Jake Halpern / Peter Kujawinski - Tochter der Flut / Nightfall

Anzeige
  • Jake Halpern / Peter Kujawinski - Nightfall


    Inhalt:
    The dark will bring your worst nightmares to light in this gripping and eerie survival story, perfect for fans of James Dashner and Neil Gaiman.


    On Marin’s island, the sunrise only comes every twenty-eight years. But it’s not the dawn she has to worry about. When sunset triggers the tide to roll out hundreds of miles, the islanders of Bliss must quickly prepare to sail south, where they will wait out the long, fourteen years of unforgiving Night. Marin and her twin brother, Kana, ready their house for departure: locks must be taken off doors, furniture arranged, tables set. The rituals are bizarre, but none of the adults in town will discuss why it has to be done this way.


    Just as the ships are about to sail, a boy goes missing—the twins’ friend Line. Marin and Kana are the only ones who know the truth about where Line has gone, and the only way to rescue him is by doing it themselves. But Night is falling. Their island is changing.


    And it may already be too late.
    (Q Amazon)


    Meinung:
    US Weekly sagt zu diesem Buch : "Creepy" ….. Normalerweise halte ich ja nichts von den auf dem Buch aufgedruckten Lobpreisungen, aber hier trifft es wirklich mal den Nagel auf den Kopf und beschreibt das ganze Buch mit nur einem Wort.


    Die Geschichte beginnt recht idyllisch auf dem Eiland Bliss. Zum Einen werden nach und nach die drei Hauptpersonen Marin, Kana und Line, zum anderen wird die Insel vorgestellt. Ausschnitte zeigen die Landschaft und nach und nach wird es immer rätselhafter.
    Die Bewohner Bliss machen sich bereit ihre Insel zu verlassen. Nach 14 Jahren Sonnenschein, folgt nun 14 Jahre Nacht und niemand will und darf hierbleiben. Es gibt Regeln, an die sich jeder halten muss bevor die Abreise beginnt. So muss das Haus völlig sauber sein. Es darf kein Geruch der Tagesbewohner vorhanden bleiben und die Häuser müssen so hergerichtet werden, wie sie bei Sonnenaufgang vorgefunden wurden.
    Es gibt für jeden Tagesbewohner von Bliss viel zu tun. Marin, ein junges Mädchen, das mit seinen Eltern ein Haus am Waldrand bewohnt, hinterfragt dieses Benehmen, doch bekommt von niemandem eine Antwort, selbst der Bürgermeister hüllt sich in inhaltslose Phrasen und lenkt vom Thema ab.
    Am Tag der Abreise fehlt ein guter Freund Marins und sie und ihr Bruder Kana machen sich auf, den verschollenen Line zu finden. Sie sind fest der Meinung, dass sie es pünktlich zur Abreise ins Dorf zurückschaffen. …. Auf ihrer Suche nach Line kommen sie dem Geheimnis Bliss auf die Spur und sie wünschten sich im Dorf geblieben zu sein.


    Nachdem die Geschichte mit vielen Rätseln und Mysterien beginnt, schlägt sie schnell in einen stockfinsteren Überlebenskampf der drei Kinder um. Die Atmosphäre ist dicht und bedrohlich. Gerade die Tatsache, dass es, nach der Einleitung, in der ganzen Geschichte tiefschwarze Nacht ist, macht einem wirklich zu schaffen. Die Autoren haben hier eine Grundangst des Menschen wunderbar ausgebaut und bis ca. zur Hälfte des Buchs droht sie einen zu erdrücken.
    Ab ungefähr der Mitte des Buchs verändert sich die Geschichte etwas und die Bedrohung wird auch in den Reihen der Jugendlichen erkennbar, wenn auch nur für den Leser. Nach und nach lüften sich für alle Beteiligten die Hintergründe von Bliss. Auch hier haben die Autoren gut daran getan dies nur in sehr kleinen Häppchen zu tun und dem Leser und den Protagonisten nur kleine Stücken zu servieren. Erst kurz vor Ende bekommt das Ganze dann ein Bild.


    Was mir an diesem Buch wirklich sehr gut gefallen hat, ist die Atmosphäre im ersten Teil des Buches. Die Nacht und all ihre Schrecken werden geradezu spürbar dargestellt. Als Leser bekommt man stellenweise selbst eine kleine Gänsehaut und gerade solange wie man eben nicht weiß was im Dunkeln lauert, ist die Atmosphäre zum zerreißen gespannt. Diese dichte und erdrückende Atmosphäre verliert sich im zweiten Teil des Buches etwas. Nach und nach kommt die Aufklärung und der Schrecken bekommt ein Gesicht, einen Namen und eine Geschichte. Nichtsdestotrotz bleibt die Geschichte bis zum Ende spannend.
    Die kurzen Kapitel, in welchen die Geschichte schnell und ohne Erzählflaute niedergeschrieben steht, tragen ihr übriges zu einem guten und zügigen Leseerlebnis bei.


    Ich habe aber auch ein paar kleine Kritikpunkte.
    Der erste könnte an meinen Englischkenntnissen liegen, oder an der Schreibweise. Ab und an habe ich im Laufe der Erzählung etwas den Überblick verloren wie die Umgebung, die Orte an denen sich die Kinder befinden, aufgebaut sind. Nicht immer konnte ich dem 'Plan' reibungslos folgen.
    Zum anderen ist da die Hintergrundgeschichte von Bliss. Ich fand mich am Ende etwas unterinformiert. Mir hat etwas gefehlt. Die Hintergründe der Nachtwesen sind nicht ganz rund und die Geschichte zu Kanas Vergangenheit ist mir etwas zu romantisch.


    Bei diesem Buch gibt es auch zwei Punkte, welche ich nicht schlecht fand, aber die unter Umständen störend wirken können, insbesondere da das Buch, laut Amazon, für das Alter um die 12 Jahren gedacht ist.
    Zum Einen ist da die Sprache. Ich fand die Wortwahl im Buch stellenweise sehr 'anders'. Das soll nicht heißen, dass sie schlecht ist. In keiner Weise! Ich persönlich empfand es sehr angenehm über doch so viele neue Vokabeln zu stolpern, die mir sonst nicht über den Weg laufen.
    Zum anderen ist da die Angst und auch die (vereinzelte) Gewalt. Gerade im ersten Teil des Buches ist die Angst vor der Dunkelheit und dem was in ihr lauert sehr spürbar. Die Gewalt ist zwar minimal, sollte aber dennoch nicht unbetrachtet bleiben. Gerade beim Thema Angst sollte man wohl bei der Leserauswahl darauf achten, dass nicht sowieso schon eine starke Angst vor der Dunkelheit vorhanden ist. Das könnte, zusammen mit dieser Geschichte, nicht unbedingt einen guten, erholsamen und ruhigen Schlaf fördern.
    Es kann natürlich sein, dass ich die jugendliche Leserschaft maßlos unterschätze und sowohl die Vokabeln als auch das Thema Angst keinerlei Probleme darstellt. Ich wollte es aber zumindest angesprochen haben.


    Fazit:
    Nightfall ist eine Geschichte in absoluter Dunkelheit und mit vielen Geheimnissen. Es geht um Angst, das Überleben und Freundschaft. Die Geschichte ist spannend und liest sich flüssig. Ernsthaft bemängeln kann ich nur die etwas unrunde Hintergrundgeschichte zu Bliss, ansonsten hat dieses Buch wirklich Spaß gemacht und ich freue mich bereits jetzt auf ein weiteres Buch der beiden Autoren.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Ein kleiner Ausflug zum Nightfall

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • Da schau an, seit gut einem Jahr gibt es die deutsche Version (Wobei mir der englische Titel und auch das Cover viel besser gefallen, aber das ist ja Geschmacksache) .... darüber bin ich gerade beim Stöbern gestolpert. ... Also wer Interesse hat. Zugreifen!


    Tochter der Flut

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Jake Halpern / Peter Kujawinski - Nightfall“ zu „Jake Halpern / Peter Kujawinski - Tochter der Flut / Nightfall“ geändert.
  • Da schau an, seit gut einem Jahr gibt es die deutsche Version (Wobei mir der englische Titel und auch das Cover viel besser gefallen, aber das ist ja Geschmacksache) .... darüber bin ich gerade beim Stöbern gestolpert.

    Das Buch mit dem originalen Cover hätte ich mir sofort näher angesehen, die deutsche Ausgabe mit der tätowierten Standard-Fantasy-Frau drauf, hätte ich wohl einfach übersehen. Wie einfallslos.

  • Das Buch habe ich meinem Buchhändler gekauft, da mich der Titel und Klappentext angesprochen haben. Obwohl ich Ü40 bin, lese ich immer wieder gerne Jugendbücher/Fantasybücher und wurde auch hier nicht enttäuscht.
    Der Schreibstil ist angenehm leicht, locker und fließend, denn der Lesefluss flutscht nur so dahin. Von Anfang an wurde ich in die Geschichte gezogen, denn sowohl das Setting, die Charaktere und die Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen und in den Bann gezogen.
    Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet und aufgebaut mit einem vorhersehbaren Ende.

    Die Protagonisten Marin, Line und Kana waren mir von Anfang sympathisch, aber auch die anderen Charaktere waren sehr gut für die Geschichte ausgedacht.
    Marin, die Mutige
    Kana, ihr "Zwillingsbruder" - der nur bei Dunkelheit sieht
    Line, Freund der Beiden und selbstständig

    Sie leben auf einer Insel mit Namen "BLISS" und haben die Abfahrt der Bewohner verpasst. Die Menschen müssen von der Insel abreisen und alles so hinterlassen, wie sie es damals vorgefunden hatten. 14 Jahre lang gibt es Tag, 14 Jahre lang die Nacht. Wenn die Nacht, das Eis, die Kälte und Regen kommt, müssen die Bewohner die Insel verlassen haben, denn sonst überleben sie nicht.
    Marin, Kana und Line müssen nun versuchen die Insel alleine zu verlassen, aber ohne Boot und Proviant? Ein mysteriöse und spannende Abenteuerreise beginnt.

    Themen im Buch: Abenteuer, Spannung, Freundschaft, Zusammenhalt, Mut, Hoffnung, Lügen

    Mein Fazit: ein spannendes, mysteriöses Jugendbuch über Freundschaft, Mut, Hoffnung und Zusammenhalt, mit sympathischen Charakteren, tollem Setting und spannenden Handlungen. Ein Schreibstil der fesselt und den Lesefluss flutschen lässt. Ein sehr gut ausgearbeiteter Spannungsbogen von Anfang bis Ende. Absolut lesenswert.:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige