Carel von Schaik & Kai Michel - Das Tagebuch der Menschheit - Was die Bibel über unsere Evolution verrät

Anzeige

  • Carel von Schaik der Evolutionsbiologe und Kai Michel der Historiker „erklären“, und beschreiben im „ Tagebuch der Menschheit“ was die Bibel über unsere Evolution verrät.

    Zitat

    Gott wirft Adam und Eva aus dem Paradies, die Arche Noah übersteht die Sintflut, und Jesus von Nazareth erweckt Tote zum Leben – die faszinierenden Geschichten der Bibel sind fester Bestandteil unserer Kultur.

    So beginnt die Einleitung, wobei die Herren betonen die Heilige Schrift nicht als Wort Gottes zu lesen sondern wie schon erwähnt als Tagebuch der Menschheit, jedoch sich klar darüber sind dass sie nicht nur die historische Seite sondern auch die theologische betrachten müssen.


    Tagebuch deswegen, weil die Bibel ein Werk ist das über tausende von Jahren entstanden ist, von verschiedenen Autoren geschrieben, eine lebendige Botschaft für die Menschen.
    Es wird auf im Grossen und Ganzen auf Bibelzitate verzichtet, hin und wieder sind Verweise nötig und dafür wird die Übersetzung von Martin Luther aus der Fassung von 1984 zurückgegriffen. Ansonsten folgt

    Zitat

    der Aufbau der hebräischen Bibel, dem jüdischen Tanach, der sich aus den drei Hauptteilen Tora (den fünf Büchern Mose), Neviim (den Propheten, zu denen die Bücher Josua, Richter,Samuel und Könige sowie die Schriften der Propheten selbst gerechnet werden) und Ketuvim (den Schriften, in denen wir auf Texte wie die Psalmen oder das Buch Hiob stoßen)

    In der kleinen Bibelkunde erfährt man wie sich Philosophen wie unter andern Thomas Hobbes schon sehr früh damit beschäftigten wer den nun die Bibel geschrieben hat.
    Eine sehr interessante Persönlichkeit ist der jüdische Philosoph Baruch Spinoza der sogar aus der Synagoge ausgeschlossen wurde weil er Passagen aufzählte welche gar nicht von Mose geschrieben sein konnten.
    (Erst vor kurzem las ich das Buch von Yrvin de Yalom „Das Spinoza Problem“ – in welchem auch beschrieben wird, wie der junge Spinoza mit seinen bibelkritischen Fragen seinen Rabbiner gegen sich aufbrachte)
    Weitere Bibelforscher haben und beschäftigen sich bis heute mit der Historie der Bibel.
    Das gesichtete Wissen der Entstehung der Bibel wird beschrieben die einzelnen Bücher erklärt sowie deren Überlieferung und welchen Einfluss die damaligen vorherrschenden Kulturen darauf hatten.
    Es folgen weitere Erklärungen welche sich damit befassen.
    1. Wie uns die Evolution zu Wesen mit drei Naturen machte.
    2. Quantensprung der Kultur
    3. Drei Naturen
    3. Lob des Bauchgefühls


    Teil 1 Genesis: Als das Leben schwierig wurde
    Es beginnt selbstverständlich mit Adam und Eva und deren Vertreibung aus dem Paradies.
    Es wird genau betrachtet wie denn „Gott“ die Erde gestaltete, sowie die Tiere und Menschen erschuf.
    Natürlich kann es nicht ausbleiben dass dies hinterfragt wird, jedoch immer in einer sehr respektvollen Art und Weise. Wobei ich schon etwas lachen musste bei einigen Anmerkungen.
    Es tauchen viele Fragen auf, – denn wie man weiss wurde Kain wie er Abel erschlug relativ milde bestraft, er wird nur ins Exil geschickt, bei einem Kapitalverbrechen wie Mord.
    Und wegen einem Häppchen wurde solch eine drakonische Massnahme nötig. Dabei war „Gott“ sowieso nicht konsequent denn er sagte "Du sollst essen von allerlei Bäumen im Garten; aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon ißt, wirst du des Todes sterben". (Römer 5,12 / Korinther 15.21) Wenn man diesen Satz so wie er da geschrieben steht muss man annehmen dass nach dem Genuss der "verbotenen Frucht" Adam und Eva tot umfallen werden.
    Aber es kommt ganz anders. Und genau diese Sinnesänderung wenn man denn das anmerken darf führt zu sehr vielen Spekulationen und Deutungen wobei besonders Philosophen sich oftmals recht einfach aus der Affäre zogen, wenn sie keine Erklärungen auf brennende Fragen wussten „dass dies alles bildlich gemeint wäre“ Natürlich wird hinterfragt was die Bibel uns damit sagen will, die Vertreibung aus dem Paradies ist doch das, was das Schicksal der Menschheit ausmacht. Vor allem die Inkonsequenz „Gottes“ wird intensiv skizziert, wobei daraufhingewiesen wird das auch von geistlicher Seite immer wieder versucht wurde dies plausibel erklären zu wollen.
    Mit der Bürde welche der Menschheit dadurch auferlegt wurde beschäftigen sich die beiden Autoren ausführlich lassen viele Auslegungen für sich sprechen.


    Ich wusste nicht wieso man im „Volksmund“ immer von einem Apfel spricht denn, "Ihr sollt nicht essen von den Früchten der Bäume im Garten" Offenbarung 12,9 , jedoch anscheinend wurde ebenfalls anderes Obst wie schon Feige erwähnt der Apfel ergab sich aus, wie ich jetzt lernen durfte dem lateinischen Wort für diesen, „mãlum“ "malum" –Fehler- Übel –Leid.


    Ein Aspekt der zum schmunzeln anregt ist, wie lange denn der Aufenthalt im Paradies überhaupt gedauert hat. Dazu zitiere ich Dante Alighieri, der sagte dass „der Aufenthalt nur sieben Stunden dauerte“ wobei jedoch Luther schrieb „ Er gestattete Adam eine Nacht mit Eva und zwar von Freitag auf Samstag“ Denn natürlich gab /gibt es auch Theologen welche "Sex" im Paradies nicht erlaubten, da war Martin Luther schon viel aufgeschlossener.
    Somit, um nochmals auf den Titel zurück zu kommen hat die Bibel einen wesentlichen Anteil an der Evolution der Menschheit welche natürlich schon viel früher begann wobei die Götter immer eine wichtige Rolle spielten.

    Bei so vielen Dingen, welche wieder in Mode kommen, kann ich es kaum erwarten, bis Moral, Intelligenz und Respekt wieder zum Trend werden.

    Denzel Washington

Anzeige