Ursula Koch - Rosen im Schnee: Katharina Luther, geborene von Bora

  • Buchdetails

    Titel: Rosen im Schnee: Katharina Luther, gebor...


    Verlag: Brunnen

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 208

    ISBN: 9783765541261

    Termin: März 2017

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Rosen im Schnee: Katharina Luther, gebor..."

    Das katholische Europa höhnte über den Reformator, als er 1525 eine entlaufene Nonne heiratete. Daß ein Mönch und eine Nonne sich in Liebe miteinander verbinden könnten, schien so unmöglich wie - Rosen, die im Schnee blühen. Und doch erzählt schon eine alte Legende von solch einem Wunder. Katharina von Bora mußte einen weiten Weg gehen, ehe sie Martin Luthers Frau wurde. Und was er ihr versprach, war kein Rosengarten. Aber mit Tatkraft und Liebe gestaltete sie das Leben der von Verleumdungen, Krankheiten und Geldsorgen geplagten Familie, kämpferisch bis zuletzt und im festen Glauben an die große Sache der Reformation.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
    Katharina von Bora musste einen weiten Weg gehen, ehe sie Martin Luthers Frau wurde. Und das katholische Europa spottete über den Reformator, als er 1525 eine entlaufene Nonne heiratete. Dass ein Mönch und eine Nonne sich in Liebe miteinander verbinden könnten, schien aller Welt so unmöglich wie Rosen, die im Schnee blühen.


    Autorin (Quelle: amazon)
    Ursula Koch - aus Versehen (es war Krieg) in Bayern geboren, aber in Berlin aufgewachsen. Mit 18 ein Jahr nach Amerika, dann in Berlin, Frankfurt/Main und Mainz fleißig studiert: Germanistik, Geschichte, Theologie. Drei Jahre lang in Burkina Faso/West-Afrika gelebt und gearbeitet, zusammen mit einem tüchtigen Ehemann und zwei kleinen Kindern. Und dort ein Thema gefunden: Frauen, die in einer absolut von Männern dominierten Welt ihren Weg suchen, christliche Frauen, weil sie in der Botschaft des Neuen Testaments zum ersten Mal finden, dass sie etwas wert sind ...
    Seither schreibe ich über solche Frauen, jüdische, afrikanische, deutsche, aus längst vergangener (alttestamentlicher) Zeit, aus dem Mittelalter (Elisabeth von Thüringen, Hildegard von Bingen), aus der aufregenden Zeit des Umbruchs (Katharina Luther u. a.), aus dem 19. Jahrhundert (Annette von Droste-Hülshoff) und aus der Zeit des Schreckens im 20. Jh. (Edith Stein).
    Dreißig Jahre habe ich am Gymnasium unterrichtet, jetzt bin ich im Ruhestand, meine Kinder sind groß, ich freue mich an den Enkelkindern. Und wir leben wieder in Berlin.
    Natürlich schreibe ich weiter. Geschrieben habe ich immer, wenn mich etwas bewegte, und darum gibt es auch Gedichte. Aber wer liest schon Gedichte?


    Allgemeines
    Veröffentlicht im Brunnen Verlag als TB mit 208 Seiten am 1.Januar 2011, Erstveröffentlichung 1995
    Gliederung: Vorwort – Zehn Großkapitel, mit Orts- und Jahresangaben überschrieben, jeweils in Abschnitte untergliedert – Daten und Fakten
    Erzählung in der dritten Person aus der Perspektive der Katharina von Bora
    Handlungsorte und -zeit: Wittenberg und andere Orte in Ostdeutschland, 1509 – 1552


    Zum Inhalt
    Der Roman schildert das Leben der Katharina von Bora (1499 – 1552) von ihrem zehnten Lebensjahr, als sie ins Kloster Mariathron gebracht wird, bis zu ihrem Tod im Jahr 1552. Bereits mit knapp sechs Jahren wurde Katharina von ihren Eltern zur Erziehung durch Klosterfrauen nach Brehna gegeben, der vorliegende biographische Roman setzt jedoch erst mit ihrem Eintritt ins Kloster Mariathron ein. Obwohl sich dort auch zwei Tanten von Katharina aufhalten, eine davon sogar als Äbtissin, fühlt sich das Mädchen nicht wirklich für ein Leben als Nonne berufen, es sehnt sich nach Freiheit in der Natur und einem Leben in der Welt jenseits der Klostermauern. Da sie bei ihren Eltern nicht wieder aufgenommen wird, bleibt ihr nichts anderes übrig als ihr Gelübde als Nonne abzulegen.
    Als man im Kloster (heimlich) die Schriften Martin Luthers zu lesen beginnt, der als "entlaufener Mönch" dem Klosterleben kritisch gegenübersteht, keimt in Katharina und einigen Gefährtinnen die Hoffnung, das ungeliebte Leben hinter sich lassen zu können. Zu Ostern 1523 ist es soweit: Katharina und einigen Mitschwestern wird zur Flucht aus dem Kloster verholfen. Nachdem Katharina im Hause des Stadtschreibers Reichenbach und danach bei Lucas Cranach untergekommen ist, heiratet sie nach einer enttäuschten Ehehoffnung 1525 Martin Luther. Die Ehe wird eher als Zweckbündnis geschlossen, entwickelt sich aber zu einer liebevollen und fruchtbaren Partnerschaft mit Höhen und Tiefen.


    Beurteilung
    In diesem Roman steht nicht Martin Luther im Mittelpunkt, sondern seine Frau Katharina von Bora. Die Autorin hat gründlich recherchiert und berichtet ausführlich über Katharinas Leben vor dem Hintergrund einer von politischen Unruhen und Seuchen (mehrfaches Auftreten der Pest allein in Wittenberg) geprägten Zeit. Katharina hat während ihrer Ehe ein sehr arbeitsreiches Leben, sie muss ihre Familie und die im Schwarzen Kloster wohnenden Kostgänger (Studenten) versorgen, viele Nahrungsmittel baut sie selbst im Garten an. Außerdem zieht sie mehrere Kinder groß und verliert zwei davon, was ihre Ergebenheit in Gottes Willen durchaus ins Wanken bringt.
    In einem flüssigen und anschaulichen Sprachstil entfaltet sich hier das Schicksal der Katharina von Bora vor den Augen des Lesers. Allerdings macht die Autorin manchmal größere Zeit- und Gedankensprünge, was bei Lesern, die sich vorher noch nicht mit der Frau Martin Luthers beschäftigt haben, Verwirrung auslösen könnte. Der Anhang enthält „Daten und Fakten“ zu Katharinas Leben, die hilfreich sind, aber dem Buch besser vorangestellt worden wären.
    Die Ausarbeitung des Charakters der Hauptfigur ist sehr gelungen, es fällt leicht, sich in die Gefühle und Gedankenwelt Katharinas hineinzuversetzen. Ihr Mann wird hier nur in seiner Beziehung zu ihr/ zu seiner Familie geschildert, die Reformation spielt in diesem Roman keine bedeutende Rolle.


    Fazit
    Ein gut recherchierter biographischer Roman über Katharina von Bora, in dem Luther nicht im Fokus steht! Sehr lesenswert, aber man sollte gewisse Vorkenntnisse mitbringen, um trotz größerer Zeitsprünge den Überblick zu behalten.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998