SuB-Aufbau für Jungvermählte

  • Ich habe eine große Bitte an alle BT-ler, mir zu helfen ein Buch auszusuchen. Schreibt mir, ob ihr schon mal in einer ähnlichen Situation ward. Aus Eurer persönlichen Warte heraus, welches Buch ihr in einem solchen Fall wählen tätet.


    Hier komme dir Backgroundgeschichte dazu:
    Eine meiner Enkelinnen hat im Frühsommer geheiratet und lädt Ende Oktober zu einem großen Fest ein. Heute erhielt ich von der Zeremonienmeisterin des Dinners eine E-Mail unter dem Titel Bibliothek der Verliebten. Alle Gäste des Dinners werden gebeten ein Buch mitzubringen, egal ob antiquarisch oder neu, dünn oder dick, nur eins das besonders begeistert hat. Egal welches Genre oder Thema, Geschichte, Autor oder Titel. (Das Buch sollte schon eine Witmung mit einer kurzen Erklärung seiner Wahl enthalten.)


    Die Jungvermählten sind sehr ihrer Region verbunden, haben keine besonderen Hobbies. Sie ist Psychosoziologin und Ergotherapeutin und arbeitet mit Kindern im Grundschulalter in einem regionalen Zentrum. Er ist Ebenist und Restaurator.


    Jetzt wisst ihr alles. Ich freue mich auf Antworten, Überlegungen, Vorschläge von Euch allen, auch wenn mich besonders die Beiträge und Argumente der 20-jährigen unter den BT-lern interessieren


    PS. Nebenbei bemerkt finde ich diese Idee großartig auf die Weise den Grundstock einer Bibliothek für ein junges Paar zu legen. Im gegebenen Fall könnten ca. 40, 50 Bücher zusammen kommen.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Ich musste gerade echt schmunzeln, erst heute hat meine Kollegin einer Kundin erzählt, dass sie untenstehendes Buch immer zu Hochzeiten verschenken :mrgreen:

    :study: Der Sommerdrache (Die ewigen Gezeiten 1) – Todd Lockwood

    :montag: Das Hotel der verzauberten Träume: Fräulein Apfels Geheimnis (1) – Gina Meyer

    :musik: Wolkenschloss - Kertsin Gier

  • Ich glaube, das hier würde ich sehr gerne verschenken zu so einem Anlass. Es war mein erstes buch von Schami und hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen :love:

    :study: Der Sommerdrache (Die ewigen Gezeiten 1) – Todd Lockwood

    :montag: Das Hotel der verzauberten Träume: Fräulein Apfels Geheimnis (1) – Gina Meyer

    :musik: Wolkenschloss - Kertsin Gier

  • nur eins das besonders begeistert hat.

    Das verstehe ich so, als sollte es ein Buch sein, dass Dich besonders begeistert hat. Und welches das war, kannst eigentlich nur Du wissen. :scratch:


    Aber wenn Du die Bücher wissen willst, die uns am meisten beeindruckt haben, so nehme ich hier eine zeitlose Liebesgeschichte. Steht zwar nur auf Platz 2 meiner ewigen Bestenliste, doch Nr. 1 eignet sich nicht so gut für diesen Zweck (Christa Wolf - Kassandra).

    1. (Ø)

      Verlag: Insel Verlag


    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • @Marie
    Mir gefällt die Idee einer Bibliothek für Verliebte für Jungvermählte sehr gut, daher wollte ich sie diesem Plenum hier unterbreiten. Abgesehen davon, das mich viele Bücher begeistern, gerade unter den Klassikern, bin ich an an der Meinung anderer interessiert, denn meine Wahl ist noch lange nicht getroffen. Danke schon mal für Deine Idee mit Rebecca.


    @pralaya
    Auch Rafic Schami ist ein guter Tipp, den ich im Auge behalte.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Wie du schriebst arbeitet sie mit Kindern. Darf ich dir eines meiner Lieblingsbücher vorstellen.
    Wobei das nicht als Wink "mit dem Zaunapfel" aufgefasst werden darf, das ist deine Entscheidung

    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.

    Jean Paul

  • Wegen des Stichwortes "Bibliothek für Verliebte", ich hatte mal vor Jahren einem Brautpaar noch zusätzlich dieses Buch geschenkt. Wobei ich nicht mehr "meine" Ausgabe gefunden habe.

  • Mir würde noch "Jenseits von Afrika" von Blixen einfallen. Einfach weil es eine unglaubliche Liebeserklärung an einen Kontinent ist, eine Hommage an eine vergangene Zeit.

  • Ich habe es noch nicht gelesen, aber @Xirxe ist absolut begeistert davon. Leider finde ich meine Ausgabe nur noch in gebrauchter Form, die gefällt mir besser als die im Augenblick erhältliche.


    Edit: Ich habe meine Begründung vergessen, es soll die schönste Liebesgeschichte der Welt sein. :wink:

  • Ich finde diese Idee einfach genial. Mein Geschenk für das Paar wäre dieses Buch, ich liebe es einfach und schaue immer mal wieder rein. :love: Die Jagd der beiden nach ihrem amerikanischen Traum gefällt mir einfach.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Witzig finde ich dieses als Geschenk, aber das hat ja keinen persönlichen Bezug.


    Amazon:
    Vor über 100 Jahren lag dieses kleine Büchlein auf fast allen Nachttischen unserer Ur-Großeltern - immer griffbereit, um in drängenden Fragen rund um das Eheglück ärztlichen Rat zu geben. Über Dr. Karl Weisbrodts Ausführungen zum richtigen Verhalten im Ehebett und seine Hauptregeln zur Ausübung des Zeugungsaktes waren nach dem Erscheinen 1879 Presse und Geistliche gleichermaßen begeistert. Die Pressestimmen überschlugen sich: "Dieses Büchlein hält voll und ganz, was es verspricht" und "Ein Büchlein, das in sehr dezenter Weise und in durchaus christlichem Sinne von Dingen redet, die sonst für fast unnahbar gelten und in der Tat auch sehr behutsam behandelt sein wollen." Heutzutage eine mehr als unterhaltsame Lektüre!

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Ich habe es noch nicht gelesen, aber @Xirxe ist absolut begeistert davon. Leider finde ich meine Ausgabe nur noch in gebrauchter Form, die gefällt mir besser als die im Augenblick erhältliche.


    Edit: Ich habe meine Begründung vergessen, es soll die schönste Liebesgeschichte der Welt sein. :wink: 


    Oh, Dshamilja würde ich definitiv nicht zu einer Hochzeit verschenken. Denn darin geht es zwar um eine junge Frau, die die große Liebe findet, allerdings ist sie mit einem anderen Mann verheiratet. (Im Prinzip spielt also Ehebruch eine Rolle, was ich für ein Hochzeitsgeschenk nicht passend finde, egal, wie schön die Liebesgeschichte ist.)

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • Oh, Dshamilja würde ich definitiv nicht zu einer Hochzeit verschenken. Denn darin geht es zwar um eine junge Frau, die die große Liebe findet, allerdings ist sie mit einem anderen Mann verheiratet. (Im Prinzip spielt also Ehebruch eine Rolle, was ich für ein Hochzeitsgeschenk nicht passend finde, egal, wie schön die Liebesgeschichte ist.)

    Ups! @Yurmala vergiss wieder meinen Vorschlag. :ergeben:

  • Ups! @Yurmala vergiss wieder meinen Vorschlag. :ergeben: 

    Wobei... falls es sich um die zweite Ehe der Braut handeln sollte, die diesmal die Liebe ihres Lebens gefunden hat, dann könnte es natürlich doch passen. :mrgreen:


    Entschuldige bitte, @Yurmala, das konnte ich mir gerade nicht verkneifen. Und nein, das war natürlich nicht ernst gemeint.


    Ich werde mir aber in einer stillen Stunde auch mal ein paar Gedanken zum Thema machen. Es ist doch eine nette Idee.

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • @Farast Dshamilja ist definitiv ein sehr schöner Roman, man könnte ihn ja in eine Ausgabe der Gesammelten Werke von Aitmatov einbetten, gebe es sie.


    @serjena Das Buch könnte ich mir gut im Moment als Zweitbuch vorstellen, oder ich warte damit bis in etlichen Jahren der eigene Nachwuchs sich anmeldet.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Bei sowas muss ich immer wieder an "Der kleine Prinz" denken. Anrührend, poetisch und ein Liebesbrief.
    Ich habe ihn selbst erst als Erwachsene für mich entdeckt und bin immer wieder verzaubert von der Geschichte.

  • Ich geb auch mal meinen Senf dazu.


    Ich persönlich finde es ausgelutscht Liebesbücher zu einer Hochzeit zu verschenken. Das macht jeder, oder jeder zweite, eine breit gefächerte Bibliothek wird dadurch leider nicht zustande kommen. Wahrscheinlich auch auch nur maximal einer der beiden Freude daran :wink: 
    Daher würde ich ein Buch verschenken was zu mir passen würde. Steht ja auch da, eins was einen selber begeistert hat.
    Eins wo der lesende auch an mich denkt, beim lesen.
    Also ist klar: Ich würde eines meiner Lieblings-Reise/Expeditionsbücher verschenken. Egal ob der Protagonist am Ende tot im Magic Bus liegt, den Aufstieg auf den Mount Everest nicht geschafft hat oder mit letzter Kraft über den Atlantik gerudert ist...
    Und rein schreiben, als Widmung, oder mit Klebezettel, würde ich: "Vielleicht eine Idee für euren nächsten Urlaub :wink: "
    Irgendwie so... (vielleicht nich wenn doch einer stirbt im Buch)


    Edit:
    Denke sehr bekannte Bücher verschenken sollte man eventuell auch nich, nich das es zu dopplungen kommt

    LG Jani



    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."

    Heinrich Heine

  • Mir ist ein besonderes Buch eingefallen, das gerade frisch erschienen ist: Venedig von Jirô Taniguchi, einem kürzlich verstorbenem Manga-Künstler. Das ist eine Art gezeichneter Venedig-Reiseführer. Und Venedig gehört ja zu den beliebten Zielen Verliebter. Falls die zwei sich also für diese Stadt interessieren, würde das vielleicht passen.



    Verlagstext schrieb:

    Als er im Nachlass seiner Mutter ein Schmuckkästchen mit Photographien und Zeichnungen aus Venedig findet, reist Taniguchis Protagonist in die Stadt – um vor Ort mehr über seine Familiengeschichte und besonders seinen malenden Großvater zu erfahren.



    Jiro Taniguchi fängt Venedig ein. Licht, Wasser, Steine, berühmte Bauten, weite Plätze, spielende Kinder, kreischende Möwen, ein Markttreiben, den einsamem Angler an der Pier, Touristen im Café, in der Gondel, überall. Eine typische Mischung aus Trubel und Ruhe, Freude und Besinnlichkeit, Einblick und Ausblick. Malerisch in Farbe, in Aquarelltechnik. Ein Buch zum Sich-fallen-lassen, zum Nach-Venedig-Reisen ganz ohne Gepäck.


    Bei Amazon ist der Eintrag zu diesem Büchlein etwas seltsam, es wird dort mit einem "vorläufigen Cover" angezeigt.


    Deshalb hier mal ein Link zur Verlagsseite.


    Außerdem kann man sich das Buch hier in der Buchvorstellung des NDR mal näher ansehen. Ich gebe zu, dadurch bin ich auch erst auf das Buch gestoßen.

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

Anzeige