Lize Spit - Und es schmilzt / Het Smelt

Affiliate-Link

Und es schmilzt

3.7|36)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN: 9783596298372

Termin: Oktober 2018

  • Danke, dass du mir schon mal Hoffnung machst,

    Hallo liebe @Hiyanha ! Sehr gern geschehen! Gerade diese "Lücken" sind es, die mein Kopfkino zum Laufen bringen. Aber da ist jeder Leser unterschiedlich - was gut ist.

    Dem kann ich nur zustimmen. Alleine die Neugierde, wie das alles zusammen hängt, hat mich das Buch weiterlesen lassen

    Hallo liebe @Diamondgirl ! Ja, bei mir hat das auch für derartige Spannung gesorgt, dass ich das Buch nur selten beiseite legen konnte.

  • Ich habe das Buch gerade eben ausgelesen und bin immer noch recht stabil bei meiner Meinung. :-?
    Ja, am Ende klärt sich alles auf und ja, die Autorin hat einen ganz besonderen Schreibstil.
    Aber das Buch war einfach nicht meins. :-#
    Hier ist ja schon mal der Vergleich zu Charlotte Roches "Feuchtgebiete" gefallen und auch für mich gab es da viel zu starke Parallelen, als das ich "Und es schmilzt" irgendwie gut hätte finden können.


    Meiner Ansicht nach hat die Autorin ihr sprachliches Talent (das man zweifelsohne beim Lesen wirklich merkt) darauf vergeudet, eine auf Biegen und Brechen ekelfixierte, möglichst widerwärtige Geschichte zu schreiben, die jeglichen Tiefgang zunichte gemacht hat. :(
    Ich, zumindest habe beim Lesen keine beklemmende, verstörende oder sonstwie eindringliche Atmosphähre gespürt, sondern fast ausschließlich Ekel, Unverständnis und Abscheu - und zwar fast allen Figuren gegenüber. Die einzige Sympathieträgerien war Tesje. Selbst Eva fand ich stellenweise zum kotzen.



    @Hiyanha, ich fürchte, das Buch bzw. der Stil ist einfach nix für dich, hm? Genau diese Ungewissheiten fand ich toll. Spannend, wobei einem echt alles vergeht, es ist eben kein klassischer Thriller sogar eher sowas wie ein beklemmender Rückblick. So habe ich es empfunden. Es ist wie es ist. Und genau, es wird FAST alles aufgeklärt, einige Fragen sind für mich offen geblieben, aber evtl. macht es grad das so realistisch?

    Nein, dieses turmhohe Aufeinanderstapeln von offenen Fragen ist echt nicht mein Ding. Das erzeugt bei mir keine Spannung, sondern legt mein Kopfkino lahm. :-?
    Aber wäre die Handlung vor der Auflösung nicht so abstoßend gewesen, hätte ich mich damit vielleicht noch arrangieren können.


    Realistisch fand ich an diesem Buch allerdings kaum etwas (außer der extremen Oberflächlichkeit der pubertierenden Jungs).


    Wie gut, dass die Geschmäcker verschieden sind. 8-[
    Dieses Buch ist wohl definitiv etwas für den "Welches-Buch-fandet-ihr-blöd-das-alle-anderen-toll-finden"-Thread. 8-[
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: von mir (das ist immerhin ein schwaches "ausreichend", weil die Autorin meiner Meinung nach echt Potential hat) , aber ich kann es beim besten Willen nicht weiterempfehlen. :-#




    P.s.:
    Ich bin höchst gespannt, was unsere @Jessy1963 dazu sagt. :-,

  • Meiner Ansicht nach hat die Autorin ihr sprachliches Talent (das man zweifelsohne beim Lesen wirklich merkt) darauf vergeudet, eine auf Biegen und Brechen ekelfixierte, möglichst widerwärtige Geschichte zu schreiben, die jeglichen Tiefgang zunichte gemacht hat.
    Ich, zumindest habe beim Lesen keine beklemmende, verstörende oder sonstwie eindringliche Atmosphähre gespürt, sondern fast ausschließlich Ekel, Unverständnis und Abscheu - und zwar fast allen Figuren gegenüber. Die einzige Sympathieträgerien war Tesje. Selbst Eva fand ich stellenweise zum kotzen.

    Irgendwie stolpert man dauernd über dieses Buch, aber nach Deiner Einschätzung, die für mich durchaus maßgeblich ist, da wir in bestimmter Hinsicht einen ähnlichen Geschmack haben, brauche ich diesen Roman gar nicht erst anzulesen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Irgendwie stolpert man dauernd über dieses Buch, aber nach Deiner Einschätzung, die für mich durchaus maßgeblich ist, da wir in bestimmter Hinsicht einen ähnlichen Geschmack haben, brauche ich diesen Roman gar nicht erst anzulesen.

    Oooch, mich würde ja schon interessieren, was Du dazu sagst... :-,:mrgreen:

  • Oooch, mich würde ja schon interessieren, was Du dazu sagst... :-,:mrgreen:

    Vermutlich würde ich so ziemlich das Gleiche dazu sagen wie Du. :wink: Aber ich habe sooo viele Bücher auf dem SuB, die mich wirklich reizen, dass ich mir das nicht antue. Lieber fange ich heute mit dem neuen Ken Follett an, bist Du eigentlich schon damit fertig?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • @€nigma:
    Verständlich. Es ist ja auch nicht nur der Zeitfaktor, sondern auch die Kosten.
    Schon die eBook-Version von "Und es schmilzt" hat 18,99 € gekostet, die mich jetzt im Nachhinein echt ärgern.
    Aber hätte ich es nicht gelesen, wäre es mir wahrscheinlich ewig im Hinterkopf herumgegeistert. :-?
    Bücher, die mich einmal neugierig gemacht haben, haben auf mich so eine Art zeckenähnliche Wirkung. 8-[


    Ja, mit dem aktuellen Follett bin ich durch. (Ich lese ja nie parallel, sondern nur nacheinander. :wink: )
    Stellenweise war es ein bisschen arg vorhersehbar und die Struktur ähnelt stark den anderen Kingsbridge-Romanen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
    Ich habe "Das Fundament der Ewigkeit" wirklich gut lesen und genießen können und wünsche Dir viel Spaß dabei. :thumleft:

  • Aber hätte ich es nicht gelesen, wäre es mir wahrscheinlich ewig im Hinterkopf herumgegeistert.

    Mit diesem Problem schlage ich mich gerade herum. Ich will und ich will nicht. Glücklicherweise steht es in meiner Bücherei, mich kostet also ein Abbruch nichts.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Schon die eBook-Version von "Und es schmilzt" hat 18,99 € gekostet, die mich jetzt im Nachhinein echt ärgern.

    Soviel würde ich für ein E-Book nie ausgeben. [-( Meiner Meinung nach würde es sich für Dich lohnen, Dir noch einen tolino zusätzlich anzuschaffen und an der Onleihe teilzunehmen, da Du offenbar ausschließlich E-Books liest. Bücher/E-Books von Lieblingsautoren kann man sich ja trotzdem kaufen, aber wenigstens bei Experimenten mit unbekannten Autoren setzt man dann kein Geld sinnlos in den Sand.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Mit diesem Problem schlage ich mich gerade herum. Ich will und ich will nicht. Glücklicherweise steht es in meiner Bücherei, mich kostet also ein Abbruch nichts.

    Ich habs auch aus der Bücherei. Das ist echt schön mit dem grünen Schnitt . Und ich bin wohl die Erste die es lesen darf, die Seiten haften zum Teil noch leicht zusammen. Die Schrift ist auch nicht zu winzig, für mich immer wichtig bei Prints.
    Hab im ABSler-Thread gerade etwas dazu geschrieben, ich kopier das einfach mal hier rein.


    "So. ich hab nun gestern angefangen mit diesem Buch. Das hat mich jetzt zu sehr gereizt. Bücher die so polarisieren erwecken meine Neugier extrem :loool: Ich habe erst 40 Seiten gelesen und kann daher noch nichts gross dazu sagen. Es liest sich eigentlich recht leicht auch wenn ich noch nicht so wirklich weiss um was es da überhaupt geht :lol: "


    Ich werde weiter berichten :wink:

  • Es liest sich eigentlich recht leicht auch wenn ich noch nicht so wirklich weiss um was es da überhaupt geht "

    Das wird auch noch ne ganze Zeit so gehen. zumindest hatte ich das im Gefühl. Was bei mir noch diesen Eindruck verstärkt hatte, dass alles so dicht zusammengewebt ist und am Ende der "große Knall" kommt.

    :study: Stern des Nordens - D.B. John

    :montag: Das Mädchen, das von Freiheit träumte - Tilli Schulze & Lorna Collier

    :montag: Der Mond des Vergessens - Brian Lee Durfee (MLR)


  • Soviel würde ich für ein E-Book nie ausgeben. [-( Meiner Meinung nach würde es sich für Dich lohnen, Dir noch einen tolino zusätzlich anzuschaffen und an der Onleihe teilzunehmen, da Du offenbar ausschließlich E-Books liest.

    Ja, darüber habe ich auch schon öfter mal nachgedacht, aber ich bin da ein bisschen spleenig. :uups:
    Mein Voyage und ich haben jetzt lesemäßig schon so viel miteinander "erlebt", dass es für mich schon fast wie fremdgehen anfühlen würde, wenn ich mir einen Zweitreader zulegen würde.
    :pale:
    Das klingt wahrscheinlich völlig meschugge, aber ich mag meinem Voyage nicht untreu werden, nachdem wir schon so viel Zeit miteinander verbracht haben und er noch nie auch nur ansatzweise rumgezickt hat.
    Außerdem passt er einfach so perfekt zu mir, nachdem ich ihm damals den JailBreak verpasst und ihn komplett auf mich zugeschnitten habe.
    Ein anderer Reader würde sich wahrscheinlich völlig fremd anfühlen. Nicht so "zuhausemäßig". :uups:


    Vielleicht kriege ich ja irgendwann mal den Absprung, wenn ein neuer SuperReader auf den Markt kommt, der so toll ist, dass ich nicht widerstehen kann. :uups:8-[


    Oha, das klingt echt so als müsste ich auf die Couch... 8-[:-#





    @Jessy1963:
    Hau' rein. :mrgreen:
    Ich bin echt so gespannt darauf, was du sagst...

  • Mein Voyage und ich haben jetzt lesemäßig schon so viel miteinander "erlebt", dass es für mich schon fast wie fremdgehen anfühlen würde, wenn ich mir einen Zweitreader zulegen würde.

    Wenn Du so eine persönliche Beziehung zu Deinem Voyage hast, könntest Du es ja auch so sehen, dass Du dem Süßen ab und zu Erholungspausen gönnst, wenn Du auf dem Zweitreader liest. :lol:
    Ich habe mir zum Voyage noch einen tolino vision 4hd angeschafft und einen tolino vision 1 habe ich auch noch. Ich liebe und nutze sie alle drei. :love:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Schönen guten Morgen!

    Die einzige Sympathieträgerien war Tesje. Selbst Eva fand ich stellenweise zum kotzen.

    So habe ich die Figuren auch empfunden. Tesje mochte ich aber wirklich sehr.

    Bücher die so polarisieren erwecken meine Neugier extrem

    Das geht mir auch so, und hier hatte ich das Glück, das Buch gewonnen zu haben. Den Preis hätte ich für "Und es schmilzt" im Nachhinein auch nicht bezahlen wollen, obwohl es mich so beeindruckt hat, da ich es sicher kein zweites Mal lesen werde.

  • Ich war auch froh, dass ich das Buch als Rezi-Exemplar gewonnen hatte. Schon ein Punkteeintausch hätte mich im Nachhinein wohl geärgert.
    Den gefärbten Buchschnitt fand ich nur zum Teil glücklich. Sieht beim neuen Buch natürlich chic aus. Aber beim Umblättern hatte ich immer wieder das Gefühl, als wären die Blätter nicht richtig getrennt. Obendrein sieht man auch die kleinste Macke oder Druckstelle sofort - da ist ein ungefärbter Buchschnitt deutlich praktischer. Nur nicht so spektakulär...
    Obwohl das momentan in Mode zu kommen scheint. Aber meinetwegen können die das auch gerne wieder bleibenlassen. Bringt nix, kostet nur extra und ist im Regal nicht mal wahrnehmbar.

  • Wenn Du so eine persönliche Beziehung zu Deinem Voyage hast, könntest Du es ja auch so sehen, dass Du dem Süßen ab und zu Erholungspausen gönnst, wenn Du auf dem Zweitreader liest. :lol:

    :loool: So könnte man das natürlich auch sehen... :totlach:


    Ich muss mich mal mit dem Weihnachtsmann absprechen. Vielleicht hat der ja für dieses Jahr noch nichts geplant und freut sich über einen kleinen Wink... :-,O:-)

  • Ich bin jetzt auf Seite 110 des Buches und muss sagen, mir gefällt das bisher gut :) Konnte gar nicht aufhören gestern. Diese Zeitsprünge finde ich manchmal etwas nervig aber ansonsten hab ich da (noch) nichts zu meckern. Das Schlimme kommt sicherlich noch vermute ich mal. Das mit der Muschel war auch schon aber da muss ich eher drüber schmunzeln :)

  • Ich bin jetzt auf Seite 110 des Buches und muss sagen, mir gefällt das bisher gut :) Konnte gar nicht aufhören gestern. Diese Zeitsprünge finde ich manchmal etwas nervig aber ansonsten hab ich da (noch) nichts zu meckern. Das Schlimme kommt sicherlich noch vermute ich mal. Das mit der Muschel war auch schon aber da muss ich eher drüber schmunzeln :)

    So ging es mir meist auch.
    @Hiyanha hab vieles als pubertär abgehakt und angesehen, nicht dass ich es auch so erlebt hätte aber einiges in der Richtung gab es schon, bin mit Cousins groß geworden und könnte selbst Romane schreiben :lol::wink: ansonsten muss ich ja nicht alles immer nachvollziehen können , was ein Protagonist so erlebt, denkt und fühlt... finde ich... eine andere Sicht und Denkweise kann ja auch mal ganz inspirierend sein, nicht dass ich mir jetzt irgendwas aneignen oder nachahmen möchte, von dem Erzählten :-? ...

Anzeige