Wladimir Kaminer - Goodbye, Moskau

Anzeige

  • Hörbuch von Wladimir Kaminer
    Gelesen vom Autor
    Verlag: Random House
    Zeit: 2 Std 8min
    Buch: 224 Seiten/Goldmann Verlag


    Inhalt:
    33 Kurzgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann.
    33 Kurzgeschichten über die Sowjetunion, das neue Russland, die Ukraine und natürlich und vorallem über die Menschen dort, die sich mit den alten und neuen Machtstrukturen zurecht finden müssen.


    Über einen Kühlschrank, der als abhörsicherste Ort der Welt gilt, über eine Frau, die ihr Leben mit einem alten Privileg aus der Sowjetunion retten kann, über das aufgeschnittene Gehirn Lenins und warum Kuba daran Schuld ist, dass es immer noch keine Revolution gab.


    Meine Meinung:
    Vorweg: Es handelt sich hier nicht um ein normales Sachbuch. Aber wer erwartet das auch schon von Wladimir Kaminer?!
    Mit viel Selbstironie, Humor und einer Portion Weisheit erzählt er wahre Geschichten über die Menschen dies- und jenseits der Grenze.
    In diesem Buch liegt der Schwerpunkt auf der alten Sowjetunion, das Land, in dem Wladimir Kaminer 23 Jahre gelebt hat. Vom neuen Russland und alten Problemen. Von den Hoffnungen und den Sehnsüchten der Menschen, die damit klar kommen müssen, dass es die Sowjetunion nicht mehr gibt und das Putin nur sich selbst feiert.


    Noch mehr als seine Bücher liebe ich seine Hörbücher, von ihm selbst gesprochen.
    Dieses hier ist ernster als seine anderen, mit vielen Zwischentönen. Ich mag das.
    Mit seinem Humor nimmt er die Schärfe aus dem wieder aufkeimenden Konflikt gegenüber Russland und lässt uns hinter die Wohnzimmervorhänge der Menschen gucken.


    Der witzigste Berliner Russe und den, Herr Putin, bekommen Sie nicht wieder.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige