Peter Wohlleben - Das geheime Leben der Bäume

Affiliate-/Werbelink

Das geheime Leben der Bäume: Was sie füh...

4.3|18)

Verlag: Ludwig Buchverlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 336

ISBN: 9783453280885

Termin: Oktober 2016

Anzeige

  • Klappentext:
    Erstaunliche Dinge geschehen im Wald: Bäume, die miteinander kommunizieren. Bäume, die ihren Nachwuchs, aber auch alte und kranke Nachbarn liebevoll umsorgen und pflegen. Bäume, die Empfindungen haben, Gefühle, ein Gedächtnis. Unglaublich? Aber wahr! – Der Förster Peter Wohlleben erzählt faszinierende Geschichten über die ungeahnten und höchst erstaunlichen Fähigkeiten der Bäume. Dazu zieht er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso heran wie seine eigenen unmittelbaren Erfahrungen mit dem Wald und schafft so eine aufregend neue Begegnung für die Leser: Wir schließen Bekanntschaft mit einem Lebewesen, das uns vertraut schien, uns aber hier erstmals in seiner ganzen Lebendigkeit vor Augen tritt. Und wir betreten eine völlig neue Welt. – Amazon


    Zum Autor:
    Peter Wohlleben, geboren 1964, studierte Forstwirtschaft und arbeitete 23 Jahre in der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz. 2006 gab er seine Stelle auf und übernahm als Förster ein 1200 Hektar großes Waldgebiet in der Eifel. Dort setzt er seine Vorstellungen von einem ökologisch wie ökonomisch vertretbaren Naturschutz erfolgreich um. Nebenbei entdeckte er seine Lust am Schreiben.
    Er ist Gast in zahlreichen TV-Sendungen und gibt sein Wissen in Büchern und Seminaren, aber auch durch ungewöhnliche Events wie den Bau von Blockhäusern weiter. – Amazon


    Persönliche Meinung:
    Die Bücher von Peter Wohlleben erfreuen sich großer Beliebtheit, und auch dieses hier steht seit Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Wieso? Haben nach den Wanderfreunden, Spaziergängern und Naturschützern nun auch die Leser, diese Stubenhocker, den Wald entdeckt??? :-k


    Es ist aber auch eine gar putzige Vorstellung, die uns Förster Peter vom Wald liefert: Da sind die großen starken Elternbäume, die sich aufs Beste um ihre Sprösslinge (hier im wörtlichen Sinne) kümmern. Und auch für die Nachbarschaft, die pflanzliche und tierische sorgt man. Nahrung aufnehmen, Schutz gegen Wetter und Anpassung an den jeweiligen Ort – darin sind sie perfekt, und Risse oder Schnitte in der Rinde tun ihnen ebenso weh wie unsereinem in der Haut. Wer hätte gedacht, dass Bäume lange lange vor der Menschheit über ein Internet kommunizierten, und zwar das www = wood wide web? Und am Ende - das sind mehrere Jahrhunderte, falls der Mensch nicht mit der Kettensäge kommt - werden sie von Stürmen gefällt und spenden nach dem Tod neues Leben durch Verrottung.


    Mir ist klar, in welcher Zwickmühle sich jemand wie Wohlleben befindet, um die Leserschar mit den Geheimnissen der Natur vertraut zu machen: Schreibt er auf der Grundlage biologischer Termini und Erkenntnisse der Wissenschaft, gewinnt er allenfalls eine Gruppe von Fachleuten als Leser, die ihn verstehen. Geht es ihm darum, einem möglichst breiten Publikum sein Anliegen nahe zu bringen, muss er eine Sprache sprechen, die jeder begreift, die Menschensprache also, und Bilder aus dem Menschenalltag verwenden. Logisch, dass es im Wald ganz kuschelig menschelt.


    Zu den Stimmen der Fachleute, die Wohllebens Bücher mit Kopfschütteln lesen und inhaltlich nicht mit ihm einig sind, kann ich kein Urteil abgeben, weil ich von der Materie zu wenig verstehe. Aber wenn der Autor ein paar Leute dazu bringt, mit offenen Augen und Respekt vor der Natur durch den Wald zu spazieren und achtsam mit jungen Trieben und Schösslingen umzugehen (und vor allem ihren Müll mit nach Hause zu nehmen :wuetend: ), hat das Buch seinen Sinn erfüllt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Der Name des Autoren kam mir gerade irgendwie bekannt vor. Und tatsächlich: Bei der Büchergilde habe ich mir sein Buch "Das Seelenleben der Tiere" gekauft. Ich werde es mir mal in Blicknähe stellen.
    Danke für den Anstoß :D

  • Ich habe das Buch vor Kurzem auf Französisch gekauft, und bin mal gespannt, wann ich dazu komme. Als Auslandsdeutscher ist mir allerdings auch bewusster geworden, dass das Verhältnis der/vieler Deutscher zum Wald ein anderes als anderswo ist.

  • das Verhältnis der/vieler Deutscher zum Wald ein anderes als anderswo ist

    Sentimentaler? Achtsamer?


    Tatsache ist, das in der deutschen Literatur immer wieder der Wald zum Thema gemacht oder exzessiv geschildert wurde. Man braucht nur an Volkslieder zu denken. Wie viele dem Wald, bzw. einzelnen Baumarten gewidmet sind.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • und vor allem ihren Müll mit nach Hause zu nehmen

    Ich erinnere mich an ein Schild, dass ich beim wandern in der Nähe des Belchen gesehen habe: Wanderer nimm deine Erinnerung mit und deinen Müll! Den Satz fand ich so klasse, dass ich ihn nie wieder vergessen habe und immer wieder gerne zitiere. Ja, ich würde mir auch einen achtsameren Umgang wünschen.


    Das Buch hatte ich schon öfter in den Händen gehabt, aber es immer wieder zurückgelegt, weil ich mir nicht so sicher bin wie ich mit dem Schreibstil zurechtkomme. Wenn es zu putzig oder vermenschelnd wird, wäre das Buch nicht wirklich was für mich. Hält sich das in Grenzen?

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Hält sich das in Grenzen?

    Sagen wir mal so: Es balancierte gerade auf der Grenze dessen, was ich erträglich finde. :)


    Ich hatte es aus der Bücherei, gekauft hätte ich es nicht.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Danke für deine Antwort @Marie! Da muss ich noch etwas in mich gehen (oder endlich mal einen Büchereiausweis beantragen :lol: ).

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • endlich mal einen Büchereiausweis beantragen

    Du hast noch keinen? :shock: Ohne Büchereiausweis wäre ich längst verarmt. Oder müsste mir einen anderen Zeitvertreib suchen. Keine Ahnung, welche Alternative die schlimmere wäre. :scratch:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • :uups: Ich habe keinen, dass liegt aber zur Zeit auch daran, dass ich keine großen Möglichkeiten habe in die Stadt zu kommen, wenn die Bücherei geöffnet hat. Von daher macht es für mich noch keinen Sinn. Aber sobald sich diese Situation geändert hat ... :)

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Sentimentaler? Achtsamer?

    @tom leo mich würden Deine Beobachtungen zum Thema auch interessieren, bitte.

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

  • Sentimentaler? Achtsamer?
    Tatsache ist, das in der deutschen Literatur immer wieder der Wald zum Thema gemacht oder exzessiv geschildert wurde. Man braucht nur an Volkslieder zu denken. Wie viele dem Wald, bzw. einzelnen Baumarten gewidmet sind.

    @tom leo mich würden Deine Beobachtungen zum Thema auch interessieren, bitte.

    Nu, ich habe das Thema nicht studiert, doch es scheint mir ziemlich klar, dass im Allgemeinen viele Deutsche quasi ein anderes Verhältnis zum Wald, zu Bäumen haben. Ich würde sagen "im Blut haben", wenn es nun nicht missverstanden wird. Da sind wohl ganz alte Erbschaften im Spiel, die die Mythologie geprägt hat, auch unausgesprochenes Kulturgut. Marie spricht es an, allerdings als Thema der Literatur. Ich glaube nicht, dass es zunächst ein Thema der Literatur ist..., sondern noch viel weiter zurückreicht. Ist uns heute eigentlich bewusst, dass Deutschland (sicherlich auch andere Länder) früher von weitreichenden Wäldern überzogen war? (Wie es heute eventuell noch in der Taiga der Fall ist?) Da wurde eine Furcht geboren (denn sentimental allein war das sicherlich nicht für unsere Vorfahren), die vielleicht dann das gebar, was man Ehrfurcht nennt, nannte. Quasi eine Art tiefer Respekt. Ist nicht zB der Platz der Eiche in der deutschen Mythologie, auch in den alten Religionen, sehr stark zu bewerten?


    Ich will also nicht allein von einer intellektuellen Anerkennung des Waldes als zB Biotop reden, sondern von etwas, was viel weiter reicht. Meines Erachtens war das in Europa eben vor alem in Deutschland sehr ausgeprägt... Ich lebe nun schon seit über drei Jahrzehnten in Frankreich, und manchmal erahnt man diese unausgeprcoehen Realitäten gerade in der "Fremde" (wobei Frankreich ja nun mal nicht das allerfremdeste Land ist).


    Öh, das sind ein paar unbeholfene Gedanken dazu.

  • Öh, das sind ein paar unbeholfene Gedanken dazu.

    so unbeholfen finde ich sie gar nicht, vielen Dank dafür!
    Und ja, auch ich glaube, dass man so manches, in seinem Ursprung lang zurückliegende Wissen oder Gefühl (ein passenderes Wort fällt mir gerade nicht ein) einfach in sich trägt.

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

  • Nun will ich nicht mehr viel länger diesen Fred überfremden, aber diese Themen sind ja sehr interessant, und gehören vielleicht dazu:

    Und ja, auch ich glaube, dass man so manches, in seinem Ursprung lang zurückliegende Wissen oder Gefühl (ein passenderes Wort fällt mir gerade nicht ein) einfach in sich trägt.

    Ich hatte gestern länger danach gesucht, wie man sich dem Thema mit einer wissenschaftlichereren Perspektive, bzw einer Formulierung annähern könnte. Da könnte man von anthropologischen "patterns" sprechen, oder vielleicht kommen auch die Überlegungen zum Thema des Archetypus dem nahe. Siehe hier:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Archetyp_(Psychologie)


    Viel Spass beim Stöbern?!

  • Zum Buch:


    Titel: Das geheime Leben der Bäume (Bildband)
    Autor: Peter Wohlleben
    Verlag: Ludwig Buchverlag
    Erscheinungsdatum: Oktober 2016
    Seitenanzahl: 336
    ISBN: 978-3453280885
    Format: Hardcover
    Preis: 29,99€


    Klappentext lt. Amazon:
    Ein neuer Blick auf alte Freunde – der Bildband
    Das Buch, das 2015 für Furore gesorgt hat, erzählt von den ungeahnten Welten, die sich in unseren Wäldern verbergen und bislang unseren Blicken entzogen haben. Jetzt erscheint der Bestseller in Großformat, reich bebildert und durchgehend vierfarbig. Er enthält den vollständigen Originaltext und lässt den Leser auch visuell in diesen faszinierenden Kosmos eintauchen. Die wunderbaren Geschichten von Peter Wohlleben und die stimmungsvollen Fotos bilden zusammen eine perfekte Liaison.



    Meine Meinung:
    Die Aufmachung des Buches ist ein Traum!
    Es hat einen Schutzumschlag und einen grünen Einband.
    Die Fotos in dem Bildband sind genial und alleine dafür ist das Buch jeden Cent wert!


    Viele dürften den Autor Peter Wohlleben bereits von seinen anderen Büchern kennen. Er ist als Förster in der Eifel unterwegs und setzt dort seine Vorstellung von einem ökologisch wie ökonomisch vertretbaren Naturschutz erfolgreich um. (Quelle:Amazon)
    Dieses Buch ist nicht nur für Naturliebhaber etwas. Es stehen viele allgemeine Informationen über Bäume in dem Buch.
    Selbst ich als gelernte Forstwirtin habe in diesem Buch noch dinge entdeckt die ich nicht wusste und sehr informativ fand. Ich gebe aber auch zu, dass ich bei einigen Dingen schmunzeln musste weil ich mir das ganze so einfach nicht vorstellen kann. Bäume sollen miteinander reden können?
    Aber ich denke über solche Sachen sollte sich jeder selber seine Meinung bilden.
    Ein absolut Informatives Buch, dass sich nicht nur mit Bäumen beschäftigt. Man erfährt viel über die Lebensart der verschiedenen Baumarten und Ihre Eigenschaften zu Leben. Ebenfalls erfährt man einiges über das zusammen Leben von Bäumen und Pilzen und auch von Bäumen und Kleinstlebewesen.
    Jedes Lebewesen spielt eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem Wald und genau das bringt Peter Wohlleben in diesem Buch perfekt auf den Punkt.


    Zitate:
    Diese beiden Sätze blieben mir am meisten im Gedächtnis:


    "Es gibt viele Geheimnisse in den Wäldern, die direkt vor Ihrer Haustüre liegen"
    "In einer Handvoll Walderde stecken mehr Lebewesen, als es auf der Erde Menschen gibt."


    Trotz einiger Meinungsverschiedenheiten bekommt das buch von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Julia


    Gelesen 2019:


    8 Bücher

    3216 Seiten


    :study:Ein Thron aus Knochen und Schatten:study:

    :study:Sternensturm - Das Herz der Quelle:study:

    :study:Evernight - Gefährtin der Morgenröte:study:

    :study:Alice im Düsterland:study:

    :montag:Der nächste Freitag kommt bestimmt:montag:

  • Ich gebe aber auch zu, dass ich bei einigen Dingen schmunzeln musste weil ich mir das ganze so einfach nicht vorstellen kann. Bäume sollen miteinander reden können?

    Mich hatte ja immer dieser Teil etwas abgeschreckt. Das klingt so in Richtung esoterisch und damit kann ich weniger anfangen :uups:



    Selbst ich als gelernte Forstwirtin habe in diesem Buch noch dinge entdeckt die ich nicht wusste und sehr informativ fand.

    Aber das hier lässt das Buch wieder ein großes Stückchen höher auf meiner Wunschliste rutschen. Wenn du es von deiner Warte aus als sehr informativ empfunden hast, dann wäre das Buch doch was für mich. Viel Ahnung vom Wald habe ich als einfache Naturliebhaberin ja nicht gerade.

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Mich hatte ja immer dieser Teil etwas abgeschreckt. Das klingt so in Richtung esoterisch und damit kann ich weniger anfangen

    Zwischendurch habe ich mir tatsächlich gedacht "Das was er geraucht hat hätte ich auch gerne" :totlach::totlach: aber es hält sich in Grenzen :wink:

    Aber das hier lässt das Buch wieder ein großes Stückchen höher auf meiner Wunschliste rutschen. Wenn du es von deiner Warte aus als sehr informativ empfunden hast, dann wäre das Buch doch was für mich. Viel Ahnung vom Wald habe ich als einfache Naturliebhaberin ja nicht gerade.

    Ja ich kann es nur jedem empfehlen, ich habe oft festgestellt das ich einiges noch nicht wusste!

    Liebe Grüße
    Julia


    Gelesen 2019:


    8 Bücher

    3216 Seiten


    :study:Ein Thron aus Knochen und Schatten:study:

    :study:Sternensturm - Das Herz der Quelle:study:

    :study:Evernight - Gefährtin der Morgenröte:study:

    :study:Alice im Düsterland:study:

    :montag:Der nächste Freitag kommt bestimmt:montag:

  • Ich habe das Buch auch auf dem SUB liegen und wollte es schon seit längerem lesen. Deine schöne Rezension hat mir jetzt den letzten Schubs gegeben.


    Ob sich Bäume unterhalten können, weiß ich nicht. Ich halte es da mit Shakespeare's Horatio aus Hamlet und seiner Aussage: "Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als eure (= unsere) Schulweisheit sich träumt." :lol: Für mich heißt das konkret, solange ich nicht sicher weiß, dass es etwas gibt oder nicht gibt, kann ich auch nicht mit Sicherheit das Gegenteil behaupten. Das wäre einfach unlogisch. :wink:

  • Ich habe das Buch (ohne Bilder) mit Vergnügen gelesen. Allerdings ließ dieses Vergnügen doch mit der Zeit immer mehr ab. Es war irgendwann klar, wohin der Autor will, was er uns sagen will. Dann wurde es für mich ein wenig öde. Trotzdem würde ich das Buch empfehlen, denn es bereichert den Blick auf die Natur auf eine schöne, inspirierende Weise.
    Zwei Dinge haben mich gestört: Zum einen sein ökonomischer Blick auf die Bäume (ich liebe krumme schiefe Bäume, die um ihr Überleben kämpfen, er möchte schöne gerade Bäume, die unter optimalen Umständen wachsen können). Zum anderen seine Nische. Es ist schön, dass er die Möglichkeit hat, seinen Wald so zu bewirtschaften, wie er es tut, davon könnte es gern sehr viel mehr geben. Aber leider ist die Realität härter und die Wirtschaft nur mit "modernen" Methoden zu befriedigen. Leider ist seine Methode also nicht beispielhaft für eine neue bessere Zukunft.
    Die ersten Waldwanderungen waren durch das Buch inspiriert etwas anders als vorher. Das ist gut!
    Der Hype um die Bücher bleibt mir allerdings doch etwas unverständlich.
    Für mich 4 Sterne.

  • Es ist wie alles im Leben. Wenn es nur einer macht, wirkt es nicht.
    Aber was da alles an Klüngel herrscht, der ein Umwälzen der Waldwirtschaft bewirken könnte, ist wirklich widerwärtig.
    Und esoterisch ist da wirklich gar nichts dran. ;-)

    Liebe Grüße, Tardigrada


    :study:...


    :bewertung1von5: 2018 gelesen: 23 :bewertung1von5: 2017 gelesen: 120 :bewertung1von5: 2016 gelesen 140

  • Esoterik habe ich ihm auch nie vorgeworfen. Und ich würde eine Änderung natürlich auch sehr begrüßen. Aber man darf sich ncihts vormachen. Mit einem "zurück zur Natur" wird man nciht weit kommen .

Anzeige