Kate Dakota - Für dich bis ans Ende der Welt

Affiliate-/Werbelink

Für dich bis ans Ende der Welt

4.9|5)

Verlag: Forever

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 361

eISBN: 9783958181755

Termin: April 2017

Anzeige

  • Ein Unfall hat Madeleines Leben dramatisch verändert. Um sich über einiges klar zu werden, braucht sie dringend einen Tapetenwechsel. Da kommt ihr das Angebot von Victoria Hall gerade recht. Die ältere Dame lebt auf einer Farm in Neuseeland und sucht über eine Anzeige in der Zeitung nach einer Betreuerin. Kurzerhand packt Madeleine ihre Sachen und macht sich auf den Weg ans andere Ende der Welt. Dort angekommen trifft sie nicht nur auf ihre geheimnisvolle neue Chefin, sondern auch auf deren verschlossenen Enkelsohn Matthew. Obwohl Matt unter seiner Vergangenheit leidet, kommen die beiden sich schließlich näher. Doch schnell wird klar, dass die Halls etwas verbergen. Und unversehens kommt Madeleine einem alten Familiengeheimnis auf die Spur …


    Quelle: Amazon.de



    „Tage mit dir“ war mein erstes Buch von Kate Dakota und da ich davon so begeistert war, habe ich mich auf „Für dich bis ans Ende der Welt“ gefreut :D


    Bei manchen Büchern ist die letzte Seite das Beste am ganzen Buch. So aber nicht bei diesem. „Für dich bis ans Ende der Welt“ ist eine Geschichte, die man immer und immer weiterlesen möchte, also ich jedenfalls.


    Mit „Für dich bis ans Ende der Welt“ tritt der Leser eine Reise nach Neuseeland an, genauer gesagt auf die Südinsel. Ziel der Reise ist Governors Bay auf der Banks Peninsula.


    Mit Ankunft auf Hall’s Eden ist es mit der Ruhe dort vorbei. Madeleine bringt frischen Wind mit und die Geschichte nimmt ihren Lauf.


    Irgendwie habe ich ein bisschen mehr Dramatik erwartet, aber das Ausbleiben dessen stört mich nicht im Geringsten. Man muss nicht immer alles dramatisieren nur des Dramas wegen.


    Mit den Charakteren wurde ich sehr schnell warm. Sie sind freundlich, hilfsbereit und sympathisch. Man sollte aber nicht den Fehler begehen, vorschnell zu urteilen – bei keinem.


    Die verschiedenen Charaktere fand ich gut und vor allem interessant gezeichnet, jeder hat sein Päckchen zu tragen. Während der Geschichte werden diese „Päckchen“ nach und nach gelüftet. Teilweise habe ich mitgefühlt, ich war aber auch wütend :wuetend: . Ich war überrascht, konnte mir manches aber auch selbst zusammenreimen.


    „Für dich bis ans Ende der Welt“ umfasst einige Themen, die für sich nicht alle miteinander zusammenhängen. Sie werden aber geschickt miteinander verwoben, so dass ein stimmiges Bild entsteht. Das Geheimnis um die Vorfahren war zwar interessant, ich selbst fand aber die Geschehnisse um Matt, Randy und Madeleine noch interessanter, zumal mich ihrer Schicksale doch sehr berührt hat.


    Als sich Matt und Madeleine das erste Mal gegenüberstehen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Aber aufgrund ihrer beider Narben aus der Vergangenheit kämpfen sie mit ihren Ängsten. Sie kamen sich aber trotzdem schnell näher und nun weiß ich nicht, wie ich mein Gefühl beschreiben soll :scratch: Irgendwie so, als würde etwas fehlen oder liegt es an meinem Wunsch, die beiden wären noch mehr im Mittelpunkt gewesen? :-k


    Die Geschichte ist fesselnd geschrieben. Jeweils zum Ende eines jeden Kapitels wollte ich mit der jeweiligen Szene bzw. den Personen weiterlesen. Ich wollte das, ja. Aber Kate Dakota war da öfters anderer Meinung, weshalb es dann an anderer Stelle weiterging und dann fing der Kreislauf wieder von vorne an.


    Mit Kleinigkeiten lockert Kate Dakota die Geschichte auf, sei es jetzt Matts bester Freund Buck oder die Streitigkeiten des Maori Akahata Neholo und seiner Liebsten Ivy.


    Hilfreich fand ich den Nachtrag am Ende, in dem die Autorin erklärt, was Realität und was ihrer Fantasie entsprungen ist.


    Ein kleiner Kritikpunkt noch am Rande: Manchmal erschien mir die Handlung als zu schnell, da ich bei verschiedenen Gelegenheiten dachte „Das ging aber schnell“, aber ich kann mich auch täuschen.


    Die Geschichte hat mir einmal mehr gezeigt, was für ein schönes Land Neuseeland doch ist :love: Schweren Herzens trete ich meine Heimreise an und freue mich schon auf die nächste Geschichte aus der Feder von Kate Dakota.


    Von mir gibt es sehr gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: . Ein Abzug muss ich machen, da ich das Gefühl nicht loswerde, das mir das Tüpfelchen auf dem i gefehlt hat.

    :study: Im nächsten Leben vielleicht von Mia Sheridan

    :musik:Die Stunde der Schuld von Nora Roberts

  • Die Autorin (Quelle: Amazon)


    Kate Dakota wurde 1968 in Rheine/Nordrhein-Westfalen geboren. Aufgewachsen ist sie in einem kleinen Ort im südlichen Emsland in Niedersachsen, als jüngstes von sieben Kindern. Mit 23 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Genealogie sowie für die orts- und regionalgeschichtliche Forschung, von der sie im Übrigen bis heute nicht lassen kann. Fast zeitgleich regte sich auch eine andere Passion, nämlich die des Schreibens. Von 1995 - 1997 absolvierte sie ein Autorenstudium an der Fernuniversität Hamburg. 1998 schließlich erfolgte unter ihrem richtigen Namen ihre erste Buchveröffentlichung zu einem regionalhistorischen Thema. Bis 2012 folgten vier weitere Publikationen. Seit längerer Zeit wurde aber der Wunsch, fiktive Geschichten zu schreiben, immer größer. Diesen Wunsch verwirklichte sie sich 2009, als sie begann, Texte in einem Internetforum zu veröffentlichen. Bestärkt durch die positive Resonanz ihrer Leser, wagte sie sich an ihren ersten Roman, den sie von Juli bis November 2013 schrieb und im Februar 2014 veröffentlichte. "Die Tiefe einer Seele" ist der erste Band der "Prescott-Reihe", in der verschiedene Personen der Washingtoner Familie Prescott thematisiert werden. "Erins bunte Steine", der zweite Band der Prescott-Reihe, ist im Juni 2014 erschienen.




    Produktinformation (Quelle: Amazon)


    • Format: Kindle Edition
    • Dateigröße: 1349 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 373 Seiten
    • Verlag: Forever (3. April 2017)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Sprache: Deutsch


    • ASIN: B06XSLV6QT



    Was ist damals passiert?


    Madeleine geht für eine halbes Jahr nach Neuseeland. Genauer gesagt, flieht sie. Dort soll sie einer alten Frau unter anderem Gesellschaft leisten…


    Sie hat im Internet recherchiert, erfahren, dass es da einen Sohn gibt. Vor diesem Sohn jedoch bekommt sie schon im Voraus Angst, hat Bedenken…..


    Die Bedenken werden zerstreut, doch die Angst bleibt….


    Der Flug ist lang, und Madeleine hat Probleme mit ihrem Bein….


    An ihrem Zielflughafen erwartet sie jedoch nicht dieser Sohn, sondern der jüngere der Beiden. Und der ist gar nicht so begeistert von einer fremden Frau auf der Farm….


    Auf der Farm angekommen lernt sie Matt kennen – und ist sofort fasziniert von ihm….


    Auch die Köchin Tahuna war gegen Maddy, wie sie jetzt hier genannt wird….


    Maddy merkt, dass nicht nur sie Geheimnisse hat, die sie nicht verraten will. Auch Matt trägt an einer Last…..


    Die beiden Brüder waren früher ein Herz und eine Seele, doch das ist seit einigen Jahren nicht mehr so…


    Und dann gibt es da noch Vickys Hoffnung, dass sie erfährt was mit Duncan passiert ist….


    Warum geht Madeleine nach Neuseeland? Was veranlasst sie dazu, Deutschland zu verlassen? Nur das gute Gehalt? Wieso hat sie schon im Voraus Angst vor dem einen Sohn ihrer Arbeitgeberin? Wie hat diese Maddys Bedenken zerstreut? Warum hat sie immer noch Angst? Inwiefern hat Madeleine Probleme mit ihrem Bein? Weshalb ist Randy nicht begeistert, dass Maddy auf die Farm kommt? Was fasziniert Maddy an Matt? An Matt, vor dem sie doch Angst hat? Warum wollte Tahuna Maddy nicht dahaben? Was für eine Last trägt Maddy und welche Last trägt Matt? Was ist zwischen den Brüdern vorgefallen, warum hasst Randy Matt? Wird Vicky erfahren, was mit Duncan passiert ist? Wird sich Matt gegenüber Maddy und diese sich gegenüber Matt öffnen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.




    Meine Meinung


    Das Buch ließ sich, wie alles Bücher von Kate Dakota, wieder sehr leicht und flüssig lesen. Wie immer gab es keine Fragen über den Sinn von Worten oder Sätzen. Ich liebe Kates Schreibstil. Und ich liebe es, dass die Autorin es immer wieder schafft, Spannung in ihren Büchern zu erzeugen und sie auch zu halten bis zum Ende. In der Geschichte war ich schnell drinnen. In Maddy konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Gerade weil ich momentan auch noch Probleme mit meinem Bein habe, allerdings nicht so gravierend wie Maddy. Mehr sage ich dazu jetzt nicht. Aber ich habe mich gefreut, dass sie nach der Enttäuschung wieder jemanden gefunden hat. Ob es mit diesem Jemand geklappt hat, muss jeder selbst nachlesen. Matt tat mir leid, weil er für etwas verurteilt worden war, was er, seiner Aussage nach, nicht getan hatte. Und Randy hätte ich wegen seiner Vorverurteilung ohrfeigen können. Dieses Buch hat mich wieder sehr gut unterhalten. Es hat mich so sehr gefesselt, dass ich nicht umhin konnte, es in einem Rutsch zu lesen. Das Buch bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Neuseeland. Sternenklare Nächte, gegensätzliche Natur, die man sonst nirgendwo in dieser Fülle und Abwechslung auf der Welt findet, Liebe, Familiengeheimnisse und eine Frau, die auf der Suche und auch irgendwie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist, verschlägt es in dieses atemberaubende Land. Ohne zu ahnen, dass auch bald ein Mann ihr den sprichwörtlichen Atem rauben wird.
    Madeleine Schumann zögert nicht lange, als sie die Anzeige von Victoria Hall liest. Die ältere, gutbetuchte Dame sucht eine Gesellschafterin auf Hall's Eden. Ohne zu ahnen, worauf sie sich einlässt, nimmt sie den Job an, obwohl ihr bei der Begegnung mit Victorias Enkel Matthew nicht wohl ist. Er soll ein Mörder sein, der unter Drogeneinfluss eine Frau umgebracht hat.
    Madeleine kann das aber nach dem Kennenlernen dieses Mannes nicht mehr so recht glauben. Er ist verschlossen und dazu auch noch äußerst attraktiv, was eine gefährliche Mischung ist. Denn Madeleine möchte unbedingt hinter seine harte Schale blicken.
    Doch auch sie hat seit einem Unfall schwer an der eigenen Last zu tragen. Ihr Herz und ihr Seelenfrieden müssen wieder in Einklang geraten, und vielleicht findet sie sogar in Neuseeland wieder zu sich zurück.
    Nebenbei oder besser gesagt, hauptsächlich, werden die Geheimnisse und Rätsel um die Vergangenheit von Hall's Eden ausgegraben, denn Victoria lebt schon lange im Ungewissen, was mit ihrem verschollenen Mann Duncan geschehen ist. Doch das ist noch nicht alles, was die Halls nach und nach erfahren...


    "Für dich bis ans Ende der Welt" ist eine großartige Familiensaga, die voller Enthüllungen und Heimlichkeiten steckt. Nicht nur die aufkeimende Liebe zwischen Madeleine - Maddy - und Matthew - Matt - ist ein berührendes Thema, sondern auch die anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, Verrat, Gier, Hoffnung, heimliche Liebe und noch vieles mehr. Menschen machen sich ihr Leben wirklich nicht leicht und gehen über Leichen, wenn es sein muss.
    Die Geschichte ist sehr emotional und hat auch etwas von einem Krimi, da man bis zum spannendem Ende rätselt, wie auch das letzte Mysterium gelöst wird.
    Kate Dakota ist wieder einmal ein Buch gelungen, das wunderbar unterhält und mit außerordentlich tiefen Charakterzeichnungen aufwartet. Man sieht alles vor sich, spürt die Schönheit des Landes, ist bei den aufwühlenden Gesprächen dabei und lacht, wenn es die witzige Situation erfordert.


    Madeleine ist eine zurückhaltende Frau, was ihrem Handicap geschuldet ist. Sie wird oft rot und ist sehr sensibel. In Matt findet sie jemanden, der sie zu nehmen weiß. Hach ja, in den Mann muss man sich einfach verknallen. Legendär ist die Szene, als sie zum ersten Mal aufeinandertreffen.
    Victoria, ihre Freundin Ivy und Tahuna, die Köchin (doch sie ist so viel mehr als das) sorgen für die humorvollen Momente, in denen man mitlachen kann. Trotzdem wird es auch dramatisch.
    Die gesamte Gefühlspalette findet sich in der Handlung, und man kann das Buch nur schwer zur Seite legen.
    Nicht nur die Beschreibungen des Landes, sondern auch die der Menschen, der Maori sind bildhaft gelungen. Immer wieder werden Informationen über Neuseeland eingestreut.


    Das Cover wurde wunderschön und passend gestaltet.


    Eine geheimnisvolle Familiengeschichte vor der grandiosen Kulisse Neuseelands - tragisch, emotional und mit viel Feingefühl erzählt.


    5 Sterne.

  • Nach einem Unfall ist Madeleine Schumanns Leben nicht mehr wie zuvor. Dringend braucht sie einen Tapetenwechsel, um alles zu verarbeiten und mit ihrer neuen Situation zurechtzukommen. Da kommt das Angebot, als Betreuerin für eine alte Dame namens Vicky auf eine Farm nach Neuseeland zu gehen gerade recht. Madeleine überlegt nicht lange und macht sich auf die lange Reise, die auch an ihr nicht spurlos vorbeigeht. Kaum in Neuseeland auf der Farm angekommen, wird ihr von Vickys Enkelsohn Matthew schnell klar gemacht, dass sie für ihn nicht willkommen ist. Dabei gefällt ihr der junge und zurückhaltende Mann recht gut. Erst langsam kommen die beiden miteinander zurecht. Je länger Madeleine auf der Farm ist, umso mehr spürt sie, dass alle etwas zu verbergen haben genauso wie sie selbst. Das stachelt ihre Neugier an und sie beginnt, den Dingen auf den Grund zu gehen. Wird sie die Geheimnisse lüften können und wird es auch ihr helfen, endlich in ihrem neuen Leben anzukommen?


    Kate Dakota hat mit ihrem Buch „Für Dich bis ans Ende der Welt“ einen sehr unterhaltsamen und fesselnden Roman vorgelegt, der den Leser nach Neuseeland entführt und dort bei der Aufdeckung von Familiengeheimnissen teilhaben lässt. Der Schreibstil ist herrlich flüssig und schon bald findet sich der Leser an der Seite von Madeleine wieder, teilt ihre Gedanken, Gefühle und Sorgen und beobachtet sie dabei, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben und sich mit unliebsamen Tatsachen abzufinden, die sie nicht ändern kann, sondern annehmen sollte. Der Spannungsbogen wird gemäßigt aufgebaut, steigert sich aber im Verlauf der Geschichte immer weiter, während der Leser vor einem Puzzle steht und dieses nur Stück für Stück langsam zusammensetzen kann. Die Autorin spinnt ihre Handlung mit Geschick und lässt durch ihre schönen und bildhaften Beschreibungen den Leser nach Neuseeland reisen, die Maori kennenlernen und bringt ihm dieses zauberhafte Land mit ihren Augen näher.


    Die Charaktere sind wunderbar ausgestaltet, sie wirken sehr individuell, authentisch und lebendig. Madeleine hat gerade einiges hinter sich bringen müssen. Der Unfall hat ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt, nichts wird so sein wie vorher. Sie selbst kommt damit noch nicht zurecht und so nimmt sie die Chance für einen Neuanfang wahr, um ihrem Leben eine neue Wende zu geben und für sich selbst einiges zu klären. Diese mutige Entscheidung traut man ihr eigentlich gar nicht zu, wirkt Madeleine doch eher schüchtern und in sich gekehrt. Doch sie hat ein feines Gespür für ihre Mitmenschen und hört auch zwischen den Zeilen, was ihr Gegenüber bei Gesprächen verschweigt. Matthew ist ein zurückhaltender Mann, der ebenfalls schon so einiges in seinem Leben erlebt hat, saß er doch für einige Zeit im Gefängnis und muss sich ebenfalls erst wieder im realen Leben zurechtfinden. Großmutter Vicky Hall, die Patriarchin der Familie, ist eine Seele von Mensch, die das Herz auf der Zunge trägt und ihre Familie mit liebevoller Hand führt. Doch auch ihre Seele leidet im Geheimen, denn ihr Ehemann ist seit Jahren verschollen. Auch die Nebenprotagonisten sind sehr schön skizziert und verleihen der Handlung durch ihre Eigenheiten weitere Unterstützung und Spannungsmomente.


    „Für Dich bis ans Ende der Welt“ ist ein wunderschöner, gefühlvoller und spannender Roman über Familiengeheimnisse, die Liebe und unausgesprochene Träume. Alle Liebhaber dieses Genres werden von diesem Buch begeistert sein. Absolute Leseempfehlung!


    Sehr fesselnde :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2018: 326/ 128525 Seiten

  • Ein Roman mit großen Gefühlen, Abenteuern und Geheimnissen vor der beeindruckenden Kulisse Neuseelands.
    Nach einem Unfall hat sich das Leben von Krankenschwester Madeleine Schumann total verändert. Nichts ist mehr wie vorher und dann wird sie auch noch enttäuscht. Da kommt ihr eine Zeitungsanzeige gerade Recht, die ältere Dame Victoria Hall aus Neuseeland sucht eine rheinländische Gesellschafterin. Und so lässt sie alles hinter sich und beschließt einen neuen Anfang in Neuseeland, auch wenn sie nicht recht weiß, ob sie dem körperlich gewachsen ist. Den der Unfall hat ihr ganzes Leben verändert und immer öfters kommt sie mit ihrer Behinderung an Grenzen. Doch das hat Victoria Hall nicht gestört und deshalb freut sich Madeleine auf ihre neue Beschäftigung. Lediglich vor ihrem Enkel Matthew ist ihr etwas Bange, den auf ihn ist sie bei ihren Recherchen im Internet gestoßen, jedoch Mrs. Hall kann ihre Zweifel wieder etwas beruhigen. Als sie dann in Halls Eden ankommt, ist sie so fasziniert von der Schönheit der Natur und auch Matthew Halls Anblick zieht sie sofort in ihren Bann. Kann es sein das sie in diesen Mann, vor dem sie Angst hatte, verliebt ist? Und was für ein Geheimnis umgibt Halls Eden und Victoria Hall?


    Meine Meinung:
    Nach "Tage mit dir" ist dies der zweite Roman der Autorin, den ich gelesen habe. Wieder bin ich fasziniert von der Ideenvielfältigkeit und der Schreibweise dieser Geschichte. Diese ist so geschrieben, dass mir alles bildhaft vor Augen ist und ich wieder einmal völlig in den Bann gezogen wurde. Ich hatte das Gefühl mit Madeleine eins zu sein und war sehr traurig, als diese Geschichte zu Ende war. So sollte ein Roman sein, das man das Gefühl hat selbst einer der Protagonisten zu sein und das Chapeau hat Kate Dakota wieder einmal bei mir geschafft. Die Beschreibungen des Landes waren so eindrucksvoll, das ich am liebsten sofort meine Koffer gepackt hätte. Das wunderschöne Cover spiegelt dabei nur ein bisschen diese Schönheit dieses Landes wider. Die Mischung aus Liebes-, Abenteuer- und teils historischen Roman fand ich gut gelungen und ausgewogen. So ist dieses Buch nicht nur emotional, es ist auch spannend, vielfältig was die Beschreibungen und Recherchen anbelangt. Hineingezogen wurde ich auch in ein großes Geheimnis aus der Vergangenheit Neuseelands, das die Autorin sehr gut wiedergegeben hat. Das Ende war mir dann fast ein wenig zu schnell und abrupt, so das ich mich sehr freuen würde, wenn es eine Fortsetzung oder Wiedersehen der Familie geben würde. Ein Buch, das ich wärmstens empfehlen kann und von mir 5 von 5 Sterne bekommt. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

Anzeige