Ellin Carsta - Die heimliche Heilerin und die Toten

Anzeige

  • 1406 Köln. Die Heilerin Madlen Goldmann und ihr Mann Johannes, deren Kinder bereits aus dem Haus sind, verleben eine gemächliche Zeit in ihrem Stadthaus nach den vergangenen aufregenden Erlebnissen. Doch lange währt die Ruhe nicht, denn eines Abends steht ein Bote des Erzbischofs, für den Johannes als Advocatus tätig ist, vor ihrer Tür und erteilt Madlen den Auftrag, möglichst unauffällig eine Schwangere aufzusuchen, deren Wehen eingesetzt haben. Sie darf über alles kein Sterbenswort erzählen. Madlen beschleicht schon bei dem Auftrag eine unheilvolle Ahnung, die sich leider bestätigt, denn kaum ist das Baby auf der Welt, sind sowohl Madlen als auch die neugewordene Mutter in Lebensgefahr. Madlen hat nicht einmal Zeit, sich zu verabschieden, sondern muss umgehend aus Köln flüchten ohne zu wissen, ob sie nochmals zurückkehren wird. Eine lange Reise beginnt und die ständige Ungewissheit, was aus ihr werden soll, begleitet sie dabei. Doch unterwegs trifft sie immer wieder auf Menschen, die ihr wohlgesonnen sind und ihr Unterstützung anbieten. Wird sie eines Tages ohne Angst nach Köln zurückkehren können?


    Ellin Carsta hat mit ihrem historischen Buch „Die heimliche Heilerin und die Toten“ einen neuen Band um ihre Protagonistin Madlen vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig und bildhaft, schnell taucht der Leser ein in das 15. Jahrhundert und teilt mit Madlen als unsichtbarer Beobachter all ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle. Der Spannungsbogen wird schnell aufgebaut und zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Handlung. Der historische Hintergrund wurde von der Autorin sehr schön recherchiert und mit der Geschichte verflochten. Die Beschreibungen der Lebensumstände zur damaligen Zeit, der gesellschaftlichen Normen und auch die besondere Macht der Kirche werden hier gut dargestellt. Eigentlich sollte man die Serie um Madlen schon von Beginn an lesen, denn einige der Protagonisten kommen wiederholt vor und so kann man der Handlung viel besser folgen. Die eingefügten Rückblenden ermöglichen dem Neuentdecker dieser Serie allerdings, einige Dinge aus den Vorgängerbänden zu verstehen und gewisse Handlungen der Protagonisten nachzuvollziehen.


    Die Charaktere sind sehr liebevoll skizziert und in Szene gesetzt, sie wirken authentisch und sehr kraftvoll. Madlen ist eine sympathische Frau, die schon so einiges in ihrem Leben schultern musste. Immer wieder sah sie sich gefährlichen und ausweglosen Situationen ausgesetzt, die sie durchstehen musste. Dabei hat sie ihren Mut, ihre Stärke und ihre Hilfsbereitschaft nie verloren. Ihre selbstbewusste aber auch selbstlose Art lässt sie immer wieder auf Menschen treffen, die sie unterstützen und ihr zu Hilfe eilen. Auch die anderen Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und geben der Handlung mit ihrem Auftreten weitere Spannungselemente und erzeugen ein komplettes rundes Bild.


    „Die heimliche Heilerin und die Toten“ ist ein sehr gelungener historischer Kriminalroman, der seinen Vorgängerbänden in nichts nachsteht und den Leser zu fesseln weiß. Liebhaber von Geschichten aus der Vergangenheit sind hier wunderbar aufgehoben und werden sich dem tollen Schreib- und Erzählstil von Ellin Carsta nicht entziehen können. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!


    Spannende :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Die Autorin (Quelle: Amazon)


    Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Mattfeldt hat sich unter dem Pseudonym Caren Benedikt bereits einen Namen im historischen Genre gemacht. Sie schreibt außerdem Krimis, Thriller und Jugendbücher. "Die heimliche Heilerin" ist der Auftakt zu einer Reihe, die sofort zum Bestseller avancierte. Weitere Informationen zur Autorin unter: www.petra-mattfeldt.de


    Produktinformation


    • Taschenbuch: 348 Seiten
    • Verlag: Tinte & Feder (7. März 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 147782443X
    • ISBN-13: 978-1477824436



    Ein superspannender Abschluss


    Im Prolog erfahren wir, dass ein bestimmtes Kind auf gar keinen Fall leben darf….


    Die Kinder von Madlen und Johannes sind aus dem Haus. Das heißt, Veit macht eine Lehre bei den Fugger in Augsburg und Cecilia ist in einer Klosterschule. Plötzlich kommt ein Bote des Erzbischofs zu ihnen und bitte Johannes und Madlen mitzukommen…


    Doch der Weg führt nicht, wie erwartet zum Palast des Erzbischofs sondern zu einer Gebärenden, der Madlen helfen soll. Doch als das Kind auf der Welt ist, passiert etwas Schreckliches….


    Allerdings gab es zwei Kinder, und das zweite, das war Madlen klar, schwebte auch in Lebensgefahr. Und so suchte sie ein Versteck für Mutter und Kind….


    Der Erzbischof fühlte sich auch nicht so sonderlich wohl. Und auch hier stellte Madlen Furchtbares fest….


    Doch das Versteck der jungen Mutter war nicht mehr sicher, denn jemand hatte Madlen und Johannes verfolgt. Auf der Flucht vor den Schergen passierte Madlen das Schlimmste, was ihr überhaupt passieren konnte…..


    Madlen blieb keine Wahl. Sie musste fliehen. Überall wurde sie gefunden. Wo konnte sie noch hingehen mit Jonatas Kind….


    Warum darf dieses Kind nicht leben? War der Bote echt? War er wirklich vom Erzbischof geschickt worden? Aber warum hat er dann nicht gleich gesagt, dass Madlen zu einer Geburt kommen solle? Was passierte so Schreckliches mit dem Kind? Wo hat Madlen die beiden versteckt? Und was war mit dem Erzbischof? Was hatte Madlen da gefunden? Wieso war Madlen auf ihrem Weg zu Jonata verfolgt worden? Und was geschah dann dort so Furchtbares? Warum musste Madlen fliehen? Wo konnte sie noch hingehen? Wo würde sie vor ihren Verfolgern sicher sein? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.




    Meine Meinung


    Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Wie gewohnt, ist es unkompliziert geschrieben, d.h. keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder Satzes tauchten auf. Es fing auch gleich rasant an. Wer wollte da, dass ein bestimmtes Kind nicht leben darf? Wer hat Madlens Schicksal dermaßen beeinflusst, dass sie fliehen musste? Die Spannung war dadurch natürlich gleich da und sie blieb bis zum Ende des Buches. Ellin Carsta vermag es, sehr anschaulich zu schreiben, ich konnte mir das Geschehen richtig vorstellen. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen und ich konnte mich in Madlen gut hineinversetzen. Sie tat mir entsetzlich leid, als sie fliehen musste. Allerdings konnte sie dort, wo sie hinging, das tun, was sie schon immer tun wollte. Würde sie jemals wieder nach Köln zurückkehren können? Würde sie jemals ihre Kinder wiedersehen? Das Buch hat mich dermaßen gefesselt, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Vorn mir bekommt dieses Buch, genauer gesagt, die ganze Reihe um die ´heimliche Heilerin eine dicke Leseempfehlung und natürlich volle Bewertungszahl.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

Anzeige