Buch - Challenge 2018

  • Juni: Heimatland vs. Ausland

    McBean, Brett - Die Mutter (Australien) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ahern, Cecelia - Das Jahr, in dem ich dich traf (England) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Laurain, Antoine - Liebe mit zwei Unbekannten (Frankreich) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Minier, Bernard - Kindertotenlied (Frankreich) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Hayder, Mo - Wolf (England) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Skelton, Matthew - Endymion Spring: Die Macht des geheimen Buches (Deutschland) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Morgan, Sarah - Ein Sommergarten in Manhattan (USA) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Laymon, Richard - Nacht (USA) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    2018: Bücher: 120/Seiten: 46 347
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Bd. 2 der Aachen-Trilogie ist geschafft und hurra, ich hab’s geahnt, Bruder Rattenscharf hat tatsächlich



    Aber ich muss zugeben, Bd. 2 war etwas besser als Bd. 1, zumindest habe ich mich nicht ganz so oft gefragt, warum ich mir den Käse eigentlich antue :mrgreen: Viel spannender und interessanter ist die Krimihandlung diesmal leider auch nicht, der Klappentext verspricht weit mehr, als geboten wird. Sie ist vielmehr wiederum eine am Ende fix abgehandelte Randerscheinung, um die Geschichte von Christophorus und Marysa weiter zu erzählen, die aber wirklich mal einen Herzspezialisten um Rat fragen sollten. So viele Herzschlagaussetzer und –stolperer können doch nicht gesund sein und gehen ihnen auch schon auf den Magen :-, Leider haut Schier auch diesmal wieder dicke Klopse in die Fakten, was einfach nur schade und eine vergebene Chance ist. Z.B. bei ihrem Lieblingstopic – neben Anschmachten + Gerammel –, dem Einknasten der diversen Familienmitglieder, diesmal Marysas Stiefvater. Da hätte sie perfekt die Möglichkeit gehabt, eben die unterschiedliche Denk- und Vorgehensweise dieser Zeit darzustellen, was unglaublich spannend und interessant ist, aber nö, warum denn? Das, was sie dort präsentiert, ist kein Mittelalter, das ist moderne Zeit, modernes Denken, mit ein paar historischen Begriffen und diesen dämlichen Liedern plus haufenweise Klischee, supi. Na, egal, Bd. 2 ist erledigt, jetzt pfeif ich mir noch den letzten Teil rein und dann war’s das mit der Dame und ihrem Geschreibsel. Ach, nee, den letzten Teil der Adelina-Reihe wollte ich mir irgendwann noch antun, aber erst, wenn ich ihn im Bücherschrank oder mal für 1 Euro finde.


    Nun aber erst den Abschluss der Aachen-Trilogie/Das silberne Zeichen:


    „Die Reliquienhändlerin Marysa steht kurz vor der ersehnten Hochzeit. Doch ihre Unruhe ist groß - der Zukünftige kehrt nicht von seiner Reise zurück. Wie lange kann sie geheim halten, dass sie sich in anderen Umständen befindet? Auch endet bald die von der Zunft auferlegte Frist für ihre Neuvermählung, um weiterhin als Meisterin arbeiten zu dürfen. Als wäre das nicht Unglück genug, ist plötzlich Marysas guter Ruf in Gefahr: Das Silber, das ihr zur Fertigung von Pilgerzeichen übergeben wurde, entpuppt sich als versilbertes Messing. Marysa steht plötzlich als Betrügerin da.“ (amazon)



  • Juni: Heimatland vs. Ausland

    McBean, Brett - Die Mutter (Australien) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ahern, Cecelia - Das Jahr, in dem ich dich traf (England) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Laurain, Antoine - Liebe mit zwei Unbekannten (Frankreich) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Minier, Bernard - Kindertotenlied (Frankreich) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Hayder, Mo - Wolf (England) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Skelton, Matthew - Endymion Spring: Die Macht des geheimen Buches (Deutschland) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Morgan, Sarah - Ein Sommergarten in Manhattan (USA) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Laymon, Richard - Nacht (USA) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Vermes, Timur - Er ist wieder da (Deutschland) :study:

    2018: Bücher: 120/Seiten: 46 347
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Die Aufgabe "Ausland" ist geschafft, ich war gerade in Japan.

  • Ich lese gerade eindeutig zu Fantasylastig.

    Wie ist das, wenn ein Roman in beiden Kategorien spielt?

  • Ich verkrümel mich wieder ins alte Rom. Nach der geballten Dröhnung Schwachsinn aus deutschen Landen, brauche ich erstmal was Vernünftiges in Gestalt eines vermeintlichen Selbstmords bzw. möglichen Mord (an) einer Vestalin mit Last Rites wiederum von David Wishart.


    1. (Ø)

      Verlag: Hodder & Stoughton General Division


  • Juni: Heimatland

    Spielt zumindest ein bißchen auch in Deutschland.

    Ist aus meiner Sicht aber nicht empfehlenswert (zum Glück hatte ich es nur in der Bücherei entliehen).

    Inge Löhnig - Verflucht seist du


    2018
    Gelesene Bücher: 24
    Gelesene Seiten: 10.657
    (Januar 6/2.795 ; Februar 3/1.755 ; März 5/1.768 ; April 4/1.718 ; Mai 4/1.823)


    2017 : 50 / 24.667 ; 2016 : 56 / 25.723 ; 2015 : 61 / 27.175 ; 2014 : 73 / 31.730 ; 2013 : 75 / 33.510

Anzeige