Erin Watt - Paper Passion: Das Begehren / Fallen Heir

Affiliate-Link

Paper Passion: Das Begehren (Paper-Reihe...

4.4|5)

Verlag: Piper Paperback

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783492061162

Termin: November 2017

  • Inhalt:
    Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?


    Rezension:
    Easton Royal liegen die Frauen zu Füßen. Nur nicht Hartley Wright, die Easton sogar mehrmals abblitzen lässt. Doch genau das weckt Eastons Neugier und so möchte er Hartley besser kennenlernen.


    "Paper Passion - Das Begehren" ist der vierte Band der Paper Reihe von Erin Watt.
    Die ersten drei Bände haben die Geschichte von Reed und Ella erzählt, während der vierte Band aus der Ich-Perspektive von Reeds jüngerem Bruder Easton erzählt wird.


    Auf Eastons Geschichte habe ich mich sehr gefreut, weil ich seine lockere Art sehr gerne mag und ich darauf gespannt war, ihn besser kennenzulernen. Er ist ein sehr interessanter Charakter, der absolut nicht perfekt ist! Oft weiß er nichts mit sich anzufangen, ist schnell gelangweilt und hat einen ungesunden Alkoholkonsum, was ich erschreckend fand! Aber er hat auch ein liebes Herz und einen klugen Kopf, was er leider viel zu selten zeigt.


    Hartley Wright ist neu an der Astor Park und lässt Easton mehrfach abblitzen, was sein Interesse weckt, weil er in Hartley eine Herausforderung sieht. Hartley mochte ich ganz gerne! Sie macht ein ziemliches Geheimnis aus ihrer Vergangenheit und konzentriert sich auf die Schule. Hartley kann keine Ablenkung in Form von Easton Royal gebrauchen und macht das mehr als deutlich. Ich fand es schön, dass sie Easts gute Seiten ans Tageslicht gebracht hat, und bin gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird!


    Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass die Paper Reihe noch zwei weitere Bände bekommen wird und nicht nach dem dritten Band zu Ende ist. Die Geschichte der Royals macht einfach süchtig und auch der vierte Band ließ sich wirklich gut lesen, auch wenn er für mich nicht zu einem Pageturner geworden ist, wie beispielsweise der erste oder zweite Band der Reihe.
    Besonders das Ende war richtig spannend und das Autorenduo hat den Leser wieder mit einem total fiesen Cliffhanger zurückgelassen, sodass ich es kaum erwarten kann, den fünften Band in den Händen zu halten!


    Fazit:
    "Paper Passion - Das Begehren" konnte mich zwar nicht ganz so mitreißen, wie die vorherigen Bände, aber der vierte Band, der Paper Reihe von Erin Watt, hat mir trotzdem gut gefallen!
    Easton ist ein sehr spannender Charakter, der überhaupt nicht perfekt ist, aber auch seine guten Seiten hat, die besonders in Hartleys Gegenwart hervorblitzen. Ich bin gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird, und vergebe vier Kleeblätter!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • "Langweilig ist manchmal auch gut. Nur in der Stille hörst du dein Herz schlagen." (S. 138)



    Meine Meinung:
    Bereits in den ersten 3 Bänden habe ich unglaublich gerne über Easton Royal gelesen, es hat sich relativ schnell herausgestellt, dass er mein liebster Royal ist, trotz dessen, dass er wahrscheinlich am versautesten und am meisten zerstört ist. Ich hatte mir sehr gewünscht, herauszufinden, wie es überhaupt dazu kam und ich habe mich riesig darüber gefreut, dass er tatsächlich seine eigene Geschichte bekommt und bin demnach auch mit großen Erwartungen in das Buch gestartet und muss sagen, es hat mich definitiv nicht enttäuscht. Außerdem klang der Klappentext schon ziemlich nach meinem Geschmack, weshalb ich auch nicht anders konnte.
    Endlich erfährt der Leser mehr über den Bruder, der sagt, er wäre am Schlimmsten dran und so kommt es im Buch auch rüber. Als mittleres Kind hat er sich nie beachtet gefühlt, er suchte die Aufmerksamkeit seiner Eltern und seiner Brüder, die er nie bekommen hat. Und das nagt ziemlich an ihm, sodass er dadurch diese ganzen Abstürze hat, die darauf zurückzuführen sind. Doch dann tritt Hartley Wright in sein Leben und stellt es vollkommen auf den Kopf, denn erst da schätzt er erst Freundschaften wert. Es gibt nur ein Problem, er will Hartley. Sie will ihn aber nicht.


    Dadurch wird ihre Beziehung einfach unglaublich amüsant. Denn hier lernt man Easton auch von einer ganz anderen, romantischen Seite kennen, der für das kämpft, was er will. Denn Hartley ist auch nicht ganz ohne, hat ihre eigenen Geheimnisse, die sie Easton nicht anvertrauen will und doch tut Easton alles für sie, will sie aus ihrem Loch herausholen in dem sie steckt. Doch mit Hartleys Charakter ist es nicht gerad leicht für ihn und dies macht sie so besonders für ihn. Denn bekanntlich will man immer das, was man nicht einfach bekommt.


    Die Handlung war natürlich wie auch schon in den vorherigen Bänden unglaublich mit Drama und Spannung versetzt. Mal mehr, mal weniger. Wobei ich sagen muss, dass es hier mit dem Drama eher zurückgehalten ist, jedenfalls bis zum Ende. Was eigentlich ziemlich schön war, denn so konnte man in einer ruhigen, angenehmen Atmosphäre die Geschichte mitverfolgen, bis dann die Bombe platzte, und wie sie geplatzt ist! Zum Ende hin war es natürlich mal wieder wie gewohnt dramatisch, sodass ich es kaum glauben konnte! Erin Watt hat mich mal wieder ziemlich umgehauen mit der Geschichte.



    Der Schreibstil war wie auch davor sehr im Jugendstil geschrieben, nichts anspruchvolles und natürlich hier und da ziemlich anstößige Wörter, worauf man sich jedoch einstellen muss, wenn man generell diese Reihe lesen mag. Es wird aus Eastons Sicht geschrieben, was ich sehr schätze, denn was anderes wollte ich auch gar nicht und im Präsens, sodass man mitten im Geschehen ist.
    Die Kapitel haben die perfekte Länge, sodass sich keines in die Länge zieht aber auch nicht zu früh abgebrochen wird.




    Fazit:
    Erin Watt hat mich mal wieder vollkommen umgehauen. Ich habe Easton's Geschichte unglaublich genossen und bin schon sehr gespannt, welche Geheimnisse im nächsten Teil aufgedeckt werden!


    Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!

    Gelesen (2018): 18


    :study: Children of Blood and Bone: Goldener Zorn - Tomi Adeyemi
    :study: Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen - Anna Nigra


    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

Anzeige