Bücherwichteln im BücherTreff

Samantha Joyce - Among the Stars: Liebe wie im Film / Flirting with Fame

Among the Stars: Liebe wie im Film

4.4 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783442486236

Termin: Juni 2017

Anzeige

  • Inhalt:


    Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?


    Rezension:


    Dieses Buch weckte meine Neugier besonders durch seinen Klappentext. Als das Buch bei mir ankam wollte ich nur kurz reinlesen. Der Schreibstil ist einfach und mitreißend. Aber natürlich kann ich als Bücherwurm nicht leugnen, dass mich besonders die Hauptprotagonistin in ihren Bann zog, da sie Schriftstellerin ist. Elise ist wirklich eine sympathische Person, aber sie hat selbst mit ihrer Behinderung mehr Probleme, als andere Leute mit ihr. Sie zieht sich daher viel zurück und rückt sich selbst gern in den Hintergrund. Manchmal schon ein wenig zu sehr, wie ich fand. Auch das sie trotz Gehörverlusts so fließend sprechen kann, dass es die Leute meist nicht mitbekommen, dass sie taub ist, wirkte auf mich unglaubwürdig. Aber da spielen sicher eigene Erfahrungen eine Rolle. Trotz dieser kleinen Makel haben mich alle Charaktere in diesem Buch begeistern können und die unsympathischen Figuren rundeten das Leseerlebnis perfekt ab.
    Ich war innerhalb von zwei Tagen mit diesem Buch durch und am Ende war ich richtig traurig, dass es schon vorbei war.
    Sicher ist es ein New Adult Roman bei dem das ein oder andere Klischee erfüllt wird und ich hätte mir hier und da eine Kante gewünscht. Aber trotzdem konnte mich dieses Buch fesseln und ich konnte komplett abtauchen. Und das ist doch das wichtigste beim Lesen, die Welt um uns rum zu vergessen. Schön fand ich, dass die Autorin sehr gut vermittelte, dass kein Mensch fehlerfrei ist und jeder einen Makel hat. Letztlich ist es doch wichtig, dass wir uns selbst akzeptieren und unser Leben leben. Ich finde eine wichtige Mitteilung in unserer heutigen Gesellschaft.


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Elise Jameson ist neunzehn Jahre alt und schon erfolgreiche Autorin einer Serie von Büchern. Allerdings verlor sie vor einigen Jahren bei einem Unfall das Gehör und trug heftige Narben davon. Daher scheut sie die Öffentlichkeit und hat für den Cover ihrer Bücher das Bild einer gutaussehenden Fremden gewählt. Doch jetzt soll ihr erstes Buch mit berühmten Stars verfilmt werden und die Produktionsfirma möchte sie als Beraterin am Set dabei haben. Zeitgleich beginnen für sie die Jahre am College.


    Elise war noch nie verliebt und ist sich auch nicht sicher, dass es die in ihren Büchern heraufbeschworene Liebe überhaupt gibt. Doch dann begegnet sie dem Hollywoodstar Gavin Hartley, der ihre Hauptfigur aus den Büchern verkörpern wird.
    Elise ist liebenswert und gefühlvoll. Veronica ihr zweites Ich dagegen ist sehr unsympathisch, aber halt bildhübsch. Und wenn erforderlich kann sie auch auf nett machen. Elises engster Freund Jin ist spontan sympathisch, aber er ist just nach New York gegangen um seine Musical Karriere voran zu bringen. Auch ihre Zimmernachbarin Reggie und Studienkollege Clint bereichern den Cast.


    Nach vielen Irrungen und Wirrungen kommt es dann zum romantischen Ende. Mir waren zum Schluss die Wiedervereinigungen zu schnell und einfach. Sie konnten mich so nicht wirklich überzeugen. Das Buch blieb insgesamt etwas oberflächlich, trotz der ernsten Themen wie Taubheit, Narben und Schüchternheit. Ausgehend vom Klappentext und dem gut gestalteten Cover hatte ich mehr erwartet.


    Gefallen hat mir das „Buch im Buch“ Thema, sprich eine Autorin ist hier die Hauptfigur. Auch die transportierte Botschaft, dass wahre Werte und Liebenswürdigkeit sich nicht an Äußerlichkeiten fest machen, fand ich gut.


    Fazit: Eine leichte, kurzweilige Lektüre.


    3,5 von 5 Punkten

Anzeige