Justin Cronin – Die Spiegelstadt (Start: 15.07.2017)

Affiliate-Link

Die Spiegelstadt

4.5|27)

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 992

ISBN: 9783442311804

Termin: Oktober 2016

  • Der Startschuss für den 3. Teil der Passage-Trilogie naht. Es wird Zeit, sich in einem neuen Thread zu tummeln. :D 
    Ich bin wirklich schon so gespannt, wie es weiter geht. :lechz:


    Teilnehmer/innen
    @freddoho
    @Gaymax
    @Mapa
    @melsun
    @Sophie.A
    @Nachtschatten


    Tagespensum
    - noch mal ein großer Dank an @freddoho :kiss:



    Und falls es zum Auffrischen hilfreich ist, sind hier noch mal die Links dafür. :loool: 
    MLR "Der Übergang"
    MLR "Die Zwölf"
    Die 20 wichtigsten Protagonisten im Porträt
    Zusammenfassung Band 1 und 2

  • Nicht zu danken @melsun. Die größere Mühe hatte ja @freddoho mit dem Tagespensum. :loool: 
    Ich bin ja gespannt, wie ich dieses Mal dann mit dem eBook zurecht komme. Ich habe zwar mittlerweile doch ein paar angesammelt, so wirklich warm bin ich damit bisher aber dennoch nicht geworden. Aber lieber eBook als dann den Wälzer im August im Zug mitzuschleppen. :lol:

  • Nicht zu danken @melsun. Die größere Mühe hatte ja @freddoho mit dem Tagespensum. :loool: 
    Ich bin ja gespannt, wie ich dieses Mal dann mit dem eBook zurecht komme. Ich habe zwar mittlerweile doch ein paar angesammelt, so wirklich warm bin ich damit bisher aber dennoch nicht geworden. Aber lieber eBook als dann den Wälzer im August im Zug mitzuschleppen. :lol:

    Sie hat auch schon ihr verdientes Lob bekommen. :loool: 
    Ich lese inzwischen zum Großteil nur noch mit dem Reader, ist einfach praktisch. Was für einen hast du denn? Am besten finde ich, dass man immer die komplette Bibliothek mitnehmen kann ohne sich einen Bruch zu heben :totlach: , so kann ich jederzeit an jedem Ort lesen worauf ich Lust habe. Und abends im Bett stört meinen Mann das Licht nicht. Auch ein großer Vorteil.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • So, ich habe die ersten Seiten gelesen und starte dann mal. Gut, dass ich die Zusammenfassungen und natürlich eure Mini-Leserunden vorher noch mal gelesen habe, sonst stände ich hier nur mit einem großen Häh? :scratch: 
    Der Prolog besteht aus einer gelungene Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse in Form von Auszügen aus den Schriften des Ersten Chronisten, gelungen finde ich vor allem die Form, klingt wie Bibelverse.
    In Kapitel 1 treffen wir auf Alicia, die mit dem Pferd Soldier ganz allein irgendwo in der Wildnis ist. Sie ist während der Gefangenschaft und des Missbrauchs in Homeland schwanger geworden und gleich zu Beginn des Kapitels muss sie ihre kleine Tochter begraben, die nur eine Stunde gelebt hat :cry: . Alicia trauert um ihr totes Mädchen und verbleibt für gut 2 Jahre in der Wildnis – ganz allein, nur mit dem Pferd. In ihren Träumen wird sie gerufen, eine Stimme sagt, sie solle kommen (vielleicht ist es ja Amy?). Sie baut sich selber Waffen und verabschiedet sich noch einmal von ihrer Tochter, dann reitet sie Richtung New York. Begleitet wird sie von der Stimme in ihrem Kopf, die ihr Mut zuspricht (Amy?)
    Im 2. Kapitel treffen wir auf Peter, der mit Lore und Michael, Sara und Hollis sowie den Kindern (Caleb und Kate) in Kerrville / Texas lebt. Sie scheinen ein ganz normales Leben zu leben, Peter ist z.B. Zimmermann. Die Stadt wächst und wächst und da seit gut 3 Jahren keine Virale mehr gesichtet worden sind, wollen viele Leute auch außerhalb der Stadtmauern leben (Ich denke, das ist keine gute Idee). Peter hat eine Affäre mit Lore, Michael scheint mit seinem Boot immer auf der Suche nach Alicia zu sein. Amy halten alle für tot – gestorben im Stadion bei der Vernichtung der Zwölf. Peter glaubt dies allerdings nicht, da er immer wieder seltsame Träume hat, in denen er auf der Farm (die von Theo und Maus?) ist und dort gemeinsam mit Amy lebt. Er glaubt, dass Amy irgendwo da draußen ist. Nach der Feier zu seinem 30. Geburtstag erhält Peter die Nachricht , dass er sich bei der Präsidentin melden soll. Muss er etwa wieder zur Army?

  • Den Prolog fand ich auch gut, so konnte man sich wieder Einiges in Erinnerung rufen :thumleft:


    Alicia lebt lange Zeit alleine mit ihrem Pferd Soldier - ich finde es schön, wie gut die Beiden sich verstehen - und war schwanger geworden. Leider ist ihre kleine Tochter kurz nach der Geburt verstorben :cry: Sie bastelt sich ein Schwert und zieht nach fast 3 Jahren dann weiter Richtung New York. Ob dies ein Zufall ist, dass man auch 3 Jahre lang keine Virals mehr gesichtet hat :scratch::-k 

    In ihren Träumen wird sie gerufen, eine Stimme sagt, sie solle kommen (vielleicht ist es ja Amy?).

    Begleitet wird sie von der Stimme in ihrem Kopf, die ihr Mut zuspricht (Amy?)

    Ich frage mich ebenfalls, wessen Stimme sie da hört :?:


    Peter träumt oft von Amy und dass er mit ihr zusammenlebt. Den Abschnitt fand ich sooo schön :love: In Wirklichkeit lebt er mit dem kleinen Caleb zusammen, der nun auch schon 10 Jahre alt ist und Peter nun "Daddy" nennt :) Er arbeitet nun als Zimmermann und hat ein Verhältnis mit Lore, Michael ist oft mit dem Boot unterwegs. Es wird vermutet, dass er nach Alicia sucht. Anscheinend hat er grosse Gefühle für sie (hätte ich jetzt nicht gedacht :uups: ). Die Stadt wächst und wächst, früher waren sie nur 100, dann 50'000 und jetzt schon 100'000, wodurch es zu Nahrungsmittelmangel usw kam. Die Bewohner dürfen nicht mehr als zwei Kinder haben, ansonsten müssen sie eine Strafe zahlen. Soviele Menschen innerhalb der Stadtmauern stelle ich mir gar nicht so einfach und angenehm vor.

    Nach der Feier zu seinem 30. Geburtstag erhält Peter die Nachricht , dass er sich bei der Präsidentin melden soll. Muss er etwa wieder zur Army?

    Hoffentlich nicht 8-[

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Gut, dass ich die Zusammenfassungen und natürlich eure Mini-Leserunden vorher noch mal gelesen habe, sonst stände ich hier nur mit einem großen Häh?

    Bei mir wäre es auch so gewesen ohne die Zusammenfassung und ohne eure Gedanken zu Band 1 und 2. :thumleft: Ich wusste zwar noch wer Amy, Alicia und Peter sind, aber spätestens bei Michael hätte ich mich gefragt, wer er ist und welche Rolle er gespielt hat.

    Sie ist während der Gefangenschaft und des Missbrauchs in Homeland schwanger geworden und gleich zu Beginn des Kapitels muss sie ihre kleine Tochter begraben, die nur eine Stunde gelebt hat

    Das war echt traurig. :( 

    Sie baut sich selber Waffen und verabschiedet sich noch einmal von ihrer Tochter, dann reitet sie Richtung New York. Begleitet wird sie von der Stimme in ihrem Kopf, die ihr Mut zuspricht (Amy?)

    Ich frage mich, warum sie nach New York reist. War da irgendwas? Ich meine, in Band 1 und 2? Ich kann mich leider nicht erinnern.

    Den Abschnitt fand ich sooo schön

    Ich auch! :love: Besonders als Peter das Gefühl beschreibt, das er dabei hat und dass er sich so etwas sein ganzes Leben lang gewünscht hat.


    Ich muss sagen, dass mir die zwei Kapitel gut gefallen haben. Den Schreibstil mag ich sehr. Irgendwie hat der Autor es geschafft, dass ich direkt mit den Charakteren mitfühle.

    "We need to sit on the rim of the well of darkness and fish for fallen light with patience" - Pablo Neruda




  • Hab leider auch keine Ahnung :pale:

    Tja, ich weiß auch nicht.
    Ich bin schon gut in das Buch eingestiegen, die vielen offenen Fragen machen mich ganz kribbelig. :lechz: 
    Kapitel 3
    Erzählt wird, wie es mit Greer weitergegangen ist. Wir befinden uns 3 Jahre nach der Befreiung von Homeland und Greer lebt als Einsiedler in der Wildnis. Er „sumpft“ da so vor sich hin, bis er eine Vision hat. Daraufhin begibt er sich in die Stadt Kerrville, versorgt sich da mit Waffen, Nahrung, Ausrüstung und reitet zurück zu seiner Hütte in die Wildnis. Er hat sich mit Zeichenutensilien eingedeckt und zeichnet, was er in seiner Vision gesehen hatte.
    (Was das wohl ist, menno , es wird einfach nicht verraten??? :-k ).
    Michael stöbert ihn auf und sie unterhalten sich eine Nacht lang und stellen sich die Frage, ob die Monster tatsächlich weg sind (ja wohl eher nicht :wink: ). Am nächsten Morgen ist Michael wieder verschwunden.
    Jetzt wird es aber merkwürdig. Es stellt sich heraus, dass Greer literweise Blut gesammelt hat. Er holt es aus seinem Versteck und reitet damit nach Houston.
    (Was ist das für Blut, es wurde ja auch geschildert, wie er einen Eber hat ausbluten lassen, vielleicht ist das Blut von Tieren? Aber viel mehr stellt sich mir die Frage, warum er das gesammelt hat und was er damit vorhat ? – 36 Liter Blut, puh,dass hört sich eklig an :puker: . )
    Kapitel 4
    Hier geht es um Michael , der auf seinem Schiff durch den Golf von Mexiko schippert. Er erinnert sich an den Selbstmord seiner Eltern (schreckliche Schilderung, da war er erst 11 Jahre alt :cry: ). Und er denkt daran wie sich Alicia von ihm verabschiedet hat. (Ach, das war ergreifend, wieso hat der dumme Mann ihr bloß nicht gesagt, dass er sie liebt. )
    Während er in seinen Erinnerungen festhängt, gerät er in einen starken Sturm , kommt vom Kurs ab und findet ein norwegisches Schiffswrack. Da sind überall Leichen. (das wird ganz nüchtern erzählt, für Michael wohl nichts neues. ). Er findet einen alten Zeitungsbericht und erfährt, dass das Virus in mutierter Form überall auf der Welt zugeschlagen hat. (mit grauenhaften Schilderungen von Massenselbstmorden). Er realisiert anscheinend erst jetzt, dass es keine Menschheit mehr gibt. (Das er davon so überrascht war, hat mich verwirrt, ich hätte mich eher gewundert, wenn nur Amerika von der Seuche betroffen gewesen wäre)

  • Ich bin schon gut in das Buch eingestiegen, die vielen offenen Fragen machen mich ganz kribbelig.

    Ich glaube, wir sollten ein bisschen warten mit den nächsten Beiträgen, bis die anderen MitleserInnen aufgeholt haben :-k 
    Oder zumindest den Titel über den Beitrag schreiben, also Kapitel 3-4, sonst geht das irgendwie alles durcheinander :wink:

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Ich glaube, wir sollten ein bisschen warten mit den nächsten Beiträgen, bis die anderen MitleserInnen aufgeholt haben :-k Oder zumindest den Titel über den Beitrag schreiben, also Kapitel 3-4, sonst geht das irgendwie alles durcheinander :wink:

    oh, das mit dem Titel hatte ich vergessen, tut mir leid :uups: . Hast recht, ich mache etwas langsamer :winken:

  • Der Prolog enthält noch mal eine kurze Zusammenfassung der letzten Ereignisse. Ich habe mir zwar vorher zumindest die Zusammenfassung der Protagonisten und von Band 1 und 2 bei Amazon mal durchgelesen. Für den Einstieg in Band 3 finde ich den Prolog gut gelöst.
    Auch in den folgenden Kapiteln sind immer mal wieder Rückblicke eingearbeitet, die den Einstieg erleichtern.


    Kapitel 1
    Alicia ist bei den schrecklichen Ereignissen in Homeland von dem Kol schwanger geworden und muss nun – 8 Monate nach der Befreiung Homelands – ihre Tochter begraben, die nicht mal eine Stunde alt geworden ist. Dabei denkt sie an die vielen Menschen, die sie schon begraben musste. Hightop (Caleb) war der Einzige, den sie geliebt hat.
    Sie wird von Alpträumen geplagt und lebt zurückgezogen mit Soldier 2 Jahre an dem Ort, bis sie das Gefühl hat, weiterziehen zu müssen.
    Mit Soldier zusammen macht sie sich auf den Weg nach New York, wo der Ursprung ihrer Träume und der sie rufenden Stimme liegt.
    Mein erster Gedanke war ja Zero, aber da die Stimme meint, es wäre die Trauer der Stimme, die Alicia spürt und sie mit „Lish“ anspricht, kommt wohl eher Amy in Frage.


    Kapitel 2
    Peter träumt von einer glücklichen Zeit auf der Farm – mit Amy, für die er wohl so etwas wie Liebe verspürt.
    An seinem 30. Geburtstag erwacht er mit einem Kater neben Lore, mit der er gelegentlich etwas laufen hat, wenn er in der Stadt ist.
    Sie spürt, dass es ihr letztes Zusammentreffen dieser Art ist. Mit Michael ist sie nicht mehr zusammen. Irgendwie scheint Lore ihr Herz immer an Männer zu verlieren, die ihres irgendwie anderweitig vergeben haben.
    Peter hat das Expeditionsbataillon verlassen, arbeitet mittlerweile als Zimmermann und kümmert sich um Caleb, der ihn als Vater bezeichnet.
    Von Amy gibt es seit der Explosion im Stadion keine Spur mehr, er hat aber das Gefühl, dass sie irgendwo da draußen ist.
    Kerrville ist sprunghaft angewachsen und der Bewohneranzahl innerhalb der Mauern nicht mehr gewachsen. Einige Bewohner wollen sich außerhalb der Mauern anschließen. Die Zeichen scheinen gut zu stehen, da seit 3 Jahren keine Virals mehr gesichtet worden sind. Peter hat trotz des Aufschwungs ein ungutes Gefühl.
    Nach seiner Geburtstagsparty wird ihm ein Brief der Präsidentin zugestellt, die ihn zu einem Treffen einberuft.
    Ich bin gespannt, was es damit auf sich hat.


    Ich lese inzwischen zum Großteil nur noch mit dem Reader, ist einfach praktisch. Was für einen hast du denn? Am besten finde ich, dass man immer die komplette Bibliothek mitnehmen kann ohne sich einen Bruch zu heben , so kann ich jederzeit an jedem Ort lesen worauf ich Lust habe. Und abends im Bett stört meinen Mann das Licht nicht. Auch ein großer Vorteil.

    Ich habe einen Tolino Vision 4 HD. Praktisch ist er schon, aber ich werde mit der Art, so zu lesen, irgendwie nicht warm und habe auch das Gefühl, dass ich mit Tolino länger an einem Buch lese als wenn ich das Papierbuch lesen würde. Man kann sich zwar auch anzeigen lassen, wie viele Seiten das Kapitel noch hat... aber den Lesefortschritt bei einer Printausgabe zu sehen, ist schon noch mal was anderes.

    Einen Reader habe und möchte ich nicht Sitze berufsmässig schon sooo viel vor dem PC, da brauch ich papierne Bücher

    Das habe ich bis letztes Jahr auch gesagt und dann gab es den Tolino im Angebot. Habe mich vorher ab und an mal geärgert, dass es manche Bücher von Selfpublishern nur über das große A als Printausgabe gibt... durch den Tolino konnte ich mir das ein oder andere nun doch zulegen. Sitze auf Arbeit auch den Großteil vorm PC und daheim geht es dann meist mit dem Laptop weiter. :lol: Aber ich mag Papierbücher auch wesentlich lieber.

    eine Stimme sagt, sie solle kommen (vielleicht ist es ja Amy?).

    Das vermute ich auch. Mir fällt zumindest niemand anderes ein.

    Nach der Feier zu seinem 30. Geburtstag erhält Peter die Nachricht , dass er sich bei der Präsidentin melden soll. Muss er etwa wieder zur Army?

    Ich bin auch gespannt, was sie von Peter will. Vielleicht bestätigt sich ja sein seltsames Gefühl, das er hat.

    Kam auch noch nicht zum lesen, arbeite dieses Wochenende :-, 

    Ich bin auch erst heute zum Lesen gekommen. Sind mit Urlaubsplanung beschäftigt gewesen, bei der ganzen Schauerei war die Zeit ratzfatz weg. Nun muss es nur noch klappen.

    Ob dies ein Zufall ist, dass man auch 3 Jahre lang keine Virals mehr gesichtet hat

    Das finde ich auch sehr seltsam, dass so lange Ruhe ist...

    Ich frage mich, warum sie nach New York reist. War da irgendwas? Ich meine, in Band 1 und 2? Ich kann mich leider nicht erinnern.

    Mmh, New York war bisher noch kein Thema, glaube ich. Wenn doch, ist es bei mir in Vergessenheit geraten. :loool:

  • Kapitel 3
    Lucius Greer lebt mittlerweile abgeschieden in einer Hütte am Fluss, da er nicht mehr unter Menschen sein kann. Die Erinnerungen an Homeland sind allgegenwärtig.
    Michael hat ihn vor über einem Jahr über Kontakte von Lore aufgespürt und ihn mal besucht. Bei dem Gespräch hat er Greer gefragt, ob er wirklich glaubt, dass die Virals weg sind.
    Greer scheint mehr über Amy zu wissen, hat es Michael gegenüber jedoch nicht erwähnt.
    Seitdem haben sich die Beiden nicht mehr gesehen.
    Greer hat das Blut von einem Eber aufgefangen (mittlerweile ist da einiges zusammengekommen) und macht sich auf den Weg nach Houston.
    Keine Ahnung, was er vor hat und was es mit Houston. Für irgendetwas scheint die Zeit zu ticken.
    Irgendwie leben einige der früheren Gefährten mittlerweile ziemlich abgeschieden... Alicia, Michael, Greer... irgendwie scheinen sie ihr Päckchen der früheren Ereignisse allein mit sich auszumachen.


    Kapitel 4
    Michael ist auf seiner Nautilus unterwegs. An den Sperrgürtel glaubt er nicht mehr. Nach einem Sturm findet er ein gestrandetes Schiff voller Leichen und einen Zeitungsbericht, der über die Virusausbreitung des Ostervirus berichtet.


    (Was das wohl ist, menno , es wird einfach nicht verraten??? ).

    Das hat mich beim Lesen etwas irritiert, weil ich erst dachte, ich lese gerade seine Vision... und dann gemerkt habe, dass das doch gerade real ist.

    (Was ist das für Blut, es wurde ja auch geschildert, wie er einen Eber hat ausbluten lassen, vielleicht ist das Blut von Tieren? Aber viel mehr stellt sich mir die Frage, warum er das gesammelt hat und was er damit vorhat ?

    Ich denke mal, dass das andere Blut auch von Tieren ist, nur dass er denEber aus Zeitgründen dieses Mal nicht ausgenommen hat. Ich bin aber auch gespannt, wohin er damit nun unterwegs ist. Ob das was mit Amy und seinem Geheimnis über siezu tun hat? :-k 

    Er realisiert anscheinend erst jetzt, dass es keine Menschheit mehr gibt. (Das er davon so überrascht war, hat mich verwirrt, ich hätte mich eher gewundert, wenn nur Amerika von der Seuche betroffen gewesen wäre)

    Seine Reaktion hat mich auch etwas verwundert. Die ganzen Leichen, die er gefunden hat, haben ihn nicht mitgenommen und dieser Zeitungsbericht hat ihn dann doch geschockt... als ob er da erst so richtig realisiert hat, was los war. :-k 

    Ich glaube, wir sollten ein bisschen warten mit den nächsten Beiträgen, bis die anderen MitleserInnen aufgeholt haben
    Oder zumindest den Titel über den Beitrag schreiben, also Kapitel 3-4, sonst geht das irgendwie alles durcheinander

    Hilfreich ist es ja, wenn im Titel die Kapitelangaben stehen. Dann kann man die Beiträge noch außen vor lassen, wenn man mit Lesen noch nicht so weit ist. :wink: 
    Und wenn was ist, können wir ja auch wie in den bisherigen Runden kurz sagen, dass es gerade nicht klappt. Da waren wir ja mit dem Anpassen und warten auch flexibel. :)

  • Sind mit Urlaubsplanung beschäftigt gewesen, bei der ganzen Schauerei war die Zeit ratzfatz weg. Nun muss es nur noch klappen.

    Wir sind auch ständig mit Urlaubsplanung beschäftigt und stimmt, die Zeit ist ruckzuck weg. Ich hoffe, Ihr findet was Schönes :friends: (kannst ja dann mal n'bissel berichten :wink: )

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Lucius Greer lebt, genau wie Michael, wie ein Einsiedler. Er möchte nach dem Massaker in der Arena nicht mehr unter den Menschen leben. Alicia vermisst er sehr. Eines Tages besucht ihn Michael in seiner Hütte, sie betrinken sich und Michael fragt ihn, ob er wirklich glaubt, dass es keine Virals mehr gibt :-k Er antwortet ausweichend und redet auch nicht über Amy – anscheinend weiss er Bescheid, was mit ihr passiert ist :scratch: 
    Eines Tages dann holt er die vielen Liter Blut – anscheinend von Wildtieren – aus dem kalten Wasser und reitet Richtung Houston :idea:


    Michael ist viel mit seinem Segelboot unterwegs. Er denkt oft an Alicia, da er sie wirklich liebt :love: und bereut es, ihr nicht die Wahrheit gesagt und sie im Stich gelassen zu haben. Lore liebt er nicht. Nach einem Unwetter segelt er Richtung Houston :idea: und entdeckt ein gekentertes Schiff mit vielen Toten darin :cry: Und er entdeckt auch einen ganz furchtbaren Zeitungsausschnitt, der von dem tödlichen Ostervirus handelt. Dieser Virus rafft Tausende von Menschen in der ganzen Welt dahin :shock:


    Werden Lucius und Greer in Houston aufeinandertreffen ?(


    vielleicht ist das Blut von Tieren? Aber viel mehr stellt sich mir die Frage, warum er das gesammelt hat und was er damit vorhat ?

    Ja genau, Blut von Tieren und er muss es ja schnell wegbringen, da es sich ja nicht hält, wenn es nicht kühl gelagert wird. Sehr mysteriös :-k



    Für irgendetwas scheint die Zeit zu ticken.

    Oje, einige fühlen, dass da etwas kommt :-?


    Alicia, Michael, Greer... irgendwie scheinen sie ihr Päckchen der früheren Ereignisse allein mit sich auszumachen.

    Schon seltsam, dass sie jahrelang so alleine leben können 8-[ Naja, Michael geht wenigstens noch ein bisschen unter die Leute, wenn er sich regelmässig an Land ausruht.


    Hilfreich ist es ja, wenn im Titel die Kapitelangaben stehen. Dann kann man die Beiträge noch außen vor lassen, wenn man mit Lesen noch nicht so weit ist.
    Und wenn was ist, können wir ja auch wie in den bisherigen Runden kurz sagen, dass es gerade nicht klappt. Da waren wir ja mit dem Anpassen und warten auch flexibel.

    Genau, finde ich auch :thumleft:

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Der Prolog hat die vorangegangene Geschichte ins Gedächtnis gerufen. Ich weiß zwar nicht mehr wie es im letzten Buch war, aber diesesmal, kam mir die Zusammenfassung von der Satzstruktur sehr abgehackt vor. Desweiteren fand ich, dass es einige Wort- und Satzstrukturwiederholungen gab. Insgesamt jetzt nicht wirklich tragisch, aber das ist mir als erstes hängen geblieben beim Prolog. Nun werde ich anfangen aufzuholen. :lechz:

    :study: Das Leben nehmen - Suizid in der Moderne (Thomas Macho) 131 / 531 Seiten

    :study: Ich beobachte Dich (Chevy Stevens) 304 / 476 Seiten

    :study: Winterhimmel (Christina McKay) 11 / 194 Seiten


    SUB: 601

Anzeige