Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Ella Simon - Das Leuchten einer Sommernacht

Das Leuchten einer Sommernacht

4.6 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

Verlag: Goldmann

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783442485918

Termin: Juli 2017

Klappentext / Inhaltsangabe: Lynne lässt Träume wahr werden. Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie als Albtraum, denn er konfrontiert sie mit ihrer Jugendliebe: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar und ein walisischer Held. Und keiner von beiden hat den Tag vergessen, als Lynne ihn sitzen ließ und Reed überstürzt nach Neuseeland abreiste. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...
Weiterlesen
  • Lynne leitet in Wales die Organisation „Gute Fee“ und erfüllt Herzenswünsche von kleinen schwerkranken Kindern. Diesmal ist die 9-jährige und an Mukoviszidose erkrankte Winnie an der Reihe, die sich einen Tag mit ihrem Lieblingsrugbyteam „Cardiff Greens“ gewünscht hat. Bei diesem Wunschtreffen begegnet Lynne ihrer großen Jugendliebe Reed Rivers, die waren in ihrer Kindheit bis zu ihrer Trennung unzertrennlich und haben sich seit 12 Jahren nicht mehr gesehen. Reed ist in den vergangenen Jahren in Neuseeland zum erfolgreichen und umschwärmten Sportler geworden und nun der neue Kapitän der „Cardiff Greens“. Das Zusammentreffen ist für Lynne ein Schock, die Vergangenheit holt sie wieder ein, der Tag der Trennung ist so präsent wie nie. Aber auch die alten Gefühle von damals kommen wieder hoch. Lynne versucht, Reed so gut es geht aus dem Weg zu gehen, doch das lässt Reed nicht zu. Dabei hütet Lynne ein Geheimnis, von dem Reed nichts weiß und auch nie erfahren soll…


    Ella Simon alias Sabrina Qunaj hat mit ihrem Buch „Das Leuchten einer Sommernacht“ einen sehr emotionalen und fesselnden Liebesroman vorgelegt, der sich kaum aus der Hand legen lässt. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, bildhaft und gefühlvoll, der Leser ab der ersten Seite an Lynnes Seite, um hautnah ihre Gedanken, ihre Aktionen und ihr Gefühlsleben mitzuerleben. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, der Leser erfährt sowohl Lynnes als auch Reeds Sichtweise der Dinge, aber auch Winnies Mutter Jen kommt zu Wort. So bekommt man einen Rundumblick über die Gegenwart und die Vergangenheit der Hauptprotagonisten, gleichzeitig erlebt der Leser die Sorgen und Nöte einer alleinerziehenden Mutter mit schwerkrankem Kind. Beide Geschichten laufen parallel nebeneinander her, sind aber auch miteinander verbunden, so das ein schönes rundes Bild entsteht. Die Autorin versteht es auf besondere Weise, die Klaviatur der Emotionen beim Leser zum Klingen zu bringen. Es wird ein Wechselbad der Gefühle geboten, man trauert, leidet mit, freut sich und hofft auf das große Glück.


    Die Charaktere wurden sehr liebevoll ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Sie besitzen neben den alltäglichen Sorgen und Problemen alle auch ihre Eigenheiten, Ecken und Kanten und wirken aufgrund dessen sehr authentisch und lebensecht. Der Leser kann sich meist sehr gut in sie hineinversetzen und manchmal kommt das Gefühl auf, einen von ihnen sogar persönlich zu kennen. Lynne ist eine sympathische Frau mit einer bewegten Vergangenheit. Sie wirkt zurückhaltend, aber in ihrer Arbeit für schwerkranke Kinder blüht sie regelrecht auf. Sie ist hilfsbereit, begeisterungsfähig und nicht sehr eitel. Reed ist ein attraktiver Mann, der in seiner Kindheit unter ADHS leidet und dies sein ganzes bisheriges Leben geprägt hat. Er besitzt viel Charme, Humor und Überzeugungskraft. Diese versucht er auch bei der kleinen Winnie und bei Lynne einzusetzen. Winnie ist ein nettes Mädchen, das oftmals viel zu weise daher kommt, als es für ihr Alter normal ist. Doch es scheint, als besäße sie Antennen für die sehr feinen Untertöne, die die Erwachsenen während eines Gespräches fallen lassen. Sie ist aber auch ein normales Mädchen mit Ängsten, weil sie mit einer schweren Krankheit leben muss. Jen ist Winnies liebenswerte Mutter, deren Ehemann sie sitzengelassen hat und die all ihre Kräfte sammelt, um Winnie ein schönes und möglichst normales Leben zu bieten. Sie hat Angst, nochmals enttäuscht zu werden, aber vor allem, ihren kleinen Engel Winnie zu verlieren. Jen hat allerdings großes Glück mit ihren Freunden, die ihr genug Freiräume geben, um Winnie bei ihren Behandlungen zu begleiten. Oliver ist ein sympathischer Mann und Jens Chef im Pub, gleichzeitig aber auch der ehemals beste Freund ihres Mannes. Auch die übrigen Nebenprotagonisten sind so liebenswert gezeichnet und geben der Handlung mit ihrem Auftreten und ihren Dialogen schöne Impulse oder treiben die Spannung weiter nach oben.


    „Das Leuchten einer Sommernacht“ ist nicht nur ein wunderschön erzählter Liebesroman mit herrlichen Charakteren, sondern vereint auch ernste Themen wie ADHS, Verlust sowie den Umgang mit schwerkranken Kindern in sich. Wer gern durch eine Achterbahn der Gefühle rauscht beim Lesen, ist bei diesem Buch absolut richtig aufgehoben. Absolute Leseempfehlung für ein Highlight dieses Jahres!


    Zauberhafte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !!!

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Inhalt:
    Lynne Padrig arbeitet bei der Agentur 'Gute Fee' und erfüllt schwerkranken Kindern Wünsche. So auch heute. Die kleine Winnie ist schwer Lungenkrank und kann ohne ihr Sauerstoffgerät nicht richtig atmen.
    Anders als man vielleicht meinen könnte, will die 9-Jährige nicht etwa eine berühmte Schauspielerin treffen oder auf einem Pferd reiten - nein, sie will unbedingt ihre Lieblingsrugby-Mannschaft treffen: Die Cardiff Greens. Die bevorstehende Meisterschaft spielt Lynne in die Hände, denn gerade sind alle Spieler in Cardiff um sich auf die Spiele vorzubereiten.


    Lynne und Rugby sind zwei Sachen die sich wie verdrehte Magneten abstoßen, doch für Winnie muss sie die Zähne zusammenbeißen. Sie hätte sich allerdings nie vorstellen können, dass dieser Wunsch so schwer für sie wird.


    Reed Rivers, der Star der Cardiff Greens, ist gerade frisch aus Neuseeland wieder zurück gekommen und wird gleich mit seiner Vergangenheit konfrontiert.
    Nicht nur, dass er vor 12 Jahren Hals über Kopf seine Heimat verlassen hat, nein, er hat auch seine große Liebe verloren: Lynne. Dass diese nun wie ein erschrockenes Reh vor ihm steht, macht die Sache nicht leichter. Offenbar war es für sie ein Schock, ihn wieder zu sehen, während er sich darauf vorbereiten konnte. So vieles ist passiert seit damals und trotzdem kann er immer nur an sie denken.
    Was Reed nicht ahnt - Lynne hütet ein Geheimnis. Eines, das auch sein Leben verändern wird, wenn er es herausbekommt.


    Lynne kann es nicht fassen - ausgerechnet Reed steht nun vor ihr. All die Erinnerungen der vergangenen Jahre und ihrer vorherigen gemeinsamen Zeit prasseln auf sie ein. Nie hätte sie gedacht, dass sie Reed wieder sehen würde und nun stand er vor ihr. Aus dem schlaksigen Jungen war ein ansehnlicher Mann geworden. So gern sie würde, kann sie sich nicht irgendwo verstecken, denn diese Wunscherfüllung war ihr erster großer Auftritt und dank der prominenten Ehrengäste standen um sie herum verschiedene Vertreter der Presse. Also: Augen zu und durch. Irgendwie würde sie es schon schaffen und danach bräuchte sie ihn nicht noch einmal zu sehen.
    Aber das Schicksal hat ganz andere Wünsche und so bleibt es nicht bei dem einen Treffen. Immer wieder fliegen Funken zwischen den beiden und nicht alle rühren von Wut und Zorn.


    Meinung:
    Mit 'Das Leuchten einer Sommernacht' entführt Ella Simon die Leser wieder einmal zurück ins stürmische Wales. Nach 'Ein Gefühl wie warmer Sommerregen' knüpft sie sich hier eine andere Person vor, die im vorherigen Band immerhin schon eine wichtige Rolle spielte: Reed. Es bietet sich also an, erst 'Ein Gefühl wie warmer Sommerregen' zu lesen, bevor man zu diesem Buch greift.
    Mit Reed bin ich recht schnell warm geworden. Der arme Kerl hatte keine leichte Kindheit und durch seine Erkrankung auch kaum Möglichkeiten zu dem zu werden, was seine Eltern sich wünschten. Sein Weggang nach Neuseeland war also seine Rettung.
    Warum er gegangen ist, erfahren wir eigentlich recht schnell, nur wie genau es von statten ging, nicht. Erst nach und nach erfährt der Leser was genau zwischen Lynne und Reed 12 Jahre zuvor vorgefallen ist und diese Rückführungen streut Ella Simon geschickt.


    Mit Lynne bin ich leider nicht so ganz warm geworden. Ich kann gar nicht mal so genau sagen warum, irgendwie war sie für mich unnahbar. Einen weit besseren Draht hatte ich zu Winnie und ihrer Mutter Jen. Die beiden sind ein zauberhaftes Gespann und erhalten viel Raum in diesem Roman. So kam es mir zeitweilig vor wie ein Roman über Jen und nicht über Lynne. Was mir persönlich nicht weh tat ;o)


    Wie auch schon 'Ein Gefühl wie warmer Sommerregen' ist 'Das Leuchten einer Sommernacht' ein Roman fürs Herz, der aber auch ein schwieriges Thema anschneidet. In diesem Fall sind es die Familien mit schwerkranken Kindern und nicht nur einmal musste ich das Wasser aus den Augen wegblinzeln, weil das Leben halt einfach sehr ungerecht sein kann.
    Ich habe mich sehr wohl gefühlt mit dem Buch und war am Ende doch recht glücklich mit den verschiedenen Ausgängen, auch wenn mir Lynnes Verhalten nicht immer schlüssig erschien.


    Fazit: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: