Lars Kepler - Playground. Leben oder Sterben / Playground

  • Buchdetails

    Titel: Playground: Leben oder Sterben


    Verlag: Piper Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 464

    ISBN: 9783492312011

    Termin: November 2017

  • Bewertung

    3.4 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

    68% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Playground: Leben oder Sterben"

    Jasmin Pascal-Andersson, Leutnant in der schwedischen Armee, wird bei einem Kriegseinsatz schwer verwundet. Eine Minute lang lang steht ihr Herz still. Nach der Reanimation leidet sie an Halluzinationen, die Ärzte attestieren ihr ein posttraumatisches Stresssyndrom. Eine schwierige Rekonvaleszenzzeit steht ihr bevor, und zurück in Stockholm entscheidet sie sich, aus dem Militärdienst auszutreten, um ein ruhigeres Leben zu führen. Sie findet einen Job als Sekretärin, bringt wenig später ein Kind zur Welt. Alles scheint in bester Ordnung. Doch als Jasmin mit ihrem Sohn in einen furchtbaren Autounfall verwickelt wird, kehren die Halluzinationen zurück ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Informationen zum Buch :
    Verlag:Piper Paperback
    Erschienen am :04.10.2016
    Umfang : 464 Seiten
    E-Book(14.99€) /Broschiert (16.99€)


    Klappentext:
    Jasmin Pascal-Andersson, Lieutenant in der schwedischen Armee, wird bei einem Kriegseinsatz schwer verwundet. Vierzig Sekunden lang steht ihr Herz still. Nach der Reanimation leidet sie an Halluzinationen, die Ärzte attestieren ihr ein posttraumatisches Stresssyndrom. Eine schwierige Rekonvaleszenzzeit steht ihr bevor, und zurück in Stockholm entscheidet sie sich, aus dem Militärdienst auszutreten, um ein ruhigeres Leben zu führen. Sie findet einen Job als Sekretärin, bringt wenig später ein Kind zur Welt. Alles scheint in bester Ordnung. Doch als Jasmin mit ihrem Sohn in einen furchtbaren Autounfall verwickelt wird, kehren die Halluzinationen zurück ...(Quelle:amazon.de)


    Autor:
    Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und
    Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits erfolgreich eigene Romane
    veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und
    Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der
    Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in
    über 30 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem
    Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und
    Ich jage Dich) setzten die Erfolgsgeschichte fort und standen allesamt
    auf Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste. Allein in Schweden sind
    inzwischen über zwei Millionen Bücher des Autorenpaars verkauft. 2012
    wurde Der Hypnotiseur von Lasse Hallström für das internationale Kino
    verfilmt. Das Ehepaar lebt mit seinen drei Töchtern in Stockholm, nur
    einen Steinwurf vom schwedischen „Scotland Yard“ entfernt.
    (Quelle:amazon.de)


    Schreibstil/Aufteilung:
    Der Schreibstil ist flüssig,rasant ,aber nicht hektisch.Die Beschreibungen vieler Szenen sind präzise und kurz gehalten
    Die Geschichte ist in 84 relativ kurz gehaltene Kapitel auf 464 Seiten geschrieben worden.Es gibt ein Vorwort,aber kein Nachwort oder Danksagungen


    Cover:
    Das Cover ist in den Farben rot,weiß und schwarz gehalten und passt sehr gut zur Geschichte.Man sieht eine Frau mit einem Kind an der Hand (Jasmin und Dante) und die Schiffe,die in der Geschichte ebenfalls eine Rolle spielen


    Meine Meinung:
    Lars Kepler hat mich mit diesem Buch überrascht.Eigentlich schreibt er ja eher ruhige,aber dennoch spannende Krimi´s,aber mit den Vorgängern kann man "Playground" überhaupt nicht vergleichen.
    Jasmin ist Soldatin und wird angeschossen-ihr Herz bleibt stehen und damit beginnt die Reise in eine fremde Welt.
    Sie wird daraufhin als psychotisch eingestuft,niemand glaubt ihr.Sie wird schwanger,beginnt ein neues Leben und hat einige Jahre später einen Autounfall ,bei dem sie wieder für einige Minuten gestorben ist.
    Jetzt tauchen wir in die Geschichte ein -es ist eine düstere,dunkle ,korrupte und bedrückende Welt,die Lars Kepler sehr gut und ohne große Umwege beschreibt.Und gerade das hat mich beeindruckt,aber auch bedrückt.Eine Verfilmung kann ich mir mit dieser Geschichte extrem gut vorstellen,aber ich glaube nicht,das ich mir diese ansehen könnte.Denn während des lesens war ich voll in der Geschichte drin,ich habe mitgefiebert,aber musste teilweise auch pausieren ,weil mich das Geschehene und meine Fantasie so mitgenommen haben.Wenn ich abends im Bett gelesen habe,konnte ich kaum aufhören und hatte danach Probleme ,einzuschlafen.


    Deswegen gibt es von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für eine außergewöhnliche Geschichte,die ich so noch nie gelesen habe.
    Ich kann mir gut vorstellen,das "Playground" ein Buch ist,welches man entweder liebt oder hasst

  • Deswegen gibt es von mir für eine außergewöhnliche Geschichte,die ich so noch nie gelesen habe.
    Ich kann mir gut vorstellen,das "Playground" ein Buch ist,welches man entweder liebt oder hasst

    Danke für die Rezi! Ich kenne Lars Kepler auch von den Joona Linna Büchern, die mir bisher ganz gut gefallen haben, aber das klingt mal so richtig anders und amcht das Ganze interessant! Werd ich mal im Auge behalten :mrgreen:

    :study: Tribute von Panem: Gefährliche Liebe (2) - Suzanne Collins

    :study: Dragon Ninjas: Der Drache der Berge - Michael Petrowitz

    :montag: Neon Birds - Marie Graßhoff

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard


  • Ich kann mir gut vorstellen,das "Playground" ein Buch ist,welches man entweder liebt oder hasst

    Bei amazon hat das total schlechte Bewertungen bekommen.
    Aber so ist das wieder ein Buch für mich, ich liebe solche Bücher die so polarisieren. :mrgreen: Danke für Deine Rezi !

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Ich habe es soeben beendet und kann mich @Tessa da nur anschliessen, was für ein Buch ! :applause:
    Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich von dem Autor noch nie vorher etwas gelesen hatte (ich kannte ihn nur vom Namen her ) so fehlt mir auch der Vergleich zu seinen anderen Büchern. Vielleicht war das gut so
    Es ist definitiv kein Thriller oder Krimi der herkömmlichen Art. Die Geschichte spielt in zwei Ebenen. Eine in der normalen, heutigen Welt und eine in einem Totenreich wohin die Leute nach ihrem Tod kommen. Dieses Reich schaut aus wie eine chinesische Hafenstadt.. Dort herrschen harte Gesetze und nur wenigen Menschen gelingt es mit ihrem Visum ins Leben zurückzukehren.
    Die Hauptprotagonistin Jasmin fand ich richtig Klasse ! Toll wie sie nie aufgegegeben und gekämpft hat um ihren Sohn. Eine Liebesgeschichtem, die nicht kitschig war und mich zum Schluss (was eher bei Büchern bei mir selten geschieht) echt ein paar Tränen gekostet hat, ist auch dabei. Leider auch im letzten Drittel sehr blutige Kampfszenen die zum Teil recht grausam waren. Das muss ich nicht unbedingt haben.


    Das Buch kann man schwer beschreiben auch wegen Spoilergefahr, das muss selbst gelesen werden. Es ist mal etwas ganz Anderes und liest sich auch leicht und flüssig.
    Aufgrund der teils echt heftigen Gewaltszenen ziehe ich einen halben Stern ab. Somit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: für ein tolles Leseerlebnis und (mal wieder) dem Gedanken im Kopf ob es ein Leben nach dem Tod und/oder dieses Zwischenreich geben könnte. Falls ja aber bitte nicht so wie in dem Buch beschrieben :pale:

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Heute Abend habe ich mit diesem Buch begonnen und nach ca 100 Seiten abgebrochen. Mir war die Protagonistin sofort unsympathisch und der Text gleich mit. Als ich dann bei dem seltsamen Traum von China ankam, habe ich mich noch durch etliche Seiten gequält, aber dann ging es einfach nicht mehr. Dieser Part nimmt anscheinend den Grossteil des Buches ein. Ich fand das Ganze weder spannend noch gut geschrieben noch sonst was. Selten breche ich ein Buch ab, aber dieses war einfach sehr befremdlich und nichts für mich. Das Thema hat mich angesprochen und wäre sicher auch interessant gewesen, aber nicht in dieser Form. Jedoch freue ich mich auf "Hasenjagd" aus der Reihe um Joona Linna. Hier gibt es leider und zum ersten Mal, seit ich im BT bin, nur :bewertung1von5:

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆