Lize Spit - Und es schmilzt / Het Smelt

Affiliate-Link

Und es schmilzt

3.7|36)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN: 9783596298372

Termin: Oktober 2018

  • Ich hab das jetzt gar nicht so wahrgenommen, dass das von @Jessy1963 so gemeint war. Sie möge mich korrigieren, aber ich denke es gibg eher darum, dass es ihr schon passiert ist, dass sie angegangen wurde, als sie ihre Meinung zu einem Buch geäussert hatte. Ich find das ebenfalls schade, wenn siwas passiert, sollte unser Forum ja durch den Austausch über die Bücher weiterexistieren. Ich find das nämlich ebenfalls sehr spannend und will gerne wissen, ob das jetzt auch ein Buch wird, bei dem Jessy und ich mal seit Langem wieder einer Meinung sind :totlach:

    :study: Stern des Nordens - D.B. John

    :montag: Das Mädchen, das von Freiheit träumte - Tilli Schulze & Lorna Collier

    :montag: Der Mond des Vergessens - Brian Lee Durfee (MLR)


  • @Diamondgirl
    Da hast Du mich wohl gewaltig missverstanden. Mein Posting bezog sich nicht direkt auf Deines sondern war eher allgemeiner Natur.
    Und als Streitversuch habe ich es überhaupt nicht wahrgenommen eher als erneute Bestätigung dessen was auch ich spannend finde, nämlich das unterschiedliche Wahrnehmen eines Buches.
    Was Du persönlich nun vermeiden möchtest und/oder wie und wo Du Dich bremsen willst ist Deine ganz persönliche Entscheidung. Ich weise da jegliche Schuld oder Verantwortung von mir ^^


    ob das jetzt auch ein Buch wird, bei dem Jessy und ich mal seit Langem wieder einer Meinung sind

    Ich denke wir beide sind das beste Beispiel dafür :lol: Wir sind uns so oft uneins in dem Gefallen von Büchern. Aber wir haben uns trotzdem lieb :loool::friends:
    Ja, scheint so, und Du sagtest noch, ich brauche es nicht lesen, es würde mir nicht gefallen . Tja 8):lol:


    Ansonsten unterschreibe ich Dein Posting hundertpro. Du hast verstanden was ich damit meinte :thumleft:

  • Na ja - ich finde Diskussionen über Bücher einfach spannend. Gerade wenn es so unterschiedlich bei verschiedenen Lesern ankommt.

    Ich auch! :thumleft:

    Aber gut - wie gesagt, ich werde es zukünftig vermeiden und es vll. auch besser nur noch bei Bewertung und Rezension belassen.

    Das solltest Du nicht tun. Gerade ausführlichere Begründungen der Leseempfindungen - vor allem, wenn diese bei verschiedenen Lesern sehr unterschiedlich ausfallen - sind doch für andere (potenzielle) Leser eines Buchs sehr interessant.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Na ja - ich finde Diskussionen über Bücher einfach spannend. Gerade wenn es so unterschiedlich bei verschiedenen Lesern ankommt. Das hat nichts mit missionarischem Eifer oder streiten zu tun sondern damit, dass ich bei etwas "besonderen" Büchern dazu neige meine persönlichen Empfindungen beim Lesen wahrscheinlich zu ausführlich auszubreiten.
    Ich versuche, mich in Zukunft in dieser Hinsicht zu bremsen :pale:
    Schade finde ich allerdings, dass es als Streitversuch wahrgenommen wird, wenn man seine Leseempfindungen genauer begründet. Aber gut - wie gesagt, ich werde es zukünftig vermeiden und es vll. auch besser nur noch bei Bewertung und Rezension belassen. :-#

    Ach Quatsch! Weiter so :wink:


  • Aber gut - wie gesagt, ich werde es zukünftig vermeiden und es vll. auch besser nur noch bei Bewertung und Rezension belassen.

    Das verbiete ich dir energisch, denn ich schätze die Diskussionen mit dir sehr, und wenn wir nicht einer Meinung sind umso interessanter. Manchmal verstehen wir uns halt auch nicht weil wir in zwei verschiedene Richtungen denken, jedoch das macht absolut nichts.
    Da wir hier wirklich sehr unterschiedliche Leser sind, kann es nicht ausbleiben dass man halt auch kontrovers miteinander über ein Buch spricht. Ganz ehrlich wenn ich ein Buch oder auch ein Autor schei... :uups: finde und ich habe das Bedürfnis dies zu schreiben mache ich es und wenn sich jemand dabei "auf die Füsse getreten fühlt", na ja kann man nichts machen. Aber deswegen sich aus jegliche ür Diskussion über Bücher rauszuhalten finde ich falsch, nur um jemanden zu gefallen...


    Aber zu etwas anderem, ich lese hier gerne mit weil um dieses Buch so ein unglaublicher Hype gemacht wird, zu recht oder unrecht, kann ich nicht beurteilen. Eines weiss ich jedenfalls nach all den verschiedenen Beiträgen, ich werde das Buch ganz sicher nicht lesen :wink: Jedoch bin ich gespannt auf weitere Beiträge im Rezensionsteil.


    So das war wieder mal mein Temperament welches sich nicht zügeln liess, :wink: Schreibt weiter fleissig über das Buch, freue mich darüber.

    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.

    Jean Paul

  • Ganz ehrlich wenn ich ein Buch oder auch ein Autor schei... finde und ich habe das Bedürfnis dies zu schreiben mache ich es und wenn sich jemand dabei "auf die Füsse getreten fühlt", na ja kann man nichts machen. Aber deswegen sich aus jegliche ür Diskussion über Bücher rauszuhalten finde ich falsch, nur um jemanden zu gefallen...

    Mir geht es auch nicht darum "jemanden zu gefallen" sondern ganz egoistisch meine eigenen Nerven zu schonen. Ich habe nämlich keine Lust mich blöd anmachen zu lassen weil ich irgendeine allgemeine Meinung über Buch xy nicht teile. Leider alles schon erlebt. Mehr sage ich dazu jetzt auch nicht, soll jeder hier alles so handhaben und halten wie er möchte !

  • @serjena
    Mir geht's genau so. Das Buch werde ich mit Sicherheit nicht lesen (wie auch sonst schon Charlotte Roche nicht), diese Diskussion hier allerdings schon. :wink:

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Ich habe mir gerade die Kommentare der letzten Seiten durchgelesen und finde es interessant, wie unterschiedlich das Buch gelesen und empfunden wird. Mich hat es von Anfang an extrem verstört, von locker weglesen kann da keine Rede sein, auch wenn die Sprache einfach gehalten ist. Neben dem mehr oder weniger "normalen" Blödsinn, den Jugendliche in der Regel so machen, und der sich meist von allein "auswächst", schwingt hier etwas ganz anderes mit. Etwas Bedrohliches, zutiefst Verstörendes. Für mich ist das auf jeder Seite greifbar. Tesjes geschundene Seele bricht mir das Herz und Evas verzweifelte Versuche, ihr zur Seite zu stehen, rühren mich tief, machen mich gleichzeitig aber wütend, weil sie bei all dem so allein gelassen wird. Die Ignoranz der Erwachsenen im Dorf, insbesondere natürlich Evas Eltern (eigene Probleme hin oder her) machen mich fassungslos. Ich kann das Buch nur in Etappen lesen und habe jetzt erst mal zwei andere Bücher dazwischengeschoben, was ich sonst nie mache. Bin jetzt auf Seite 296 und ahne, dass Eva über kurz oder lang innerlich erstarren oder zusammenbrechen wird. Von Tesje ganz zu schweigen...

    :montag: Juli Zeh - Unterleuten


    "Sehnsucht nach Liebe ist die einzige schwere Krankheit, mit der man alt werden kann, sogar gemeinsam."
    (Bodo Kirchhoff: Die Liebe in groben Zügen)


  • Wieso liest Du Diskussionen zu einem Buch welches Du sowieso nicht lesen möchtest ? Der Sinn erschliesst sich mir jetzt nicht ?(

    Das finde ich jetzt grad nicht schlimm. Hauptsache für mich ergibt das Sinn. :wink:

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Neben dem mehr oder weniger "normalen" Blödsinn, den Jugendliche in der Regel so machen, und der sich meist von allein "auswächst", schwingt hier etwas ganz anderes mit. Etwas Bedrohliches, zutiefst Verstörendes.

    Und gerade das fand ich richtig genial gemacht, man ahnt, dass da irgendwie noch ein ganz großer Knall kommt und alles entwickelt sich ganz langsam in diese Richtung.

    :study: Stern des Nordens - D.B. John

    :montag: Das Mädchen, das von Freiheit träumte - Tilli Schulze & Lorna Collier

    :montag: Der Mond des Vergessens - Brian Lee Durfee (MLR)


  • Wieso liest Du Diskussionen zu einem Buch welches Du sowieso nicht lesen möchtest ? Der Sinn erschliesst sich mir jetzt nicht

    Man kann sich ja auch über Bücher informieren, die man nicht selbst lesen will. Aus ähnlichen Motiven schaue ich mir Sendungen wie "Druckfrisch" an. Die dort vorgestellten Bücher fallen nur selten in mein Beuteschema, dennoch bin ich ganz gern darüber informiert, was so auf den (Bücher)markt kommt.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Das finde ich jetzt grad nicht schlimm. Hauptsache für mich ergibt das Sinn. :wink:

    Na, das hoffe ich doch sehr, wäre ja sonst noch seltsamer :loool:

    Man kann sich ja auch über Bücher informieren, die man nicht selbst lesen will. Aus ähnlichen Motiven schaue ich mir Sendungen wie "Druckfrisch" an. Die dort vorgestellten Bücher fallen nur selten in mein Beuteschema, dennoch bin ich ganz gern darüber informiert, was so auf den (Bücher)markt kommt.

    Ja, generell über aktuelle Bücher informieren, das mache ich auch aber das ist imho ja etwas ganz Anderes als eine seitenlange (!) Diskussion über ein Buch zu verfolgen was man eh nie lesen möchte. :geek: Ich glaube da geht es weniger um das Buch an sich sondern eher darum sich daran zu erfreuen wie sich vielleicht Leute diskussionsmässig fetzen könnten. Naja, wers braucht, jedem das Seine ^^

  • Hin und wieder siehst du aber auch Gespenster, oder?
    Wo fetzt sich denn hier jemand?
    Außerdem ist es ja nicht so, dass ich seitenlang hier nachlese, sondern neue Beiträge verfolge.
    Ich habe das bezüglich dieses Buchs an anderer Stelle im BT (oder hier sogar, versteckt in den 6 Seiten?) erklärt, aber gern noch einmal:
    Das Buch wurde mir in einer Zeitschrift empfohlen, es klang gut, ich habe dann aber anhand der Kommentare im BT den Eindruck gewonnen, dass es mein Beuteschema nicht mal ansatzweise ankratzt.
    Warum ich trotzdem hier weiterlese, kann ich gar nicht mal so genau sagen - genau so wenig, warum ich mich dafür rechtfertige. :wink:

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Und gerade das fand ich richtig genial gemacht, man ahnt, dass da irgendwie noch ein ganz großer Knall kommt und alles entwickelt sich ganz langsam in diese Richtung.

    Stimmt.
    Und da musste ich mich zwangsläufig auch immer wieder fragen, warum die Prrotagonisten (ganz besonders Eva) derart mit Blindheit (Blödheit?) geschlagen waren, dass sie dieses Zuspitzen der Situation selber völlig ausgeblendet und/oder ignoriert haben.
    Das fand ich extremst unrealistisch. Auch wenn die Figuren noch sehr jung waren.



    Ansonsten ging es mir mit diesem Buch sehr, sehr ähnlich wie @Diamondgirl.
    Dieses "Suhlen in abstoßenden Szenen" seitens der Autorin fand ich persönlich echt ziemlich pathologisch. :-#:thumbdown:


    Aber wie sagt meine Mama immer so schön? "Jedem Tierchen sein Plaisierchen". :):friends:

  • @Diamondgirl
    Da hast Du mich wohl gewaltig missverstanden. Mein Posting bezog sich nicht direkt auf Deines sondern war eher allgemeiner Natur.
    Und als Streitversuch habe ich es überhaupt nicht wahrgenommen eher als erneute Bestätigung dessen was auch ich spannend finde, nämlich das unterschiedliche Wahrnehmen eines Buches.

    Dann habe ich das folgende Zitat - unmittelbar auf meinen Kommentar hin - womöglich völlig fehlinterpretiert:

    Jessy1963 schrieb:

    Man kann diskutieren über ein Buch, seine persönlichen Empfindungen schildern. Streiten würde ich mich ganz bestimmt nicht (mehr) wenn jemand das so ganz anders empfindet als ich. Who cares? Ich lese doch für mich, nicht für Andere. In der Praxis sieht das leider manchmal anders aus. Da habe ich hier in der Vergangenheit schon mehrmals die Erfahrung gemacht, dass Leute sich regelrecht angepisst fühlten wenn man ihr "ach so tolles Buch" total öde fand oder umgedreht. Das hat mich damals dazu bewogen, hier nur noch reine Sternebewertungen zu vergeben und ggfs. ein paar Sätze im ABSler-Thread verlauten zu lassen aber keine Rezis und Leseeindrücke mehr zu schreiben. Ich mag mich weder ärgern noch muss ich mich rechtfertigen wenn ich ein Buch anders empfinde und bewerte als die Masse. Lesen und lesen lassen.

    Ich hatte es nämlich durchaus als Antwort auf meinen Kommentar empfunden, mit dem zarten Hinweis, ich solle mich nicht so angepisst fühlen. Schließlich schreibt man doch nicht, was man alles schon so in Foren erlebt hat mit Buchliebhabern, wenn es nicht einen direkten aktuellen Bezug dazu gibt, oder sehe ich das zu kompliziert?


    Das ist aber wieder ausgesprochen nett von dir und ich danke dafür herzlich.

    Jessy1963 schrieb:

    Was Du persönlich nun vermeiden möchtest und/oder wie und wo Du Dich bremsen willst ist Deine ganz persönliche Entscheidung. Ich weise da jegliche Schuld oder Verantwortung von mir ^^

    Dann kann ich ja ganz beruhigt sein...
    Edit: Deine Smileys musste ich entfernen, weil die Antwort sonst nicht abzusenden ging. ?(


    Dieses "Suhlen in abstoßenden Szenen" seitens der Autorin fand ich persönlich echt ziemlich pathologisch.

    Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. :thumleft:
    Wer weiß, was sie selbst erleben musste in ihrem belgischen Dorf...

  • Ich bin fleißig dabei das Buch weiter zu lesen. Interessante Diskussionen übrigens, die hier so entstehen, ich versuche allerdings das Inhaltliche zu überlesen, damit ich mich nicht spoilere und lese nachdem ich das Buch beendet habe, alles noch mal.
    Was der Roman betrifft, so muss es meinem Geschmack nach, so langsam was kommen, O:-) sonst wird es mir nach und nach langweilig. :-, Ich will nicht sagen, dass der Roman nicht interessant wäre, das ist der, und gut geschrieben ist der auch, aber irgendwie eintönig, nach mir sollte die Geschichte langsam in Fahrt kommen, damit es auch spannend wird. Sonst wird in der Atmosphäre der Geschichte was angedeutet, aber es passiert nicht wirklich was... Bin immer noch sehr gespannt.

    2018: Bücher: 170/Seiten: 68 155
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Gib mal "Horrorclown" und "Fake" bei Google ein.

    Mach ich nachher mal aber ich vermute stark, dass diese Clown - Scherzkekse jetzt schon wieder unterwegs sind. :roll:


    Dann habe ich das Schlimmste anscheinend schon hinter mir, so dass mich so schnell nichts mehr schrecken kann.

    Ich bin ja erst auf Seite 230, wer weiss was da noch passiert (nach den Beschreibungen hier wohl noch Furchtbares :shock: ) aber das Buch ist ganz anders als Underground Railroad. Das ist mir echt so unter die Haut gegangen, das war so grundsätzlich beklemmend, das konnte ich nicht aushalten. :cry: Und Cora hat mir so leid getan. Das hat dieses Buch hier bisher nicht mal ansatzweise geschafft . Die Charaktere berühren mich nicht so intensiv wie in Underground Railroad. Hier bin ich irgendwie unbeteiligter Zuschauer, in Underground Railroad fühlte ich mich so "mitgefangen und gequält". Trotzdem finde ich dieses Buch hier nicht schlecht, im Gegenteil.
    Aber das empfindet bei diesem Buch jeder anders wie Du ja siehst und ich bin sehr gespannt auf Deine Meinung (wie immer eigentlich aber hier besonders) falls Du es lesen solltest :wink:

  • Ich bin ja erst auf Seite 230, wer weiss was da noch passiert (nach den Beschreibungen hier wohl noch Furchtbares )

    Eher Lächerliches im Vergleich zu URR - da kann ich dich beruhigen. :wink:
    Diese Gräueltaten sind ja auch schwer zu toppen.


    Ich bin gespannt, wie die entsprechende Stelle bei dir und @Siebenstein ankommt.
    @Marie
    Liest du das Buch eigentlich auch gerade oder bist du noch unsicher, ob du dich heran wagen sollst (habe ich irgendwie überlesen)?

Anzeige