Helga F. / Sabine Weigand - Helga

Anzeige

  • Helga F. / Sabine Weigand: Helga Als es noch keine Worte dafür gab Mein Weg vom Mann zur Frau; Lizenzausgabe Bundeszentrale für politische Bildung Bonn 2017; 284 Seiten; ISBN: 978-3-7425-0028-1


    Hermann wird 1931 als uneheliches Kind in Nürnberg geboren. Schon früh merkt er, daß er anders ist als andere Jungen. Doch zunächst entspricht er den Rollenzuweisungen der Gesellschaft: Er wird Ehemann, Ernährer und Vater. Doch dann kommt die Wende: 1971 läßt er sich vom Mann zur Frau umoperieren - als einer der ersten Menschen in Deutschland!


    Transgender (vom Mann zur Frau bzw. von der Frau zum Mann) ist heute zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung weitestgehend akzeptiert. Über lange Zeit konnte jedoch nicht darüber gesprochen werden - weder privat noch in der Öffentlichkeit. Scham, Unwissenheit, Diskriminierung bis hin zur Verfolgung, Unverständnis - die Gründe dafür sind vielfältig.


    Die Hauptperson "Helga" berichtet in der Ich-Form und läßt dabei ihr Leben Revue passieren. Sie enthüllt dabei anschaulich nicht nur ihren Lebensweg, sondern auch ihren Leidensweg. Was macht Andersartigkeit, die versteckt werden muß, mit und aus einem Menschen? Wieviel Kraft und Mut muß man aufbringen, zu seinem Wesen zu stehen und, vor allem!, sich zu einem drastischen Schritt wie einer Operation zu entschließen, die nicht wieder rückgängig gemacht werden kann - nämlich einer äußeren Geschlechtsumwandlung? Diese Lebensgeschichte öffentlich zu machen, ist sicherlich die (literarische?) Krönung und der Abschluß des Weges.


    Schwarzweißfotos illustrieren die Ausführungen.

Anzeige