Anthony Ryan - Das Duell der Bösen / The Lord Collector

  • Klappentext (Amazon)
    Von vielen Geheimnissen und Widersprüchen ist der Untergang der Stadt Kethia umrankt. Der legendäre Krieger und König Tavurek führte sie einst in den Krieg gegen das volarianische Reich. Ein Bericht von Lord Vernier, dem Chronisten der Rabenschatten-Reihe.
    König Tavurek, der in seiner Jugend das Töten in den Kämpfen gegen die Piraten lernte, ist mit vielen Gaben gesegnet. Die hervorstechendste ist sein Hass auf die Volarianer und die Kompromisslosigkeit, mit der er ihn auslebt: »Der Speerfisch verhandelt nicht mit der Ziege.« Vom Volk und den Söldnern wird er so sehr verehrt, dass sie bereit sind, sogar ohne Sold zu kämpfen und zu sterben. Da prophezeit einer der Priester Kethias: Die Stadt wird den Flammen erliegen und Volar wird aus ihrer Asche hervorgehen. Der vom Wahn besessene Tavurek meint aber die Stimme der Götter zu hören, die ihm sagt, dass er ihr Werkzeug sei. Dieser Band enthält des Weiteren die Erzählungen »Der Lord Collector« und »Die Herrin der Krähen«, in welcher der Leser dem Straßenjungen Frentis aus »Das Lied des Blutes« wieder begegnet.


    Meinung
    In diesem Buch befinden sich drei Kurzgeschichten, die allesamt in der Welt von Anthony Ryans Rabenschatten-Trilogie spielen.


    Das Duell der Bösen oder Der Niedergang Kethias - Diese Geschichte, welches die kürzeste in diesem Buch ist, beschäftigt sich mit der Historie der Rabenschatten-Welt, und speziell mit der Geschichte Kethias, welches der Leser aus dem Buch "Die Königin der Flammen" als Neu-Kethia kennt. Ich vermute, dass der Autor hier einem Teil seiner fiktiven Welt etwas mehr Background geben wollte, ähnlich wie es J.R.R. Tolkien auch mit Mittelerde durch das Silmarillion gemacht hat. Um historische Ereignisse zu schildern bedient sich Ryan seiner Figur Lord Vernier, welcher dem Leser als kaiserlicher Geschichtsschreiber aus der Rabenschatten-Trilogie bekannt ist. Das ist natürlich ein Kniff, der sich anbietet, allerdings auch dazu führt, dass die Geschichte (oder der Bericht) relativ trocken daherkommt. Es ist durchaus interessant zu lesen, was sich dort in Kethia zugetragen hat (vor allem im Hinblick auf das Geschehen, welches in dem Buch "Die Königin der Flammen" in dieser Region spielt), aber die Art und Weise der Ausführung ist sicherlich Geschmacksache und wirkt nicht so "lebendig", wie Tolkiens Silmarillion.


    Die Herrin der Krähen - Diese Geschichte setzt unmittelbar hinter dem Moment ein, wo der Straßenjunge Frentis im Untergrund der Stadt Varinsburg seinem Widersacher ein Auge aussticht und ihn so zu dem berüchtigten Untergrundboss "Einauge" macht. Sie spielt also zu der Zeit des Buchs "Das Lied des Blutes". Allerdings dreht sich die Geschichte nicht um Frentis, sondern um die Hure Derla und ihren Erlebnissen, die aus sich aus diesem Ereignis ergeben. Hier trifft man bekannte Figuren aus der Rabenschatten-Trilogie wie den Straßendieb Gallis oder den weinliebenden Lord Sentes Mustor aus Cumbrael wieder.


    Der Lord Collector - Diese Geschichte befasst sich mit der Herkunft des aus dem Buch "Der Herr des Turmes" bekannten Turmherrn des Südturms. Somit ist auch diese Geschichte in die Zeit der Handlung von "Das Lied des Blutes" eingebettet. Hier trifft man u.a. auch wieder auf den aus der Rabenschatten-Trilogie bekannten Schwertmeister des sechsten Ordens, Meister Sollis. Dabei erzählt die Geschichte u.a. auch, wie bereits erste Hinweise zu den Orden und den Ereignissen rund um die Orden auftauchen, die in der zweiten Hälfte der Rabenschatten-Trilogie eine wichtige Rolle spielen.


    Ich habe diese drei Geschichten sehr gerne gelesen, auch wenn die erste etwas trocken daherkommt. Aber die anderen beiden Geschichten sind in dem für Anthony Ryan typisch angenehmen Schreibstil verfasst und fügen durch das Erzählen von kleineren Nebenhandlungen der Rabenschatten-Welt weitere Facetten hinzu. Es war schön erneut in diese Welt eintauchen zu können und ein paar bekannten Figuren wieder zutreffen.


    Fazit
    Eine Kurzgeschichtensammlung, die wahrscheinlich eher für Fans der Rabenschatten-Trilogie interessant sein dürfte, und der Welt weitere kleinere Facetten hinzufügt.


    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Brian Lee Durfee - Das Pechschwarze Herz (MLR)

    :study: Tad Williams - Das Herz