Poppy J. Anderson - Küsse zum Nachtisch

Anzeige

  • Inhalt: (Verlagsseite)
    Nicht nur sein Ruf steht auf dem Spiel - sondern auch sein Herz ...
    Nick O’Reilly ist ein echter Küchenrebell und mit unglaublicher Leidenschaft bei der Sache. Ein Verriss in Bostons einflussreichster Tageszeitung trifft ihn deswegen bis ins Mark. Doch als er dann die verantwortliche Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham kennenlernt, ist er völlig hingerissen - diese Frau muss er erobern! Wie gut, dass sie sich auf eine Feinschmeckerwette mit ihm einlässt. Jetzt hat Nick sechs Wochen Zeit, um Claire nicht nur mit seinem Essen zu betören ...


    Die Autorin: (Verlagsseite)
    Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.
    Wenn sie nicht gerade schreibt oder über neue Geschichten nachdenkt, reist sie gerne an die abgelegenste Orte der Welt oder spielt zuhause in einer westdeutschen Großstadt mit ihren beiden Hunden Anton und Zipi.


    Aufbau:
    12 Kapitel
    Epilog
    Danksagung


    Meinung:
    "Küsse zum Nachtisch" erzählt die Liebesgeschichte von Nick, einem begabten Koch, und Claire, einer Restaurant-Kritikerin, die sein Essen nicht so positiv bewertet hat, wie er es gerne hätte. Dies gefällt Nick überhaupt nicht, sodass er den Autor zur Rede stellen will - ohne zu wissen, dass es sich um eine Frau handelt, zu der er sich sofort hingezogen fühlen wird. Trotzdem hat ihn der Ehrgeiz gepackt, weshalb er ihr eine Wette vorschlägt, in der es darum geht, dass er sie innerhalb von sechs Wochen mit seinem Essen überzeugen wird. Die Köstlichkeiten, die er ihr zaubert, klingen dabei wirklich lecker und können beim Lesen zu gesteigertem Appetit führen ;)


    Wie schon der erste Band hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Autorin schildert die Romanze der beiden Protagonisten einfühlsam und zugleich leicht und voller Humor. Ich mochte, dass es trotz der Chemie zwischen ihnen und dem offensichtlichen Knistern eine Weile gedauert hat, bis sie sich näher gekommen sind. Die beiden liefern sich einige Wortgefechte, die unterhaltsam sind, doch zugleich lernen sie einander besser kennen und bauen Vertrauen und Respekt auf. Die Liebesgeschichte hat mich voll und ganz überzeugt und besonders gut fand ich, dass die Konflikte der beiden gut zu den Charakteren und den zuvor etablierten Eigenschaften passten und auch, dass man das Handeln von beiden verstehen konnte. Der Epilog war besonders süß und ein perfektes Ende für das Buch.


    Nick und Claire selbst waren mir beide von Anfang an sehr sympathisch. Nick ist ein Hitzkopf, während Claire eher zurückhaltend und unterkühlt wirken kann, sodass sie auf unterschiedliche Art mit ihren Problemen umgehen (und sich ergänzen). Die Vergangenheit spielt für beide eine wichtige Rolle und es hat wirklich gut getan zu sehen, wie sie langsam lernen, damit umzugehen. Ich habe mit ihnen mitgelitten und gehofft, dass alles gut werden wird, also hat die Autorin es auf jeden Fall geschafft, mir die Figuren nahe zu bringen. Ich fand es zudem schön, dass Andrew und Brooke hier wieder eine Rolle gespielt haben und dass man die Protagonist des dritten Bandes bereits kennen gelernt hat.


    Auch "Küsse zum Nachtisch" bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: . Das Buch lässt sich gut lesen, die Charaktere sind interessant und die Liebesgeschichte ist schön und glaubwürdig dargestellt.

    Carpe Diem.
    :musik: Ellen Barksdale - Mord mit spitzer Feder (gelesen von Vera Teltz)

    2022 gelesen: 8 Bücher mit 2490 Seiten | gehört: 0 Bücher mit 0 Minuten

Anzeige