Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von Felicitas18

    Liste nach Amethyst



    Mein Augustbuch ist erschienen im Bookspot Verlag. Auf die Schnelle, war es das einzige Buch aus einem unbekannteren Verlag, das ich greifen konnte. Und es hat mir ausgesprochen gut gefallen.
    Tödliche Jagd

    Die Autorin Silvia Stolzenburg ist vor allem bekannt durch minutiös recherchierte historische Romane. Ich war erst etwas skeptisch, als ich gelesen habe, dass sie jetzt auch Kriminalromane schreibt. Das geht nicht immer gut. Aber in diesem Fall muss ich sagen, mit „Tödliche Jagd“ ist der Autorin ein echter Wurf gelungen. Zumindest was meinen Geschmack betrifft.


    Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Serie. Hauptfigur ist Anna Benz, eine junge Kommissarin, die in Tübingen wohnt und am LKA in Stuttgart arbeitet. Diesen Fall bearbeitet sie mit ihrem Kollegen Markus Hauer, der nicht gerade ihre große Sympathie erweckt. Sie wird zu einer Leiche im Stuttgarter Schlossgarten gerufen. Die Ermittlungen führen Anna und Markus sowohl ins Rotlichtmilieu als auch in Pharmakologische und Toxikologische Forschungslabore.


    Gleichzeitig kämpft auch die Kantonspolizei der Stadt Zürich mit einem ungeklärten Mordfall. Die Überreste eines toten Mannes werden im Tigergehege im Zürcher Zoo aufgefunden. Da bei beiden Fällen eine gemeinsame Spur auftaucht, arbeiten die Stuttgarter und Zürcher Teams zusammen.



    Ich fand diesen Kriminalroman sehr spannend und konnte richtig gut in Annas Umfeld eintauchen. Da ich die Schauplätze Stuttgart, Tübingen und Zürich recht gut kenne, konnte ich mir die Handlungsorte sehr gut vorstellen. Sie sind sehr anschaulich und authentisch beschrieben, so dass auch etwas von der Stimmung des jeweiligen Handlungsortes rüber kommt.
    In diesem Teil wird vor allem das Privatleben von Anna beleuchtet, während Markus noch etwas im Hintergrund bleibt. Mit Anna konnte ich sehr gut mitfühlen und die Unsicherheiten, die sie als junge Frau im Beruf, aber auch in der Beziehung zu Jens, einem Tübinger Physiklehrer erlebt, sehr gut nachempfinden. Sprachlich ist der Krimi in einer sehr eingängigen Sprache verfasst, so dass er sich flüssig lesen lässt.
    Ich werde dieses Reihe auf jeden Fall treu bleiben und freue mich schon auf die Fortsetzungen.


    Von mir erhält dieses Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liste nach Bridgeelke


    Bei mir geht es zu den Suffragetten in London.

    Mit den ebooks, die ich mal heruntergeladen habe, könnte ich mich etwa 2 Jahre lang gut unterhalten. Allerdings habe ich nur 2 ungehörte Hörbücher. Das würde mir dann vielleicht etwas fehlen.
    Auf jeden Fall ist die Wahrscheinlichkeit, in meinem SUB etwas zu finden, was ich wirklich lesen möchte größer, als dass ich in unsrerer Dorfbücherei fündig werde. Die haben sich zu meinem Bedauern auf diese lustigen Frauenromane eingeschossen, weil die gute Verleihzahlen liefern. :roll:

    Diese Woche werden die zwei ersten Bände von "Poldark" vorgestellt. Das kann ich den Freunden guter historischer Romane empfehlen.
    Ich habe mir die ersten 11 Bände in den 80er Jahren im Original zugelegt, nur der 12., der erst 2002 herauskam, fehlt mir noch.

    Danke für den Tipp!
    Ich habe bei beiden Poldark mitgemacht und bin sehr gespannt auf nächsten Dienstag. Allerdings habe ich nicht gewusst, dass es so viele Bände gibt.

    Mein Maibuch ist gelesen. Es hat mir recht gut gefallen. Auf jeden Fall ist es sehr spannend und voller Abenteuer, was man bei einem Buch über zwei Frauen aus einer gehobeneren Schicht in Mexiko nicht unbedingt erwarten würde. Rezi folgt, wenn mein kaputter PC wieder flott ist.

    Judith arbeitet bei einem renommierten Londoner Auktionshaus, als sie beim Verkauf eines Gemäldes des Malers Stubbs auf einen möglichen Fälschungsbetrug aufmerksam wird. Als sie der Sache nachgehen möchte, wird sie von ihrem Vorgesetzten entlassen.Neben ihrer Stelle als Kustsachverständige arbeitet sie abends noch in einem Escortservice, wo sie gut situierte Gäste zum Konsumieren von teuren Champagner anregen soll.Judith verdient dabei reichlich Trinkgeld und kommt auf den Geschmack, sich mit teuren Designerkleidern zu verwöhnen.Von einem Kunden lässt sie sich sogar mit ihrer Freundin auf einen Wochenendtrip nach Cannes einladen.Danach beginnt für Judith ein Leben als Jetsetgirl auf Yachten und in Nobelferienorten.


    Judith geht sehr oft shoppen. Dabei fallen soviele Begriffe aus der Modebranche, dass mir der Kopf firrte. Die erwähnten Kunstgemälde und Maler habe ich jeweils mit viel Freude gegoogelt. Aber bei den vielen Schuhen, Mänteln und Clutsches (wieviele kleine Täschchen braucht eine Frau?), wurde es mir dann zuviel. Im Buch sind auch sehr explizite Sexszenen eingestreut, die aber völlig emotionslos sind. Für meinen Geschmack habe ich für die nächsten Monate genug gelesen von „ficken“ und „Mösen“.


    Das Buch macht auf mich insgesamt einen sehr inhomogenen Eindruck. Die Abschnitte, über Kunst und Kunsthandel haben mir recht gut gefallen, auch wenn nicht immer alles so genau erklärt wurde, wie es für das Nachvollziehen der Handlung wirklich nötig gewesen wäre. Aber die Abschnitte zum Luxus-Shopping, zum Leben auf der Yacht und zu den Swingerclubs fand ich sehr zäh zu lesen.


    Ich würde dem Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: .