Christine Ulrich - Damaskus 12

Anzeige

  • Das 3. Jahrtausend - Damaskus 12 : Christine Ulrich


    Klappentext Amazon:



    Als die Soldaten der Mission ins Outback kommen, um die letzten freien Siedler von der Umsiedlung in die Wohntürme des Konsensus zu überzeugen, flieht Falkes Vater Gideon in die Wüste und läßt Frau und Kind zurück.
    Erst Jahrzehnte später erfährt er auf Umwegen vom Schicksal seiner Familie und wird im Kampf gegen die neue Weltordnung zum Richter seines Sohnes.
    Das 3. Jahrtausend
    Klimawandel, autoritäre Gesellschaftsformen oder digitalisiertes Bewusstsein gehören zu den Szenarien, die wir für unsere Zukunft voraussehen. Im Laufe des kommenden Jahrtausends finden sich die Protagonisten in düsteren Visionen und zweifelhaften Utopien wieder. Sie versuchen, der Langeweile eines makellosen Lebens zu entkommen, fallen zurück in die Barbarei oder folgen in vergeblicher Hoffnung ihren Sehnsüchten in die Katastrophe.


    Inhalt:


    Die Autorin Christine Ulrich, entführt die Leser in eine Zukunft, in der sich die Menschen in zwei Gruppen aufgeteilt haben. Die in 'Damaskus 12' friedlich lebenden Menschen, werden vom Konsensus 'angeführt', die mit Manipulation die Bevölkerung ihrer eigenständigen Denkweise beraubt. Die Cameroniten, sind Anhänger des freien Willens und leben im Outback, darauf bedacht ihr Leben in Freiheit zu leben, auch wenn das bedeutet auf Annehmlichkeiten zu verzichten.



    Meine Meinung:


    Wahnsinn!!!
    Ich habe das Buch verschlungen und in wenigen Tagen durchgelesen. Während ich immer weiter und weiter las, hatte ich so viele Gedanken, so viele Fragen, die mich einfach nicht los gelassen haben, und auf die ich unbedingt eine Antwort haben wollte. Durch den sauberen und flüßigen Schreibstil der Autorin, war das Buch zwar angenehm zu lesen, aber zu schnell beendet. Ich will Mehr!!!!! Die Spannung ist fortlaufend und je näher ich dem Ende kam, desto öfter ertappte ich mich dabei, wie ich mich selbst fragte, wer denn eigentlich die Guten und wer die Bösen sind. Ich denke das sollte der Leser für sich selbst entscheiden, denn hier lässt die Autorin dem Leser genug Luft um sich eine eigene Meinung zu bilden. Eine Sci-Fi Kurz-Geschichte, die einen mitreißt und zum Grübeln anregt, was will man mehr. Abschließend möchte ich noch eines sagen: Nachdem ich das Buch beendet hatte, fragte ich mich, ob die Menschen mit einem Leben, dass ihnen alles bietet, zurecht kommen würden? Ich werde vermutlich noch sehr lange darüber nachdenken. Ich wünsche mir jedenfalls noch viel mehr 'Stoff' dieser Autorin!! :cheers:



    Ich empfehle Damaskus 12 mit gutem Gewissen weiter und vergebe volle 5 Sterne!!!

Anzeige