Beiträge von €nigma

    Kurzbeschreibung (amazon)


    Zefix, was ist los in diesem Münchner Sommer? Eine männliche Leiche schwimmt in der Isar, drei Frauen verschwinden spurlos. Wer hat sie auf dem Gewissen, und was hat es auf sich mit den beinernen Schädelreliquien, die als Diebesgut von Kirchenräubern sichergestellt werden? Dazu kommt der gruselige Kellerfund in Charly Loessls neuem Haus. Zusammen mit Kriminalhauptkommissar Joe Lederer beginnt Dr. Sofie Rosenhuth tiefer zu graben und stößt dabei auf unerfüllte Sehnsüchte, weibliche Zukunftsträume und einen skrupellosen Täter, der unerkannt im Netz agiert – bis schließlich sogar Sofies Chefin Dr. Iglu in akute Lebensgefahr gerät …

    Dafür fand ich die Queen und die Krähe letzte Woche ganz spannend.

    Victoria zieht demnächst bei mir ein. Das war allerdings meinerseits kein besonderes Kunststück, da ich dafür Punkte eingesetzt habe.:wink:

    Danach würde ich sofort greifen, wenn ich es in einer Buchhandlung sehen würde.

    Es kommt am 25.09. auf den Markt und ich werde dann auch gleich am Morgen meine Rezension dazu veröffentlichen.


    Die Kurzbeschreibung bei Amazon lautet folgendermaßen:


    Mit Finsternis in ihren Herzen
    Skandinavien, im Sommer 970: Beklommen wartet die junge Ziehtochter Helga Finnsdottir auf die leiblichen Kinder des Wikingers Unnthor Reginsson – einst ein furchterregender Krieger. Nun ist er geachteter Häuptling der umliegenden Täler und hat seine Nachkommen zu einer Familienzusammenkunft auf Gut Flussfeste gerufen. Voller Neid, Missgunst und Hass erreichen Karl, Bjorn, Aslak und Jorunn den elterlichen Hof.
    Während seiner Seefahrerjahre habe Unnthor einen sagenhaften Schatz angehäuft, glauben auch seine Kinder. Bald brechen alte Streitigkeiten wieder auf. Jeder der vier will den verborgenen Reichtum an sich reißen. Dann geschieht ein Mord. Alle wissen: Es kann nur einer von ihnen gewesen sein. Heimlich macht sich Helga auf die Suche ...

    Wurde nicht mal gesagt dass der Kindle Voyage nicht mehr vertrieben wird ?

    Vielleicht Restbestände? :-k Ich fände es sehr übel, falls es tatsächlich keine Voyages mehr geben würde und ich hoffe, dass meiner noch lange "gesund" bleibt. Falls er ableben würde und es keine Voyages mehr gäbe, käme für mich am ehesten ein Paperwhite infrage, denn der Oasis gefällt mir überhaupt nicht.[-(

    ist es wichtig die Vorgänger gelesen zu haben? :uups:

    Ich bin seinerzeit mit dem total abstrusen dritten Band aus der Reihe ausgestiegen, würde aber von der Erfahrung mit den ersten drei Bänden sagen, dass man das Buch auch einzeln, d.h. ohne Vorkenntnisse lesen kann.

    Du kannst ja die Rezensionen zu den vorherigen Bänden lesen, dann weißt Du ungefähr, was es mit dem Privatleben der beiden Protagonisten auf sich hat.

    erst mal als das Gerät ganz neu war, immer beim Tageslicht die Beleuchtung ausgeschaltet, um nicht so oft laden zu müssen.

    Ich möchte meine beleuchteten Reader auch nicht missen und habe von Anfang an mit Licht gelesen. Das häufigere Laden hat mich nie gestört, da ich immer ein Kabel und eine Steckdose zur Verfügung habe.

    Juleru  

    Auch ich würde Dir vom Kauf eines Readers ohne Beleuchtung abraten. Man muss sicher nicht jeden Schnickschnack haben, aber die Beleuchtung ist bei den Readern ein geniales Feature.:thumleft:

    daran scheitert es bei mir ja nicht :)

    Das glaube ich auch. Ich habe eine gute Woche gebraucht, weil man sich ziemlich konzentrieren muss und auch mal Lesepausen zum "Verdauen" einlegen sollte. Zumindest mir geht es bei umfangreichen und auf Tatsachen beruhenden Büchern immer so.


    Ja ich weiß... :uups: Allerdings hab ich so viele Rezi-Exemplare noch..

    Das Problem kenne ich. Ich kann jetzt auch nicht gleich mit Anne Boleyn anfangen, weil ich Rezensionsexemplare zu lesen habe. ("Der Spielmann" liest sich richtig gut, ist aber auch ein dicker Schinken.:wink:)

    Wow, wenn Du 5 Sterne vergibst, dann ist das wirklich ein hervorragendes Buch :D

    Ich finde es wirklich sehr gelungen.:thumleft: Man muss sich allerdings auch intensiv für die Thematik interessieren, denn es ist alles sehr detailliert ausgeführt und Leser mit oberflächlichem Interesse könnten manche Passagen als "unnötige Längen" sehen.

    Und ich hab das auch aufm Sub!

    Da sollte es nicht lange bleiben. Ich habe mir letzte Woche gleich den zweiten Band um Anne Boleyn zugelegt. Die beiden Bücher habe ich mir als E-Books angeschafft, da sie mir sonst mit ihren beachtlichen Seitenzahlen zu unhandlich wären und meine Regale auch schon ziemlich verstopft sind.:uups:

    Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
    […] A Spanish princess. Raised to be modest, obedient and devout. Destined to be an English Queen.
    Six weeks from home across treacherous seas, everything is different: the language, the food, the weather. And for her there is no comfort in any of it. At sixteen-years-old, Catalina is alone among strangers.
    She misses her mother. She mourns her lost brother.
    She cannot trust even those assigned to her protection.
    KATHERINE OF ARAGON. The first of Henry's Queens. Her story.
    History tells us how she died. This captivating novel shows us how she lived. […]


    Autorin (Quelle: amazon)
    Alison Weir is the top-selling female historian in the United Kingdom, and has sold over 2.7 million books worldwide. She has published seventeen history books, including Elizabeth the Queen, Eleanor of Aquitaine, The Lady in the Tower and Elizabeth of York, and five historical novels. Her latest biography is The Lost Tudor Princess. Katherine of Aragon: The True Queen is the first in a series of novels about the wives of Henry VIII.


    Allgemeines
    Erster Band einer Reihe um die sechs Ehefrauen des Henry VIII
    Erschienen am 26. Januar 2017 bei Headline Review als TB mit 624 Seiten
    Familienstammbäume der spanischen und englischen Königshäuser - Biographischer Roman in drei Hauptteilen mit nummerierten Kapiteln – Autorennachwort – Personenverzeichnis – Zeitleiste – „Reading Group Questions“
    Erzählung in der dritten Person aus der Perspektive der Katharine von Aragon
    Handlungsort und -zeit: verschiedene Orte in England, 1501 bis 1536


    Inhalt und Beurteilung
    Alison Weir ist eine in England sehr bekannte und geschätzte Historikerin, die viele Sachbücher (Biographien) verfasst hat. Bei dem vorliegenden ersten Teil einer Reihe um die sechs Ehefrauen des englischen Königs Henry VIII (1491 – 1547) handelt es sich um einen biographischen Roman, dessen Handlung im Jahr 1501 einsetzt, als Henrys spätere erste Ehefrau Catalina, fortan anglisiert Katherine genannt, von Spanien nach England reist, um den Thronfolger Prince Arthur zu heiraten.
    Prince Arthur erliegt nach wenigen Monaten der Tuberkulose; bis zu Katherine Eheschließung mit seinem jüngeren Bruder Henry vergehen sieben lange Jahre, in denen Katherine am englischen Hof den Machenschaften ihres geizigen Schwiegervaters Henry VII ausgesetzt ist, der sie extrem kurz hält und sie dafür büßen lässt, dass ihr Vater, Ferdinand von Aragon, vor der Eheschließung mit Henry nicht die ganze Mitgift auszahlen will. Die zunächst glückliche Ehe von Henry und Katherine wird eindrücklich geschildert, die Beziehung des Königspaares leidet zunehmend, als es immer wieder zu Tod- und Fehlgeburten kommt, sodass Katherine ihrem Mann letztlich keinen Thronfolger, sondern „nur“ eine Tochter (Mary) schenken kann. Sehr ausführlich wird der Zerfall der Ehe dargestellt, als Henry – bewegt vom Wunsch nach einem Thronfolger und auch von der Begierde nach der jungen Anne Boleyn – versucht, sich von Katherine scheiden, bzw. die Ehe annullieren zu lassen. Dieser – von der Katholischen Kirche nicht sanktionierte - Versuch resultiert in der Trennung der Kirche Englands von Rom und der Gründung der anglikanischen Kirche, deren Oberhaupt nicht mehr der Papst, sondern der König ist.
    Die Autorin fühlt sich äußerst feinfühlig in die Persönlichkeit der Königin Katharine ein und macht deutlich, warum diese vor dem Hintergrund ihrer Epoche nicht anders kann, als die Trennung von ihrem Mann und ihre „Absetzung“ als Königin zu negieren, obwohl dieses für den heutigen Leser schier unverständliche Verhalten viele Repressalien für sie und ihre Tochter Mary mit sich bringt. Die tiefe Religiosität Katherines und das verinnerlichte Gefühl für die "gottgegebene" Würde ihres Amtes machen es ihr unmöglich, ihrem Mann zu gehorchen, wenn dessen Wünsche in Konflikt mit ihrem Gewissen geraten.
    Der biographische Roman überzeugt durch gründliche Recherche, einen ebenso anschaulichen wie eindrücklichen Erzählstil und Zusatzmaterial in Form eines sehr umfangreichen Personenverzeichnisses und einer chronologischen Zeittafel, das Zusatzmaterial dürfte auch Lesern ohne Vorkenntnisse zur tragischen Geschichte der ersten Ehefrau Henrys das Verständnis der Details erleichtern.
    Wer sich intensiv mit Katherine beschäftigen will, aber nicht gern Sachbücher liest, findet in diesem Roman eine ausgezeichnete Quelle seriösen und gleichzeitig unterhaltsam präsentierten Wissenserwerbs.


    Fazit
    Ein höchst lesenswerter biographischer Roman, der Wissensvermittlung gelungen mit guter Unterhaltung kombiniert, für Tudor-Interessenten uneingeschränkt empfehlenswert!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



    Soweit es mir bekannt ist, wurde dieses Buch (noch?) nicht ins Deutsche übersetzt.

Anzeige