Bücherwichteln im BücherTreff

Blake Crouch - Der Zeitenläufer / Dark Matter

Dark Matter: Der Zeitenläufer

4.2 von 5 Sternen bei 30 Bewertungen

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783442483976

Termin: Juli 2019

Anzeige

  • Über den Autor:
    Blake Crouch hat sich bereits als erfolgreicher Autor von Kurzgeschichten und Spannungsromanen einen Namen gemacht. Seine Wayward-Pines-Trilogie wurde zudem mit verschiedenen Hollywoodstars als TV-Serie verfilmt. Der große internationale Durchbruch gelang ihm dann mit dem Roman "Dark Matter. Der Zeitenläufer", der auf Anhieb zum Bestseller und in zahlreiche Länder verkauft wurde. Blake Crouch lebt mit seiner Familie in Colorado.


    Kurzbeschreibung:
    „Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …


    Eigene Meinung:
    Das ich mal in dieses Genre schreibe, hätte ich auch nicht gedacht, denn eigentlich lese/schaue ich so gut wie nie Science Fiction Dinge, weil ich es meistens zu absurd und abgedreht finde. Ausser es dreht sich um diese Szenarien wie hier, was wäre wenn.


    Dieses Buch war ein typischer das Buch ist hübsch, ich möchte es haben, Kauf. Als dann noch die Kurzbeschreibung sehr ansprechend war, wanderte es natürlich sofort mit.


    Wer hat es sich nicht das ein oder andere mal gewünscht bzw. daran gedacht, was wäre wenn man sich in einer bestimmten, vergangenen Situation anders verhalten hätte, wie sähe dann das jetzige Leben aus. Wäre es besser? Würde man sich besser fühlen? Oder aber wäre es schlimmer, viel schlimmer und man wäre nie wirklich richtig glücklich geworden?
    Ich glaube das sind Fragen die sich jeder mal stellen wird und evtl. würden viele gern wissen wollen - was wäre gewesen wenn ...


    Und genau darum geht es, Jason ist eigentlich mit seinem Leben zufrieden, trotz allem kommt ihm immer mal wieder der Gedanke, was wäre wenn er sich vor über 15 Jahren anders entschieden hätte, als angehender Atomphysiker hatte er Chancen auf die ganz grosse Karriere, doch er hat sich damals für seine Freundin, mit der er noch nicht lange zusammen war und nun von ihm schwanger wurde, entschieden. War es ein Fehler? Hätte er damals doch einen anderen Weg einschlagen sollen, seinen beruflichen Erfolg sichern und sich gegen eine eigene Familie entscheiden? Wäre er dann jetzt vielleicht glücklicher, auch wenn es ein anderes Leben gewesen wäre?


    Viele haben nur diese Gedanken, aber Jason hat die Chance genau das auszuprobieren, nur zu welchem Preis?


    Eines Abends, als Jason sich gerade auf den Nachhauseweg von einem Pub befindet, steht plötzlich ein Mann hinter ihm der ihn mit den Worten, Jason - bist Du glücklich, in seine Fänge nimmt und die Geschichte nimmt seinen Lauf.


    Wie gesagt, bin ich eigentlich nicht die typische Leserin in dieser Sparte, trotz allem fand ich die Thematik so interessant, das ich das Buch auch gleich begonnen habe und ich muss ehrlich sagen, es konnte mich wirklich begeistern. Diese "Was wäre wenn" Szenarien, die darauffolgenden Konsequenzen von den verschiedenen Handlungen, haben mich beeindruckt. Meistens ist es ja doch so, das man sich glücklich mit seinem Leben schätzen kann, dies aber leider gar nicht so wertschätzt, denn irgendwie geht es ja doch immer höher, besser, schneller. Doch wer sagt das dass Leben anders besser, aufregender und toller wäre? Sollten wir nicht mit dem glücklich und zufrieden sein was wir haben? Oder müssen wir immer nach mehr streben?


    Alles in allem fand ich das Buch sehr gut, es war schnell und flüssig zu lesen und man konnte sich in die Geschichte fallen lassen lassen. Einzig, die Charaktere fand ich doch sehr farblos, da hätte ich mir ab und an mehr Tiefe gewünscht.


    Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung und das nicht nur für Science Fiction Fans.Blake Crouch - Der Zeitenläufer / Dark Matter

    Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

  • Sollten wir nicht mit dem glücklich und zufrieden sein was wir haben? Oder müssen wir immer nach mehr streben?

    Genau das war für mich auch die Kernfrage des Buches. Der Mensch neigt ja oft dazu, sich gerade nach dem zu sehnen, was er nicht hat.


    Ich fand das Buch richtig klasse! Nachdem mir letztes Jahr die "Wayward Pines"-Trilogie von Blake Crouch schon wahnsinnig gut gefallen hat, konnte er auch mit diesem Buch nachziehen und qualitativ fast aufschließen. Etwas übertrieben fand ich die Klappentext-Empfehlungen, die das als etwas ganz Neues darstellen wollten. Das war es definitiv nicht, die Idee der Parallelwelten gibt es schon sehr lange und war auch schon sehr oft Thema in der Science-fiction. Wobei hier definitiv nicht nur Sci-fi-Fans auf ihre Kosten kommen. Auch Thrillerfans dürften Gefallen daran finden, denn es ist oft sehr spannend und actionreich. In gewisser Weise ist es sogar eine Liebesgeschichte, denn gerade die Beziehung von Jason zu seiner Frau Daniela ist das Hauptthema und der Antrieb hinter dem, was er tut. Die Grundfrage, die ich oben schon zitiert habe, zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und bringt den Leser selbst zum Nachdenken.
    So ganz 100% zufrieden war ich mit den Hauptpersonen auch nicht, da ging es mir wie @Nelly21 . Deshalb gibt es auch einen halben Stern Abzug. Und was mir noch aufgefallen ist und mich ein klein wenig gestört hat:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: Andreas Brandhorst - Das Flüstern

    :study: 2019 gelesen: 42 :study: SUB: 323

  • @Kapo


    Zu deinem Spoiler - das ist zwar unangenehm, aber ich denke, durchaus im Bereich des Möglichen, wenn man an die unendliche Vielzahl an Paralleluniversen denkt ;)
    Nicht jeder kann sich aus dem, was ihm alles im Leben passiert, zum Guten hin entwickeln. Deshalb fand ich das durchaus nachvollziehbar

  • Klappentext


    „Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …


    Meine Meinung


    Also ich muss gestehen, dass es sich anfangs etwas gezogen hat. Bis Jason entführt wird und er erkennt, dass er in einer Parallelwelt gelandet ist, dauert schon etwas, aber dann! Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wie Jason gefangen war in dieser Idee des Multiversums - wobei ich zugeben muss, dass ich von solchen Themen ein Fan bin!
    Es kamen auch einige Fachausdrücke vor, aber die wurden entweder erklärt oder so gekonnt eingeflochen, dass selbst ich es verstanden hab. Und selbst die Theorie von Schrödingers Katze hab ich endlich richtig verstanden!
    Die Folge der Beobachtung und der Wirkung auf alles, was wir wahrnehmen, wird ja von der Physik schon lange erforscht, dazu gibts auch coole Videos auf youtube, wer sich näher dafür interessiert.


    Jason, der Protagonist, der aus der Ich Perspektive erzählt, hat ein eher beschauliches Leben in Chicago. Seine Karriere hat er für Frau und Kind aufgegeben und unterrichtet an einem College. Auch wenn insgesamt sein Leben schon fast etwas langweilig erscheint, geht es ihm doch gut und er liebt seine Frau und seinen Sohn sehr - aber wie bei vielen hat sich halt doch auch der Alltag eingeschlichen.
    Das ändert sich natürlich, als er tatsächlich in eine Parallelwelt katapultiert wird, in der er sich bei einer wichtigen Entscheidung anders entschieden hat. Als Jason sieht, wie sein Leben verlaufen wäre, wird ihm bewusst, wie wichtig SEIN Leben für ihn ist.


    Es gibt ja einige Theorien über Parallelwelten und auch wenn ich mich mit dem Thema nicht intensiv auseinandersetze, fasziniert es mich jedes Mal wieder. Die Ideen, die Blake Crouch hier einbringt, sind total krass und haben mir echtes Magenkribbeln verursacht. Das Gehirn fährt echt Achterbahn wie das ganze hier umgesetzt ist, als hätte man einen Knoten im Kopf.
    Es gibt ja die Vorstellung, dass jede Entscheidung, die wir treffen, einen neuen Weg öffnet für unser Leben - und einen weiteren Weg in einem anderen Universum. Somit entstehen unendlich viele, in der wir alle auch existieren, nur nimmt dort unser Leben eben einen anderen Verlauf. Ich liebe solche Gedankenspiele!


    Der Schreibstil ist dabei flüssig und wie gesagt, man versteht doch alles sehr gut und es wirkt auch alles in sich logisch. Ich hab zwar ein - zwei Punkte gefunden, die ich mir nicht so recht erklären konnte, was aber bei dem Thema nicht so schlimm für mich war.


    Am Ende wird jedenfalls klar, dass jede Entscheidung, die wir treffen unsere Persönlickeit formt. Alles, was wir tun, wen wir treffen, öffnet eine Tür und schließt auch gleichzeitig eine - aber es macht uns eben zu dem, der wir sind. Natürlich wird jeder manchmal daran denken, was wäre, wenn man sich in gewissen Situationen anders entschieden hätte, aber man muss auch sehen, wo man jetzt steht und dass es immer wieder neue Entscheidungen gibt! Auch dankbar zu sein für das, was man hat und nicht dem nachzutrauen, was hätte sein können!
    Das sagt der Autor auch sehr schön in einem kurzen Interview am Ende des Buches.


    Die Aufmachung des Covers, darauf möchte ich auch noch kurz eingehen, denn das sieht man auf dem Bild oben schlecht, ist wirklich schön gemacht. Der zarte Silberschimmer sieht richtig edel aus!


    Ich hab lange überlegt, ob ich einen halben Stern abziehe, weil der Anfang einfach doch recht langwierig war, aber ich fand die Idee und die Umsetzung so faszinierend, dass ich hier gerne alle 5 Sterne vergebe!


    © Aleshanee
    Weltenwanderer

  • Über das Buch:


    Format: Taschenbuch
    Genre: Roman
    Preis: 16,00 Euro
    Seiten: 416
    ISBN: 9783442205127
    Erschien: 2017
    Originalsprache: Englisch
    Originaltitel: Dark Matter erschien 2016
    Verlag: Goldmann


    Inhalt:


    "Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das seines hätte sein können. In diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren und er selbst ist ein gefeierter Wissenschaftler. Auf der Suche nach seiner eigenen Realität begibt Jason sich auf eine atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontiert. Denn Jason erfährt, was gewesen wäre, wenn…


    Das Cover:


    Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist schön düster und passt gut zu der Geschichte.


    Die ersten 3 Sätze:


    Ich liebe Donnerstagabende. Sie fühlen sich an wie aus der Zeit gefallen. Das ist meine Tradition, nur wir drei - Familienabend.


    Meine Meinung:


    Ich sage nur WOW! Ihr müsst dieses Buch lesen. Es ist der Hammer. Es war sowas von spannend geschrieben. Ich finde an der Geschichte toll, das sie in vielen verschiedenen Zeiten spielt.
    Jason wird von einem Unbekannten niedergeschlagen und entführt. Als er wieder wach wird, ist er an einen anderen Ort. An dem Ort ist er ein berühmter Wissenschaftler und hat dort viel Geld. Aber er ist nicht mit seiner Frau verheiratet und hat keinen Sohn.
    Das Buch ist super spannend geschrieben, von der ersten Seite an.
    Bei den letzten 150 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und da habe ich so lange gelesen, bis ich es durch hatte. Danach bin ich erst ins Bett gegangen.
    Die Geschichte ist mitreißend und turbulent geschrieben. Denn immer wieder passiert etwas neues.
    Jason finde ich richtig sympthisch. Ich finde es toll, wie er darum kämpft, das er zu seiner Frau und seinen Sohn zurück kann. Aber wird ihm das gelingen?


    Fazit:


    Ein super spannendes Buch mit vielen Wendungen.


    Über den Autor:


    Blake Crouch hat sich bereits als erfolgreicher Autor von Kurzgeschichten und Spannungsromanen einen Namen gemacht. Seine Wayward-Pines-Trilogie wurde zudem mit verschiedenen Hollywoodstars als TV-Serie verfilmt. Der große internationale Durchbruch gelang ihm dann mit dem Roman "Dark Matter. Der Zeitenläufer", der auf Anhieb zum Bestseller und in zahlreiche Länder verkauft wurde. Blake Crouch lebt mit seiner Familie in Colorado.


    Wie viele Sterne?


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17

  • Alles in allem fand ich das Buch sehr gut, es war schnell und flüssig zu lesen und man konnte sich in die Geschichte fallen lassen lassen. Einzig, die Charaktere fand ich doch sehr farblos, da hätte ich mir ab und an mehr Tiefe gewünscht.

    Da kann ich zustimmen, die Charaktere blieben recht blass, vor allem seine "Teilzeitbegleiterin" Amanda.

    Kapo


    Zu deinem Spoiler - das ist zwar unangenehm, aber ich denke, durchaus im Bereich des Möglichen, wenn man an die unendliche Vielzahl an Paralleluniversen denkt ;)
    Nicht jeder kann sich aus dem, was ihm alles im Leben passiert, zum Guten hin entwickeln. Deshalb fand ich das durchaus nachvollziehbar


    Das schon, aber am Ende sind es ja


    Fazit:

    Von mir gibt es ganz knapp noch die :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:, weil die Geschichte einfach so spannend und für mich auch etwas völlig Neues war. Den Schreibstil von Crouch mag ich sehr gerne und die Seiten fliegen nur so dahin. Dennoch hätte für mich alles etwas ausführlicher sein können, gar nicht mal die Erklärung der Sache an sich, sondern eher die Parallelwelten und die Charaktere.

Anzeige