Annette Hennig - Jasmin-Zeit der Träume

Affiliate-Link

Jasmin - Zeit der Träume (Blütenträume, ...

4.5|2)

Verlag: Tinte & Feder

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 380

ISBN: 9781503946811

Termin: November 2017

  • Jasmin liebt Geschichten, träumt selbst von einer Karriere als Schriftstellerin. Zu ihrem 18. Geburtstag erhält sie von ihrer Großmutter Flora ein ganz besonderes Geschenk, denn die übergibt ihr einige Kisten, die einst ihrer Ururgroßmutter Isolde gehört haben und mit Tagebüchern und Briefen gefüllt sind. Flora hofft, dass Jasmin mit den Papieren die Familiengeschichte der von Langenbergs zu einem Buch verarbeitet und so ihrem Traum als Buchautorin näher kommt. Jasmin macht sich daran, die Unterlagen zu sichten, wobei sie schon bald ein Geheimnis entdeckt, dass die Zuneigung zu ihrer Urgroßmutter Flora in Frage stellt. Ebenso bekommt sie Hilfe durch ihre Oma Viola und Mutter Lillyana, die so einiges an Informationen besteuern können. Mit dem Verlegersohn Clemens Meerbusch bekommt Jasmin noch kompetente Unterstützung bei der Verwertung der Unterlagen. Dabei hat natürlich wieder Flora die Hände im Spiel. Wird es Jasmin gelingen, alle Geheimnisse zu entschlüsseln, zusammenzusetzen und daraus einen erfolgreichen Roman zu machen?


    Annette Hennig hat mit ihrem Buch „Jasmin – Zeit der Träume“ den dritten und abschließenden Teil ihrer Blütenträume-Trilogie vorgelegt, der den Vorgängerbänden in nichts nachsteht. Der Schreibstil ist flüssig und fesselt ab der ersten Seite, der Leser taucht in die Handlung ein und erlebt mit Jasmin eine packende und gleichfalls spannende Zeitreise in die Vergangenheit der Familie Langenberg. Durch die geschickte Erzählweise der Autorin erfährt der Leser einerseits, wie ein Roman entsteht, gleichzeitig wird er durch die alten Papiere und Tagebücher gemeinsam mit Jasmin und Clemens in die alte Familiengeschichte und deren Geheimnisse nach für nach eingeweiht. Durch die wechselnden Perspektiven in unterschiedliche Zeitebenen gelingt es der Autorin, den Spannungsbogen der Handlung immer weiter zu steigern und den Leser zum Miträtseln zu animieren und so den Lösungen so vieler Fragen immer näher zu kommen.


    Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und mit Leben versehen. Sie wirken sehr real und authentisch. Jasmin ist noch eine sehr junge Frau und gerade volljährig geworden, doch sie wirkt sehr verantwortungsvoll und neugierig auf die Welt. Sie hat ein festes Ziel vor Augen und verfolgt dieses mit dem nötigen Ehrgeiz. Flora ist eine 90-jährige charmante Grand Dame, die immer die Fäden in den Händen halten und die Kontrolle über alles behalten will. Oftmals findet man sie beinahe unsympathisch, doch ihre eigene Lebensgeschichte und all die damit verbundenen Schicksalsschläge haben sie hart gemacht und sich durchkämpfen lassen. So kann man ihr Verhalten dann auch wieder nachvollziehen. Und dann hat sie auch wieder Momente, da lässt sie zwischen sich und die Familie kein Blatt Papier und beschützt ihre Lieben. Auch die anderen Protagonisten, ob nun Viola, Clemens oder Lillyana, bereichern die Handlung durch ihr Erscheinen und ihre eigenen Schicksale.


    „Jasmin – Zeit der Träume“ ist ein gelungener und würdiger Abschluss einer sehr spannenden Familiensaga, die ihresgleichen sucht. Alle, die Familiengeheimisse lieben und ebenso Gefallen an Büchern haben, deren Handlung sich über mehrere Zeitebenen zieht, werden diese Blütentrilogie lieben. Absolute Leseempfehlung für ein echtes Highlight!


    Tolle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2017: 245/ 98377 Seiten

  • Mein Fazit:


    Die Blütentraum-Trilogie findet ihren Abschluss mit diesem Roman, den ich schon so lange herbei gesehnt habe. Vielen Dank liebe Annette für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplares! Umso bedauerlicher ist es für mich, das ich ihn so kurz vor Weihnachten nicht entsprechend würdigen konnte, weil ich einfach ungeplant so viel um die Ohren hatte!


    Jasmin ist nun die letzte in der Reihe von Langenberg. Ihre Mutter, früher Leilani, nun Lillyana, hat ihr Erbe nach dem ersten Schock angenommen. Ihr Großvater Heinrich hat sie dabei großzügig bedacht und ließ Flora von Langenberg auch lange nach seinem Tod noch für ihre Taten bezahlen. Ein toller Schachzug, das muss ich schon sagen. Und wie das oft so ist: Im Alter wird man weicher, nachgiebiger und toleranter. Und das geschah auch mit Flora, die in jungen Jahren an Gehässigkeit kaum zu überbieten war. Aber nun, im hohen Alter, erscheint sie dem geneigten Leser fast geschmeidig wie eine Katze.


    Drei Zeit-Ebenen wechseln sich ab, jeweils als solches durch Ort- und Zeitangabe gekennzeichnet. Wir können den Weg von Viola und Maurice verfolgen, wie sie nach dem Verlust ihrer Tochter versuchten, sich ein neues Leben aufzubauen. Dann ist da noch die aufregende Zeit für Lillyana, als sie von ihrer neuen reichen Familie erfährt und ihr Erbe antritt. Der Hauptanteil des Buches ist jedoch in der Gegenwart bei Jasmin, wie sie nach dem Abitur sich Zeit für ihr großes Hobby nimmt und schreiben will und dabei mehr oder weniger von der ganzen Familie unterstützt wird.


    Ich bin ein großer Freund von mehreren Zeit-Ebenen und ich habe mich auch hier größtenteils wohl gefühlt. Sehr berührend und glaubhaft hat die Autorin die Ereignisse geschildert und ich habe mit Viola und Maurice gelitten. Die Liebesgeschichte zwischen Jasmin und Clemens hingegen fand ich nicht genug beleuchtet und für mich auch nicht richtig greifbar! Ich habe kein Problem mit dem Altersunterschied (es waren wohl immerhin 15 Jahre), aber ich finde, das war mir einfach zu wenig. Ansonsten sind alle Figuren greifbar und ihre Handlungen sind für mich größtenteils nachvollziehbar! Eine sehr sympathische Familie und auch Flora konnte ich dann am Ende ins Herz schließen.


    Nun, den Zauber der ersten beiden Bände konnte ich beim Lesen leider nicht nachempfinden. Dafür fehlte mir das gewisse Etwas. Aber es war sehr unterhaltsam und einige offene Fragen wurden auch abschließend geklärt. Und das Ende war im Grunde schon vorauszusehen. Vier Sterne und eine Lese-Empfehlung ist es mir wert.

    LG, Elke :wink: 

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 27 Bücher/ 9.910 Seiten/ 7 Hörbücher/ 4.232 Minuten gehört/ SuB: 104 Bücher :-, 

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

Anzeige