Ina Taus - Closer

Affiliate-Link

Closer: Mason und Jackson

4.3|4)

Verlag: Books on Demand

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 372

ISBN: 9783744892964

Termin: September 2017

  • Inhalt: (Verlagsseite)
    Es ist egal, wen du liebst. Solange du es von ganzem Herzen tust.
    Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und faulen Nachmittagen am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihm anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.


    Die Autorin: (Verlagsseite)
    Ina Taus wurde 1986 geboren und lebt mit ihrer Familie in Österreich. Beruflich jongliert sie mit Zahlen, weshalb das Eintauchen in andere Welten ein guter Ausgleich dazu ist. Den Weg ins Wunderland hat sie noch nicht gefunden, wird aber nie damit aufhören weiße Kaninchen zu verfolgen, um irgendwann doch noch dort zu landen. Durch das Lesen wurde sie früh zu einer großen Geschichtenerzählerin, deshalb war für sie klar, dass sie ihr Leben mit dem Schreiben eigener Bücher bunter gestalten will.


    Meinung:
    In "Closer" erzählt Ina Taus die Geschichte von zwei jungen Männern, die einander begegnen und sich sofort zueinander hingezogen fühlen. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, sie haben Spaß miteinander, haben eine besondere Verbindung und können sich gut unterhalten. Das Problem: Mason ist bereits mit jemandem zusammen. Und er hat noch nie romantische oder sexuelle Gefühle für einen Mann empfunden, sodass er unsicher ist und nicht weiß, wie er mit der Situation umgehen soll.


    Die Lage ist zu Beginn wirklich verzwickt. Mir haben alle Beteiligten leid getan - Mason, der verwirrt war und nicht wusste, was er tun soll, Jackson, der mit Mason zusammen sein wollte aber nicht konnte und Emily, die mit einem Mann zusammen war, der erkennen musste, dass die Beziehung mit ihr vielleicht nicht das war, was er wirklich wollte. Der Protagonist hat versucht, niemandem weh zu tun, aber natürlich war das unvermeidlich und ein paar Dinge, die er getan hat, waren unglücklich. Trotzdem war er mir sympathisch; ich konnte gut verstehen, wie schwer das alles für ihn ist und das er überfordert war, sodass ich mit ihm mitgefiebert und gehofft habe, dass es für <i>jeden</i> Charakter gut ausgehen wird.


    Die Entwicklung der Beziehung der beiden ist gut dargestellt und obwohl es sehr schnell hat, war es meiner Meinung nach doch realistisch geschildert. Es hat eben einfach gefunkt und man spürt, dass sie einander glücklich machen. Ich fand es ungünstig, dass sie sich noch näher gekommen sind, während Mason in einer Beziehung war, aber das Verhalten wurde auch als falsch adressiert, also konnte ich darüber hinwegsehen. Ich mochte die beiden zusammen und obwohl das Verhältnis der beiden meist harmonisch war, was mir gefallen hat, gab es mehr als genug Konflikte, um die Spannung hoch zu halten. Das Coming Out ist in der heutigen Zeit leider immer noch oft eine große Sache und die Autorin hat gut dargestellt, wie Mason sich mit seiner sexuellen Orientierung befasst und sich gegen die Probleme gestellt hat.


    Der Epilog an sich war sehr schön, allerdings fand ich schade, dass ein paar Probleme der Nebencharaktere und ihre eigenen Beziehungsdramen am Ende nicht mehr thematisiert wurden - ich frage mich, ob weitere Bände geplant sind, die sich damit befassen, oder ob der Leser die Lücken selbst füllen soll. Falls es noch mehr Bücher über die Charaktere geben wird, würde ich sie auf jeden Fall gerne lesen; obwohl ich ein paar Schwierigkeiten mit den Anfängen der Beziehung von Mason und Jackson hatte (eben wegen Emily), hat mir das Buch gut gefallen. Es ist eine angenehme Lektüre, die gut mit dem Thema Coming Out umgeht und dabei eine schöne Liebesgeschichte erzählt.
     :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    _________________
    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Carpe Diem.
     :study: Liz Trenow - Das Haus der Seidenblüten
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Was soll ich sagen? Eine ganz süße Geschichte, die ich innerhalb weniger Stunden verschlungen hatte.


    Mason, Jackson, Emily, Dan und Harper sind einfach wunderbar gezeichnet. Jede der Figuren hat ihre Eigenarten, die sie unverwechselbar machen. Ina Taus schaffte es schnell, mir jeden einzelnen Charakter ans Herz zu schreiben. Was ihnen fehlt ist manchmal doch etwas Tiefe. Es läuft alles sehr glatt ab in diesem Buch. Mit ihrem Handeln und den daraus resultierenden Konsequenzen dürften sich einige der Figuren etwas stärker auseinandersetzen.


    Mason ist ein interessanter Charakter. Nach außen gibt er sich selbstsicher. Er ist Schulsprecher und wird von allen geschätzt. Das weiß er und so gibt er sich auch. Innen sieht es allerdings ganz anders aus und Ina Taus gibt dem Leser einen sehr tiefen Einblick in das Gefühlsleben von Mason. Man spürt die Verwirrung, die er empfindet, als er, obwohl mit Emily zusammen, plötzlich für einen jungen Mann Gefühle entwickelt. Ankreiden muss man ihm selbstverständlich, dass er so lange doppelgleisig gefahren ist. Das ist etwas, was gar nicht geht, aber für dieses Buch für mich in Ordnung ist, denn die Autorin greift das Thema zumindest kurz auf und macht klar, dass Mason sich falsch verhalten hat. Sie lässt es Mason selbst reflektieren und somit war ich damit dann doch wieder versöhnt. Wäre ja langweilig, wenn sich in einem Buch alle Figuren sofort korrekt verhalten.


    Jackson fand ich unheimlich sympathisch. Er hat das Herz am rechten Fleck und verhält sich allen gegenüber immer korrekt und ehrlich. Fast schon zu gut, um wahr zu sein.


    Emily und Harper, Nachbarinnen und beste Freundinnen, auch sie sind sehr liebevoll gezeichnet. Emily war in diesem Fall die Leidtragende, ich muss allerdings gestehen, dass es mir ein bisschen schwer fiel, mit ihr zu leiden, weil ich mich für Mason zu gefreut habe. Ich war wirklich hin und her gerissen und auch das schreibe ich dem wunderbaren Schreibstil der Autorin zu. Sie schafft es, sogar den Leser in das Gefühlschaos der Figuren zu schubsen.


    Der Schreibstil von Ina Taus ist bildhaft und sehr gefühlvoll. Ich konnte mich zu jeder Zeit in die Figuren hinein versetzen und konnte mit ihnen mitfühlen. Zu keiner Zeit hat Ina Taus eine ihrer Figuren aus dem Blick verloren. Sie agieren authentisch, wenn auch nicht immer rational. Das Verhalten fand ich sehr passend für Jugendliche in dem Alter.


    Das Outing vor den Eltern und den Klassenkameraden und Freunden hat Ina Taus sehr überzeugend rübergebracht. Spannend fand ich, dass einige Figuren anders reagieren, als man es von ihnen erwartet hätte. Dennoch ging auch dies eigentlich recht glatt über die Bühne. Es gab eine Figur, die nicht besonders nett reagiert hat. Aber auch hier umschifft die Autorin die Klippen sehr schnell und es herrscht wieder Friede, Freude, Eierkuchen. Ein bisschen mehr Auseinandersetzung hätte dem Buch nicht geschadet und wäre hier vielleicht auch angebracht gewesen.


    Was mich definitiv gestört hat ist, dass eine der Figuren eine beginnende Essstörung hat und dieses Thema nicht weiter behandelt wird. Es fällt Mason auf, er spricht es auch an, aber dann wird das Thema auch schon wieder unter den Tisch gekehrt. Hat sie sie überwunden? Gab es weitere Probleme? Aus dem Thema wäre, wenn man es denn schon anschneiden muss (für die Geschichte war es so nicht wirklich wichtig), definitiv viel mehr herauszuholen gewesen. So wirkte die Essstörung ein bisschen deplatziert.


    Die Autorin hat einen wunderbaren Humor. Hier eine Szene, nachdem sich Mason und Jackson gerade vor wenigen Stunden kennengelernt haben:


    »Ich …« Jackson bricht ab und lacht laut los. »Danke fürs Nachhausebringen.«
    Ich klopfe ihm auf die Schulter. »Sorry, Mann. den Gutenachtkuss heben wir uns für das nächste Mal auf.«
    Verlegen kratzt er sich am Hinterkopf. Ich hoffe, er weiß, dass ich scherze.
    »Nur, wenn du darauf bestehst«, zieht er mich auf. Ich wusste, dass wir den gleichen Humor haben.
    S. 32


    Gut gefallen hat mir, dass die Autorin das Buch mit einem Ausblick auf 10 Jahre später abschließt. Dieser Epilog macht die Geschichte rund. Von mir gibt es 4 Sterne für einen Jugendroman aus dem Gay-Romance Bereich, der sehr gut die Gefühlswirrungen darstellt, denen Mason sich ausgesetzt fühlt. Und eigentlich müsste es noch eine extra Feder geben für die wunderbare Botschaft, die Ina Taus dem Leser mit auf den Weg gibt:


    Es ist egal, wen du liebst. Wichtig ist nur, dass du liebst.

    Gruß
    Yvonne

    Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Das Cover fand ich sofort wunderschön und es weckte natürlich meine Neugier. Als ich dann noch den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Die Thematik finde ich sehr interessant und wollte unbedingt wissen, wie es Mason ergehen wird.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach, passend für einen New Adult Roman. In diesem Buch erzählt uns Mason die Handlung, dadurch kann man seine Gefühle, Gedanken und Handlungen viel besser erfassen. Ich fand es dadurch sehr persönlich und mich stark mit ihm verbunden. Noch dazu ist er ein wirklich sympathischer Charakter, der hilfsbereit und liebevoll ist. Allerdings mochte ich wirklich alle Charaktere, denn diese jungen Menschen demonstrieren auf sehr anschauliche Weise, was wahre Freundschaft ist. Jackson stößt Mason in ein ganz schönes Gefühlschaos und es war spannend zu erleben, wie die beiden sich an nähren und sich langsam vorantasten. Diese kleinen prickelnden Szenen haben mir sehr gut gefallen. Es war mal etwas völlig anderes und trotzdem sehr erotisch und liebevoll. Mason ist diese Seite an sich noch völlig unbekannt und daher begeben wir uns, als Leser, mit ihm gemeinsam auf Entdeckungsreise. Natürlich bringt diese Veränderung auch einige Probleme mit sich und auch einige Hürden sind zu bewältigen. Ich fand es allerdings gut von der Autorin, wie sie die Situation gelöst hat. Es wird deutlich demonstriert, dass es heutzutage nicht wichtig ist, ob man Mann oder Frau liebt, sondern das der Mensch an sich zählt und er dabei glücklich ist. In diesem Roman wird ein großartiges Bild eines Coming-Outs gezeichnet und verdeutlicht wie wichtig es ist, dass man zu seinen Gefühlen steht. Ein großartiger Roman über die Liebe, Freundschaft und Ehrlichkeit.


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 

  • In dieser Geschichte geht es um Mason, der seit langer Zeit - und eigentlich sehr glücklich - mit Emily zusammen ist, sich jedoch Hals über Kopf in einen Mann verliebt. Dabei ist ihm lange Zeit gar nicht klar, dass es wirklich Liebe ist, die er für Jackson empfindet. Als er sich seine Gefühle endlich eingesteht, stürzt ihn das in ein wahres Gefühlschaos. Er muss sich entscheiden, ob er weiter an der Beziehung mit Emily festhalten will oder zu Jason und seiner Liebe zu ihm steht - doch damit beginnen seine Probleme erst richtig...


    Mason war mir von Anfang an sehr sympathisch, und ich konnte sein Gefühlschaos und seine Unsicherheit sehr gut nachvollziehen. Er ist ein sehr anständiger und freundlicher Mensch, der die Gefühle von anderen nicht verletzen will und dem seine Freunde alles bedeuten. Allerdings hatte ich im weiteren Verlauf der Geschichte auch ab und an meine Probleme mit ihm, da er sehr lange unentschlossen und dadurch unabsichtlich verletzend war und sich in einigen Situationen wirklich feige verhielt. Ich hätte ihm gelegentlich gerne eine Kopfnuss verpasst, um ihn in die richtige Richtung zu lenken. Diese Fehler haben ihn aber auch sehr menschlich gemacht und waren in Anbetracht der Umstände nachvollziehbar.
    Jackson ist ein ganz toller Charakter, in den ich mich definitiv auch verliebt hätte. :love::lol:


    Mason hat einen sehr engen Freundeskreis, der schon viele Jahre besteht und in diesem Buch einen großen Raum einnimmt. Es geht nicht nur um die aufkeimende Liebe zwischen zwei Männern und die Ängste und Probleme, die sich mit einem Coming-Out ergeben. Auch geht es darum, wie man mit sich verändernden und verletzten Gefühlen umgeht. Und darum, was wahre Freundschaft bedeutet - ums Verzeihen, ums Zusammenhalten.
    Neben der Hauptgeschichte gab es noch viele kleine (Liebes-)Geschichten, die sich im Hintergrund abspielten und für ordentlich Zündstoff und Herzschmerz sorgten. Über den Ausgang dieser hätte ich am Ende gern noch ein wenig mehr erfahren, denn der Schluss war zwar sehr schön, aber auch ein wenig kurz gehalten.


    Fazit:
    Eine wirklich, wirklich schöne Gay Romance, in der Freundschaft eine sehr große Rolle spielt. Wenn man einmal angefangen hat, kann man von dieser Geschichte nicht mehr die Finger lassen! :D Sehr empfehlenswerte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky  :wink:


Anzeige