Petra Durst-Benning - Die Blütensammlerin

Anzeige
  • Titel: Die Blütensammlerin (Band 3 der Maierhofen-Reihe)


    Autorin: Petra Durst-Benning


    ISBN: 10: 3734100127


    ISBN: 13: 978-3734100123


    Originalausgabe: 20. März 2017


    Verlag: blanvalet


    Seiten: 512


    Broschiertes Taschenbuch






    Beschreibung laut Amazon:


    Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …




    Meine Meinung:


    Gleich auf der ersten Seite war ich wieder in Maierhofen, der Genießerort und jetzt möchte ich in Urlaub fahren, in den Allgäu.


    Christine findet sich mit ihrem neuen Leben zu Recht, auch wenn Herbert es ihr immer wieder schwermacht.


    Das Singleteam von Kochwettbewerb logiert bei Christine. 6 vollkommen unterschiedliche Charaktere und fast alle liebenswert.


    Die Maierhofener Magie wirkt wieder. Christine, Therese, Greta, Magdalena, die Mädels sind wieder dabei und verzaubern den Leser/die Leserin von neuem.


    Ein super tolle Cover!


    Fazit:


    Ein super tolles Buch, was man nicht mehr aus der Hand legen kann.


    Volle Punktzahl!




    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Meine Meinung:
    Unsere Maierhofener haben im dritten Teil nur die Nebenrollen inne. Ausser Christine. Um sie geht es hauptsächlich in "Die Blütensammlerin".
    Christine hat keine Ausbildung und nach der Ehe mit Herbert ist auch kein Rest Selbstwertgefühl mehr vorhanden. Verlassen vom Mann und den beiden Töchtern und nur alleine mit ihren Hunden fühlt sie sich nutzlos. Herbert triezt sie immer mehr, nun will er ihr sogar das Haus wegnehmen. Zusammen mit ihren Freundinnen kommt sie auf die Idee, ihre Zimmer rechtzeitig zum Zeitpunkt des Kochwettbewerbs als Bed & Breakfast anzubieten.


    Bald darauf beherbergt Christine eine Gruppe Singles im besten Alter, die als Team an einem Kochwettbewerb teilnehmen sollen. Jeder bringt seine Geschichte mit, aber nicht jeder ist bereit etwas in seinem Leben zu ändern, obwohl alle noch Wünsche ans Leben haben. Bis all die Einzelpersonen sich als Team zusammenfinden, ziehen einige Tage ins Lande.


    Die achtköpfige Gruppe ist vielfältig und besteht aus Christines geschiedener Schwester Erika, ihrem Nachbarn Reinhard, dem Schweizer Renzo, Krankenschwester Luise, dem griechischen Wirt Apostoles, der unzufriedenen und frühpensionierten Bankangestellten Viktoria, Forstwirt Willi und der Feinkosthändlerin Noelle.


    Alle machen aus einem bestimmten Grund am Wettbewerb mit, einige hoffen auf eine neue Liebe, andere wollen nur ausspannen vom Job, doch eine Veränderung steht bei fast allen an. Veränderung und neue Liebe sind somit die zentralen Themen des Buches: neu beginnen kann man jederzeit, man muss es nur wagen. Es wird unter anderem auch die schwierige Partnersuche auf Internetportalen und diverse andere Hindernisse für ein allfälliges neues Lebensglück angesprochen. Und dabei merkt man, dass Petra Durst-Benning sich wie immer intensiv mit der Gefühlswelt ihrer Figuren auseinandergesetzt hat. Folglich kommen sie sehr lebensecht und glaubhaft beim Leser an.


    Die bunt gemischte Truppe hält sich nicht nur in Christines Haus und Garten auf, sondern unternimmt einige Ausflüge in die Umgebung und einzelne schauen sich in Maierhofen um. So erlebt der Leser zwar kurz, aber doch noch die eine oder andere Begegnung mit altbekannten Maierhofener. Nur bei Magdalena in der Bäckerei ist man öfters zu Gast.


    Besser noch als "Das Weihnachtsdorf" kann dieser dritte Teil unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden. Das Cover ist schön und passend. Auch in "Die Blütensammlerin" finden sich im Anhang Rezepte zum Nachmachen. Dieses Mal sind es Rezepte für Liköre, Sirups und Bowlen.


    Fazit:
    Leben, lieben und lieben lassen - ein schöner Frühlingsroman und gelungener dritter Teil der Maierhofen-Reihe.
    4 Punkte. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Über das Buch:


    Genre: Roman
    Verlag: Blanvalet
    Format: Taschenbuch
    ISBN: 9783734100123
    Preis: 9,99 Euro
    Seiten: 485
    Erschien: 2016
    Originalsprache: Deutsch

    Inhalt:

    Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

    Das Cover:

    Ich liebe dieses Cover. Sieht es nicht schön aus, mit seinen Farben. Und es ist so schön Frühlingshaft.

    Die ersten 3 Sätze:

    Es hatte die ganze Nacht hindurch geschneit. Auch jetzt, am späten Vormittag im Januar, rieselten noch dicke, watteweiche Flocken vom Himmel herab. Kein Laut drang von draußen ins Haus, kein Vogelgesang, kein Motorengeräusch, nichts.

    Meine Meinung:

    Als ich erfahren habe, das es von der Reihe "Meierhofen" ein neues Buch gibt, musste ich es sofort haben. Ich liebe es in die Welt von Meierhofen einzutauchen und die Menschen dort zu begegnen. Jeder von ihnen ist eine eigene Persönlichkeit, aber jeder ist für jeden da. In jeder Reihe steht eine andere Person von Meierhofen mit ihrer Geschichte im Mittelpunkt. Hier ist es Christine.
    Christine war immer nur für ihre Familie da und jetzt, nachdem sie es mal gewagt hat, was für sich zu machen, ist sie von ihrem Mann verlassen worden. Das ist noch nicht mal das schlimmste. Das schlimmste ist, das ihr Mann jetzt möchte, das sie ihn auszahlt oder das Haus verkauft. Christine ist am Boden zerstört. Doch sie ist nicht alleine. Mit ihren Freunden von Meierhofen, macht sie das Unmögliche wahr. Sie macht ein Bed & Breakfast auf und veranstaltet ein Wochenende für Singels.
    Hier finde ich es sehr schön, das jeder Singel seine eigene Art hat.
    Es ist super zu lesen, wie sich die einzelnen Singels kennenlernen und zusammen für den Kochwettbewerb üben. Es gibt viel zu lachen, zu weinen und auch Szenen die zum schmunzeln sind. Aber auch Szenen, wo man einfach nur wütend ist. Es ist einfach romantisch geschrieben und sprüht nur so voller Lebensfreude. Man möchte am liebsten selber in Meierhofen wohnen.
    Was ich auch sehr schön finde ist, das am Ende des Buches immer Rezepte stehen, von den Sachen, die in der Geschichte vorkamen.

    Fazit:

    Man muss einfach dieses Reihe und die Menschen von Meierhofen lieben.

    Über die Autorin:

    Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedenen Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.

    Wie viele Sterne?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17

Anzeige