Henrike Staudte - Die Weisheit der Wölfin

Anzeige

  • Klappentext:


    Adeles langjährige Beziehung (20 Jahre) zerbricht, scheitert und mit ihr scheint auch Adele zerbrechen zu wollen. Sie flüchtet in die südfranzösischen Alpen. Will sich aus allem zurückziehen. Doch dort, in den Alpen, bei den Schafen, Hunden und bei dem Schäfer und der Schäferin, ist sie auf einmal auf der Suche nach ihrem wahren ICH.


    Meine Meinung:


    Wie ich immer wieder betone, gibt es für mich keine Zufälle. Ich glaube daran, dass alles im Leben einen tieferen Sinn hat, auch wenn man nicht immer sofort weiß, worin der Sinn eigentlich besteht. Auch, wenn sich der Sinn vieler Dinge erst Tage, Monate oder sogar Jahre später zeigt.


    Von daher glaube ich, dass es einen tieferen Sinn hatte, dass ich dieses Buch gewonnen und gelesen habe. Ich habe mich sehr mit Adele verbunden gefühlt, Oft konnte ich ihren Schmerz verstehen und habe mich in vielen Dingen selbst erkannt. Da ist beim Lesen schon einmal die eine oder andere Träne geflossen.


    Einigen Gedankengängen von Adele konnte ich nicht wirklich folgen - andere wiederum haben mich fasziniert und zum Überlegen gebracht. Aber man muss ja auch nicht alles verstehen oder mit allen Dingen übereinkommen. Auch diese Lektion habe ich aus dem Buch mitgenommen: Das man nicht mit allem was passiert einer Meinung sein muss und seine eigene Sichtweise auf die Dinge haben kann. Genauso, wie man anderen auch die eigenen Sichtweisen auf die Dinge lassen muss und nicht versucht, anderen seine Sichtweisen aufzudrängen.


    Da ich dieses Mal meinen Urlaub (passenderweise) auch in Frankreich verbringen werde, habe ich mir nun vorgenommen, meine dortige Zeit zu nutzen und wieder mehr auf mein Innerstes zu hören.


    Auch ich habe früher viel mehr Wunder "gesehen" und erlebt, als heute. Ich denke, dass liegt daran, dass man zu sehr in seiner eigenen Strickmühle gefangen ist und einfach nicht mehr wirklich offen ist für das, was um einen herum passiert. Man muss sich und seine Gedanken wieder frei bekommen. Frei, für all die kleinen Wunder die um einen herum passieren. Vielleicht fehlt einfach nur die Zeit, um sie wahrzunehmen. Diese Zeit will ich mir nun wieder nehmen. Ich will mehr in mich hineinhorchen und mit ein bisschen Glück, kann auch ich mein zweites Ich in mir wiederfinden. So wie Adele sich auch wiedergefunden hat.


    Ich bin sehr, sehr, sehr froh, dass ich dieses Buch lesen und ein wenig Zeit mit Adele verbringen durfte. Ein sehr schönes Buch, dass zum Nachdenken anregt und dazu veranlasst, wieder mehr in sich selbst zu horchen und seine Einstellung zu überdenken.


    Fazit:


    Auf jeden Fall werde ich einiges aus diesem Buch mitnehmen und freue mich schon darauf, die vielen kleinen und großen Wunder um mich herum, wieder wahrnehmen zu können.


    Die Reise beginnt jetzt....


    Vielen Dank, liebe Henrike, für dieses tolle Buch.

    Liebe Grüße
    Pokerface


    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen (Yoda) :study:

  • Vielleicht fehlt einfach nur die Zeit, um sie wahrzunehmen

    Welch wahres Wort Du da gelassen aussprichst!
    Ich arbeite seit einem Jahr in Altersteilzeit und nehme erst jetzt bei meinen vielen Spaziergängen wieder ganz bewusst wahr, wie schön die Natur im Wandel der Jahreszeiten ist. Dafür hatte ich während meiner 37 Dienstjahre in Vollzeit mit Nachtdiensten weder die nötige Zeit noch die Energie.
    Deshalb sind solche Bücher zwischendurch immer wieder ganz gut zum Überdenken der eigenen Position geeignet. Und irgendetwas, sei es auch nur eine Kleinigkeit, kann man meistens doch ändern.


    Nun hätte ich nur noch gerne gewusst, wer die süße Maus auf Deinem Avatar ist. Hast Du mehrere davon?

  • Hallo Sylli,


    das ist Baghira - meine Kleine ist mir vor 5 Jahren völlig abgemagert und krank zugelaufen.


    Am Anfang konnte ich sie nur füttern und nicht anfassen (sie kam immer auf unsere Terrasse gelaufen). Immer, wenn wir uns im Wohnzimmer bewegt haben, ist sie voller Panik weggerannt. Nach ein paar Monaten konnte ich dann draußen sitzen bleiben und irgendwann sprang sie auf meinen Schoß.


    Leider musste ich das Vertrauen schon fast wieder zerstören, da ich sie einfangen und in die Tierklinik bringen musste, wo sie sofort operiert wurde. Nach der OP war sie dann drei Wochen bei uns im Wohnzimmer und dann habe ich sie schweren Herzens und unter viel Tränen wieder gehen lassen. :cry:


    Aber abends stand sie wieder vor unserer Tür und wollte rein. Ich war überglücklich.


    Seitdem lebt sie bei uns und sie gestattet mir, dass ich sie versorge.... :D

    Liebe Grüße
    Pokerface


    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen (Yoda) :study:

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Dr. Henrike Staudte - Die Weisheit der Wölfin“ zu „Henrike Staudte - Die Weisheit der Wölfin“ geändert.

Anzeige