P.J. Tracy – Cold Kill. Nichts ist je vergessen / The Sixth Idea / Cold Kill

  • Buchdetails

    Titel: Cold Kill: Nichts ist je vergessen


    Band 7 der

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 336

    ISBN: 9783499291418

    Termin: Dezember 2017

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    80% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Cold Kill: Nichts ist je vergessen"

    Zu jedem von ihnen kommt der Tod In Minnesota fallen dicke Schneeflocken. Doch ans Weihnachtsfest denkt niemand: Zwei Menschen sind brutal ermordet worden. Am selben Tag wird ein Todkranker von der Intensivstation entführt, ein alter Mann vermisst gemeldet. Sie alle sind Nachfahren der sieben Wissenschaftler, die zur Zeit des Kalten Krieges an einem Geheimprojekt der US-Regierung arbeiteten: an einer Erfindung, die eine weltweite Katastrophe auslösen könnte. Die Detectives Leo Magozzi und Gino Rolseth wissen: Es ist an der Zeit, die Computerspezialisten der Monkeewrench-Crew einzuschalten. Schon bald müssen sie feststellen, dass die Agenten vieler Regierungen versuchen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen …
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Endlich ist nun auch der 7. Band der Monkeewrench Serie von P.J. Tracy als Taschenbuch mit 336 Seiten auf Deutsch erschienen. Am 11. Dezember 2017 im Verlag Rowohlt unter dem Titel „Cold Kill. Nichts ist je vergessen“. OT: THE SIXTH IDEA.


    Das Buch startet mit einem Prolog, der im Jahr 1957 spielt. Er besteht aus drei zunächst zusammenhangslos erscheinenden Erzählschnipseln.


    Zurück in der Gegenwart lernen sich Chuck Spencer und Lydia Archer zufällig im Flugzeug kennen und entdecken eine gemeinsame Vergangenheit. Nach der Landung will sich Chuck mit seinem neugewonnenen Freund Wally telefonisch zum geplanten Treffen austauschen, doch die Verbindung bricht ab und Chuck fährt zum Wohnhaus von Wally, wo er erfährt dass sein Freund Opfer einer Gasexplosion wurde. Zurück im Hotel findet sich Chuck auf der Flucht vor Männern wieder, die ihm offensichtlich aufgelauert haben und die sich über die Gasexplosion unterhielten.


    Später werden Magozzi und Gino zu einem Tatort gerufen und es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Opfer um eben jenen Chuck Spencer handelt, schon der zweite Tote. Sie beginnen die Zusammenhänge zu suchen. Als dann eine Webseite und die Aufzeichnungen einer Überwachungskamera verschwinden rufen sie die Monkeewrench Truppe zur Hilfe…


    Es ist sehr spannend zu verfolgen, wie sich alle zusammen immer tiefer in den Fall wühlen. Es ist schön den Monkeewrenchs, Magozzi und Gino wieder bei der Zusammenarbeit zu folgen. Alle sind wie eine große Familie, es menschelt zwischen ihnen wieder herrlich.


    Man kann froh sein, dass das Buch die Details zu The Sixth Idea unscharf lässt, denn dazu will sicher niemand einen Nachahmer erleben. Das Buch spielt in der Winter- und Vorweihnachtszeit, was die beiden Autorinnen sehr schön atmosphärisch einbringen. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas, kommt es doch zu dem ein oder anderen Lacher. Ohne zu viel zu verraten will ich sagen, dass das Buch ein sehr schönes, optimistisches und zukunftsweisendes Ende hat.


    Fazit: Für Freunde der Serie ist das Buch ein MUSS.


    5 von 5 Punkten