Akram El-Bahay - Bücherstadt - Die Bibliothek der flüsternden Schatten

  • Buchdetails

    Titel: Bücherstadt


    Band 1 der

    Verlag: Bastei-Lübbe

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 384

    ISBN: 9783404208838

    Termin: August 2017

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 23 Bewertungen

    80% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Bücherstadt"

    Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen ... Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Cordi
    Eine im wahrsten Sinne des Wortes fantastische Story! Lesevergnügen pur!
  • Kurzmeinung

    Books and more
    Ein Muss für alle Bücherratten und Fantasiefreunde!

Anzeige

  • Schon im Frühjahr ist mir hier im Neuerscheinungen-Thread das Buch ins Auge gefallen. Der Klappentext hat mir schon sehr gut gefallen, aber bis zum 04. September habe ich mich dann doch noch gedulden müssen.
    Noch vor der Tür des Buchladens wurde auch schon der Prolog gelesen und ich war hellauf begeistert.


    Über die Vergangenheit des Protagonisten erfährt man bisher nicht allzu viel, das Hauptaugenmerk liegt (noch?) auf der Gegenwart.
    Leider habe ich dann recht schnell das Buch vor Frustration und Verständnislosigkeit zur Seite gelegt. Gefiel mir das Buch anfangs noch ganz gut hat sich das, durch meiner Meinung nach nicht nachvollziehbare Handlungen, geändert. Immer öfter
    lege ich es weg, weil es mittlerweile mehr ein Krampf ist, es zu lesen. Der Protagonist ist mir ein Buch mit sieben Siegeln und ich kann viele seiner Handlungen und Entscheidungen nicht verstehen. Es geschehen Sinneswandel, einfach so
    aus dem Blauen ohne nachvollziehbaren oder genannten Grund, auf Dinge, die dem Protagonisten anfangs sehr wichtig erschienen, wird nicht mehr eingegangen oder sie werden überworfen wegen nichts.
    Vielleicht wird es ja mit der Zeit noch besser, ich binja gerade erst in der Hälfte.

    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen.
    Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“

    – Helen Hayes


    :study: Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter von George R. R. Martin

    :montag: Bücherkönig von Akram el Bahay

    :study: Die fünf Kriegerengel - Das pechschwarze Herz von Brian Lee Durfee (Leserunde)

Anzeige