Bücherwichteln im BücherTreff

Saskia Louis - Funke des Erwachens

Funke des Erwachens

4.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Dp Digital Publishers Gmbh

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 408

ISBN: 9783960875451

Termin: September 2017

Anzeige

  • Die Macht des Feuers


    Klappentext:

    Geheimnis der Götter – Band 1
    Für alle Fans von Die Tribute von Panem
    Über Funke des Erwachens
    Nym wacht auf und weiß nicht, wer sie ist.
    Sie kennt die Geschichte der zwei verfeindeten Länder, dem göttlichen Bistaye und dem gottlosen Asavez. Sie weiß, dass das Mädchen, das ihr das Leben gerettet hat, eine Wahrheitsleserin ist. Sie weiß, dass der Bruder des Mädchens ein notorischer Frauenheld, Offizier in der asavezischen Garde und ein Ikano der Luft ist.
    Doch sie hat keine Ahnung, wer sie umbringen will, warum sie eine so gute Kämpferin ist und wie ihr richtiger Name lautet. Und es gibt da anscheinend einiges, das sie lieber nicht hätte vergessen sollen …


    Rezension:
    Als sie erwacht, weiß sie weder, wer sie ist, noch, wie sie heißt. Ein junges Mädchen, das neben ihr kniet, behauptet, bis eben hätte sie keinen Herzschlag gehabt. Und da sie ihren richtigen Namen nicht kennt, beschließt das Mädchen, Liri, sie vorläufig Nym zu nennen. Mangels anderer Alternativen stimmt Liris große Bruder, ein hoher Offizier der asavezischen Garde, mit dem diese unterwegs ist, zähneknirschend zu, Nym vorerst mitzunehmen. Währenddessen versucht die Göttliche Garde Bistayes vehement, die Flucht immer größerer Teile der Bevölkerung aus der 7-fach ummauerten göttlichen Stadt zu unterbinden. Doch genau diesen Fluchtwilligen plant Liris Bruder mit ein paar eingespielten Gefährten zu Hilfe zu kommen – ein Vorhaben, das man wohl getrost als Himmelfahrtskommando bezeichnen kann. Nichtsdestotrotz beschließt Nym, an diesem Unternehmen teilzunehmen.
    Saskia Louisʼ neue Fantasy-Reihe führt den Leser in die Welt der verfeindeten Reiche von Bistaye und Asavez. In den Mittelpunkt stellt sie dabei die Ikano (= Magierin) des Feuers Nym, die ihr Gedächtnis verloren hat. Der Blickwinkel wechselt dabei zwischen Nym und ihren neuen Gefährten sowie verschiedenen Personen in Bistaye, wobei letztere sehr unterschiedliche beziehungsweise gegensätzliche Ziele verfolgen. Diese Erzähltechnik sorgt für viel Spannung, ist Nyms Identität doch bei weitem nicht das einzige Rätsel, das sich stellt. Auch das Beziehungsgeflecht zwischen den verschiedenen Charakteren will erst ergründet werden. Während dies bei den Protagonisten aus Bistaye am Ende dieses Bandes jedoch schon relativ weit fortgeschritten ist, bleibt Nyms Identität noch ein großes Rätsel, wobei der Cliffhanger für zusätzliche Spekulationsmöglichkeiten sorgt. Der gut durchdachte Handlungsaufbau und der gelungene Stil der Autorin sowie die glaubhaft und charismatisch dargestellten Protagonisten fesseln den Leser schnell, sodass „Geheimnis der Götter“ zu einer der Reihen werden dürfte, bei der alle Fans ständig sehnsüchtig auf den nächsten Band warten, dürften ihnen doch Personen beider Seiten ans Herz gewachsen sein.


    Fazit:
    Ein rundum gelungener Start in eine neue Fantasy-Abenteuer-Reihe, die ihre Leser sofort zu fesseln weiß.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    – Blick ins Buch –


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

  • Bistaye wird von vier Göttern regiert und ist hierarchisch strukturiert, die Bevölkerung lebt innerhalb mehrerer Mauern, je höher der Status, desto weiter innen lebt man. Den Menschen in den äußeren Mauern geht es weniger gut, und so kommt es, dass immer wieder Bewohner flüchten.Natürlich ist das den Göttern nicht recht, die Göttliche Garde setzt alles daran, dies zu unterbinden.


    In Asavez leben die sogenannten Gottlosen in einer Demokratie, hierher flüchten die Menschen aus Bistaye, und von hier versucht man, ihnen bei der Flucht zu helfen.


    Nym wird von Liri und ihrem Bruder Levi dem Tode nahe gefunden, ihr Leben kann gerettet werden, doch die Erinnerung daran, wie sie heißt und woher sie kommt, ist verschwunden. Dafür weiß Nym (Abkürzung für Anonym!) vieles andere über beide Länder und einige ihrer Einwohner, so auch über Levi. Nym entpuppt sich zudem als Ikano des Feuers, d. h., sie kann magisch Einfluss auf dieses Element nehmen. Wer ist sie und warum weiß sie so viel? Dies ist eine der zentralen Fragen dieses Bandes.


    Saskia Louis ist mir bisher nur durch ihre Louisa-Manu-Romane bekannt, die ich sehr mag, und so war ich neugierig darauf, etwas anderes von ihr zu lesen, zumal auch ein anderes Genre. Auch hier ist eine Reihe geplant, „Funke des Erwachens“ ist der erste Band.


    Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, auf beiden Seiten, so lernt man beide Länder kennen und ebenso Charaktere aus beiden Lagern. Diese sind der Autorin gut gelungen, vor allem, weil größtenteils auf Schwarz-Weiß-Zeichnung verzichtet wird. Jeder hat seine Geschichte und seine Gründe, zu handeln, wie er handelt. Über die Götter erfährt man noch wenig, hier kommt sicher noch mehr in den Folgebänden. Nym ist eine interessante Figur, man lernt sie bereits gut kennen, und mag sie, weiß aber im Grunde noch nicht, wer sie tatsächlich ist und woher sie stammt. Manches wird angedeutet, was sie nicht unbedingt in ein positives Licht setzt, und am Ende gibt es einen Cliffhanger, sie betreffend. Ich habe schon meine eigenen Theorien und bin gespannt, was man in den Folgebänden erfahren wird.


    Auch über die anderen Charaktere (auf beiden Seiten) gibt es womöglich noch überraschende Erkenntnisse. Schon in diesem Band gibt es die eine oder andere Überraschung, vor allem, was die Beziehungen untereinander angeht.


    In der Louisa-Manu-Reihe punktete die Autorin vor allem mit Humor, und diesen findet man auch hier wieder, wenn auch geringer dosiert. Zu viel Humor würde hier auch nicht passen, ich finde es gerade richtig, wie es ist. Saskia Louis schreibt hier ähnlich locker wie in der o. g. Reihe, wodurch man auch zügig voran kommt. Wer die Wege der Protagonisten nachvollziehen will, findet eine Karte am Anfang des Buches. Die einzelnen Kapitel werden mit Gesetzen aus Bistaye eingeleitet, so dass man sich ein noch besseres Bild von diesem Land machen kann.


    Mich hat der Roman gut unterhalten und ich bin gespannt auf die weiteren Bände. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Genrefans und solche, die es werden wollen.

  • Die Autorin (Quelle: Amazon)


    Saskia Louis kam 1993 in Herdecke mit einer Menge Fantasie zur Welt, die sie seit der vierten Klasse nutzt, um Geschichten zu schreiben. Zusammen mit ihren zwei älteren Brüdern wuchs sie in der Kleinstadt Hattingen auf, doch über die Jahre hat sie ihr Zuhause in unterhaltsamer Frauenliteratur und Fantasy gefunden.
    Sie ist überzeugt davon, dass Kuchen zwar nicht alle, aber doch die meisten Probleme lösen kann und glaubt, dass Tagträumen eine unterschätzte Profession ist.
    Heute studiert sie Medienmanagement in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk, schreibt Songs und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zur Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.




    Produktinformation (Quelle: Amazon)


    • Taschenbuch: 408 Seiten
    • Verlag: Dp Digital Publishers Gmbh (14. September 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3960875452
    • ISBN-13: 978-3960875451



    Bin gespannt auf die Fortsetzung…




    Prolog. Sie steht da und sieht auf den Fluss, den Appo….


    Ein Mädchen rettet ihr das Leben, denn eigentlich war sie fast tot…


    Das Mädchen ist eine Wahrheitsleserin, und die Gerettete hat ihr Gedächtnis verloren…


    Das Mädchen ist mir ihrem Bruder Levi und dessen Freund Ro hier. Und sie geben der Geretteten den Namen Nym….


    Langsam kommen Erinnerungen zurück, jedoch nicht die, wie sie heißt. Sie hat eine bestimmte Gabe…


    Auf der anderen Seite des Appo liegt Bistaye. Dort verfolgt die Garde die Rebellen…


    Es gibt immer wieder Menschen aus Bistaye, die nach Asavez fliehen wollen… Und gerade hat so eine Flucht mit vielen Toten geendet…


    Doch die Rebellen geben nicht auf…


    Und Nym schlägt sich immer noch mit einer Frage herum…...


    Warum steht sie da, und sieht auf den Appo? Wartet sie auf jemanden? Wer ist das Mädchen, das später dem Nym genannten das Leben rettet? Wer sind Levi und Ro? Wieso geben die der Geretteten den Namen Nym? Wie kommen sie darauf? Welche Gabe hat Nym? Was wollen die Rebellen in Bistaye? Sind sie es, die fliehen wollen? Gibt es einen Verräter unter ihnen, weil die Garde davon erfahren hat? Und dadurch viele die Flucht nicht geschafft haben? Wird Nym noch herausfinden wert und was sie ist? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.




    Meine Meinung


    Das Buch ließ sich sehr gut lesen, denn der Schreibstil ist relativ einfach. Auch lässt er keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder gar ganzen Satzes offen. Nur das Ende ist mir etwas unklar geblieben. Aber ich denke, dass das sich in der Fortsetzung klärt. In der Geschichte war ich schnell drinnen, auch wenn sie sich meiner Ansicht nach zu Anfang etwas gezogen hat. Ich meine allerdings, dass dieser Anfang durchaus nötig war, um die Protagonisten kennen zu lernen. Ich kann sehr gut verstehen, wenn Menschen aus Bistaye nach Asavez fliehen. Warum verrate ich hier natürlich nicht. Nym stellt auch nach und nach fest, was sie ist, was sie kann. Doch wer sie ist und wie sie in Wirklichkeit heißt, darüber grübelt sie oft nach, was ich sehr gut verstehen kann. Das würde mich auch verrückt machen. Alles in Allem hat mich das Buch, trotz anfänglicher Langatmigkeit, sehr gut unterhalten, und am Ende wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, es unbedingt auslesen. Allerdings hat es auch einen Cliffhanger, das Übliche bei Mehrteilern. Es hat mir sehr gut gefallen und bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung sowie vier von fünf Sternen, bzw. acht von zehn Punkten.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

Anzeige