Laura Kneidl - Berühre mich. Nicht

Affiliate-Link

Berühre mich: Nicht: (Berühre mich nicht...

4.4|24)

Verlag: LYX

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 464

ISBN: 9783736305274

Termin: Oktober 2017

  • Inhalt:


    Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...


    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...


    Rezension:


    Von diesem Buch hatte ich vor Erscheinen eine Leseprobe gelesen und für mich stand danach sofort fest: Dieses Buch muss ich einfach haben. Also hibbelte ich ganz nervös dem Erscheinungstermin entgegen und sobald es im Laden war musste ich es einfach kaufen. Und was soll ich sagen? Meine Vorahnung war richtig. Innerhalb von 24 Stunden hatte ich dieses Buch beendet und nun bin ich ganz aufgeregt und fieber dem zweiten Teil entgegen. Ein wenig habe ich ja Angst, dass meine Rezension diesem Buch nicht gerecht wird. Denn wann immer ich über dieses Buch anfange zu erzählen gerate ich ins schwärmen, aber natürlich möchte ich euch auch nix verraten. Also keine Angst vor Spoilern, denn ich werde meine Worte ganz genau überdenken.
    Zu den Charakteren:
    Sage ist eine Persönlichkeit, die ich im ersten Moment nicht wirklich einschätzen konnte, jedoch mit fortschreitender Handlung mir richtig ans Herz wuchs und meine Sympathie gewann. Ihr Weg, den sie gewählt hat ist für mich nachvollziehbar gewesen und wenn ihr etwas negatives widerfuhr habe ich mit ihr gelitten. Ich habe sie dafür bewundert, dass sie ihr Leben nun in die Hand nimmt und sich nicht in eine Ecke setzt und jammert. Sie ist wirklich sehr stark auch wenn sie es selbst vielleicht nicht immer sieht.
    Luca ist ein Mann, der für Überraschungen sorgt. Mit ihm wird deutlich, dass man Menschen auf den ersten Blick nie in eine Schublade packen sollte, denn man könnte sich gewaltig irren. Er ist in dieser Geschichte mein Lieblingscharakter und jede Leseratte wird nach verschlingen dieses Romans genau den Grund dafür kennen.
    Die Handlung:
    Für mich waren die Schritte die Sage geht schlüssig, es war nichts übertrieben oder überstürzt. Ich fand es wunderbar, dass hier wirklich alles glaubwürdig und realistisch rüberkam. Es gab auch schon Romane, bei denen das nicht so war. In den etwas sehr negatives passierte und die Frau dann auf einmal so handelte als wäre ihr nie etwas widerfahren. Hier ist das ganz und gar nicht so. Sage ihre Erfahrungen begleiten sie auf ihrem Weg und sie verfällt nicht ins jammern und es ist nicht nervig. In diesem Roman ist es wirklich äußerst stimmig und glaubwürdig.
    Mein Fazit:
    Ich will mehr!!!! Schon jetzt mit diesem Ausgang bin ich gespannt wie es weitergeht. Ich habe das Buch so schnell gelesen und eigentlich wollte ich noch viel mehr Zeit mit Sage und Luca verbringen, aber ich wollte auch wissen wie es ausgeht. Es endet mit einem Cliffhanger und nun denke ich, werde ich drei sehr lange Monate vor mir haben, bis endlich die Fortsetzung erscheint. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der nicht auf kitschige Romantik steht. denn romantisch ist dieses Buch auf seine ganz eigene Art, aber nicht im Sinne von erste große Liebe und roten Herzchen. Ich fand dies wirklich einen sehr gelungen New Adult Roman und kann ihn nur jedem Leser ans Herz legen.


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Obwohl wir nicht unbedingt dieselben Vorlieben haben (ich mag genau das, was Du bei den Lieblings-Genres ausschließt), habe ich Deine Rezi sehr gerne gelesen. Du schreibst so voller Herzblut, dass ich nur sagen kann, mach weiter so, liebe Nici! :friends: Und Deinen Blog finde ich auch sehr schön, weil mit viel Liebe gestaltet!

    Liebe Grüße von Sylli :montag:
    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)

  • Bei diesem Buch handelt es sich um eine New Adult Geschichte, die für dieses Genre typisch an einem amerikanischen College spielt und aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Sage erzählt wird. Es ist der erste Teil einer Dilogie, und ich kann es jetzt schon kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergeht... :lechz:


    Sage hat am Tag ihres 18. Geburtstages ihre Familie, ihre beste Freundin und ihre Heimat verlassen, um weit entfernt zu studieren - und so hoffentlich die letzten Jahre hinter sich zu lassen. Dabei hat sie nichts außer ihrem Truck, in dem sie wohnt und schläft und all ihr weniges Hab und Gut lagert. Sie hat kaum Geld, um sich etwas zu essen zu kaufen und all die Ausgaben fürs College zu decken. Doch sie hat einen eisernen Willen, alle Herausforderungen zu meistern und sich ein neues Leben aufzubauen. Und als sie April und deren Bruder kennen lernt, hat sie auch zwei neue Freunde gewonnen. Doch ihre Ängste stellen sich ihr immer wieder in den Weg...


    Sage ist so ein Charakter, den man von der ersten Seite an in die Arme schließen und knuddeln möchte. Was ihr zugestoßen ist, wird dem Leser nach und nach enthüllt und die Darstellung der Folgen für sie nehmen den Großteil der Geschichte ein. Sehr realistisch und einfühlsam wird erzählt, wie sie täglich gegen ihre Ängste ankämpfen muss und wie normale Szenen des Alltags für sie zur Zerreißprobe werden. Dabei tat sie mir unglaublich leid, aber ich hatte auch riesigen Respekt vor ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit. Man schließt sie einfach sofort ins Herz und mag nicht mehr von ihrer Seite - bzw. von der Buchseite - weichen.
    April und Megan sind zwei Freundinnen, wie man sie sich nur wünschen kann. Während Megan einfach nur toll ist und mitten im Leben steht, ist April ein kleines Rätsel, welches hoffentlich im zweiten Teil mehr aufgelöst wird. Ich mochte die beiden sehr und hätte sie gerne mal in einer Szene zusammen erlebt. :D
    Luca ist... hach. :love::love::love: Ich kann eigentlich nichts zu ihm sagen, ohne zu spoilern und euch die Überraschung zu nehmen, deshalb lasse ich es. Er ist wie eine Wundertüte: Man weiß nicht, was drin ist, bis man sie geöffnet hat. Und wenn Sage ihn nicht nimmt, dann nehme ich ihn! :lol::love:


    Im Gegensatz zu anderen New Adult Geschichten - die ich auch sehr gerne lese - geht es hier lange, lange Zeit nicht um Liebe, sondern um Ängste und Freundschaft. Man wird kaum einen stereotypen Charakter in diesem Buch finden - alle haben so viele Facetten, dass es Spaß macht, diese zu entdecken und hinter die Kulissen zu schauen. Die Annäherung zwischen Sage und Luca ist wahnsinnig süß und gleichzeitig sehr realistisch beschrieben. Hier passiert nichts von jetzt auf gleich, hier ist die Liebe nicht das Heilmittel allen Leidens und Ängste lassen sich nicht einfach durch gutes Zureden überwinden. Stattdessen wird der harte, tägliche Kampf gezeigt, den Sage auszufechten hat, und die vielen kleinen Schritte, die es braucht, um etwas so schreckliches zumindest ansatzweise zu verarbeiten. Ich war vollkommen gefangen von der Story und mitgerissen von dem Leid, das Sage widerfahren ist. An den ausführlichen, sehr nachvollziehbaren Beschreibungen ihrer Ängste hatte ich sehr zu knabbern.


    Fazit:
    Ich muss leider sagen, dass ich euch nicht empfehlen kann, das Buch zu lesen - nicht JETZT. Wartet damit bis Januar, wenn der zweite Teil in greifbare Nähe rückt und ihr diesen direkt ranhängen könnt. Dann erspart ihr euch den Herzschmerz und das Kribbeln in den Fingern, das ich jetzt verspüre, weil ich so unbedingt wissen MUSS, wie es weitergeht. Aber wenn es soweit ist: LEST DIESE REIHE!!! Euch entgeht sonst eine wunderbare, einfühlsam erzählte (Liebes-)Geschichte. Verdiente :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne und ein :love: für mein Jahreshighlight.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Momentan begegnet einem Berühre mich. Nicht. Von LauraKneidel ja überall, ich hatte die Chance, das Buch über Netgally zu erhaltenund konnte dem Buch dann nicht widerstehen.


    Inhalt von der Verlagsseite:
    Als Sage in Nevadaankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichtsaußer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist,zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schrittbegleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sageihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinenstechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sagesich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu seinscheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dasihr Herz gefährlich schneller schlagen ...


    Ich lese sehr gern New Adult Romane und jeder der das Generekennt, weiß auch, dass im Großen und Ganzen jede Geschichte doch irgendwiegleich ist und man eher selten Überrascht wird. Wer dieses Genere nicht gernliest, oder mal eine ganz andere Geschichte in diesem Genere lesen möchte, wirdbei Berühre mich. Nicht. Auch nichts Neues finden.
    Ich erwarte von diesen Geschichten nichts Neues, ich mag es,wenn ich mich einfach in die Geschichte verlieren kann und am Ende alles gutgeht. Genau deswegen lese ich New Adult Geschichten immer wieder mal gern.


    Sage kommt nach Nevada um ihre Vergangenheit hinter sich zulassen, sie hat schreckliches erlebt, wodurch sie Angst vor großenMenschenansammlungen und ganz besonders vor Männern hat. Sages Verhalten bezüglichihrer Ängste, sind sehr glaubhaft beschrieben worden. Man kann sich gut in Sage hineinversetzten,auch wenn man Anfangs noch gar nicht richtig weiß, woher ihre Ängste kommen. ImBuch wird das Geheimnis dann nach und nach gelüftet.
    Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass Sages und LucasGeschichte in diesem Band noch nicht abgehandelt ist. Die Geheimnisse die Sagemit sich trägt, sind zu viele und zu groß und ihre Angst zu belastend, als dassdiese Liebesgeschichte glaubhaft in einem Band abgehandelt werden könnte.
    Laura Kneidel hat einen sehr schönen Schreibstil, der die Seitennur so dahinfliegen lies. Sage, April und Luca sind mir sehr Sympathisch undwirken Authentisch.
    Am Ende gibt es zwar einen Cliffhanger, aber auch das gefälltmir gut. Man möchte sich am liebsten in die Zukunft Beamen um gleich zuerfahren, wie es mit Sage und Luca weitergeht.


    Ich kann dieses Buch an alle wärmstens empfehlen, die wieich gern New Adult und Liebesgeschichten lesen.

  • Inhalt:
    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...


    Rezension:
    Dreitausend Meilen liegen zwischen Sage und ihrer Familie, als Sage an einem College in Nevada ihr Studium beginnt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen und neu starten zu können. Doch manche Erinnerungen lassen sich nur schwer abschütteln.


    "Berühre mich. Nicht" von Laura Kneidl ist der Auftakt einer Dilogie, der aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Sage Derting erzählt wird.


    Sage will einen Neuanfang wagen und ihre schwere Vergangenheit hinter sich lassen. Doch die Angst ist ihr ständiger Begleiter und in fast jedem Mann glaubt Sage eine Bedrohung zu sehen. Auch wenn Sage schweren Situationen oft aus dem Weg geht, ist sie eine Kämpferin und ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen!
    In den Geschwistern April und Luca Gibson findet sie in ihrer neuen Umgebung schnell sehr gute Freunde, wobei ihre Beziehung zu Luca etwas Besonderes ist, da sie sich zu ihm hingezogen fühlt und in seiner Gegenwart immer mehr auftauen kann.


    Einerseits hat mir das Tempo der Annäherung zwischen Luca und Sage gut gefallen, weil sie sich Zeit gelassen und besonders Luca Sage auch Zeit gegeben hat. Andererseits hat Sage ihre Angst, für meinen Geschmack, in Lucas Gegenwart doch ein bisschen zu schnell überwunden, wenn man bedenkt, wie stark diese am Anfang noch war.
    Sages Angst fand ich aber ein sehr spannendes Thema! Man hat nach und nach die Gründe für diese erfahren und Sage ist nicht untätig geblieben, um ihre Angst in den Griff zu bekommen. Immer das Ziel vor Augen, dass die Angst nicht mehr ihr Leben bestimmen soll. Da gab es Rückschläge, aber auch Lichtblicke und ich bin gespannt, wie es mit ihr im zweiten Band weitergehen wird!


    Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir Sage als Protagonistin auch sehr gut gefallen! Und auch April und Luca sind mir schnell ans Herz gewachsen! Ich hoffe, dass wir im Folgeband noch etwas mehr über Aprils Geschichte erfahren werden und auch auf das Wiedersehen mit Luca freue ich mich sehr.
    Ich konnte mit den Charakteren mitfiebern und die Geschichte ließ sich richtig gut lesen!
    Das Ende hat einen sehr gemeinen Cliffhanger, vielen ist noch unausgesprochen und offen und ich möchte am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitermachen, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit Sage und Luca weitergehen wird!


    Fazit:
    "Berühre mich. Nicht" war mein erstes Buch von Laura Kneidl und wird definitiv nicht das letzte bleiben!
    Die Geschichte von Sage und Luca konnte mich mitreißen und hat mir, bis auf ein paar Kleinigkeiten, auch sehr gut gefallen!
    Ich vergebe vier Kleeblätter für diesen tollen ersten Band und kann es kaum erwarten, mit dem zweiten Band zu starten!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Sage ist eine junge Frau, die ein College weit ab ihrer Heimatstadt aufsucht und erreicht diesen Ort ohne einen Pfennig auf dem Konto. Auch wenn Sage nun sehr schlecht gestellt ist, ist sie froh ihr Elternhaus verlassen zu haben, in dem eine Vergangenheit auf sie wartet, die sie zu gerne vergessen will.
    Denn Sage möchte ein neues Leben beginnen, ein freies Leben ohne Zwischenfälle.
    Bis ihr Luca begegnet und ihr Leben auf den Kopf stellen wird....


    Meine Meinung:
    Ich muss zugeben, dass ich mich bisher noch nicht oft im Genre New Adult verirrt habe und ich oft einen Bogen um Romane gemacht habe, die mir allzu „kischtig“ erschienen aber bei „Berühre mich nicht“ hatte ich einfach ein Gefühl, dass es sich von den anderen abheben würde, sodass auch ich mich diesem Hype nicht entziehen konnte.
    Das Buch ist aus der Sicht der jungen Sage geschrieben , in einer sehr lockeren und angenehmen Weise, sodass ich selbst direkt das Gefühl hatte, ich würde mit ihr zusammen den Campus besuchen und wieder das typische Studentenleben leben.
    Die Erzählung selbst ist recht ruhig gehalten und hatte einen langsameren Verlauf aber das hat mich gerade auch in Bezug auf Sage und ihre Angststörungen nicht gestört. Ein Durchrasen durch die Geschichte hätte Sage Entwicklung zerstört, die in den Zeilen deutlich zu erfassen war und mich spüren ließ, wie sehr sie an ihren Aufgaben gewachsen ist.


    Sage war in meinen Augen ein Charakter, den ich gleich von Anfang an sehr mochte und Laura Kneidl schaffte es, mir das Thema Angstörungen sehr nahe zu bringen, um für Sages Verhalten ein besseres Gefühl zu entwickeln Ich gebe an dieser Stelle zu, dass mir die Erwähnungen der Panikattacken am Anfang der Geschichte ein wenig zu gehäuft und besonders zu ausführlich beschrieben waren, sodass ich ab dieser Stelle hoffte, dass sich dies noch regulieren würde und das tat es dann schlussendlich auch. Denn an dieser Stelle muss ich einfach sagen, dass weniger manchmal auch mehr sein kann, ohne diese Attacken von Sage herunter spielen zu wollen. Neben Sage, ist dort natürlich Luca, der im ersten Moment das typische Klischee eines Bad Boys erfüllt. Heißbegehrt, schön anzusehen und ein Mann, der vor kaum einer Frau halten machen kann. Ab hier hätte also die Geschichte den typischen Verlauf „Badboy trifft auf armes Mädchen“ Schiene laufen können, tat es aber nicht.
    Die Autorin schafft es hier, Luca zwar von außen so wirken so lassen, innerlich ist er jedoch ein sensibler junger intelligenter Mann, hinter deren Handlung eine tiefgründigere Geschichte steckt, die ihn in meinen Augen sehr symphatisch gemacht hat.
    Natürlich gibt es noch einige andere Charaktere, die die Handlung erst so richtig gut gemacht haben. Dabei möchte ich gerne noch April erwähnen, die Sage im Laufe des Buches eine richtig gute Freundin geworden ist.


    Das Buch lebt mehr von Gedanken und Gefühlen, als von romantischen, bis hin zu erotischen Elementen. Das hat mich aber an dieser Stelle auch nicht gestört und wäre in meinen Augen auch deplatziert gewesen. Es sind die sanften Momente zwischen Sage und Lauca, die mich berührt und mein Herz für einen kurzen Moment erwärmt haben.


    Der Schluss dieses Buches ist hochemotional und endet in einem ganz ganz fiesen Cliffhänger, was mich direkt dazu gebracht hat, auch noch den zweiten Band zu bestellen. Wer also nun in die Geschichte starten möchte als zukünftiger Leser, muss keine lange Wartezeit in Kauf nehmen.


    Mein Fazit:
    „Berühre mich nicht“ ist ein berührender und mitreißender Roman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte. Wer tiefgründige Geschichten mag, sollte an dieser Liebesgeschichte nicht vorübergehen.
    Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne.

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen.

    Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, daß man Flügel hat." ( Helen Hayes )[/align]

Anzeige