Kerstin Gier - Wolkenschloss

Affiliate-Link

Wolkenschloss

3.9|38)

Verlag: FISCHER FJB

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

ISBN: 9783841440211

Termin: Oktober 2017

  • Allgemeines zum Buch

    • Preis: 20,00€
    • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
    • Verlag: FISCHER FJB
    • Genre: Jugendbuch
    • Auflage: 1
    • erschienen am: 9. Oktober 2017
    • ISBN-10: 3841440215
    • ISBN-13: 978-3841440211
    • Sterne: 4/5
    • Leseprobe

    AutorKerstin Gier hat 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Seither hat sie zahlreiche Jugend-, Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Ihre phantastische Trilogie »Silber« ist ein internationaler Bestseller, genauso wie die Romane »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün« sowie »Müttermafia« und »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner«. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.CoverEin Traum nicht wahr??? Tolle Farbkombination, glitzernde Elemente, ein Traum für jeden Coverliebhaber. Solch eine detailgenaue Ausarbeitung findet man selten. Viele der im Buch vorkommenden Protagonisten kann man sich auf dem Umschlag vorstellen, ich tue es zumindest. Man kommt sich, wenn man es ansieht, direkt ins ein anderes Jahrhundert versetzt vor! Und das wichtigste: Es glitzert!!!!
    Man nimmt es in die Hand und kann träumen, sich fallen lassen!
    Meine Meinung
    Ein neues Buch von Kerstin Gier? Schnappatmung. Nach dem lesen von der Edelsteintrilogie bin ich dieser Autorin verfallen und somit war dieses Buch natürlich ein absolutes Muss.
    Fanny wollte eigentlich nur ein Jahrespraktikum im Wolkenschloss machen, doch es wird das Abenteuer Ihres Lebens. Die junge Frau setzt sich mit Alltagsproblemen einer Nanny auseinander, hilft an allen Ecken und Enden, versteht sich mit den meisten der Hotelangestellten gut. Doch dann tauchen Gäste auf, die alles durcheinander wirbeln, Fanny den Kopf verdrehen und für Trubel im Hotel sorgen. Langweilig wird es jedenfalls nicht. Es kommt zu nicht ganz ungefährlichen Situationen und man ist gespannt wie die junge Frau das meistern wird.
    Charaktere
    Die Charaktere in diesem Buch könnten vielseitiger nicht sein. Fanny, die Hauptprotagonistin ist bodenständig, handelt, wie man es in diesem Alter auch erwarten würde. Dazu kommen die Kollegen, die entweder biestig, ganz liebenswürdig oder einfach nur verliebt sind. Die verbotene Hauskatze darf natürlich nicht fehlen. Der Koch, der immer gestresst ist, der böse tätowierte Wäschemann der gerne Opern singt und der Sohn des Eigentümers als Rezeptionist ist eine Mischung, die explosiver kaum sein kann.
    Alle wurden so ausgearbeitet, dass man sie sich gut vorstellen kann. Die Räumlichkeiten in dem Schloss, die Flure, die Zimmer, selbst die Dienstkleidung hat einen hohen Stellenwert. Genau das ist es, was dieses Buch ausmacht. Man betritt eine andere Welt, kann sich alles bildlich vorstellen und kommt sich vor wie im letzten Jahrhundert. Das Flair was dort herrscht, erlebt man richtig mit, das hat Kerstin Gier super umgesetzt bekommen. Man erlebt, wie es früher in reichen Häusern gewesen ist. Bibliothek, Ballsaal, der rumpelnde Aufzug, ich habe es richtig vor Augen und finde es klasse.
    Schreibstil & Spannung
    Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig, in der Sprache verfasst die für diese Zielgruppe ansprechend ist. Stellenweise flapsig, aber nicht vulgär, je nach Charakter auch ein wenig hochnäsig, es passt einfach. Kapitel haben eine ansprechende Länge, sind aber auch noch mit Absätzen versehen.
    Leider habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt weswegen ich einen Stern abziehe. Die Geschichte ist toll, aber das eigentliche was es für mich ausmacht, kam mir einfach zu spät. Zu Beginn ist es sehr allgemein, man kommt erstmal in dem Buch an, lernt alle kennen. Doch der Spannungspegel müsste früher einsetzten. Zum Ende hin gewinnt das Buch rasant an Fahrt was zu Beginn etwas gefehlt habe, das finde ich schon sehr schade!
    Sterne
    ****
    Weiteres

    Wer mehr von der Autorin lesen mag kann sich gerne die Rezensionen der Edelsteintrilogie ansehen:

  • Nach der Edelsteintrilogie und der Silberreihe, gehörtKerstin Gier zu meinen Must- Read Autorinnen, nachdem letztes Jahr kein Buchvon ihr erschienen ist, habe ich mich umso mehr gefreut, als ich dannWolkenschloss entdeckt habe.


    Dies ist mal wieder so ein Buch, bei dem es sich lohn,möglichst wenig über den Inhalt zu erfahren, sich einfach von dem lustigenSchreibstil von Kerstin Gier mitreißen zu lassen und sich von der Geschichteüberraschen zu lassen.


    Inhalt von der Verlagsseite:
    Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die einbisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman vonBestsellerautorin Kerstin Gier.
    Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss,ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat.Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gästeaus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und inden weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wieder Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösenAufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht dassind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter besticktenSamtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich imBesitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert dergutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schonbald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sienicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.


    Die Geschichte brauch lange, bis der Leser erfährt, auf wasdas Buch eigentlich hinaus möchte und was der eigentliche Kern der Geschichteist, dadurch wirkt das Buch aber keinesfalls langweilig oder Zäh.
    Ich hatte beim Lesen eigentlich ein Dauergrinsen im Gesicht,weil Kerstin Giers Schreibstil einfach nur humorvoll ist. Es steckt so vielWitz in der Geschichte und ich bin mir sicher, dass das eines dieser Bücherist, dass man 5-mal Lesen kann und bei jedem Mal Lesen, entdeckt man neueKleinigkeiten, die die Geschichte ausmachen, die man die letzten 4-mal abernicht bemerkt hat.


    Den einzigen richtigen Kritikpunkt, den ich habe ist, dasses für mich einfach zu viele Charaktere gab. Die wichtigsten Charaktere sind sehrliebevoll ausgearbeitet und wachsen einem schnell ans Herz. Manche Charakterehabe ich aber durcheinandergebracht oder sie schlicht und einfach schnellwieder vergessen, um mich dann zu fragen, ob ich diese Person jetzt schonkennen müsste. Am Ende des Buches istzwar ein Personenverzeichnis, aber immer wieder hin und her zu Blättern, würde michin meinem Lesefluss doch stark stören.


    Aber sei es drum, ich konnte mit den vielen Charakterenleben und dieses witzige Buch, dass mir schöne Herbstliche Lesestunden bescherthat bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

  • Bücher von Kerstin Gier lese ich schon seit Ewigkeiten und habe mich immer unterhalten gefühlt-und auch "Wolkenschloss" unterhält:


    -Das Cover ist toll-schöne Farben,viele Details
    -der Schreibstil war-wie gewohnt- flüssig ,mit einer Prise Humor,die Kapitel nicht zu lang
    -die Protagonisten waren gut ausgearbeitet und sympathisch und obwohl viele Hotelgäste und Personal anwesend waren,hat man nie den Überblick verloren


    Aber irgendwie hat mich das Buch nicht so erreicht,wie es andere Geschichten tun.Es war ein netter Zeitvertreib,aber diesmal würde ich tatsächlich sagen:
    Ein Buch was man lesen kann,aber nicht lesen muss
    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

     :study: /J.Peters:Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg (E-Book) /Zeitschriften :musik: : Lars Kepler:Ich jage dich


     :study: 2018: gelesene Bücher: 28 ,Hörbücher:2 :winken:

  • Inhalt:
    Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.


    Rezension:
    Als Jahrespraktikantin im Wolkenschloss hat Fanny Funke alle Hände voll zu tun, um den Gästen ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Für Fanny wird es das erste Weihnachten ohne ihre Familie sein, doch langweilig wird es auf keinen Fall!


    "Wolkenschloss" ist ein Einzelband von Kerstin Gier, der aus der Ich-Perpsektive der siebzehn Jahre alten Fanny Funke erzählt wird, die die Schule abgebrochen hat und nun ein Jahrespraktikum im Schweizer Hotel Château Janvier absolviert.


    Fanny ist eine angenehme Protagonistin, die mir wirklich sehr gut gefallen hat! Sie ist derzeit in der Kinderbetreuung des Hotels, das gerne als Wolkenschloss bezeichnet wird, eingesetzt. Ihr gelingt nicht alles perfekt, sondern bringt auch mal etwas durcheinander, was aber sehr amüsant war!


    Auch die anderen Charaktere waren allesamt liebevoll gestaltet, sowohl das Hotelpersonal, wie Ben Montfort, Monsieur Rocher und Pavel, als auch die Gäste, wie Herr und Frau Ludwig, die Jegerows, oder Tristan Brown. Sie alle waren interessant und haben mir richtig viel Freude bereitet!


    Insgesamt ließ sich "Wolkenschloss" richtig gut lesen! Kerstin Gier besitzt einfach einen großartigen Humor und einen lockeren Schreibstil, eine Kombination, die wie immer dafür gesorgt hat, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.
    Leider kam die richtige Spannung für mich erst im letzten Drittel des Buches auf, was ich etwas schade fand, denn das Finale konnte mich echt packen, was allerdings nicht heißen soll, dass es vorher langweilig war, und auch die kleinen Krimielemente haben mir wirklich sehr gut gefallen! Lange wusste ich außerdem nicht, in welche Richtung die Geschichte gehen würde, auch wenn man durch die ersten paar Seiten schon einen kleinen Eindruck bekommen hat.
    Aber dennoch hat mir das Buch insgesamt sehr gut gefallen, da konnten meine kleinen Kritikpunkte nichts dran ändern!


    Fazit:
    "Wolkenschloss" von Kerstin Gier ist für mich ein Wohlfühlbuch!
    Ich liebe den Humor und den Schreibstil der Autorin, die dafür gesorgt haben, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Alle Charaktere waren liebevoll gestaltet und auch, wenn die Geschichte ein wenig spannender hätte sein können, bin ich wirklich zufrieden mit dem Buch, sodass ich vier Kleeblätter vergebe.
     :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Da mir die Bücher von Kerstin Gier, die ich bisher gelesen hatte, gut gefallen haben, war ich auf "Wolkenschloss" gespannt. Die Inhaltsangabe versprach eine interessante Geschichte mit einigen Schwierigkeiten und ungewöhnlichen, lustigen Situationen - und das hat das Buch auch geliefert.


    Schon der Anfang, der einen Ausblick auf spätere Ereignisse gibt, hat neugierig auf mehr gemacht; wie von Gier gewohnt, ist die Geschichte gut geschrieben und unterhaltsam, die Seiten fliegen geradezu dahin und obwohl es eine Weile dauert, bevor die Handlung wirklich Fahrt aufnimmt, konnte mich das Buch durchgehend fesseln. Selbst wenn es um die Vorstellung verschiedener Hotelgäste oder kleine Alltagsprobleme ging, hat die Autorin so interessant erzählt, dass ich auch mehr als 400 Seiten nur über den bunten Haufen an Figuren gelesen hätte, die im Wolkenschloss zu Gast waren. Nicht alle waren dabei sympathisch, aber durch ihre verschiedenen Charaktereigenschaften und die Dynamik zwischen ihnen gab es hier viel Material für eine humorvolle Geschichte voller kleiner Abenteuer für die Protagonistin - und das auch ohne die ganzen Probleme, mit denen sie sich auseinander setzen muss, nicht zuletzt die potentiell kriminellen, gefährlichen und teilweise fast schon absurden Situationen.


    Fannys erster Auftritt war nicht gerade beeindruckend, aber sie ist mir (vor allem aufgrund ihres Humors) ans Herz gewachsen und sie ist auf jeden Fall ein gut ausgearbeiteter Charakter. Obwohl sie nicht immer freundlich behandelt wird, arbeitet sie hart und will das Beste für das Hotel und die Gäste, macht dabei manchmal Fehler und ist neugieriger, als es gut für sie wäre. Sie ist keine perfekte Heldin, jedoch optimal für diese Geschichte.


    Die Handlung selbst fand ich, wie bereits gesagt, von Anfang an interessant, aber sobald das eigentliche Abenteuer dann begonnen hatte, war sie wirklich spannend. Eine der Wendungen am Schluss hatte ich zwar schon erahnt, sie hat mich aber dennoch getroffen und ich konnte die Gefühle der Protagonistin hier gut nachvollziehen. Das Ende an sich hat mir ebenfalls gefallen, es war wirklich schön und hat zum Rest des Buches gepasst. Ich fand nur ein wenig schade, dass die fantastisch anmutenden Elemente im Vergleich eine eher kleine Rolle spielten.
     :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Carpe Diem.
     :study: Deanna Chase - Haunted on Bourbon Street
    2018 gelesen: 86 Bücher mit 32.663 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Gestern habe ich aus dem Wolkenschloss ausgecheckt und war irgendwie ein bisschen traurig, abreisen zu müssen :wink:


    Insgesamt war es ein richtig schönes, humorvolles Wohlfühlbuch. Kerstin Giers Schreibstil ist einfach klasse und unnachahmlich - an vielen Stellen musste ich laut lachen.
    Fanny war mir sofort total sympathisch, weil sie ein Mensch mit Ecken, Kanten und Fehlern ist, der auch mal Peinlichkeiten passieren, die aber das Herz am rechten Fleck hat. Aber auch viele andere Charaktere sind toll und interessant gezeichnet und niemand war nur gut oder nur schlecht.
    Allerdings wurde man ziemlich lange in die Welt des Wolkenschlosses eingeführt - was nicht unangenehm, zäh oder langweilig war, aber auch nicht unbedingt notwendig. Denn von der ersten Seite an war man mittendrin im Geschehen und hat sich irgendwie einfach wohl gefühlt. Ich jedenfalls hatte grandioses Kopfkino :applause: 
    Sehr lange jedoch wusste ich überhaupt nicht, worauf diese Geschichte hinauslaufen würde oder was Kerstin Gier mir mit dem Buch sagen wollte - aber dann ging plötzlich alles Schlag auf Schlag und es wurde richtig spannend. Eine gewisse Zeit lang habe ich dann nicht mehr viel davon mitbekommen, was um mich herum passierte weil ich so gefesselt war und auch so schockiert. Es passieren also einige unerwartete Wendungen - was ich immer gut finde :thumleft: 
    Und ja, es geht auch ein wenig um die Liebe - aber sie ist wunderbar mit der Geschichte verwoben und wird kein bisschen kitschig dargestellt.


    Das Glossar hinten im Buch (vorne wäre besser gewesen...) alleine war schon für einige Lacher gut und Kerstin Gier plaudert hier zwischen den Zeilen ein wenig aus dem Nähkästchen, was ich sehr erfrischend und erheiternd fand.


    Nur eine Sache gefiel mir nicht:



    Alles in allem ein schöner Schmöker zum Abtauchen, Entspannen, zum Lachen und auch ein bisschen zum Mitfiebern :love: 
    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne - der eine Stern Abzug nur, weil es so unheimlich lang dauert, bis mal "so richtig" was passiert.


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


Anzeige