Judith Pinnow - Die Phantasie der Schildkröte

  • Buchdetails

    Titel: Die Phantasie der Schildkröte


    Verlag: Fischer Krüger

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783810530356

    Termin: August 2017

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die Phantasie der Schildkröte"

    »Manchmal ist das eigene Leben von außen betrachtet ganz anders, als man denkt. Ein zärtliches, kluges Buch, das dabei hilft, Dinge zu verändern.« Dora Heldt Was passiert, wenn ein Kind das Leben einer Erwachsenen in die Hand nimmt? Edith ist Mitte vierzig und wohnt allein in einer kleinen Wohnung in Köln. Ihr Leben verläuft in sehr engen Bahnen. Tagsüber arbeitet sie bei einer Versicherung, abends schaut sie Fernsehen. Außer zu ihrer Mutter, mit der sie sich pflichtschuldig einmal im Monat trifft, um sich von ihr kritisieren zu lassen, hat sie kaum Kontakte. Das ändert sich, als sie mit einer Zehnjährigen im Aufzug stecken bleibt. Die Kleine beginnt ein raffiniertes Spiel mit ihr, der Beginn einer sehr ungewöhnlichen Freundschaft. Jeden Tag muss Edith eine neue Aufgabe erledigen, und ihr Leben verändert sich dabei mehr als sie es je für möglich gehalten hätte. Eine poetische Geschichte über die Kraft des Wünschens.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Edith ist Mitte Vierzig und in ihrem Leben sowie in ihrem Handeln ziemlich gefangen. Sie lebt nach strengen Abläufen, schaut nie über den Tellerrand hinaus, hat kaum soziale Kontakte und verhält sich sehr zwanghaft, ähnlich dem Asberger Syndrom. Dann platzt ein zehnjähriges Mädchen in ihr Leben, breitet sich dort aus, stellt ihr Aufgaben und verändert durch diese Herausforderungen Ediths Leben.


    Judith Pinnow hat sich für ihren dritten Roman eine Protagonistin ausgedacht, die per se kein Sympathieträger ist. Ich habe sie jedoch sofort gemocht und mit jeder ihrer Eigenarten hat sich dieses Gefühl verstärkt. Edith ist sehr authentisch gezeichnet. Besonders glaubwürdig empfand ich, wie sich Edith eigentlich immer wieder von dem kleinen Mädchen abkapseln will, sich dann aber irgendwie doch mitten in den von ihr gestellten Aufgaben befindet. Sie lässt sich also nicht sofort darauf ein á la ,,okay, dann bin ich eben nicht mehr zwanghaft“, sondern sie durchläuft einen (zum Teil schmerzhaften) Prozess.


    Die Autorin geht sensibel mit dem Thema des zwanghaften Verhaltens um. Die Entwicklung ihrer Protagonistin, die sich so langsam aus ihrem Kokon befreit, war unglaublich interessant und einen kleinen Hauch Magie habe ich bei der Handlung verspürt, was ein nettes Extra war.


    Das Buch animiert dazu Neuem gegenüber offen zu sein, denn selbst wenn man nicht so zwanghaft ist wie Edith, sollte man sein Verhalten einmal genauer beleuchten und schauen, ob sich dort nicht doch ein paar Verhaltensmuster eingeschlichen haben, die festgefahren sind.


    Fazit: Ein wunderschönes Buch, das lebensbejahend ist, das eine tolle Entwicklung der Protagonistin beinhaltet und das mich regelrecht verzaubert hat.

    • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
    • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
  • eine Protagonistin ausgedacht, die per se kein Sympathieträger ist.

    Solche mag ich immer, überhaupt, wenn sie dann noch, wie Du schreibst, eine glaubwürdige Entwicklung durchleiden. Klingt alles in allem sehr überzeugend, danke für die Vorstellung. :winken:

Anzeige