Janine Kunze - Geschenkte Wurzeln: Warum ich mit meiner wahren Familie nicht verwandt bin

Affiliate-Link

Geschenkte Wurzeln: Warum ich mit meiner...

5|1)

Verlag: Piper Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 288

ISBN: 9783492306317

Termin: Januar 2015

  • Ein wundervoll geschriebenes Buch, das mich direkt gepackt und nicht mehr losgelassen hat.
    Janine Kunze beschreibt in einzigartiger, spannender Weise Ihre eigenen Erfahrungen als Pflegekind aufzuwachsen. Bereits als Baby kam sie zu Pflegeeltern und sie zeigt in dem Buch die Gefühlswelt und Erlebnisse in der Situation zwischen zwei Elternpaaren in denen sie lebt – die leiblichen Eltern und ihre Pflegeeltern als soziale Eltern.
    In den Jahren erlebt sie Höhen und Tiefen aber auch innerliche Zerreißproben als es seitens der leiblichen Eltern heißt: Wir holen Dich zu uns zurück. So sehr sie auch teilweise rebelliert und innerlich zerrissen ist, ihre Pflegefamilie kämpft für sie und gibt ihr immer wieder Rückendeckung und Liebe.
    Janine hat den Wunsch endlich ganz zu Ihrer neuen Familie zu gehören. Jedoch scheitert der Adoptionsantrag vor Gericht, da sie im Beisein Ihrer Mutter die Aussage verweigert und die Mutter den Antrag ablehnt.
    Erst Jahre später mit Erreichen der Volljährigkeit wagt sie diesen Schritt erneut um endlich ganz Teil Ihrer neuen Familie zu werden.
    Fazit:
    Janine Kunze möchte Ihre Erlebnisse mit uns teilen, sie macht aber auch Mut, zu sehen, dass sich auch Pflegekinder wie normale Kinder entwickeln können.
    Dieses Buch kann ich jedem ans Herz legen, der sich mit der Thematik Pflegekind befasst. Es gibt einen Einblick in den Alltag im Leben mit einem Pflegekind.

    Lieben Gruß
    Bine :flower: ... Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

  • Interessantes Thema, Knusperfichs! Danke!


    Vielleicht - falls Du das jetzt noch kannst - trägst Du noch den Autorennamen ein!

  • sorry da ich hier neu bin hab evtl etwas falsch gemacht .. ich finde da jetzt nichts wo ich etwas noch ändern könnte wobei ja oben auch die Autorin steht. Was meinst Du genau ?

    Lieben Gruß
    Bine :flower: ... Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

  • @knusperfuchs, in die Überschrift gehört der Name des Autors, dann der Titel. Jetzt ist es für eine Änderung für Dich zu spät, man kann nur 1 Stunde editieren.
    Aber wenn Du über den Meldebutton (Dreieck rechts unten im Beitrag) die Moderatoren informierst, wird es geändert.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

Anzeige