Melisa Schwermer - So dunkel die Angst

Affiliate-Link

So dunkel die Angst

3.5|3)

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 302

ISBN: 9781544982571

Termin: März 2017

  • Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)
    Die 16-jährige Sophie Gauthier ein großer Vampir Fan verabredet sich mit Rüdiger dem kleinen Vampir, den sie schon länger aus einem Chatportal kennt. Damit niemand etwas merkt erzählt sie ihren Eltern, das sie mit Freunden ins Kino geht. Am Treffpunkt angelangt entpuppt sich der angeblich 19-jährige Rüdiger der kleine Vampir als älterer Herr. Trotzdem macht sich Sophie erst Sorgen, als sie ein dunkles Waldstück ansteuern. Den Rüdiger heißt in Wirklichkeit Ralf und hat Sophie verschleppt und hält sie fortwährend in seinem Keller gefangen. Neun Jahre später steht plötzlich eine völlig verwahrloste Frau vor der Haustür der Familie Gauthier und erst allmählich erkennt Lara, das diese Frau ihre Schwester Sophie ist. Aber was ist passiert, hat ihr Peiniger sie frei gelassen und wo war sie all die Jahre gewesen? Kommissar Fabian Prior und Thomas Wendtner versuchen alles, um den Täter zu finden.


    Meine Meinung:
    Ich danke das ich dieses Buch als Vorableser von Ebookwatcher lesen durfte, den bisher kannte ich die Autorin noch nicht. Der Schreibstil war sehr gut, spannend, informativ und fesselnd bis zum Ende. Die Darstellung der Entführung, Verschleppung und auch die Haft der Protagonisten war sehr eindrucksvoll dargestellt und gut recherchiert. Dieses Buch erinnerte mich sofort an den Fall Natascha Kampusch und sofort hatte ich ihre Bilder vor Augen. Das einzige was mich ein wenig störte, waren die Ermittler, für mich kamen sie etwas zu jung und unerfahren herüber. Sie waren sympathisch keine Frage, aber vielleicht lag es auch daran, weil die Ermittlungen im Allgemeinen zu kurz waren. Sie kamen meiner Ansicht nach zu wenig zum Tragen, das ganze Buch bestand mehr oder weniger aus der Entführung, Haft und dem Täter. Da war keine große Suche nach Sophie und auch danach, nach dem Auftauchen war es alles etwas flach, was man von den Ermittlern erlebte. Die Ermittlungen der Beamten sind einfach etwas untergegangen, was ich etwas schade fand. Ansonsten war es eine gut durchdachte Geschichte, die ich trotz allem nachvollziehen kann und die gut recherchiert wurde. Das Cover wiederum passt sehr gut zu dem Buch, da es auch inhaltlich sehr gut abgestimmt ist. Deshalb gebe ich 4 von 5 Sterne für dieses Buch.  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

Anzeige