Beiträge von Junyper

    Kein Schwimmen für Jari. Na gut. Aber der Briefbeschwerer klingt vielversprechend.

    Linnea hat wieder unwahrscheinliches Glück. Das Hotel weiß natürlich nichts von der Zimmerreservierung, aber dank des gewichtigen Namens auf der gefälschten Einladung, landet sie schließlich in einer Suite!

    Kapitel 17


    Wie ist es denn nun? Ist Jari ungewöhnlich dumm? Oder auf eine eigenwillige Art klug? Skrupellos in jedem Falle.

    Er ist direkt auf dem richtigen Weg, dass Linnea bei P.s Ableben nachgeholfen hat. Also soll es vorbei sein mit dem Kuschelkurs, die lästige Oma muss weg. Das soll aber nicht an einer Straßenecke geschehen, sondern auf einem Schiff. Es erscheint logischer in eine Botschaft einzubrechen (Mist, fehlgeschlagen, verdammter Bier-Kühlschrank!) zwei Männer zu überfallen und mit deren Geld zwei Schifffahrkarten nach Schweden zu kaufen, um Linnea ins Meer zu schmeißen. dann könnte die Reise gleich noch zum Drogeneinkauf genutzt werden. Was für ein verqueres Drogenhirn muss er haben^^

    Beifall erntet er aber ehrlich gesagt für seine Dummheiten mit den argentinischen Einladungen. :totlach: Die Blicke!

    Linnea scheint den Braten nicchtvzu riechen und freut sich auf die Reise^^ Hoffentlich vergisst sie ihren Muff nicht.

    Kapitel 16


    Liebe Güte, was macht sie denn da????? Hat sie zu viel an ihrem Gifttopf geschnüffelt? Schlimm genug, dass sie sich mit der nicht so klugen R. trifft, die sich verplappern könnte, noch schlimmer, dass sie sich um die Beerdigung kümmert, aber dann auch noch dort aufzutauchen??? Das Bild, wie sie da mit ihrem Opernglas und dem Muff hockt. :shock: Ich meine, ich liebe die Szene natürlich, aber das ist irre. Ich freue mich über die Wut, aber sich Gewaltphantasien hinzugeben, ist nicht zielführend. Ausserdem verlange ich etwas Konzentration! Es hätte genauso gut sein können, dass sie von den beiden verfolgt wird, da kniet man sich nicht hin und denkt über alte Rivalinnen nach. Rosen sind die Blumen der Huren??? Wir müssen unsere Gartenplanung überdenken....

    Ich hoffe sehr, dass ihre Güte nicht nach hinten los geht. R. zu helfen ist sehr ritterlich, aber mir wäre es lieber, sie würde in einen Türspion, einen Wachhund oder ein neues Set Muffs investieren.


    Die anderen beiden müssen auch noch weg, ganz klar. Haben wir noch Angst um Jaakko?

    Kapitel 13


    Auf gewohnt patente Weise lebt Linnea weiter. Zwar hatten die Ereignisse leichte Kopfschmerzen zur Folge, es ist aber auch viel los gewesen. Zumal man sich innerlich schon auf einen Heiratsantrag vorbereiten kann.

    Linnea kehrt zum Tatort zurück, wobei "Tatort"... Nun ja... Immerhin habe er sich doch selbst in die Giftspritze gesetzt. :totlach: Ihre Absichten sind unwahrscheinlich dumm von bester Natur, denn es kann nicht sein, dass man es den grobschlächtigen Männern im Krieg gleich tut und Leichen liegen lässt, wo man grad steht. Ich frage mich, was ERNSTHAFT ihr Plan war?! Ihm Blümchen ins Haar steckenn?! Zum Glück (????) ist die Leiche schon weg (??????????) Und Linnea kann sich die Zeit für schöne Dinge nehmen - Eichhörnchen füttern. :love::totlach:

    Kann mir gut vorstellen, dass die beiden anderen Halunken die Leiche entfernt haben. Es hätte zu viele Fragen aufgeworfen, noch dazu von der Polizei. Den Schuldigen werden sie wohl schnell raus haben. Wobei wir uns um Linnea scheinbar wirklich nicht allzu viele Sorgen machen müssen. :twisted:

    Das habe ich mich auch gefragt. Allein schon die Erkenntnis, dass sie vergiftet wurden. Mist....

    Mit einer Axt. :-#

    Sicherheitsschloss, Türspion, Pfefferspray, .... Irgendwas!!!!

    Zum Glück können wir davon ausgehen, dass zumindest sie überlebt. Bestimmt schafft es auch Jaakko und sie kocht ihr Süppchen, weil sie keine Angst mehr haben will. Ganz bestimmt.

    Nein, natürlich wollen wir es nicht wissen. Wenn klar wäre, in welchem Kapitel genau es passiert, könnte man es überspringen und so tun, als hätte das Trio einfach das letzte Stück Erdbeerkuchen wegggekauft.


    Kann man hoffen, dass sie zu dumm sind, um zu verstehen?

    Kapitel 10


    Es wäre auch zu schön gewesen. Das Gesindel schlägt sich den Bauch voll, inklusive Gift, doch leider, leider führt das nur zu einem gigantischen Rausch. Können wir hoffen, dass die Polizei die richtigen Fragen stellt? Wahrscheinlich nicht. Was muss passieren, dass Linnea wieder wütend wird?

    Ich rechne es Jaakko hoch an, dass er sie nicht verraten hat. Umso mehr hoffe ich, dass er im letzten Satz des Buches noch lebt.

    Linneas Konzept ist fast schon wieder beeindruckend. Hoffentlich erwischt es die drei. Hoffentlich leiden sie und sind nicht direkt tot. Das Buch ist noch zu lang, als dass sie sterben könnten.

    Kapitel 8


    Stop!!! Sie soll doch nicht SICH SELBST umbringen!!! :shock:

    Ansonsten liebe ich dieses Kapitel! Es kann kaum besser werden. Linnea traut dem heimeligen Leben auch nicht. Zu hoch die Wahrscheinlichkeit von ihren Peinigern heimgesucht zu werden. Oder von einem Krebsgeschwür. Also ist es Zeit für ein neues, nützliches Hobby. Meine Lieblingsstelle:

    Zitat

    "Gift zu kochen war bestimmt auch sehr viel spannender als Porzellanmalerei oder Zierstickerei. In ihrer Situation erschien es geradezu als nützliches Hobby, obwohl es zweifellos einen düsteren Beigeschmack hatte."

    :love:

    Nach und nach mopst sie sich die Zutaten zusammen. Nimmt viel, hilft viel, scheint ihre Devise zu sein. Es wundert mich direkt, dass das Gemisch nicht durch die Fläschchen durchätzt^^ Natürlich braucht es Testläufe. Wir sind gegen Tiermorde in Büchern, aber das Bild, wie die Tauben wie Steine vom Himmel fallen und Linnea schnell wieder aus dem Park flitzt.... :totlach:8-[ Bei Jaakko hat es eher die Wirkung von Opiaten. Zum Glück ist ihm nichts passiert. Das hätte Schwierigkeiten aufgeworfen. Wobei... NOCH ist ihm nichts passiert.

    Schlimme Gesellschaft, die drei. Auf Jaakkos Killerqualitäten würde ich mich auch nicht verlassen wollen. Der würde vermutlich eher hektisch nach einem Pflaster suchen. Oder weinen. Oder so. Linnea wird sich selbst drum kümmern müssen. Sehr realitätsnah. Auch das Unverständnis über zu wenig Geld fürs Nichtstun. :-#

    Bin ganz bei dir. Das fünfte Kapitel brachte die lang ersehnte Wende! Was für eine patente Frau. Alleine die Tatsache, dass sie niemals schmutzig und ungeschminkt in den Krieg ziehen würde. Bravo, Linnea!



    Kapitel 6

    Es zieht Linnea zu ihrem langjährigen Freund und Liebhaber. Schade nur, dass ER, natürlich nur er, alt geworden ist, sonst hätte er ihr zur Schlafenszeit noch mehr als einen Abendtee bringen können. Ganz strukturiert gibt es erstmal eine Bestandsaufnahme. Grad der Verletzungen. WAhrscheinliche Anzahl der noch zu erlebenden Jahre. Mögliches Vorgehen gegen das erzwungene Testament. Usw. Warum aber will sie das Häuschen verkaufen? Es ist zu hübsch, hoffentlich überlegt sie es sich noch anders. Mitten in der Nacht erblüht im schönsten Zimmer des Hauses, der Bibliothek, der einzig wahre Gedanke: Gift. Ich hoffe, sie wählt ein grausames, langsames.

    Zur Katze sag ich nichts. Zur Hölle mit ihnen!!!!! :evil:

    Ich wette, dass Linnea es doch noch nach Süddeutschland geschafft hat und sie wie geahnt tatsächlich eine entfernte Großtante von uns ist.

    Kapitel 4


    Je ein Stern Abzug pro getötetes Tier?

    :evil::wuetend::(:cry:[-(

    Mehr vpn mir morgen :sleep:

    Ja.

    Dieses Kapitel war schlichtweg ekelerregend. Ich entschuldige mich für das Geschenk. Verstehe, dass es viel gebraucht hat, um den nötigen Hass zu schüren, aber hätte Erbrochenes und das Zerschlagen geliebter Möbel nicht gereicht? Musste das mit der Tierquälerei und dem sinnlosen Töten sein? Herrje... Es war so eklig. Der arme Hund. Das arme Schweinchen. Armes Kätzchen. Widerlich.


    Ich verzichte an dieser Stelle auf eine Zusammenfassung.

    Das "wir" einer Blutsverwandtschaft zahlt oft mehr, als der klare Menschenverstand. Ich bin mir sicher, dass ich meinen Töchtern auch beistehen würde. Komisch irgendwie, aber alternativlos.

    Bei dem Geld ist sie wohl von ähnlichem Grundsatzverhalten ausgegangen. Den Rest der Welt belügt und betrügt er, aber IHR würde er so was nie antun.

    Nur gut, dass eine Wendung zu erwarten ist, ansonsten wäre es kam auszuhalten nicht eingreifen zu können.

Anzeige