Thordis Hoyos - An die Sonne gebunden

Affiliate-Link

Stonebound 1: An die Sonne gebunden

5|1)

Verlag: Independent Publishing

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 589

ISBN: 9783950433500

Termin: Oktober 2016

  • Kurzbeschreibung: (Quelle Amazon) VERSUCHT. VERFÜHRT. VERRATEN.
    Kann Elba sich selbst befreien, bevor es zu spät ist?
    Es ist wie ein Blitz, der einschlägt.
    Seit dem Moment, als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm.
    Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt.
    Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt?
    Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet?
    Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.


    Der spannende Auftakt der New Adult Fantasy-Reihe.


    Autorin: (Quelle Amazon)
    Thordis Hoyos studierte Psychologie und arbeitete im Anschluss mehrere Jahre in Projekten der psychologischen Forschung. Aufgewachsen auf dem österreichischen Familiengestüt in der Steiermark hat sie seit jeher eine besondere Leidenschaft für das Islandpferd entwickelt. Daher lebt sie auch heute auf einem Pferdehof – gemeinsam mit Familie und Freunden, Hunden und Katzen und natürlich einer riesigen Menge Ponys.
    Stonebound ist das schriftstellerische Debüt der Autorin, welches als dreiteilige New Adult Fantasy-Reihe angelegt ist. Die Idee zur Trilogie entwickelte sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Anna-Katharina. Diese studiert Kunstgeschichte und lebt in Graz.


    www.stonebound.at
    Thordis Hoyos ist 1. Preisträgerin des InSeP2017


    Meine Meinung: Es gibt ja jede Menge Fantasy mit Vampiren und auch solche mit Gestaltwandlern, aber beides in einem Buch und vor allem ganz ohne Glitzer ist mir noch nicht untergekommen. Stonebound versprach also, unterhaltsam zu werden!


    Und das wurde es auch. Die Protagonistin Elba wird lebensnah eingeführt, ebenso ihre etwas spröd-zurückhaltenden Großeltern, und schon geht es zu einer derart erfreulich liebevoll agierenden Tante, dass man sich wünscht, Elba wäre bei ihr aufgewachsen und nicht bei den kühlen Großeltern. Doch die liegt im Sterben und ihr Tod bringt nicht nur Elbas Leben, sondern auch das mühsam austarierte Machtverhältnis zweier Vampirclans aus dem Gleichgewicht.
    Dazu kommt dann noch das mysteriöse Dreiecksverhältnis (eigentlich ist es ja ein Dreieck von Männern um Elba), das sich entspinnt, und die Protagonistin zunehmend an und schließlich über ihre Grenzen hinweg führt.
    Gut hat mir gefallen, dass einer dieser Männer eine Vergangenheit als Wikinger hat. Ach, was soll ich euch vorspielen: Sehr, sehr gut hat mir das gefallen! Derart gut, dass ich beim Lesen ins Schleudern gekommen bin, weil es mich so mitnahm, und ich erst nicht verstand, dass er ein Nachfahre der frühesten norwegischen Siedler auf Island war, dessen Familie mit der Landnahme in Kollision geriet. Ich hatte immer gedacht, die hätten dort nicht überdauert – aber hey, es ist Fantasy! Da verwandeln sich Füchse in Vampire, da sollte alles möglich sein!
    Ausnehmend gut hat mir auch das Motiv der (Seelen)Verbindung in Form von zueinanderpassenden Steinen gefallen, wie im Titel Stonebound bereits angedeutet wird. Für meinen Begriff ist es Thordis Hoyos sehr gut gelungen, dieses Element auch in das Dreiecksverhältnis um Elba einzuflechten, wobei die Steinverbindung als Analogie zu einem vorbestimmten Schicksal dient, das Elba beutelt, während sie zwischen der Geborgenheit einer Jugendliebe und einer Anziehungskraft von unerwarteter Seite zerrissen wird.
    Alles in allem eine Leseempfehlung, die mit tollen, unverbrauchten Ideen aufwartet, und die es verdient hat, dass man mit Wohlwollen über jene Stellen hinwegsieht, an denen der Erzählfluss der Debütantin ins Holpern kommt.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Diese Buchvorstellung/Leseempfehlung erschien zuerst auf meinem Blog katharina-muenz.com

Anzeige