Beiträge von Bridgeelke

    Was ist denn ein Plustitel?

    Das sind ebooks, die die Divibib selbst 'aufbereitet' hat, die also nicht von Verlagen lizenziert werden müssen. Soweit ich gesehen habe, sind das die in anderen Portalen 'gemeinfrei' genannten Bücher. Wenn man diese Bücher ausleiht, werden sie nicht aufs Ausleihkontingent angerechnet und sie sind immer ausleihbar, da ja keine Verlagslizenzen dahinterstehen.


    Hier mal der Bestand der Onleihe RLP:

    Plustitel RLP


    Edit: Leider kriege ich es nicht hin, dass der Link genau die Plustitel anzeigt, obwohl ich die Auswahl getroffen habe. Also selbst aufrufen: Ins Suchfeld Divibib eingeben und auf Suche drücken, dann erscheinen die Plustitel


    Meine Vermutung: ADE hat mit neueren ebookformaten (epub3) oft Darstellungsprobleme. Das DRM der Plustitel scheint so einfach gestrickt zu sein, dass es immer funktioniert. Wenn das dann auf den Reader kommt, wird das 'die pipeline verstopfende ebook' gelöst (der Plustitel wirkt so ähnlich wie ein Rohrreiniger :loool:)

    Das würde auch mit anderen Titeln funktionieren, aber wir wissen ja nicht genau, welche die unproblematischen und welche die problematischen Titel sind; deshalb also die Plustitel, da wissen wir es genau.

    Und: wie Bibliothekare im Onleiheforum gelegentlich sagen, sind immer mehr Lizenzen K-Lizenzen, d.h. der an die Verlage zu entrichtende Preis gilt für 52 Ausleihen, längstens aber für 48 Monate. Deshalb bitten die Moderatoren die Nutzer, für Experimente stets Plustitel zu verwenden, denn das kostet keine Lizenz.

    Ich dachte bisher immer, dass wenn die Cover nicht erscheinen, es alte Bücher sind, die bald mal bei der Onleihe rausfliegen. Gut zu wissen, dass es nicht so ist!

    Ich denke, die fehlenden Cover bei Verlagstiteln haben andere Ursachen. Wenn Du Angst hast, dass das Buch 'verschwindet' versuche, innerhalb der 48 Monate auszuleihen. Wann es in den Bestand gekommen ist, kannst Du ja bei jedem Buch sehen. Wenn ein Buch die 48 Monate passiert hat, ist es sehr wahrscheinlich keine K-Lizenz und die Gefahr des Ausscheidens geringer.

    Ich schaue gelegentlich meine Onleihe-Merkliste durch, ob ich den einen oder anderen Titel wegnehmen kann, da das Interesse nicht mehr so groß ist. Denn die Beschränkung auf 100 Titel für die Merkliste ist doch arg eng. Da prüfe ich dann, ob die 48 Monate näherkommen und wenn mich das Buch arg interessiert, rutscht es in meinem Ausleihplan gedanklich nach oben.

    Mein Kobo Glo macht wieder Probleme mit der Onleihe:roll: Die Bücher werden wieder nicht richtig draufgeladen, bzw. ich kann sie am PC lesen und auf dem Reader nicht. Es macht mich wahnsinnig:roll: Dachte ich hätte das gelöst....

    Leihe mal einen Plusstitel aus; häufig werden die Leihinformationen des 'unwilligen' Buches dann auf den Reader nachgeladen

    Das machst Du so:

    Im Browser Dein Onleihekonto aufrufen

    in die Suchleiste Divibib eingeben

    Es erscheinen viele nichtfarbige ebookcover, das sind sogenannte Plustitel, die immer verfügbar sind und nicht im das Ausleihekontingent eingerechnet werden

    davon eines ausleihen, z.B. Reise um die Erde in 80 Tagen von Jules Verne

    das Buch wie gewohnt auf den Kobo laden

    mit etwas Glück wird das andere Buch mitgezogen und lässt sich öffnen

    Das Aussuchen der Bücher bei den Challenges ist doch immer wieder schön!


    vielleicht diese „Mutter aller Graphic Novels“.

    Bitte nicht "vielleicht", lies es, es lohnt sich!

    Ich habe es mir als re-read vorgenommen.

    Ein Vertrag mit Gott von Will Eisner landet dann auch auf meiner Challenge-Stoffsammlung


    besonders auch in BDs und graphic novels

    was versteht man unter BDs?

    Auf diesem Gebiet kenne ich mich überhaupt nicht aus. Was ist der Unterschied zwischen comic und Graphic Novel? Und wie ist das Werk von Wilhelm Busch einzuordnen?

    In dieser Liste sind Autoren bzw. Bücher aufgelistet, die ich bisher gar nicht als DDR-Literatur wahrgenommen habe!

    Außer Christa Wolf konnte ich zuvor auch niemand zuordnen. Ihre Kassandra kommt auch gleich auf meine Stoffsammlung, dann passt auch 'A thousand Ships' als Adaption dazu.

    365. Welcher Charakter (m/w/d) war dir diesen Monat am unsympathischsten?


    Max Ernst

    Der Maler läßt sich von Peggy Guggenheim gern helfen, sei es bei der Flucht aus Frankreich nach den USA, sei es bei der Zurverfügungstellung eines Malerateliers, sei es bei der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung in den USA durch Heirat. Er gibt nichts zurück, ist egoistisch und verhält sich seinr Frau Peggy gegenüber lieblos, gleichgültig und demütigt sie in der Öffentlichkeit durch sein Verhalten. Für mich ein echter :puker: Eine respektvolle Behandlung hätte sie mehr als verdient!

    Gonozal , Du hast wirklich einige interessante Bücher in Deiner Klassiker-Challenge gelesen, da wäre das eine oder andere auch etwas für mich.

    Aber Krimis sind und bleiben bei mir wohl eine ungeliebte Lektüre, da ich die meist nur langweilig finde.

    Aber so schlecht scheinen die nicht gewesen zu sein, denn die Beurteilung ist ganz ordentlich. Nur Wilkie Collins fällt etwas ab. Und gerade von ihm verspreche ich mir einiges, denn ich habe als Teenager seine 'Frau in Weiß' im Fernsehen gesehen. Kann mich zwar nicht an den Inhalt erinnern, aber daran, dass es mir gut gefallen hat.

    Meine erste Klassikerchallenge hat mir Spaß gemacht und ich möchte nächstes Jahr wieder mitmachen. Zu Jahresanfang hatte ich mir viel vorgenommen: einiges habe ich hinbekommen, vieles aber auch nicht.


    Ich habe mir ein Lieblingskinderbuch aus meiner Kindheit nochmal vorgenommen und mir die fünf Geschichten vom Rosenresli angehört. Sie haben mir gut gefallen, auch der Bezug auf Gott und Gottvertrauen, aber am Ende hat sich das Thema doch zu oft wiederholt. Unbekannt war mir bisher ‚Der Wind in den Weiden‘. Es war ganz nett, aber viel anfangen konnte ich mit einem Autos zu Schrott fahrenden Kröterich dann doch nicht. Aber den Vorsatz, ab und an mal einen mir noch unbekannten Kinderbuchklassiker zur Hand zu nehmen, habe ich aus dieser ersten Aufgabe mitgenommen.
    Bei den Klassikern der Antike habe ich leider deutlich weniger geschafft als ich mir vorgenommen hatte, aber das, was ich gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen. Angeregt durch diese zweite Aufgabe habe ich mir einige andere Adaptionen dieser Klassiker auf meine Lese-Wunschliste 2021 gesetzt, z.B. Der Sohn des Achill, Die Stille der Frauen, A thousand Ships, Ilium. Mal sehen, ob es klappt mit dem einen oder anderen.
    Aufgabe drei ist mir sehr leicht gefallen, denn im allgemeinen lese ich immer wieder mal einen Klassiker aus England, Frankreich oder dem deutschen Sprachraum. Extra ausgesucht habe ich da nichts, sondern es so genommen, wie es gerade kam. Fontane, Schnitzler und Roth haben mir ganz besonders gut gefallen.
    Das war bei den russischen Klassikern anders; dort musste ich extra für die Aufgabe eine Leseliste machen. Vor vielen Jahren habe ich einige ‚Backsteine‘ der russischen Autoren gelesen, in den letzten Jahren nicht mehr. Tschechov, Tolstoi und Turgenjew standen auf meiner Liste, aber leider haben sich andere Bücher immer wieder dazwischengeschoben, so dass es bei zwei dünneren Büchern blieb.
    Die Skandinavier haben mir, bis auf eine Ausnahme, sehr gut gefallen. Da möchte ich auch in der Zukunft dran bleiben und mir den einen oder anderen Klassiker aus Skandinavien vornehmen.
    Die asiatischen Klassiker waren bei mir alle aus dem Orient, einen wirklichen Asiaten hatte ich gar nicht dabei. Es war ein interessanter Ausflug in diesen Teil der Welt, aber ich glaube, oft wird es mich auch in Zukunft nicht dahin verschlagen.
    Viel vorgenommen hatte ich mir bei den Krimiklassikern, aber erreicht habe ich wenig. Vier Agatha-Christie-Krimis sind es geworden; ohne die Challenge hatte ich in den Vorjahren auch so viele gelesen. Vorgenommen hatte ich mir u.a. noch Krimis von Wilkie Collins, Mary Elizabeth Braddon, Friedrich Glauser, Patricia Wentworth. Die bleiben alle auf meiner Leseliste und ich nehme mir fest vor, im kommenden Jahr ein, zwei Bücher davon zu lesen.


    Ich bin zwar nicht ganz zufrieden mit dem geschafften Pensum dieses Jahr, aber die Lektüre hat mir ganz überwiegend gut gefallen. Die Aufgaben/Genres des nächsten Jahres sind für mich ziemlich fordernd, denn in praktisch allen Aufgabengebieten bin ich lesetechnisch so gar nicht zu Hause. Dennoch nehme ich mir vor, das eine oder andere Buch meiner 2020er-Klassiker-Leseliste im nächsten Jahr nachträglich noch zu lesen.


    Meine Klassikerchallenge 2020

    363. Dein Flop des Jahres


    Auch meinen Flop des Jahres habe ich schnell gefunden. :bewertung1von5:Stern habe ich vergeben, und zwar nur ein einziges Mal in diesem Jahr.

    Eine Rezensentin hier im Büchertreff erklärt in jeder ihrer Rezensionen immer, dass das Buch ‚sich leicht und flüssig lesen (ließ), es gab keine Unklarheiten im Text‘.

    Leider war ‚Am Gletscher‘ für mich kein Buch dieser Art. Es fing sehr gut an, dann war mir aber mehr oder weniger alles unklar und ich hatte keine Ahnung, was der Autor mir sagen wollte. Wahrscheinlich reicht meine Intelligenz nicht dazu aus, diese Art interpretationsbedürftiger
    Bücher zu lesen. Mit anderen Worten: ich bin zu blöde, das Buch zu begreifen.

    Spannende, nicht zu blutige Krimis, Familiensagas und gut recherchierte historische Romane sind da wohl eher mein Metier und ich kann dem jeweiligen Plot problemlos folgen.

    Ich kam wegen des Onleihe-Downs nicht an mein aktuelles Onleihe-Hörbuch.

    Für diesen Fall lobe ich mir mein audible. Das funktioniert immer :)

    Genau! Ich habe auch auf Audible zurückgegriffen. Aber den Onleihe-Krimi finde ich spannender.

    Vielleicht sollte ich mich doch trauen, das Update zu machen und 'Auf dem Gerät' als Startseite festzulegen.

    Entschuldige Bridgeelke ( ich drücke die Daumen dass es bald wieder funktioniert! liegt wohl an den vielen Käffchen heute) :friends:

    Danke! Inzwischen gehts wieder.

    Heute morgen ist das eingetreten, was immer an den Feirtagen passiert: die Onleihe war überlastet und down. Deshalb nehme ich an, dass es diesmal nicht am Tolino und seinem Unvermögen, epub3-Titel ordentlich zu verarbeiten, gelegen hat.


    Ich kam wegen des Onleihe-Downs nicht an mein aktuelles Onleihe-Hörbuch. Das ist zwar aufs Handy geladen, aber seit die DiviBib auf die 'clevere' Idee kam, erstmal eine Empfehlungsseite als Startseite vorzuschieben, kommt man nicht an seine Downloads, wenn die Onleihe down ist. Das sollte zwar jetzt mit dem neuesten Update behoben sein, man kann dann wählen, was als Startseite kommen soll, aber ich trau mich nicht, das neue Update 5.7.x aufzuspielen.