Frances Hodgson Burnett - Sara, die kleine Prinzessin

  • Buchdetails

    Titel: Sara, die kleine Prinzessin


    Verlag: Anaconda Verlag GmbH

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783730602751

    Termin: September 2015

  • Bewertung

    4.8 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen

    95,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Sara, die kleine Prinzessin"

    Wie eine kleine Prinzessin lebt Sara im Londoner Mädcheninternat, denn ihr Vater im fernen Indien ist reich. Mit einem Mal ist alles verloren: Ihr Vater stirbt, sein Vermögen ist dahin – und für Sara beginnt ein hartes Leben als Waise mit nichts als ihrer reinen Seele und ihrer ausgelassenen Fantasie. Doch jemand hat den Auftrag, nach ihr zu suchen … Frances Hodgson Burnett, Schöpferin des 'Kleinen Lords', hat mit der 'Kleinen Prinzessin' eine Geschichte über Freundschaft, Schicksal und die Kraft des Guten geschrieben, der seit vielen Generationen junge Leserinnen bezaubert.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurzbeschreibung Amazon:
    ›Prinzessin Sara‹, die Tochter eines reichen englischen Offiziers in Indien, genießt in dem Londoner Mädchenpensionat tatsächlich viele Vorrechte. Doch das ändert sich schlagartig, als die Nachricht vom Tod des Vaters und dem Verlust seines Vermögens die Schule erreicht. Von einem Tag auf den anderen ist Sara gezwungen, sich als Dienstmagd durchzuschlagen...Der Kinderbuch-Klassiker aus dem Jahre 1905 wurde mehrfach verfilmt.



    Die nervige Trickfilmfassung von Sara dürfte den meisten ja bekannt sein - sie wird diesem tollen Buch aber in keinster Weise gerecht. Natürlich ist es ein Märchen und ein recht unwahrscheinliches dazu, gespickt mit ziemlich viel englischem Klassendenken...aber es liest sich sooo schön und am Ende habe ich mich jedesmal wieder über das Happy End gefreut... :D



    LG schnakchen

  • Ich habe das Buch damals als Kind geschenkt bekommen. Damals war ich noch ziemlich lesefaul, aber als ein Freund der Familie meinte, wenn Du das Buch liest, bekommst Du von mir den Film zum anschaun, habe ich mich direkt dran gemacht und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
    End vom Lied war: Das Buch war gelesen und der Film verschwunden :pale:
    Aber zu dem Zeitpunkt wollte ich den Film eh nicht mehr sehen. Das Buch und meine Fantasie reichten mir voll aus. Der Film hätte mich da nur gestört. Ein paar Jahre später habe ich den Film dann doch mal gesehen und fand ihn ebenfalls toll.


    Die Zeichentrickserie habe ich auch ein paar Mal über den TV flimmern sehen. Hat aber meiner Meinung nach nicht viel mit dem Buch gemein. Ist für Kinder vielleicht ganz schön, aber als Buchverfilmung nicht zu vergleichen.


    :flower:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Beim Eintippen der Bücher ins Bücherregal bin ich wieder auf Sara, die kleine Prinzessin und dazu den Thread hier gestoßen.


    An die Zeichentrickserie kann ich mich nur sehr vage erinnern, vor allem hab ich es eher beschönigt im Hinterkopf. Es gab ja auch eine Real-Serie dazu, die eher immer düster gehalten war. Die fand ich wirklich toll.


    Und dann gibts natürlich das Buch: Und das ist einfach eine Klasse für sich. Sara, die kleine Prinzessin ist eines jener Werke, bei denen ich mich schon jetzt freue, die mal meiner Tochter vorzulesen oder weiterzugeben. Die ganzen Tiefschläge, die Sara erleiden muss; und trotzdem bleibt sie optimistisch. Die Freunde die sie dabei findet, die Abenteuer, die sie erlebt und zu guter Letzt natürlich dann gegen Ende hin all die Verstrickungen die sich auflösen.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Und das ist einfach eine Klasse für sich.

    Da kann ich mich nur anschließen. Ich habe das Buch als Kind gelesen und war ganz begeistert von der Geschichte. Ich habe dann aber keine der Verfilmungen gesehen und wie ich den anderen Antworten hier entnehmen kann, war das wohl auch gut so :wink:

  • Und das ist einfach eine Klasse für sich.

    Ich kann mich da nur anschließen. Das Buch ist soooo schön, habe es letztes Jahr in der Weihnachtszeiz noch mal gelesen und bin immer noch total begeistert. Die Zeichentrickserie habe ich auch schon mal gesehen. :wink:

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Ich lese das Buch gerade mal wieder (aber erstmals auf Englisch) und ich LIEBE es... das ist wirklich eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Auch die Serie fand ich als Kind toll.
    Was das Besondere an dem Buch ist, ist, dass man es als Kinderbuch lesen kann, dann ist es wirklich wie ein Märchen, aber es ist auch spannend zu sehen, wie es in seine Zeit verankert ist. Saras Vater, der zur Zeit des British Empire in Indien ist, wo auch sie mit ihm gelebt hat... dann das Internatsleben, der Umgang mit den sozial schwachen Menschen wie zum Beispiel Becky... eigentlich ist es in weiten Teilen ein sehr trauriges Buch. Viele der Kinder in der Schule von Miss Minchin haben wirklich schwere Schicksalsschläge hinter sich. Sara selbst steht ja auch einer bevor (so weit bin ich im Moment aber noch nicht ;) ). Aber ich fand es schon als Kind faszinierend, wie es Sara gelingt, mit ihrem Schicksal umzugehen und wie sie mit Menschen umgeht, die sie - als einzige in dem Roman - nicht nach ihrem Vermögen beurteilt sondern danach, ob sie ein gutes Herz haben.
    Mit Sara hat Frances H. Burnett wirklich eine unvergessliche Figur geschaffen, und auch wenn ich sonst oft diese sehr guten und lieben Charaktere in Büchern nicht mag, Sara verfehlt ihre Wirkung auf mich nicht! :)

  • Ich habe das Buch heute ausgelesen und es hat auch dieses Mal seinen Zauber nicht verfehlt. Das ist wirklich eines meiner Lieblingsbücher für alle Zeiten. Wunderschön...
    Sara ist - nicht nur für die Entstehungszeit des Romans - einfach eine tolle Figur. Sie ist so liebenswert und so niedlich, dass man ihr das Happy End, das sie natürlich bekommt, auch von ganzem Herzen wünscht. Typisch für diese Zeit ist natürlich, dass - in etwa wie bei Oliver Twist - am Ende

    Meine Lieblingsstelle, die mich, neben dem Ende, auch immer zu Tränen rührt, ist Saras Begegnung mit Anne vor der Bäckerei... vor allem an dieser Stelle hat die Autorin so ein tolles Gespür für die Stimmung und das, was man als Leser empfindet... :cry:
    Einfach ein tolles Buch. Für mich eine unvergessliche und unvergängliche Geschichte. :)

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass die Ausgebe, die ich besitzte leicht gekürzt ist. Kann mir jemand von euch vielleicht helfen und weiß ob es die vollständige Geschichte noch zu kaufen gibt. Ob in deutsch oder auch in englisch ist nicht so wichitg. Danke!

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Super, danke für deine Hilfe! :friends: Werde ich für meine nächste amazon-Bestellung gleich mit auf die Liste setzen.

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Gestern Abend habe ich das Buch zu Ende gelesen. Sooooo schön! Ich habe eine Englische Ausgabe mit Illustrationen von Tasha Tudor, die haben mir ganz besonders gut gefallen. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit finde ich die Geschichte sehr passend.
    Eine Unstimmigkeit ist mir aufgefallen


    Aber weil es so schön war, hab ich mal alle Augen zugedrückt und es erfolgreich ignoriert.


    Jetzt überlege ich nur noch, ob ich das Buch noch einmal für meine Tochter auf Deutsch beschaffen soll, oder ob ich ihr früh Englisch beibringen sollte, dass sie das Original lesen kann. :-k :lol: (sie wird bald 2 )

  • Es ist einfach ein wundervolles Buch nicht nur für Kinder. Auch als Erwachsener kann man sich nach dieser Geschichte so ein bisschen selbst an die Nase fassen und wird feststellen, wie gut es einem doch geht :)


    Ich habe auch die gekürzte Arena-Kinderklassiker-Fassung, aber ich finde, das tut der Geschichte keinen Abbruch und gerade für ein Kinderbuch finde ich es völlig ausreichend.


    Ich will auch eine Prinzessin sein :bounce::drunken::mrgreen:

  • Ich kannte damals nur die Zeichentrickserie und die Verfilmung, hab aber vor allem Letztere sehr geliebt. :drunken:
    Ich muss es auf jeden Fall noch nachholen, das Buch zu lesen.

    merveille.


    It was that kind of a crazy afternoon, terrifically cold, and no sun out or anything,
    and you felt like you were disappearing every time you crossed a road.


    Catcher in the Rye. ♥

  • Mir ist die Geschichte von Sara bisher vollkommen unbekannt, da ich weder die Serie, noch die Verfilmung, noch das Buch kenne. Letzteres soll sich jetzt allerdings ändern, denn der Penguin Popular Classic A Little Princess liegt jetzt ganz oben auf meinem SuB ;)

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Also ich hab nur den FIlm gesehen und den fand ich wunderbar, manchmal aber auch sehr traurig. Aber zum Schluss gibt es ja ein Happy End, was mich sehr freut. :lechz:
    Von dem Zeichentrickfilm und dem Buch wusste ich nichts, bis ich gerade zufällig auf die Seite gekommen bin. Ich überlege mir echt das Buch zu kaufen, denn der Film war echt super. Es ist zwar ein Kinderbuch, aber so wie ihr gesagt habt, schadet das nicht.

    Spring - und lass dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen.
    Ray Bradbury

  • Hallo,


    also den Film kenne ich nicht. Das ist vielleicht aber auch ganz gut so. Da ich sehr oft die Filme nicht mag wenn ich die Bücher kenne. Das Buch habe ich in meiner Kindheit gelesen. Ich fand es auch sehr schön. Das Buch habe ich sogar heute noch, weil es mir so sehr gefiel. Ein wunderschönes Buch. Ich habe es sogar schon meiner Tochter
    vorgelesen, und sie fragt immer wieder nach. Ich soll es immer wieder lesen. Auch sie lieb dieses Buch.


    Gruß DespinaHH

  • Ich weiß nur, dass es davon eine Animeserie gibt, da habe ich aber höchstens 2 Folgen von gesehen. Zeichnerisch war die ungefähr so wie die Familie Trapp oder diese Serie auf dem Bauernof.



    Ich habe das Buch auch gerne als Kind gelesen und muss gestehen, dass ich es irgendwann mal von irgendwem vor Urzeiten (16 Jahre oder so) ausgeliehen habe... ich kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern. :pale: Sowas ist sonst gar nicht meine Art. Ich habe das Buch gerne gelesen, aber meine Mutter mochte es gar nicht und fand es auch nicht so dolle, dass ich es so oft gelesen habe... ch war als Kind allerdings auch sehr weltfremd und tagträumerisch.