Andreas Wassner - Der kleine Prinz wird erwachsen

Affiliate-Link

Der kleine Prinz: wird erwachsen

4.8|2)

Verlag: Bucher GmbH & Co. Druck Verlag Netzwerk

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 104

ISBN: 9783990184318

Termin: Oktober 2017

  • "Wie du am Ende deines Lebens wünschest gelebt zu haben, so kannst du jetzt schon leben." (Mark Aurel)
    Einige Zeit ist vergangen, als der kleine Prinz die Erde verlassen hat und nun kehrt er wieder zurück. Er hat viel gesehen und erlebt, er wollte seine Fragen beantwortet haben, die auf seinem Herzen lagen. Aber er wollte auch herausfinden, warum aus unseren tollen, aufgeweckten Kindern auf einmal so sonderbare große Leute werden, die man oft gar nicht mehr verstehen kann. Deshalb hat er einige Jahre die Menschen, ihre Gewohnheiten und Eigenschaften genaustens beobachtet. Dabei hat er viel schöne Dinge erlebt, aber auch welche die ihn sehr verwirrten und bei denen er nicht weiß, warum die Menschen das machen. Deshalb suchte er einen Freund, mit dem er über seine Erlebnisse reden konnte und der ihm vielleicht manches erklären könnte. Auf dem kleinen Astroiden wird er schließlich fündig, ein alter Mann mit einem weißen Bart, fast wie ein Großvater, der müsste ihm doch helfen können?


    Meine Meinung:
    Ich liebe das Buch "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint Exupéry und habe mich sehr gefreut dieses Buch von Andreas Wassner lesen zu dürfen. Ich hatte am Anfang Befürchtungen, ob er diesem Weltbestseller gerecht werden würde, aber die waren spätestens nach ersten Kapiteln weg. Vor allem merkt man das er das Buch "Der kleine Prinz" selbst sehr geliebt haben muss. Den warum sonst würde er sich die Mühe machen eine Fortsetzung zu schreiben? Auch fällt auf, dass der Autor hier viele Lebenserfahrungen, ob negativ oder positiv hinter sich hatte, bevor er dieses Buch schrieb. Dabei erlebte ich wirklich einen erwachsen gewordenen kleinen Prinzen. Bei dem es mir bei seinen Erlebnissen und Fragen ganz warm ums Herz wurde, den genauso stellte ich mir die Fortsetzung vor. Das Buch ist sehr gut verständlich und mit Bildern versehen, die sogar etwas mehr hätten sein können. Vielen Fragen werden aufgegriffen über die Entwicklung der Kinder zum Erwachsenen, Erziehung, Macht, Egoismus in der Welt, Nächstenliebe, Krieg und vieles andere. Ein Buch, das mir gezeigt hat, wie viel sich verändert hat und wir Menschen heute falsch machen, aber vor allem was wir vielleicht daran ändern könnten. Ich jedenfalls kann dieses Buch nur jedem empfehlen, den es enthält so viel Wahrheit und Lebensweisheiten, die man wissen sollte. Es ist ein Buch, das nicht mit einmal lesen getan ist, sondern das man immer wieder sich ins Gedächtnis rufen muss. Für mich ist es jetzt schon ein Bestseller und gebe 5 von 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

    1. (Ø)

      Verlag: Bucher GmbH & Co. Druck Verlag Netzwerk


  • 4.5 Sterne für die "Fortsetzung" des Kleinen Prinzen, der sich auch als Teenager wichtigen Fragen des Lebens stellt - ich kann es auf jeden Fall empfehlen, denn es enthält viel Stoff zum Nachdenken!


    Das Buch "Der kleine Prinz" hab ich vor längerer Zeit gelesen, aber mir ist nie so richtig das Verständnis dafür gekommen, was der Autor mir damit sagen wollte. Erst als ich die wunderschöne Verfilmung angeschaut habe, hat es mein Herz berührt und natürlich muss ich auch den Versuch ausprobieren, einen würdigen Nachfolger zu schaffen.

    Andreas Wassner hat sich an den Stil vom Original gehalten soweit ich das beurteilen kann, und gleichzeitig auf seine eigene Weise seinen Motiven Ausruck zu verleihen.


    Der kleine Prinz von damals ist 16 Jahre alt, als er den Piloten wiedertrifft, auf einem Asteroiden, wo sie beide die Menschen beobachten und sich darüber unterhalten, welche Eindrücke sie gewonnen haben. Es ist ein kurzes Buch, weshalb die Themen alle nur angeschnitten werden, aber es sind wichtige Themen und gerade die kurze Momentaufnahme gibt mir als Leser die Möglichkeit, genauer darüber nachzudenken.

    Vor allem geht es um die Kinder und Jugendlichen, wie sie die Welt sehen und vor allem, wie wir ihnen die Welt zeigen. Welche Vorbilder wir abgeben und wie sehr ihnen oft die Unterstützung fehlt. Dabei geht der Autor immer wieder auch mal in der Zeit zurück, was mir sehr gut gefallen hat, denn nicht alles was neu ist, muss auch besser sein.


    "Liebe, Selbstvertrauen und Umgangsformen"* sind die Basis, die er auch ausführlich erklärt, um ein glückliches Leben zu führen. Denn glücklich sind viele Menschen nicht, dabei ist es doch gerade das, was ein schönes Leben ausmacht.


    Die Gedanken drehen sich hier auch um die Wissensvermittlung und inwieweit sie hier tatsächlich die individuellen Talente fördert oder zu einem Alle-sind-gleich Prinzip verkommt, das niemals jedem Menschen gerecht werden kann.

    Fragen nach der Erziehung, nach der Verantwortung, die jeder selbst übernehmen muss und nach den Grenzen, die so wichtig sind - denn man muss einen geschützten Rahmen haben, in dem man sich sicher bewegen kann, ohne Ängste oder Unsicherheiten zu entwickeln.

    Dabei sind "unsere Gefühle Wegweiser, die uns die Richtung zeigen"*, aber wie oft schauen wir genau hin? Müssen wir nur noch funktionieren oder dürfen wir auch glücklich sein - und liegt die Erfüllung unserer Träume nicht an uns selbst? Entsteht nicht der ständige Frust oft nur, weil man immer auf das schaut, was man nicht hat, anstatt sich über das zu freuen, was man hat?


    Ich fand die Ausführungen dazu offen, ehrlich und berührend, an manchen Stellen vielleicht auch etwas zu belehrend, aber im allgemeinen alle wichtig und essentiell, um ein friedliches und glückliches Miteinander zu schaffen. Sehr lesenswert!

    Übrigens ist der kurze Abschnitt im Anhang über den Werdegang des Autors auch einen Blick wert.


    *Zitate aus "Der kleine Prinz wird erwachsen"


    © Aleshanee

    Weltenwanderer

Anzeige