Ulf Schiewe - Odins Blutraben

Affiliate-Link

Herrscher des Nordens - Odins Blutraben

4.4|4)

Verlag: Knaur TB

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 496

ISBN: 9783426520031

Termin: Dezember 2017

  • Der Autor (Quelle: Amazon)



    Zu meiner Person: Ich bin in Münster (Westfalen) aufgewachsen. Schon früh hatte mich die damals noch junge Computertechnik im Griff, ich wurde Software-Entwickler und später Software-Marketingmanager. Ich habe über zwanzig Jahre im Ausland gelebt, lange Jahre in frankophonen Ländern. Daher auch meine Liebe für Frankreich und Südeuropa.


    Eine Leseratte war ich schon immer. Als Zehnjähriger habe ich mit den Helden Homers gefiebert. Irgendwann, wenn auch spät, hat das zu der epischen Heimkehr meines Kreuzfahrers und Kriegsveterans Jaufré Montalban geführt und so entstand "Der Bastard von Tolosa". Bald danach erschien "Die Comtessa", ein Abenteuer des jungen Arnaut, Jaufrés Enkel, bei der er die junge Erbin Ermengarda beim Kampf um die Vizegrafschaft Narbonne unterstützt. Und zuletzt "Die Hure Babylon", Arnauts abenteuerliche Reise ins Heilige Land während des Zweiten Kreuzzugs.


    Zwischendurch auch die interessante Gemeinschaftsarbeit mit anderen Autoren: "Die Vierte Zeugin"


    Wer mehr wissen möchte, kann gerne meine Website besuchen: www.ulfschiewe.de




    Produktinformation (Quelle: Amazon)


    • Taschenbuch: 496 Seiten
    • Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3426520036
    • ISBN-13: 978-3426520031



    Sehr gute Fortsetzung


    Fünf Jahre sind seit dem letzten Buch vergangen. Harald und Aila leben glücklich miteinander in Jarisleifs Reich. Doch dann kommen eines Tages die Jarls, die Olaf bekämpft haben…


    König Knut von Dänemark ist gestorben und die Menschen in Norwegen wollen wieder einen eigenen König haben. Doch Harald braucht sehr lange, bis er sein Einverständnis Magnus zu krönen, gibt…


    Was Harald auch wurmt ist, dass er nicht mit ihm gehen darf….


    So wird Harald von Jarisleif nach Kiew beordert. Denn dort besteht die Gefahr eines Überfalls durch die Petschenegen, die dortigen Nomaden….


    Doch mit Harald geht auch Ilya, der älteste Sohn von Jarisleif als Herrscher nach Kiew. Und die beiden Männer sind nicht nur einmal unterschiedlicher Meinung, was die Ausgaben zum Schutz der Stadt betrifft….


    Doch Harald tut, was er tun muss und stößt damit Ilya nicht nur einmal vor den Kopf…


    Und dann ist da noch Sigurd, Haralds Todfeind. Und er kommt mit den Feinden… Und bringt einen Leichnam mit…


    Was wollen die Jarls von Harald? Wird er sein Einverständnis, zu Magnus‘ Krönung geben? Und warum lehnt er dies zunächst ab? Warum wollen sie Harald nicht mit dabei haben? Was soll Harald in Kiew tun? Das Schlangenbollwerk befestigen? Die Stadt Kiew vor Angreifern schützen? Inwiefern sind die beiden, Harald und Ilya unterschiedlicher Meinung was die Befestigung der Stadt betrifft? Was tu Harald, dass er Ilya vor den Kopf stößt? Was hat Sigurd beiden Petschenegen zu tun? Wie kam er dorthin? Und welche eingewickelte Leiche hat er dabei? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.




    Meine Meinung


    Das Buch fing schon gleich wieder sehr interessant an. Ich war schnell wieder in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Aila, die der Meinung war, dass Ingegerd sie nicht mag. In Harald, der sich mit seiner Entscheidung, Magnus gehen zu lassen, sehr schwer tat. Ja auch in Elisif, die von ihrer Mutter gezwungen werden sollte, Magnus zu heiraten. Dann die Reise nach Kiew - mit den Schiffen! Auch dieser Band war unkompliziert geschrieben, es gab keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder gar ganzen Sätzen. Die Spannung wurde schon durch die Ankunft der Jarls aufgebaut und blieb auch weiterhin bis zum Ende des Buches. Es hat mich sehr gut unterhalten und mir ebenso gut gefallen. Ich konnte mich beim Lesen kaum bremsen, musste einfach weiterlesen, wollte wissen, wie es weitergeht. Und ich möchte auch jetzt noch wissen, wie es weitergeht. Zum Glück erscheint der dritte Band in naher Zukunft. Diesem Buch gebe ich eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

  • Überzeugender zweiter Teil


    Seit fünf Jahren schon leistet Harald Hardrada Söldnerdienste bei den Rus. Er ist dabei sehr erfolgreich. Dann erhält er den Auftrag, Kiew gegen die Petschenegen zu verteidigen. Gemeinsam mit seinen Gefährten stellt er sich diesen Kampf. Dabei gerät nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr. Am Ende treiben ihn die Erlebnisse und sein eigenes Schicksal weiter. Er verlässt die Rus, um neuen Herren zu dienen. Sein Ziel ist Konstantinopel. Hier stellt er sich in den Dienst des Kaisers. Er kämpft für Gold und für seine eigene Zukunft.


    „Odins Blutraben“ schließt direkt an den Vorgängerband an und erzählt die Geschichte des Norwegerkönigs Harald Hardrada weiter. Er ist sogar noch etwas überzeugender wie „Thors Hammer“.
    Der Erzählstil des Autors macht es einfach mit Harald gemeinsam diesen Weg zu beschreiten. Detailgetreu werden die einzelnen Reisen sowie Schlachten aus Sicht des Norwegers geschildert.


    Es ist sicher nicht immer einfach zu lesen, da gerade die Schlachten gut geschildert werden, mir hat es aber dennoch großen Spaß gemacht, hier zu lesen. Harald sein Werdegang ist einfach interessant gestaltet. Er hat Höhen und Tiefen zu überwinden und muss sich seinen Feinden stellen. Mir hat gut gefallen, wie dies geschildert wurde. Auch wenn es einige Szenen gab, die ich lieber nicht gelesen hätte. Aber dadurch wirkt die Geschichte eben auch authentisch.


    Die einzelnen Charaktere haben die nötige Zeit bekommen, zu wachsen. Im Ganzen gesehen hat der Autor es geschafft, seinen Protagonisten Tiefe zu verleihen. Sie sind nicht mehr nur gut oder schlecht. Auch die fiesen Charaktere bekommen den nötigen Raum und bereichern die Geschichte. Mir gefällt es richtig gut, wie die Protagonisten dargestellt werden und sich entwickeln. Ich freue mich schon jetzt auf den Abschlussband dieser Trilogie und bin gespannt, was es noch zu entdecken und erleben gibt.


    Schon wie in Band 1 sind auch hier Personenregister, Glossar und Karten vorhanden. Ein Nachwort rundet die Geschichte dann wieder ab.


    Die Fortsetzung „Odins Blutraben“ konnte mich überzeugen und hat mir spannende Einblicke in das Leben des Norwegerkönigs vor seiner Zeit als König vermittelt. Ich habe es gern gelesen und freue mich nun auf Band 3, der ja nicht mehr lange auf sich warten lässt.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige