Beiträge von Tiniii

    Was denkt ihr eigentlich... wie geht es seinen Eltern? Wissen sie von etwas?
    Und was geht in den Köpfen der anderen vor sich, dass sie sich manipulieren lassen?

    Ich weiß nicht, seine Eltern haben ihn dort hingeschickt, weil sie eine Veränderung erzwingen wollten. Die Eltern wissen nicht, wie streng die Kinder dort behandelt werden und werden es vorraussichtlich auch nie erfahren, wenn alles normal abläuft.
    Ich schätze mal, dass sie regelmässig mit Mr. Z Kontakt haben werden, um zu erfragen, wie es ihrem Sohn geht. Dort wird dann berichtet, dass er noch nicht soweit ist, und er wahrscheinlich nicht mit den Eltern reden bzw. schreiben möchte.



    Das würde mich auch sehr interessieren. Wir wissen wie arah und Pauly denken. Aber was denken die, die schon in den höheren Stufen sind. Die Gehirnwäsche hat funktioniert und sie versuchen alles den Aufpassern recht zu machen. Für mich völlig unverständlich, aber wahrscheinlich ist es wirklich möglich Menschen so zu manipulieren!

    Na ja, das kann man aber finde ich nicht mit den Boot Camps in USA vergleichen. Das geht dort längst nicht so brutal zu. Sofern ich mich recht erinnere wird das doch von einem Ex-Boxer geleitet??

    Ja richtig, genau das Camp ist es... Ich war nur sehr erstaunt, dass es sowas überhaupt in Deutschland gibt. Wobei ich denke, dass es dort absolut nicht so ablaufen wird, wie in Amerika. DIe Internetseite sieht jetzt auch nicht so sehr verschreckend aus. Es arbeiten dort viele Pädagogen, und es geht um viel Sport und das verarbeiten der Probleme die man erlebt hat und weswegen man auf die "schiefe Bahn" geraten ist.

    Also jetzt mal kurz zu meinen Geburtstagsbüchern:

    • Der Mann, der lächelte von Henning Mankell
    • Die falsche Fährte von Henning Mankell
    • Mitsommermord von Henning Mankell

    Ich bekomme noch nachträglich Ostwind-Westwind und Die fünfte Frau. Ebenfalls habe ich mehrere Büchergutscheine bekommen und mein Vater
    baut mir ein neues Bücherregal für meinen stetig wachsenden Buchbestand. :)

    Herzlichen Glückwunsch! Dann geht der Lesestoff nicht so schnell aus! Und ein neues Bücherregal ist ja perfekt!

    Also, meine Recherche hat ergeben:
    1. es bassiert nicht direkt auf einen Jungend der sowas erlebt hat, sondern nur im allg. auf Bootcamps in Amerika.
    2. Es gibt einen Film der "Boot Camp" heißt, allerdings steht dieser nicht im Zusammenhang mit unserem Buch. Wobei er trotzdem sehr interessant zu sein scheint, wenn man sich weiter mit dem Thema auseinander setzen will.
    3. In Deutschland gibt es auch eine Art Boot Camp, in Sachsen! Welches sogar von der Jugendhilfe unterstützt wird.



    Lele, da kann ich dir nur zustimmen, Pauly und Sarah werden diesen Plan schon lange haben und haben ja auch schon eine Menge Dinge organisiert, womit ich nicht gerechnet hätte (Streichhölzer, hochprotzentiger Alkohol etc.) Als ich das gelesen haben, dachte ich mir sofort, wenn die beiden das schon geschafft haben, schaffen sie auch noch mehr.
    Ich glaube das schlimmste bei dem Fluchtversuch ist nicht das runter kommen vom Gelände, sondern dann wieder Zivilisation zu finden. Es wird ja beschreiben, dass dort sehr viel Wald drumherum ist. Sie müssten sich dann beeilen, dass sie jemanden finden, der ihnen hilft, bevor sie entweder total geschwächt sind, oder sie von den Aufpassern wieder gefunden werden.




    Jisbon, das interessiert mich auch sehr, deswegen würde ich gerne schnell weiter lesen :wink: Aber zu erst das Ende lesen mag ich nicht!

    Ja, es wäre super, wenn sie das noch schafft! Aber da sie heute Geburtstag hat, hat sie vlt. noch anderes zutun!



    Wieso hast du die letzte Seite/Kapitel schon gelesen? Machst du das immer? (Kenne viele, die immer die letzte Seite zu erst lesen)



    Ich weiß nicht, auf der einen Seite würde ich auch sagen, es geht nicht, weil alles so gut gesichert ist. Aber auf der andern Seite, denke ich, dass es immer und überall ein Schlupfloch gibt. Die Situation als Joe bewusstlos war, war auch eine. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort alles so perfekt sein soll.



    Bassiert das Buch eigentlich auf eine wahre Begebenheit? (Ich schau mal im Internet)

    Schön! :D


    Ja, klar sehen wir alles nur aus Connors Sich aber genau das macht das ganze ja auch spannend! Wenn ich nicht mit euch in einer Leserunde lesen würde, wäre ich wahrscheinlich schon viel weiter. Jedes Mal wenn ein Kapitel zu Ende ist, denke ich "wie geht es weiter? Ich will sofort weiter lesen!"


    Was denkst du über den Fluchtversuch den Pauly und Sarah planen?

    Bin da, wer noch? :D :winken:



    Zum Thema Mr. Sparks! Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass er auch eine Falle ist. Dafür hat er zu nett mit ihm gesprochen, z.B. als Connor die Kopfschmerzen vorgetäuscht hat. Er hat ihn ja auch gefragt, warum er überhaupt dort ist, wo er doch so schlau ist.

    Der Inhalt ist ja schon super wieder gegeben. Also beschränke ich mich mal auf meine eigene Meinung!

    Zu Kapitel 9: Du hast recht, auf der einen Seite ist es schockierend, dass dort schon jemand gestorben ist, auf der anderen Seite hätte ich sogar noch mit viel mehr gerechnet.
    Die Sache mit dem Nasenbluten war echt heftig. Als diese Szene beschrieben wurde, konnte ich gar nicht so schnell lesen, wie ich gerne gewollt hätte. Aber ich finde es ja durchaus gut, dass selbst die "Aufpasser" dort nicht perfekt. Und das was er nicht mag, ist schon ziemlich krass, weil dort glaube ich nicht wenig Blut im Spiel ist.
    Mir stellt sich da ja die Frage, wie komme ich dazu in einem solchen Boot Camp zu arbeiten? Da muss doch auch mächtig was schief gegangen sein im Leben!


    Zu Kapitel 10: Das Verhalten der Schüler untereinander ist echt heftig und absolut unverständlich meiner Meinung nach. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Gehirnwäsche wirklich funktioniert und man nicht merkt, was man da eigentlich tut, und wie falsch/schlecht das Verhalten ist.


    Zu Kapitel 11: Es ist erstaunlich, wie lange es klappt, dass Connor mit andern kommunizieren kann, ohne das es wirklich gemerkt wird!
    Die Situation, als Joe bewusstlos am Boden liegt finde ich auch sehr spannend. Keiner unternimmt einen Versuch wirklich zu fliehen!


    Zu Kapitel 12: Und dann wurde die Kommunkation doch bemerkt, so ein Mist. Wobei es ja doch nicht herauskommt, dass es Connor war.
    Ich muss gestehen, dass mir nicht klar war, dass er in eine Falle von Joe geraten ist. Das wurde mir erst kurz vorm Ende des Gespräches klar. Und wie du schon sagst, wir können uns ja denken, wo es im nächsten Kapitel weiter geht....


    Mal eine Frage:
    Wie denkt ihr über Mr. Z?
    Ich finde es ja schon merkwürdig, dass er anscheinend keinen richtigen Namen hat.


    Mr. Sparks kommt mir auch sehr merkwürdig vor. Er ist irgendwie zu "lieb" an manchen Stellen, finde ich. Ich kann mir vorstellen, dass er durch Mithilfe Connor dazu verhilft, von dort wegzukommen. Ist so ein Gedanke von mir.

    Da ich unter Umständen erst spät abends nach Hause kommen werde... hier schon einmal meine Eindrücke der Kapitel 9-12.




    Vorschlag: Heute Abend ist ab 20 Uhr die Lesenacht. Zu diesem Zeitpunkt wäre ich auch hier. Könnt ihr beide es einrichten, online zu sein? Dann könnten wir hier endlich einmal richtig hin- und herdiskutieren, bisher lief hier ehrlich gesagt noch nicht so viel. Schafft ihr das? Wäre wirklich toll. :flower:

    Also, ich kann heute abend um 20 Uhr online sein, kein Problem. Bis dahin habe ich auch bis Kapitel 12 gelesen. Dann könnten wir heute abend zusammen noch ein paar Kapitel lesen..
    Aber schaffst du dass denn, bis um 20 Uhr zu Hause zu sein, wenn du erst spät kommst...

    Nicht wundern, ich schreibe nach jedem Kapitel einen Text, nicht alles gleichzeitig, wenn ich gelesen habe:


    Kapitel 5 – Körperliche Zwangsmaßnahmen könnenauch über einen längeren Zeitraum angewendet werden
    Connor muss in die IS (Isolierstation), dort liegt er tagelang am Boden und darf nur zum Essen und aufs Klo gehen. Er fängt an über die verschiedensten Dinge aus seinem Leben nachzudenken. Seine Eltern, das Verhalten seiner Eltern, seine Kindheit etc. Er denkt auch an Sabrina. Nach einigen Tagen darf er in den „Kreis“, wo Joe und einige Kinder aus den Familien sitzen. Er soll erzählen, was er gelernt hat. Wieder stellt er sich „dämlich“ an. Er soll auch von Sabrina erzählen, und was falsch war/ist. Allerdings sagt er nur, dass man ihn nicht verstehen würde, weil er sie liebt. Die anderen Kinder stehen auf der Seite von Joe und wollen, dass er wieder in die IS geht und bezeichnen ihn als Lügner etc.


    Meine Meinung: Es ist ziemlich krass, dass er dort tagelang in einem dunklen Raum auf dem Fußboden liegen muss, und dass er irgendwann anfängt sich Gedanken zu machen. Sehr spannend finde ich den Aufsatz, den er als Kind geschrieben hat. Er beschreibt die Berufe seiner Eltern, ganz ehrlich, solche Eltern möchte ich nicht haben! Sie sind nie zufrieden mit anderen Menschen, nicht einmal mit ihrem eigenen Sohn. Schrecklich!!!
    Ich bin gespannt, was als nächstes kommt. Ich gehe mal davon aus, dass es immer schlimmer werden wird, obwohl ich es jetzt schon sehr schlimm finde!



    Kapitel 6 – Du wirst ständig überwacht


    Schrecklich!!! Meine Fresse, was geht bei den Kids da ab? Zu dritt greifen sie einen schwächeren an und die „Kinder-Aufpasser“ tun auch noch so, als wäre nichts passiert! Connor greift ein und einer der Angreifer bekommt ein wenig Angst, auch wenn er versucht diese zu verstecken.
    Am liebsten würde ich gerade in dieses Camp laufen und die alle so anschreien. Wenn ich mir vorstelle, dass das wirklich irgendwo passiert, könnte ich echt durchdrehen!


    Kurz zum Inhalt: Connor darf im Schlafraum der Familien schlafen, dort sind Bewegungsmelder installiert, dass er sich Nachts bloß nicht aus dem Bett bewegt. (Das finde ich schon ziemlich krass, wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich in der Nacht aufs Klo muss. ) Als die „Erwachsenen-Aufpasser“ weg sind, geht die Geschichte los, die ich gerade oben beschrieben habe.


    Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, ich finde es einfach nur noch heftig was da abgeht.
    Ich werde mal weiter lesen *super neugierig bin*



    Kapitel 7 - Jeder Verstoß gegen die Vorschriften kostet Punkte


    Connor wird im nächsten morgen wieder in die IS gebracht, die Jungs, die am Abend den kleineren Jungen verprügelt haben dürfen weiterhin ganz normal in der Familie bleiben. Allerdings dürfen Jon und Ron mit zur IS und ihn dort verprügeln, bespucken etc. Sie dürfen alles machen, was keine Spuren hinterlässt. (Und da merkt man dann, dass alle genau wissen, dass die Kinder dort falsch behandelt werden) Er liegt dort wieder mehrere Tage und täglich kommen Jon und Ron zu ihm. Der dicke Troll ist eigentlich auch immer dabei, außer einen Tag und dort versucht Connor herausfinden, ob die Jungs wirklich so sind oder ob sie es nur spielen. Sie sind wirklich so.
    Er denkt zwischendurch immer wieder an Dinge von zuhause.


    Meine Meinung: So langsam bekomme ich das Gefühl, dass es dort wie eine Sekte ist. Man muss an die "Bibel" glauben und sie leben, dann ist man ein "guter Mensch"! Total krass, dass selbst die anderen Kinder so drauf sind.
    Ich bekomme gerade immer mehr Lust, irgendwo eine Reportage über solche Boot Camps zu sehen!



    Kapitel 8 - Du kannst jederzeit aus jedem Grund auf die Isolierstation kommen


    Connor darf die Station verlassen und wir von Mr Sparks zum "Kreis" gebracht. Auf dem Weg dorthin bricht er die Regel, dass man in Stufe 1 nicht ungefragt sprechen darf. Er bekommt dennoch eine Antwort, ohne Beschimpfung. Er fragte, wie lange er auf der Station war. Mr. Sparks antwortet leise, eine ganze Weile.
    Im Kreis angekommen fragt Joe ihn, ob er ihn vermisst hätte. Die erste aufrichtige Antwort von Connor, "Ja"! Er sieht dann, wie Sarah (das Mädchen mit dem Pappschild) ganz anders aussieht und wieder am Anfang von Stufe 1 gelandet ist. Sie ist schon 2,5 Jahre dort und immer noch der selben Meinung wie am Anfang. Sie fängt eine Diskusion mit Robert an und "gewinnt" diese. Es werden zum ersten Mal die Wort "Gestapo" und "Hitler" benutzt.


    Meine Meinung: Die Worte "Hitler" und "Gestapo" sind genau richtig, daran habe ich zwischendurch auch immer wieder denken müssen.
    Wenn ich in einem solchen Camp oder wo auch immer landen würde, hätte ich echte Probleme mich zu entscheiden, wie ich mich verhalte. Auf der einen Seite finde ich das Verhalten von Sarah richtig, auf der anderen Seite, bringt einen das nicht schneller wieder aus dem Camp raus.
    Ich finde es von Kapitel zu Kapitel spannender und will weiter lesen, ganz schnell.


    Edit: Ich habe die weiteren Kapitel eingefügt.

    Also von mir aus könen wir ruhig auf 5 Kapitel pro Tag erhöhen. Es lässt sich wirklich gut lesen, aber ob ich da mit dem posten hinterher komme? 8-[ :wink:


    Mir ist vorhin bei Lesen aufgefallen, dass die Sätze die am Anfang von jedem Kapitel als Überschrift stehen, ein Auszug aus der "Bibel" zu sein scheinen.

    Ach, das mit dem posten kriegen wir schon irgendwie hin. Und wenns mal nen Tag nichts wird, dann halt am nächsten, ich finde das jetzt nicht so schlimm.


    Das mit den Überschriften scheint wirklich der Fall zu sein! Da bin ich ja mal gespannt, was da noch so kommt!

    Eindruck: Man erfährt in diesem Kapitel endlich mehr über die erzählende Hauptperson. Erneut stellt sich mir die Frage, wie man sein Kind in ein Boot Camp schicken kann. Vor allem nach dem, was man über die Erziehungsmethoden liest. Es scheint sehr brutal herzugehen. Und der Name Lake Harmony steht für mich im krassen Gegensatz zu den Methoden.

    Ja, das ist mir auch ein Rätsel, aber in Amerika gibt es diese Boot Camps ja wirklich häufig. Schrecklich!!!


    Als ich das erste mal den Namen Lake Harmony gelesen habe, dachte ich nur "Aha, das scheint ja ein richtig "passender" Name für diese Anstalt zu sein. Die Beschreibung ist auch sehr nett formuliert: Ein perfekt organisiertes Internat für tief greifende Verhaltensänderungen.



    Ich finde es gut, dass man endlich den Namen des Ich-Erzählers weiß, mag solche Namenlosen Geschichten nicht. Connor scheint wirklich ein schlauer Schüler zu sein, auch das er diese "Bibel" so schnell gelesen und auswenig gelernt hat. Der Aufpasser war wirklich ziemlich erstaunt, ich hatte allerdings das Gefühl, dass er nach einem Grund sucht, ihm das vorzuhalten.

    Eindruck: Dieses Camp erscheint mir immer mehr ein Ort zu sein, an dem ich nie sein wollte. Ansonsten war ich wirklich schockiert, wie Joe Connor vor allen heruntergemacht und ihn gedemütigt hat, auch, indem er seine guten Leistungen - die Bibel in 40 Minute auswedig zu lernen - heruntermacht indem er es erst ausplauert und danach sagt, es sei kein fotografisches Gedächtnis, er wirke zu dumm. Als er höflich "Gesundheit" nach einem Niesen sagt wird Connor wieder dumm angemacht. Wie gesagt: diesen Vater wollte ich nicht. Dass er mit seiner Lehrerin zugange war hat mich ehrlich gesagt überrascht. Ist sie Sabrina? Und der letzte Satz macht es ehrlich gesagt schwer erst morgen weiterzulesen, aber ich bleibe standhaft. Seite 41: Und so führen sie mich aus dem Speisesaal... in die Hölle.

    Und da war es dann auch schon soweit, er wurde für seine schnelle Auffassungsgabe runter gemacht. Dieser Joe ist für mich jetzt schon eine der widerlichsten Personen, die ich je kennen gelernt habe. *Innerlich aufreg über solche Menschen*
    Ob Sabrina wohl die Lehrerin ist, würde mich auch sehr interessieren. Ich schätze schon, da seine Eltern mit ihr ja auch nichts zutun haben wollten.


    Ich würde nach diesem letzten Satz auch gerne noch weiter lesen.


    Da sich das Buch ja echt gut lesen lässt, können wir auch gerne auf 5 Kapitel am Tag hochgehen, wenn ihr damit einverstanden seit!

    In Kapitel zwei realisiert der Junge, wo er gelandet ist. Er hat in Zeitschiften davon gelesen und Dokus im Fernsehen gesehen. Er ist in einem Boot Camp, damit ihm beigebracht wird, sich "korrekt" zu benehmen.
    Er wird in einen Raum gebracht, wo zwei Männer sitzen die ihm befehlen stehen zu bleiben. Er steht dort mehrere Stunden, ohne das gesprochen wird. Dann erscheint ein Mann, dieser sagt der Junge soll sich ausziehen. Erst weigert er sich, tut dann aber das was ihm gesagt wird.
    Er bekommt neue Klamotten und darf sich hinlegen und versuchen zu schlafen.
    Zuhause scheint er eine Freundin zu haben, er hat sich vorgenommen alles zu tun, was von ihm verlangt wird, damit er schneller wieder zu ihr zurück darf. Die Eltern wollen diese Freundin nicht kennen lernen.


    Also, mich interessiert gerade brennend die Frage, wie alt dieser Junge wohl ist. Da er eine Freundin hat, würde ich mal schätzen, dass er zwischen 15 und 17 ist.
    Die Geschichte fängt schon heftig an, aber ich befürchte es wird noch viel viel schlimmer werden.



    Ich weiß noch nicht genau, wann ich es schaffe, heute nochmal zu schreiben. Ich werde das Buch mit zur Arbeit und zum Training nehmen, aber erst wieder gegen 21.30Uhr zuhause sein. Also kommt der nächste Beitrag erst später heute abend. Bin gespannt wie es euch so geht mit dem Buch!

    Juhu, endlich loslegen mit lesen :)
    Hab gerade Kapitel eins beendet. Dort werden einige Charaktere "vorgestellt".


    Ein Junge, desssen Namen bisher noch nicht genannt wurde. Er sitzt in einem Auto, ist gefesselt und weiß nicht, wo die Fahrt in hinführt. Am Ende landet er in einem eingezäunten Gelände, sieht aus wie ein Internat, und vernimmt Schreie in der Dunkelheit.


    Harry, hat den Jungen abgeholt, aus dem Elternhaus, allerdings mit Erlaubnis. Er ist sehr streng und lässt sich nichts sagen. Scheint so, als hätte er das schon öfter gemacht. Er nennt die Jungen die ganze Zeit "Muttersöhnchen".


    Rebecca sitzt auf dem Beifahrersitz und sagt nicht viel. Sie ist neu in der "Branche" und lässt sich ein wenig von dem Jungen "weichklopfen", als dieser darum bittet, die Fesseln ein wenig zu lockern. Harry erklärt ihr, in unfreundlichen Worten, dass sie niemals etwas tun darf, was ein Kind ihr sagt.
    Irgendwo wird erwähnt, dass sie das alles selber schonmal durchlebt hat.



    Bisher ist noch nicht viel passiert. Bin gespannt, was als nächstes kommt.