Bücherwichteln im BücherTreff

Matt Ralphs - Dunkle Bedrohung / Fire Witch

Fire Witch - Dunkle Bedrohung

4.2 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Ars Edition

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783845816418

Termin: April 2017

Anzeige

  • Der Autor (Quelle: Amazon)


    Matt Ralphs war schon als Kind eine besessene Leseratte, darum ist es nicht verwunderlich, dass er schließlich als Lektor bei einem großen englischen Verlag landete. Dort hat er mit viel Freude zahlreiche Fantasy- und Science Fiction-Bücher redigiert. Irgendwann war er es leid, immer auf die Fehler der anderen hinzuweisen und versuchte es selbst besser zu machen. Matt lebt nun als freier Autor und Kapitän auf seinem Boot „Nostromo“ (eine Hommage an den Film „Alien“) und ist irgendwo auf dem Grand Union-Kanal zwischen London und Birmingham anzutreffen.




    Produktinformation


    • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
    • Verlag: bloomoon (20. April 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3845816414
    • ISBN-13: 978-3845816418
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
    • Originaltitel: Fire Witch



    Spannende Fortsetzung


    London 1656. Generalhexenjäger Matthew Hopkins führte seinen Gefangenen Nicolas Murrell auf das Dach des Gebäudes. Murrell wusste, was ihm von Hopkins blühte…


    Hazel Hooper hatte ihre Mutter an die Unterwelt verloren. Ein Dämon hatte sie mitgenommen und Murrell war zumindest mitschuld. Doch Hazel hatte sich geschworen, ihre Mutter zu finden und zu retten… Im Moment übte sie, ihre Kräfte zu beherrschen…


    Mit Titus und ihrem Vertrauten Bramley waren sie nach London gereist. Denn nur Murrell konnte ihnen sagen, wie das Tor zu Unterwelt zu öffnen war…


    In London musste Hazel allein dafür sorgen, dass sie Murrell zu Gesicht bekam und überhaupt mit ihm sprechen konnte. War er doch in sicherem Gewahrsam…


    Und um zu ihm kommen zu können musste sich Hazel in große Gefahr begeben… Sie durfte nicht entdeckt werden…..


    Währenddessen spürte Titus dem Mörder der jungen Mädchen nach, der London heimsuchte… Wie er aussah, hatte Hazel gesehen…


    Was würde Hopkins letztendlich mit Murrell anstellen? Würde er ihn foltern? Ihn am Ende vernichten? Wie wollte Hazel zu ihrer Mutter gelangen? Würde sie sie finden? Was hatte sie für Kräfte, die sie beherrschen lernen musste? Wie wollte Hazel zu Murrell gelangen? Er war doch ein Gefangener und in sicherem Gewahrsam? Was tat Hazel um ihn trotzdem zu Gesicht zu bekommen, ja vielleicht sogar mit ihm zu sprechen? Was würde ihr blühen, wenn sie entdeckt würde? Wer war der Mörder, der London heimsuchte und junge Mädchen ermordete? Wann hatte Hazel ihn gesehen, und wie sah er aus? Nicht alle diese Fragen – aber trotzdem noch mehr – werden in diesem Buch beantwortet.




    Meine Meinung
    Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder gar ganzen Satzes. Das Buch ist der zweite Teil einer Reihe. Der erste Teil hieß Fire Girl. In diesem war Hazels Mutter von dem Dämon Baal in die Unterwelt verschleppt worden. Und Hazel versucht jetzt, sie da herauszuholen. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen, konnte mich auch in die Protagonisten sehr gut hineinversetzen. Ich konnte Titus verstehen, der sie von der Rettung ihrer Mutter abhalten wollte, weil es doch supergefährlich war. Hazel riskierte ihr Leben dabei. Aber ich konnte auch Hazel verstehen die es nicht zuließ. Das Buch war sehr spannend geschrieben, und auch wenn am Ende nicht alle Fragen beantwortet wurden, hat es mir sehr gut gefallen. Denn es war spannend vom Anfang bis zum Ende. Und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, denn ich will wissen, wie es weitergeht. Von mir bekommt das Buch eine Lese-/Kaufempfehlung.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Bitte keine Reihennamen mit in die TItelzeile setzen (es sei denn, die Bücher haben als Titel nur den Reihennamen und eine Zahl). 8)

  • "Fire Witch" ist eine sehr gelungene Fortsetzung zu "Fire Girl". Wie schon im Vorgänger ist es dem Autor gut gelungen, die historischen Ereignisse mit den Fantasyelementen seiner Geschichte zu verknüpfen und gerade die Hexenverbrennungen und die Pest wurden als sehr beklemmend und düster dargestellt.


    Ich hatte auf jeden Fall das Gefühl, dass Hazel gereift ist. Sie ist bereit, alles zu tun, um ihre Mutter wiederzubekommen, selbst wenn sie sich dafür kurzzeitig mit dem Feind verbünden muss. Diese Entschlossenheit und der Wille, nicht aufzugeben, egal wie unmöglich und gefährlich ihr Vorhaben ist, sind bewundernswert. Besonders gut fand ich tatsächlich, dass sie nicht nur Opfer gebracht hat, sondern auch über die Konsequenzen ihres Handelns nachgedacht hat. Im ersten Band hatte ich ein paar Probleme mit Hazel, da sie dort sehr impulsiv und unüberlegt handelte und sich die Naivität, die für ihr Alter ganz normal ist, stark auf die Handlung auswirkte. In "Fire Witch" ist sie nach wie vor impulsiv, doch mittlerweile hört sie tatsächlich auf den Rat, den sie von ihren Freunden und Begleitern bekommt. Außerdem schmiedet sie Pläne, die zwar nicht immer funktionieren, aber besser durchdacht sind. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen, da es nicht logisch gewesen wäre, wenn die bisherigen Ereignisse sie nicht beeinflusst hätten.


    Toll fand ich, dass die Nebenfiguren in diesem Band besser ausgearbeitet wurden und mehr Raum in der Geschichte bekommen haben. Man erfährt einiges über verschiedene Figuren und dabei mochte ich vor allem, dass der Autor es sogar geschafft hat, den Generalhexenjäger nicht eindimensional darzustellen. Er ist ein recht komplexer Charakter, der schreckliche Dinge tut, allerdings auch gute Seiten hat. Da er Hexen jagen und schließlich hinrichten lassen möchte, ist er natürlich Hazels Feind und der Leser will, dass Hopkins scheitert, es gab aber dennoch Momente, in denen es leicht war, ihn nicht unsympathisch zu finden und zu verstehen, wieso er seine Ziele verfolgt, egal, wie falsch sie sind.


    Die Handlung selbst war wieder spannend und packend. Hazels Mission ist sehr gefährlich, wodurch man als Leser mit ihr mitfiebert und hofft, dass sie es schaffen wird, ihren Plan umzusetzen. Das Ende macht definitiv neugierig auf mehr und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    _________________
    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

Anzeige