Bücherwichteln im BücherTreff

Fanny Bechert - Asche und Schnee

Elesztrah

5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Sternensand Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783906829364

Termin: April 2017

Anzeige

  • Elesztrah 2 - Asche und Schnee ~ Fanny Bechert


    Sternensand Verlag
    400 Seiten


    Klappentext:
    "Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas Leben in Gefahr bringt..."
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    ‼️ ACHTUNG, AB HIER HERRSCHT EVENTUELL SPOILERGEFAHR ‼️
    (Ich werde mich jedoch bemühen...)


    Meinung:


    Liebe Autorin,
    wo bist du nur in meinen anfänglichen Buchjahren gewesen?
    Warum musste dich erst der Sternensand Verlag aufgabeln, damit du dich was traust?
    Zum Glück haben sie dich in den Hintern getreten, denn ansonsten wäre uns diese phänomenale Geschichte entgangen, die ja Gott sei Dank mit Band Zwei noch nicht zuende ist!


    Aber zurück zum Anfang. Wer Elesztrah - Feuer und Eis noch nicht gelesen hat, der sollte dies schleunigst tun!
    Wer noch Ansporn braucht, der findet den hier:
    https://www.facebook.com/Buechersuchti/posts/567592023446779
    (Meine Rezi zu Elesztrah 1)


    Habe ich im Zuge zu Band Eins noch behauptet, die Autorin ist dabei der nächste Christopher Paolini zu werden, so hat sie mich mit Band Zwei schon ganz überzeugt.


    Der Schreibstil ist unheimlich packend und locker leicht. Die Autorin schafft es einen direkt in das Geschehen hineinzuversetzen und nicht mehr loszulassen.
    Hätte ich keine anderen Dinge zu tun gehabt, ich hätte auch dieses in einem Rutsch durchgelesen.
    Asche und Schnee spielt, wie auch der Vorgänger in Al'Arizon, aber diesmal nur in Elesztrah selbst, zwischen Frostwall (dem Sitz des Clans der Angelus Mortis), Hohenfels (dem Sitz des Königs) und dem See der Farben.
    Ich habe mich mal an einen Figurenvergleich gewagt, eine Entwicklungsaufzeichnung aus meiner Sicht.


    Lysanna:
    War Lysanna für mich im ersten Band noch voller Ungereimtheiten und ohne klare Linie im Leben, so hat sie mit Aerthas ihren Fluchtpunkt gefunden. In Band Zwei erlebe ich sie gradliniger, trotzdem menschlich oder besser gesagt elfisch, in ihrer Hin- und herschwankenden Entschlossenheit/Laune - bei den Umständen, denen sie ausgesetzt wird, ist das für mich absolut verständlich und nachvollziehbar.


    ❄️ Aerthas:
    Zuerst habe ich ihn als Fels in der Brandung kennengelernt. Ruhig und gleichzeitig befehlend, doch in Lysannas Nähe völlig unberechenbar. Dann kam der große Schlag und ja, auch ich war ungeheuer wütend.
    Doch der zweite Teil belehrte mich eines besseren. Es ist eben doch nur das große Herz, das hinter all' seinen Entscheidungen steckt und das vom Schicksal vorher bestimmt ist.
    Aerthas zeigt Gefühl hinter seiner Fassade und ein wahnsinnig großes Schauspieltalent.


    Zu guter Letzt - Fayori :


    Als Tochter von Lysanna, in Band Eins nicht wirklich akzeptiert von ihrer Mutter, war mir Fayori nicht ganz so sympathisch und ich hatte mein Hauptaugenmerk auf andere Dinge gerichtet.
    Das ist mir in Band Zwei unmöglich gewesen, da sie immer wieder am "Spielfeldrand" auftauchte und sich ins Geschehen drängt.
    Da wurde mir klar - diese Kleine ist taff und auf Zack und man sollte sie definitiv im Auge behalten (womit ich auch am Ende recht behielt, aber das ist eine ganz andere Sache.)


    Zur Handlung selbst möchte ich nicht viel sagen, außer, dass ihr euch auf folgendes gefasst machen könnt':


    - große Gefühle (positiv, wie negativ)
    - Viele Überraschungen (Auftritte... Handlungsverlauf... Wendungen...)


    ...und ganz besonders gefallen hat mir der Besuch bei der Schicksalsweberin. ❤


    In Elesztrah 2 steht die Action im Hintergrund. Dennoch bleibt es durchgehend spannend.
    Diese gesamte Geschichte ist in Ermangelung eines besseren Wortes - einfach nur episch.


    Fazit:


    Wer Elesztrah nicht kennt, der sollte das schleunigst ändern.
    Diese Autorin hat viel in petto - und das gänzlich ohne großen Plot, was das Ganze umso erstaunlicher macht.
    Elesztrah - Asche und Schnee ist eine grandiose Fortsetzung, die die Geschichte um Lysanna und Aerthas nochmal komplett über den Haufen wirft.
    Dieses Buch ist voll von Gefühl und Gänsehautmomenten und auch jetzt schon wieder eins meiner Jahreshighlights.


    Wenn ich könnte wären es 10, aber ich kann nicht, also sind es 5 von 5 :bewertung1von5: Sternen und drei Herzen. :love::love::love:

Anzeige