Beiträge von magichip

    Hallo ihr lieben,
    entschuldigt wenn ich hier so einfach hereinpoltere...


    Nach sehr langer Zeit bin ich auch mal wieder online.
    Dieses Jahr war so unglaublich viel los bei mir, dass ich kaum zum lesen kam.
    Für 2017 möchte ich das aber unbedingt wieder ändern!


    Könnt ihr mir sagen, wo ich den Lese-Challenge Thread finde?
    Ich weiß das es da mal einen Sammel-Thread zu dem Thema gab, nur finde ich ihn nicht mehr.
    Ich würde mir gerne erstmal einen Überblick verschaffen, um mich dann für eine Challenge zu entscheiden.


    Könnt ihr mir helfen? :cry:


    Danke :love:

    Hallo ihr lieben,
    obwohl ich die reihe total toll finde, werde ich mich an dieser Stelle ausklinken.
    Die aktuellen Umstände in meinem Leben, lassen einfach keinen Moment Pause übrig für das Lesen eines guten Buches oder gar die Teilnahme an einer tollen Leserunde.


    Ich werde vll trotzdem ab und an mal reinschauen wenn ich darf.


    Schade, dass es mit mir und dieser interessanten Leserunde nicht klappt.
    Ich hoffe das ändert sich im Laufe des Jahres auch wieder.
    Lese ich doch so gerne...


    Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel.
    Weiterhin frohes Lesen.
    Eure Magichip

    Hi nach langer Zeit bin ich mal kurz online.
    Bei mir gehts grad drunter und drüber. Nicht schlimm dass du es schon ausgelesen hast.
    Ich werde es auch auslesen und dann mein Meinung dazu posten.


    (Vll auch zu einzelnen Kapiteln... wenn ich es zeitlich irgendwie schaffe)


    Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel.


    Liebe grüße

    Ehrlich gesagt, finde ich diese "Zwecksehen" total furchtbar, aber zu dieser Zeit war das ja nun mal so üblich. Ich hatte gehofft, dass Thomas und Isabelle würden dennoch zueinander finden. Aber wer weiß, vielleicht ergibt sich ja noch die ein oder andere Wendung!


    Das Gespräch zwischen Jeanne und Thomas fand ich sehr interessant. Ihre Sichtweise öffnet Thomas die Augen. Im Augenblick denke ich wird er dem Rat von Jeanne folgen und sich dem Wunsch des Vaters beugen.
    Ob sein Ruf sich nochmal herstellen lässt?

    Auch ich habe vor ein paar Tagen Schwarz zuende gelesen. Zu Beginn fand ich das Buch sehr mühselig und langatmig. Als Roland jedoch dann die ersten Rückblicke hat und auf den am Rande der Wüste lebenden mit seinem Vogel trifft, nimmt das Buch an Fahrt auf. Als er dann auf Jake traf, war ich mittendrin in der Geschichte. Alles was danach geschieht hat mich zugleich, fasziniert und erschüttert. Rolands Vergangenheit, seine Prüfung zum Revolvermann und die damit verbundene Brutalität, die immer wiederkehrenden Rückblenden. Die Szenen beim Orakel und in den Bergen fand ich sehr beklemmend. Schön fand ich, dass Roland sich immer an seine "Opfer" erinnert... das zeigt seine menschliche Seite. Als er Jake opfert blieb mir kurz das Herz stehen. Die nie endende Nacht, die Erzählungen vom Mann in Schwarz und besonders seine Äußerungen über die Größe des Universums fand ich unglaublich interessant.


    Ich bin schon sehr gespannt wie es mit Roland in "Drei" weitergeht.

    Fein, fein. Die Aufgaben, die ihr nicht geschafft habt, könnt ihr in die Weltreise-Challenge 2016 mit hinein nehmen. Macht das aber bitte kenntlich. Ansonsten hat es mich gefreut, mit euch auf Weltreise zu gehen. Es hat Spaß gemacht, zu sehen, was jedem zu den einzelnen Aufgaben so einfällt und welche Themen-Rundumschläge es doch so gibt. Die einen haben systematisch sich an die Aufgaben-reihenfolge gehalten, die anderen sind nach Autoren gegangen, wieder andere haben sich treiben lkassen und einfach nur geschaut, in welcher Region ihre Bücher überhaupt hauptsächlich spielen. Diese unterschiedlichen Ansätze und dass es doch einige Bücher gab, die ihr sonst nicht gelesen hättet, fand ich toll zu sehen. Ich freue mich auf ein gemeinsames weiteres Lesejahr 2016. Auf eine weitere Reise.

    Also ich habe meine Weltreise-Challenge 2015 leider nicht beenden können. Deinen Vorschlag lieber Findo, nehme ich gerne an und übernehme die fehlenden Gebiete mit in die Challenge 2016.
    Es hat mir viel Spaß bereitet und ich stöbere auch immer noch ab und an hier umher um mir Inspirationen zu holen.

    Huhu, ich bin grad sehr im Stress.
    Ich hoffe heute abend komme ich endlich mal wieder zum lesen.


    Versprechen kann ich aber im Augenblick noch nix.


    Irgendwie ist bei uns auch immer der Wurm drin :-D
    Aber wir werden diesen Roman schon noch gemeinsam schaffen...


    Magst du mir noch ein kurzes Zeitfenster einräumen, damit ich etwas aufholen kann?

    So, ich bin aus Berlin zurück! Ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gekommen!
    Wenn du Lust hast, können wir am Montag Abend eine Lesenacht für Wolfszeit starten.
    Werde morgen Vormittag noch die letzten Kapitel nachholen.


    LG :winken:

    Huhu, schön zu Hören, dass es dir nun wieder besser geht.
    Ich war etwas im Stress, die letzten Tage und komme erst heute zum lesen und antworten hier.
    Ich muss mal sehen, wie lang ich heute Arbeiten muss.
    Vielleicht schaffe ich es heute Abend wieder ein wenig aufzuholen.


    Mit der Lesenacht müssten wir dann nochmal sehen. Aber vll schaffen wir es ja auch so vorher.
    LG

    Ich würde mir das schon überlegen mit dir zu lesen, aber ich bin grade vollgestopft mit Leserunden. :wink:

    Mir geht es auch so. Würdet ihr mir dann Ende Januar nochmal bescheid geben, wann genau ihr anfangen möchten? Und welches Lesepensum ihr euch wünscht?


    Dann schau ich mal, wie es dann aussieht. Würde gerne mitlesen, aber muss dass, davon abhängig machen, wieviele Leserunden ich dann noch habe. (Und ob ich bis dahin eine Wohnung gefunden habe und wie aufwendig der Umzug wird... viel oder wenig Renovierungsarbeiten etc.) Danke!

    Huhu, wie du siehst, bin ich grad auch mit dem dunklen Turm beschäftigt :-D


    Ich muss halt sehen, wann ich das Buch wieder abgeben muss... mein Exemplar ist ja nur ausgeliehen.


    Ich werde nun erstmal Schwarz zuende lesen und dann einige angefangene Bücher abarbeiten hier.
    Darum ist es natürlich ok, wenn wir im Januar weitermachen. Allerdings möchte ich das Buch wirklich bald zuende bringen.


    Ich fahre übrigens über Silvester nach Rügen. Werde mir da auch einiges an Lesematerial mitnehmen. :-D


    Was hälst du davon wenn wir vll einen oder zwei Leseabende im Januar einlegen und das Buch dort gemeinsam beenden?
    Dann kommt uns das Buch auch für den zweiten Teil der Turm-Serie nicht in die Quere?
    Liest du in da auch wieder mit?


    Würde mich freuen!


    Bis bald
    und schonmal guten Rutsch!

    Als er dann endlich auf Brown und den witzigen Vogel Zoltan trifft, fühlte ich mich irgendwie erlöst. Von diesem Augenblick an, konnte ich das lesen mehr genießen. Auch wenn es nicht so spannend geschrieben ist, wie die üblichen King romane. Zoltan ist ein sehr pfiffiges Kerlchen und hat auch mich zum Schmunzeln gebracht. Wobei ich mich dann fragte, ob dieser Vogel mir nicht nach ein paar Wochen auf die nerven ginge... aber in so einer einöde, ist man sicher froh über jegliche Gesellschaft. Darum konnte ich mir diese Frage nicht beantworten :-D


    Nachdenklich gemacht, hat mich dann, dass der Revolvermann so misttrauisch ist, und dennoch mit Brown isst und trinkt. Auch hier tauchen wieder vemehrt fragen auf. Zu diesem Zeitpunkt hat mich das Buch absolut verwirrt. Warum Brown, die Gedanken von Roland erraten kann und warum alles normale für Roland so unnormal ist. Ich jedoch fragte mich auch, wie die Menschen in dieser Einöde so gut überleben können. Natürlich wird erwähnt, dass jmd von Außerhalb Mais bringt etc., dennoch...


    Die erste Rückblende fand ich etwas schwierig zu erfassen.


    Über alle darauffolgenden habe ich mich richtig gefreut, da sie den endlos Marsch durch die Wüste unterbrachen.
    Als Roland dann auf Jake trifft, blickte ich auf der einen Seite mehr durch, auf der anderen jedoch gar nicht. Was macht ein Junge an so einem Verlassenen Ort? Wie ist er dahin gekommen etc.
    Als Jake dann von New York erzählt und diese Weltstadt Roland überhaupt nichts sagt, begann ich zu begreifen. Die Geschichte von Jake fand ich erschreckend, Ebenso die Ereignisse in Tull. Von da an bin ich nur noch so durch die Seiten geflogen. Die Berichte aus der Jugend des Revolvermannes ließ mich staunen und erschaudern zu gleich.


    Die Szene mit dem Orakel, hat mich sehr erschreckt. Dabei habe ich zeitweise die Luft angehalten. (Dabei habe ich doch schon wesentlich Gruseligere/Thrillendere Bücher gelesen... aber trotzdem...


    Besonders gefallen hat mir, die Menschlichkeit die King in Roland aufgrund von Jake erwecken konnte.


    Nun bin ich schon sehr weit, aber noch nicht ganz durch mit dem Buch. Mittlerweile gefällt es mir ganz gut. Ich freue mich sehr, da ich das Buch wohl vor Ende des Jahres (heute oder morgen) beenden kann und somit an der Leserunde für Band 2 teilnehmen kann. Ich konnte übrigens eben nicht zuende Posten,da ich auf der Arbeit war... :-,


    Ich bin sehr gespannt, was passiert wenn Roland und der Mann in Schwarz beginnen zu "Palawern". Und wie es mit Jake weitergeht. Außerdem interessiert mich sehr, was Roland zu dem Menschen gemacht hat, der er ist. Ich hoffe auf weitere aufschlüsselnde Rückblenden.

    So, nun endlich habe ich es geschafft, ne ganze Menge aufzuholen. Bin gestern und vorgestern sehr lange mit Bus und Bahn unterwegs gewesen.
    Ich habe das Buch zwar noch nicht ganz beendet, euch allen aber in vielen Punkten zustimmen.


    Erst hatte ich überlegt, immer etwas zu den Kommentaren zu posten, aber ich denke, da ich die komplette LR versäumt habe, ist es im nachhinein einfach zu viel. Darum gebe ich euch nun mein "Zwischen-Resume".


    Zu Beginn, fand ich das Buch ein wenig fad. Die Vorworte waren ja noch ganz interessant und es war zutreffen beschrieben, auch ich fühlte mich als säße ich mit Stephan King aufm Sofa.


    Die ganze Passage, in der er durch die Wüste reitet und den Mann in Schwarz jagt, fand ich ziemlich unspektakulär. Dieser Teil lässt viele Fragen offen. Wer oder was sind Revolvermänner? Wer oder Was ist der Mann in Schwarz? Was ist mit der "Welt" geschehen und ist dies die selbe "Welt" die auch wir kennen? Die unendliche Weite und tristesse der Wüste wurde, so finde ich treffend in diversen Bildern dargestellt. Aber auch darin, wie sehr sich dieses Kapitel hinzieht, ohne das etwas besonderes Geschieht. So stelle ich es mir vor, wenn man die Wüste durchquert. Jeder Tag gleicht dem nächsten. Und das Ziel scheint, egal wie weit man läuft in unerreichbarer Ferne.

    Im Augenblick höre ich im Auto folgendes: Malala: Meine Geschichte
    Man bekommt ganz gute Eindrücke über das Leben in einem Pakistanischen Dorf. Und die Unterdrückung durch die Taliban.
    Das dazugehörige Buch hatte ich ja bereits begonnen, allerdings nicht zu Ende gebracht. Nun versuche ich es auf diesem Weg.
    Ich muss sagen, dass ich bereits einige Male Gänsehaut bei den Schilderungen, des jungen Mädchens hatte. Ich bewundere den Mut der mittlerweile jungen Frau.

    So nun habe ich endlich Zeit zu posten. Nummer 15 ist nun auch erledigt! 8 Aufgaben fehlen noch. und ich habe noch ca. eine Woche und 4 lange Bus und Bahnfahrten vor mir. Mal sehen was ich bis zum 31.noch so schaffe :-D Und Zeit für das ein oder andere Hörbuch habe ich ja auch noch... hihi
    Der Countdown läuft!


    Ich habe das Hörbuch bereits seit einigen Tagen zu Ende gehört. Ich muss sagen, ich war froh als es beendet war. Diese Geschichten die dort erzählt werden, sind einfach unglaublich. Traurige Wahrheit ist aber, dass dies alles keine Fiktion ist. Immer wieder stöhnte ich auf, als ich wieder eine der Schilderungen hörte, mit der Malala das "treiben" der Taliban beschreibt. Unendlich gewalttätig und grausam und doch lässt sie sich in ihrem Mut nicht erschüttern. Sie ist eine unglaublich mutige und vor allem tapfere Person. Allein die Schilderungen nach dem Anschlag auf sie, als sie alleine im Krankenhaus in England liegt und weder weiß was mit ihr Geschehen ist oder wo ihre Eltern sind, noch weiß wie es weiter geht oder welche Folgen das ganze für sie hat. Ihre einzige Sorge zu diesem Zeitpunkt ist wer die Krankenhaus-Rechnung bezahlen soll und wo ihre Eltern sind... Jeder andere wäre womöglich zusammen gebrochen, hätte Angst oder wie jedes andere Kind geweint. Doch nicht Malala...


    Ich empfehle dieses Buch jedem, den wirklich interessiert, wie es in Pakistan vor sich geht, solange die Taliban die Oberhand haben. Man sollte jedoch auf viel unvorstellbare Szenarien gefasst sein und auch keine neutrale Haltung gegenüber der USA erwarten.


    Fazit: Ein inspirierendes Buch, das zeigt wie selbst Kinder mit gewissem Mut unsere Welt verändern können. Es zeigt, wie weit manche Menschen bereit sind zu gehen, um die Welt zu verändern. Im positiven wie negativen. Ein Buch, das zeigt was MACHT in den falschen Händen anrichten kann. Und das alle die wegsehen oder aus Angst gehorchen, genauso schlimm sind wie die Täter.


    Hey ja, kein Problem.
    Habe das nächste Kapitel schon begonnen, aber dann warte ich auf dich. Habe ja auch noch andere Bücher die ich lese.
    Gib bescheid, wenn du soweit bist.


    Was haste denn mit deinem Auge gemacht? Hoffe nichts schlimmes!
    Und das über Weihnachten... oh man meine Liebe!
    Ich hoffe es wird ganz schnell wieder besser werden.
    Und ich hoffe du hast keine Schmerzen!
    Gute Besserung erstmal!
    Bis ganz bald!