Beiträge von Lesebuch

    Liebe @ibikat, herzlichen Dank dass du uns nicht hängen läßt. Es ist echt eine feste Gewohnheit, jeden Tag aufs neue als erstes in diesem Thread zu lesen :mrgreen::pray:




    1. Ein Buch, das du zur Zeit liest


    Das hier lese ich zur Zeit. Und das ist ganz und gar einzigartig: ich muss die Sätze schnell lesen, sonst verstehe ich sie manchmal nicht. (Klingt komisch, ich weiß) Aber wenn ich schnell lese, habe ich das Gefühl, ich hätte nicht alles voll ausgekostet. Echt genial.

    Ich hoffe auch sehr, dass @ibikat noch nicht die Lust verloren hat... :wink: Macht einfach zu viel Spaß, jeden Tag ein passendes Buch zu suchen! :)

    Wie wäre es, wenn wir einfach die Last der Fragensuche auf alle verteilen. Das könnte man so machen, dass jeden Tag eine oder einer von uns eine Frage formuliert. (wie der/diejenige auserkoren wird, kann man sich noch überlegen, da gibt es viele Möglichkeiten),
    zum Beispiel:

    • könnte derjenige, der als 3. die aktuelle Buchfrage beantwortet, sich für den nächsten Tag eine neue Frage ausdenken.
    • andere Vorschläge? .....

    Ob sich dabei etwas wiederholt, ist relativ egal. Im Laufe der Wochen, Monate und Jahre sind eh alle Fragen auf die eine oder andere Weise schonmal da gewesen. Kann man ja mal drüber diskutieren, oder?

    Ich bedanke mich bei @Gaymax :pray: denn ich werde ein weiteres Buch ungelesen aussortieren, das auf dem Sub einstaubt. Ansonsten kann ich ganz beruhigt sein: keines der von euch genannten Flops des Jahres steht auf meiner to read Liste. Wunderbar. Für heute fällt mir keins ein. Aber ich wollte doch schnell:


    :huhu: Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016 :kiss::anstossen::tanzensolo::tanzen::dance::-({|=:bounce:


    wünschen! :mrgreen:

    Ich auch nicht. :-? Aber der Name klingt schon so schön. Der erinnert mich irgendwie an Olivander, den Zauberstabmacher und klingt total gemütlich.
    Weiß zufällig jemand, ob irgendwo im Ruhrpott auch eine Filiale ist?

    Verständlich, da es sich um einen regionalen Traditions-Händler handelt, deren Zentrale in Tübingen liegt. Die veranstalten auch regelmäßig Lesungen, mal vor größerem, mal vor kleinerem Publikum. (Für Pat Rothfuss haben sie die Stadthalle in Reutlingen gemietet; ich war aber auch schon bei Lesungen die in der Buchhandlung selbst stattfanden) Da haben wir's hier im Ländle gut :) die Filialen sind fast alle im südlichen Raum. Dafür haben wir hier keine Mayersche Buchhandlung. Jedenfalls hab ich noch keine gesehen.

    Da müsste man mal fragen, woran die dann überhaupt verdienen.

    Das ist nicht schwer: Die haben Stammkundschaft. Kompetenz. Gutes Personal. Die können es sich leisten, ein bisschen "Fremdwährung" zu wechseln. Sie zahlen ja deswegen nicht drauf, sondern werden die Gutscheine halt selbst in Waren umlegen. Es geht ihnen um die Kundenbindung. Oder glaubst Du, die schmeißen die Gutscheine in den Papierkorb? :wink::wink::wink:

    @xxmarie91xx
    es wäre ja auch echt langweilig, wenn wir alle immer nur das gleiche mögen würden. :winken::friends:
    Also meine Theorie ist ja, dass man immer das am besten findet, was für einen persönlich als erstes da war. Mit wenigen Ausnahmen.
    Nehmen wir einfach mal die alten Filme von Pippi Langstrumpf. Kennt heute und liebt wahrscheinlich (fast) jedes Kind. Aber sobald man eine Neuverfilmung produzieren würde, würde die alten Filme mehr und mehr in Vergessenheit geraten... und die jungen Zuschauer würden nur den neuen Film toll finden...

    Online beim Osiander! (verkauft Bücher in Tübingen seit 1596) Ich habe einen Osiander-Buch-Gutschein zu Weihnachten bekommen und war deswegen auch schon auf deren Homepage. Da habe ich vielleicht Augen gemacht: :shock: Die tauschen neue Bücher um, die woanders gekauft worden sind und lösen sogar Fremdgutscheine ein. Das nenn ich doch mal Service :shock::):):)

    Interessant. Ich fand das Buch sehr gut. Und tiefgründiger.

    Ja, finde ich auch. Das Buch ist sehr tiefgründig und wunderschön. Der Film ist mir nicht mehr in Erinnerung, hat keinen Eindruck hinterlassen... Peter S. Beagle schrieb das Buch Anfang der 1960er Jahre. Das ist immerhin schon zwei Generationen her. Ich find's schade, wenn die jüngere Generation nicht mehr viel damit anfangen kann, aber da kann man wohl nichts dran ändern. Ich tröste mich damit, dass das Buch auch nach so langer Zeit immer wieder neu aufgelegt wird, was ja bekanntlich bei relativ wenigen Büchern der Fall ist. :)

    Mein Flop des Jahres ist definitiv Gone Girl. Ich hatte einen guten Thriller erwartet und was bekomme ich vorgesetzt? :puker: OhGottohgottohgott. :puker: Aufgeblasen bis zum geht nicht mehr mit hohlem Tussi-Gelabere ohne Sinn. Das ging mir irgendwann sowas von auf die Nerven. Selbst Querlesen empfand ich bald als die reinste Zeitverschwendung, so dass ich das Buch abbrechen mußte. Es ist eine große Befriedigung, das Papier als Ofenanzünder zu benutzen :twisted::totlach:

    Ein geniales Buch, das einen festen Platz im Behalteregal hat. Die Geschichte ist klug durchdacht und die Umsetzung perfekt. Irgendwann muss ich das unbedingt nochmal lesen :thumleft:


    Zur heutigen Frage: noch ein Hexenhut :wink:

    Wenn ich richtig informiert bin, ist dieses der erste Band zu @melsuns Nennung: "Das letzte Einhorn: 2 Herzen"

    Richtig ist, dass das von @melsun geannte zwei Bücher enthält, nämlich "Das letzte Einhorn" und die Fortsetzung "Zwei Herzen" (wobei das letzte ein ziemlich dünnes Buch wäre, würde man es einzeln drucken). Das von Dir genannte ist älter und enthält nur "Das letzte Einhorn". Weil Mr. Beagle "Zwei Herzen" erst später geschrieben hat.


    Ich weiß nicht, was das da für ein Fabeltier auf dem Cover ist (weil ich das Buch noch nicht gelesen habe)... aber ein Fabeltier ist es jedenfalls und das ist ja das wichtigste... :rendeer:

    Gerade die Nachschlagefunktionen (nicht nur bei fremdsprachlichen Büchern) sind bei den Readern deutlich besser als im echten Buch. Ich vergleiche das mit der Suche im herkömmlichen Papierlexikon gegenüber der Suche im Netz (googlen). Letzteres geht deutlich schneller.

    Klar geht das schneller, aber man vergißt das Nachgeschlagene auch sehr schnell wieder. Dazu fällt mir jetzt wieder ein: wer braucht noch ein Gedächtnis, wo es doch Google gibt? :totlach:
    Übrigens ist mein Reader so richtig alt, mit ohne WLAN (was ganz gewisse richtig geile Vorteile hat, die nun wirklich nicht von der Hand zu weisen sind :loool: )
    Und doch bleibe ich beim Buch.
    Wie Kaiser Wilhelm einst sagte: Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.
    :wink:

    So eine Funktion gibt es auf anderen Geräten bestimmt auch.Die heisst dann wahrscheinlich nur anders. :P

    Nun, die gibt es jedenfalls bei meinem alten Gerät nicht, wie ich oben schon schrieb :P:totlach::wink:


    Printbook oder eBook, das ist eine Glaubensfrage und darüber kann man endlos diskutieren, aber bekehren kann man so leicht keinen. Jeder liest, woran er glaubt. Amen. :mrgreen::ergeben:

    Hm, für genau so etwas gibt es beim Kindle die Pageflip-Funktion.

    Kindle ist für mich ein No Go! Ich gebe zu, dass mein Reader ein älteres Exemplar ist, der diese Funktion nicht hat. (sony pocket reader prs 300) Aber mit Kindle (amazon) stehe ich leider aufs Kriegsfuss. Ich lehne es ab, mich von einem Anbieter abhängig zu machen. Da kann man nichts machen. Die Onleihe nutze ich manchmal, um in ebooks hineinzuschnuppern und dafür ist der eReader wirklich nicht zu toppen. Zwar könnte ich die Bücher theoretisch komplett auf dem eReader lesen, praktisch ist das aber noch nie vorgekommen - weil mir das Lesen auf dem Reader nicht genug Vergnügen bereitet. Das ist einfach nichts für mich. Dabei finde ich meinen eReader schön, er sieht gut aus, ist handlich, ein guter Kompromiss zwischen Größe der Anzeige und Größe des Gerätes, hübsch klein; der passt original in die Hosentasche, usw. Aber ich liebe meine Printbücher tausendmal mehr. :love::study::love: