Beiträge von Wilaja

    Zitat

    Original von Siebenstein
    . Ich kann natürlich nur für mich und mein Buch sprechen, aber ich würde sagen, es lohnt sich auf alle Fälle durchzuhalten. :thumright:


    Gestern habe ich noch einige Seiten gelesen, aber nun doch aufgegeben. Es liegt möglicherweise weder am Autor noch am Buch, sondern daran, dass es für den Moment einfach nicht der richtige Lesestoff für mich ist.
    Allerdings verschwindet Doppelleben nicht in der Versenkung, ich werde dem Buch mit Sicherheit irgendwann eine zweite Chance geben. :wink:


    Gruß
    Wilaja

    Vor Kurzem habe ich die gebundene Ausgabe sehr günstig und gut erhalten bei ebay ersteigert. Nun lese ich seit zwei Tagen und bin noch nicht wirklich weit gekommen, irgendwie fällt mir bei "Doppelleben" der Einstieg sehr schwer. Ich weiß auch nicht genau, an was es liegt, denn Tim Parks schreibt gut, sein Stil ist abwechslungsreich und alles andere als eintönig.
    Jetzt bin ich wirklich am Überlegen, ob es vielleicht das falsche Buch für den Moment ist und ich es lieber später wieder zur Hand nehmen oder ob ich mich reinknien soll... :-k


    Gruß
    Wilaja

    Die Behandlung hat mir ganz gut gefallen, allerdings war ich von Der Vogelmann noch mehr gefesselt. Dennoch ist das Buch sehr spannend und unterhaltsam, die Autorin versteht es, mich neugierig auf mehr zu machen.
    Den Anfang empfand ich als ein wenig langatmig, was vielleicht auch an meinen Erwartungen lag, die Der Vogelmann geschaffen hatte, nämlich, dass auch dieses Buch sicher temporeich und mitten im Geschehen beginnt.


    Wie bereits oben erwähnt wurde, ist der Roman aufgrund der Thematik des Kindesmissbrauchs sicher nicht für schwache Nerven geeignet, dennoch reiht sich nicht eine blutige Szene an die andere, was mir immer sehr wichtig ist.



    Jack Caffery durchlebt eine schwierige Phase, wobei ich den Eindruck habe, dass der Kerl seit Jahren nur schwierige Phasen durchlebt. Und eine kiffende Freundin an seiner Seite ist möglicherweise auch nicht das beste Heilmittel, allerdings das nur am Rande... :mrgreen:


    Generell würde ich empfehlen, vor der Lektüre von "Die Behandlung" zunächst "Der Vogelmann" zu lesen, da ansonsten eventuell Fragen in Bezug auf die Vergangenheit von Jack Caffery und seiner Freundin Rebecca auftauchen. Im Thread zum Vorgängerroman habe ich erwähnt, dass ich gespannt bin, ob ich mir nach dem zweiten Roman eine konkretere Meinung über Jack Caffery bilden kann. Auch das fällt mir noch immer schwer, ich finde diesen Protagonisten auf eine Art schwammig und instabil, ich kann ihn kaum einordnen. Aber das muss wohl auch nicht immer sein...


    Es hat mir gut gefallen, dass Mo Hayder mich zunächst getäuscht und auf eine falsche Spur gelockt hat, ich war gut unterhalten und würde mit Sicherheit auch einen dritten Roman mit Ermittler Caffery lesen, falls eine Veröffentlichung überhaupt geplant ist.


    Gruß
    Wilaja

    Beim Verfolgen dieses Threads drängt sich für mich immer mehr der Gedanke auf, dass Lesen wohl nicht nur bilden, sondern auch Snobs erschaffen kann... =;
    Deshalb schließe ich mich Maries Ausführungen, besonders in Bezug auf die "Bildung des Herzens" gerne an.


    Gruß
    Wilaja

    Stefanie Zweig - Nirgendwo in Afrika *


    Mo Hayder - Der Vogelmann ****


    Jilliane Hoffman - Morpheus ****


    Mark T. Sullivan - Toxic ***


    John Irving - Owen Meany dieses werde ich in den nächsten Tagen beenden, aber es ist schon jetzt mein Highlight des Monats, deshalb *****



    Gruß
    Wilaja

    Ich verleihe meine Bücher nur sehr selten und auch nur ausgewählten Personen, da ich einige schlechte Erfahrungen gemacht habe. Vor einigen Monaten bin ich überredet worden, einige historische Romane der Mutter einer Freundin auszuleihen. Ich habe deren Büchersammlung gesehen und war mir sicher, dass sie sorgsam mit meinen Büchern umgehen wird. Das tat sie sicher auch, allerdings habe ich letzte Woche auf meine Nachfrage hin erfahren, dass diese meine Bücher an eine Bekannte von ihr verliehen hat. Dies geschah, ohne mich zu fragen, die Person ist mir auch völlig unbekannt. Jetzt bin ich doch ziemlich enttäuscht und mal wieder bestätigt, keine Bücher mehr zu verleihen... :evil: Und das, obwohl ich noch nicht einmal sicher ist, dass die Bücher überhaupt keinen Kratzer haben, ich möchte es mir einfach selber aussuchen, wer meine Bücher liest!


    Gruß
    Wilaja

    Zitat

    Original von JOSY


    Sind das Krimis, die in historischem Hintergrund spielen? :jocolor: Wie kann ich mir das vorstellen, ich bin ja Krimi Fan, aber mag keine History Schinken,


    @ Josy: Genau so ist es.
    Informationen zum ersten Band der Reihe findest Du hier: Silberschweine von Lindsay Davis


    Ich kenne nur den ersten Band und würde ihn, ähnlich wie missmarple, als Krimi vor historischem Hintergrund einordnen. Aber für die Details gibt es hier Falco-Experten... :wink:


    Gruß
    Wilaja

    Ich beurteile "Toxic" als spannenden und unterhaltsamen Thriller, der allerdings meiner Meinung nach nicht aus der Masse der amerikanischen Thriller herausragt. Die Handlung ist spannend, zu Beginn hatte ich eine Vermutung, was den Täter angeht, diese habe ich allerdings dann wieder komplett verworfen. Dies erwies sich als Fehler, denn der erste Gedanke war der Richtige, allerdings sehe ich es wie Marie: Umso besser, wenn mich der Autor erfolgreich auf eine falsche Spur gelockt hat.


    Etwas genervt war ich von Shays Versuchen, sein Familienleben in Gang zu bringen bzw. mehr Zeit mit seinem Sohn zu verbringen. Auch mit den Baseballszenen konnte ich nicht wirklich viel anfangen, was wohl einigen Lesern nicht sonderlich gefallen hat. Einen kleinen Hänger besitzt der Roman meiner Meinung nach in den Passagen, als Shay in Tennessee ermittelt. Das Buch verliert enorm an Tempo und einige Details waren mir für meinen Geschmack ein wenig zu umständlich beschrieben.




    Gruß
    Wilaja

Anzeige