Raywen White - Druidenblut

Affiliate-Link

Druidenblut (Mystic Highlands, Band 1)

3.5|1)

Verlag: Dark Diamonds

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 262

ISBN: 9783551301055

Termin: Februar 2018

  • Inhalt: (Verlagsseite)
    Von Feenhügeln und anderen Wundern
    Als Rona Drummond auf einen versteckten Brief ihres Cousins stößt, beschließt die Studentin eine Reise nach Schottland zu wagen, um mehr über ihre ursprüngliche Heimat und ihre Ahnen zu erfahren. Schon lange hat sie das wilde Hochland und die weiten Wiesen vermisst. Doch mit was für einer Augenweide Rona tatsächlich konfrontiert wird, findet sie erst am Flughafen in Inverness heraus. Vor ihr steht Sean, ein athletischer, tätowierter Schotte, der einfach nur zum Umfallen gut aussieht. Und genau der ist es, der Rona auf ihre Ausflüge quer durch Schottland begleitet. Dabei sorgen merkwürdige Ereignisse dafür, dass sie einem dunklen Familiengeheimnis näher kommen, das nicht nur Ronas bisheriges Leben, sondern auch ihre aufkeimenden Gefühle für Sean in ein ganz anderes Licht stellt…


    Die Autorin: (Verlagsseite)
    Raywen White lebt gemeinsam mit ihrem Mann im Raum Frankfurt am Main. Erst 2014 entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und erzählt nun Geschichten, in denen Liebe und Magie der Fantasie keine Grenzen setzen. Jedoch haben in ihrem Leben Bücher schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Es gibt nichts Schöneres, als in eine Geschichte einzutauchen und den Alltag vergessen zu können. Dieses Gefühl möchte sie auch ihren Lesern ermöglichen.


    Aufbau:
    24 Kapitel
    Leseprobe aus "Unter den drei Monden" (1) von Ewa A.


    Meinung:
    Auf "Druidenblut" war ich sehr gespannt. Ich mochte bisher alle Bücher von Raywen White, ich mag Geschichten, die in Schottland spielen und das Konzept klang wirklich interessant. Doch obwohl das Buch keineswegs schlecht ist, hat mich die Umsetzung ein wenig enttäuscht.


    Dass die Romanze zwischen Rona und Sean eine große Rolle spielen würde, hatte ich erwartet. Obwohl ich zunächst etwas befremdet davon war, dass die beiden Großcousins sind und die familiären Erinnerungen auch dauernd betont wurden, fand ich die Chemie zwischen ihnen doch überzeugend und gerade Sean ist sich der besonderen Verbindung, die sie haben, schnell bewusst. Mir hat gefallen, wie sie sich zunächst langsam näher gekommen sind, und es gibt ein paar süße Momente zwischen ihnen. Die intimeren Szenen waren ebenfalls gut geschrieben. Allerdings hat mich gestört, wie sehr die Liebesgeschichte im Mittelpunkt stand. Der Handlungsstrang um Ronas Familiengeheimnis rückte in den Hintergrund und das fand ich schade. Außerdem fand ich unerklärlich, wie schnell sie Sean vergeben hat, als sie erfahren hat, dass er ihr etwas verschwieg. Als ihre Eltern ihr etwas verheimlicht haben, hat sie sich geweigert, mit ihnen zu sprechen, aber bei Sean schien es gar keine Rolle zu spielen und höchstens kurz für Unstimmigkeiten zu sorgen.


    Gut gefallen hat mir, wie die Autorin das Rätsel aufgebaut hat. Durch den Titel des Buches ist dem Leser schnell klar, womit das Familiengeheimnis zusammenhängen muss, aber ich fand gut, wie in der Geschichte auf die Enthüllung hingearbeitet wurde. Rona hat ja keine Ahnung von dem Erbe, das sie in sich trägt, und es war interessant zu sehen, wie sie mit für sie unerklärlichen Ereignissen umgegangen ist. Auch das World Building war toll und White hat die mystische, teils fast schon gruselige Stimmung gut beschrieben. In diesem Band hat man nur wenige Informationen 'nebenbei' erhalten, da der Fokus wie gesagt eher auf der Romanze lag und die Protagonistin auch nicht eingeweiht war. Ich hoffe, dass sich dies in der Fortsetzung ändern und man mehr über die Welt und die Bedrohung, die so mächtig zu sein scheint, erfahren wird. Aufgrund der Wendung gegen Ende des Buches, die ich nicht erwartet hatte, steht nun sehr viel auf dem Spiel. Ich bin gespannt, wie Rona mit all den neuen Erkenntnissen umgehen, welche Rolle sie einnehmen wird und auch, wie sie und Sean in Anbetracht der Umstände mit ihren Gefühlen füreinander umgehen werden.


    Obwohl die Liebesgeschichte für mich zu dominant war und sie mich nicht vollständig überzeugen konnte, hat "Druidenblut" mich gefesselt und nach den Enthüllungen am Ende bin ich gespannt, wie es weiter geht. Deshalb: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Carpe Diem.
     :study: Richard Montanari - Septagon
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

Anzeige