Audrey Carlan - Verzehrende Leidenschaft / Body

Affiliate-/Werbelink

Trinity - Verzehrende Leidenschaft (Die ...

3.7|11)

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 432

ISBN: 9783548289342

Termin: Januar 2017

Anzeige

  • 1. Band der "Trinity"-Reihe
    Originaltitel: Body (2015)


    Zur Genre-Einordnung:
    Der Verlag ordnet das Buch unter "Thriller Frauenunterhaltung" ein und auf Netgalley und Vorablesen wird es als "Liebesroman" bezeichnet, also habe ich mich entschieden, dieser Einordnung zu folgen, obwohl der Erotik-Anteil vergleichsweise hoch ist.


    Inhalt:
    Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?


    Die Autorin:
    Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.


    Meinung:
    Da mir die "Calendar Girl"-Reihe ziemlich gut gefallen hat, war ich auf die neue Veröffentlichung der Autorin sehr gespannt... und der erste Band der "Trinity"-Reihe hat mich, bis auf einen Aspekt, auch nicht enttäuscht. Die Liebesbeziehung entwickelt sich zwar ziemlich schnell, aber die Chemie zwischen den Protagonisten ist überzeugend dargestellt, die erotischen Szenen sind in Ordnung und man hat gut gesehen, wie vertraut die beiden miteinander wurden, was ich wichtig fand, gerade, da es so eine große Rolle spielt, ob sie Chase nach ihrer schrecklichen Vergangenheit wieder vertrauen kann. Aber genau hier liegt auch das Problem, das ich mit dem Buch hatte.


    Es wird geschildert, dass Gillian einen gewalttätigen Exfreund hatte, der sie misshandelt, gequält und kontrolliert hat und dass sie deshalb Schwierigkeiten hat, Männern wieder zu vertrauen. Es wurde auch schön dargestellt, wie unsicher sie in Bezug auf eine eventuelle neue Beziehung ist und sie setzt Chase gewisse Grenzen, was ich sehr wichtig fand. Allerdings gab es ein paar Szenen, in denen mich ein bisschen unwohl gefühlt habe; er ist doch sehr kontrollierend, bestimmend und ein paar Mal missachtet er auch ihre Privatsphäre, was bei mir - gerade in Bezug auf ihre Vergangenheit - die Alarmglocken hat schrillen lassen, vor allem, da es eine Weile so aussah, als würde sie sich vollkommen in der Leidenschaft (und Liebe) nach ihm verlieren und es deshalb erdulden. Allerdings konnte die zweite Hälfte des Buches mich hier beruhigen; Gillian macht klar, dass es ihre Entscheidung ist, ihm die Kontrolle zu überlassen, weil er ihr gut tut und das ist etwas ganz anderes, als es einfach zu dulden, um ihn nicht zu verlieren, weshalb ich es dann akzeptieren konnte.
    Davon abgesehen fand ich die Entwicklung der Beziehung der beiden, wie bereits gesagt, schön dargestellt. Gillian ist eine sympathische Protagonistin und Chase ist ein gut ausgearbeiteter Charakter, hinter dem viel mehr steckt, als man zuerst vermuten könnte. Die beiden passen gut zusammen und auch die Beziehungen und Dramen von Gillians Freunden sind interessant, sodass ich neugierig darauf bin, was im nächsten Band mit ihnen allen passieren wird.


    Gut gelungen ist der Autorin auch die eher bedrohliche Stimmung, die immer wieder aufkommt. Gillian leidet nach wie vor unter ihrer Vergangenheit, aber es gibt auch neue Probleme, denen sie sich stellen muss und die gefährlich für sie und ihre Lieben werden könnten. Dieser Aspekt kam in diesem Band ein bisschen kurz, aber die Situation am Ende des Buches verspricht, in den Folgebänden noch spannend zu werden. Ich bin schon gespannt, wie es hier weiter geht und ob meine Vermutungen, wer dahinter steckt, zutreffend sind.


    Insgesamt bekommt "Trinity: Verzehrende Leidenschaft" von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: . Das Buch hat mir gut gefallen, aber da ich am Anfang ein paar Probleme mit der Darstellung der Beziehung der beiden Hauptcharaktere hatte, habe ich einen halben Stern abgezogen.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • Rezension:


    Über die Calender Girl - Reihe der Autorin habe ich viel positives gehört und war auch gespannt auf diese. Da ich jedoch den Anfang verpasst hatte und bisher noch nicht dazu gekommen bin mir diese Reihe zuzulegen, habe ich bisher von ihr noch nichts gelesen. Umso spannender fand ich es jetzt zu sehen, dass eine neue Reihe von ihr erscheint. Also habe ich mir direkt den ersten Teil gesichert, um dieses Mal nicht den Anschluss zu verpassen. Auch klang der Klappentext für mich ansprechender und interessanter und ich wusste gleich, dass diese Geschichte genau meinen Nerv treffen wird.
    Ich kam schnell in dieses Buch hinein und einmal begonnen zu lesen konnte ich auch nicht mehr aufhören. Gillian ist eine richtig sympathische Person, die ich mit ihren Freundinnen direkt in mein Herz geschlossen habe. Um ihre Vergangenheit wird lange ein Geheimnis gemacht und der Leser bekommt eine ganze Weile nichts konkretes zu erfahren. Auch Chase nimmt sich in dieser Hinsicht nichts, denn er will alles wissen, aber gibt von sich selbst kaum was preis. Er ist selbstredend der attraktivste Mann mit einer dominanten Art und er ist ein Kontrollfreak. Er ist Sex pur und lässt die Frauenherzen reihenweise höher schlagen. Sicher erfüllt die Autorin damit einige Klischees und ich höre schon jetzt die kritischen Stimmen, wie bei Anna Todd und E. L. James, dass es ja völlig überzogen usw. ist. Für mich war das allerdings nicht weiter störend und ich mag solche Story sehr gern. Chase seine dominante Art betrifft seine charakteristischen Züge und wirkt sich auch sexuell aus, aber dieser Roman kommt ganz ohne Fesseln und Peitschen aus. Ich glaube, das wäre auch bei der Vergangenheit von Gillian sehr unpassend. Ich mochte Chase seine Art sehr gerne und in der Beziehung der Beiden gibt es auch genügend Reibungspunkte, die die Story für den Leser spannend halten. Die sexuellen Handlungen fand ich jetzt für mich manches Mal schon übertrieben und alles wirkt ein wenig zu perfekt, aber es stellte sich schon ab und an ein erotisches Prickeln ein. Allerdings fand ich es gut, dass uns wie in manch anderen Romanen dieses Genre ein ewiges On-/Off-Spiel erspart blieb. Es kommen gegen Ende aufgrund von Gillians Vergangenheit auch unerwartete Probleme auf die Beiden zu, die mich komplett neugierig auf den zweiten Teil machen. Ich fand diesen Roman wirklich gelungen und warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung.


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • "Trinity - Verzehrende Leidenschaft" ist mein erstes Buch von Audrey Carlan. Die Geschichte ließ sich gut lesen, den Schreibstil empfand ich als angenehm und die Charaktere waren mir sympathisch. Die häufigen Liebesszenen, denen es an Detail nicht fehlte, störten mich zwar nicht, ein bisschen weniger hätte der Geschichte aber auch kein Schaden zugefügt.


    Chase hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ein erhöhtes Kontrollbedürfnis. Einen Charakter wie er ihn aufweist, habe ich schon häufiger in Büchern angetroffen. Was ihn für mich aber von anderen abhob war, dass er nicht vor einer Beziehung davonlief. Denn dieses Ich-will-dich-aber-in-mein-Herz-lasse-ich-dich-nicht habe ich schon zu genüge gelesen. Wie Chase und Gillian sich ineinander verliebten und Vertrauen zueinander fassten fand ich da deutlich ansprechender zu lesen.


    Dadurch, dass ausschließlich Gillian die Erzählerin ist, erfuhr man von Chase nur das, was man als Außenstehender in Erfahrung bringen konnte. Dabei wären seine Gedanken und Gefühle interessant gewesen. Immer wieder habe ich mir gewünscht, ein Kapitel, meinetwegen auch nur ein Abschnitt, aus seiner Sicht lesen zu dürfen. Es blieb bei einem Wunsch.


    Gillian ist eine starke Frau, die in ihrer Vergangenheit einige schlimme Dinge überstehen musste. Nachdem man immer nur Bruchstücke erfahren hat, kann man sich einen Teil zusammenreimen, nur um dann festzustellen, dass man immer noch kein ganzes Bild hat. Als das Bild dann aber fertig war, blutete mir das Herz. Aber auch in Kenntnis dieser Tatsachen waren für mich nicht alle Handlungen nachvollziehbar.


    Die Mädels, Gillians Seelenschwestern, waren klasse. Sie kamen glücklicherweise nicht zu kurz. Ich mochte sie alle drei: Maria, Bree und Kat. Ich würde von ihnen gerne noch mehr erfahren, insbesondere auch von ihren jeweiligen Beziehungen. Mit Marias Spanisch hatte ich allerdings so meine Probleme und habe sprichwörtlich nur noch spanisch verstanden.


    Das Ende hat mich etwas enttäuscht. Ich habe auf ein Showdown gehofft, da im Klappentext von einer tödlichen Gefahr die Rede ist. Die Gefahr war da, ja, im Hintergrund, nicht ganz greifbar. Aber ich hatte hier mehr erwartet bzw. erhofft. Die Geschichte fesselte mich zwar an das Buch, doch die Spannung habe ich vermisst. Die nächsten Bände werden zeigen müssen, dass hier mehr drin ist.


    Von mir gibt es hier :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: , denn es ist noch Luft nach oben.

    :study: Im nächsten Leben vielleicht von Mia Sheridan

    :musik:Die Stunde der Schuld von Nora Roberts

  • Seitdem die vierundzwanzig jährige Gillian, die alle Gigi nennen, in ihrer Vergangenheit von der Hilfsorganisation Save Heaven aufgenommen wurde, arbeitet sie auch dort. Die Organisation kümmert sich um Frauen, die Opfer von Gewaltverbrechen in Beziehungen geworden sind und Gigi ist auf Spendeneinnahmen spezialisiert. Als sie bei einem Meeting in Chicago den äußerst heißen und charmaten Chase kennenlernt, ahnt sie noch nicht, dass dieser auch der Vorstandsvorsitzende der Organisation ist und zudem noch ein Multimilliardär. Doch die Anziehungskraft treibt die beiden immer wieder zusammen und das Verlangen nach körperlicher Befriedigung führt die beiden dann zusammen. Obwohl Chase mit seinem Kontrollzwang Gigi keinerlei Spielraum lässt, verliebt sie sich in ihn und zwischen den beiden entwickelt sich eine erotische und verfüherische Beziehung. Bis die Vergangenheit die beiden einzuholen droht.


    "Trinitiy - Verzehrende Leidenschaft" ist der Auftakt einer neuen fünfteiligen Reige der Autorin Audrey Carlan. Leider kann ich nicht wirklich viel positives über dieses Buch berichten.


    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, dieser hat mir auch schon bei Calendar Girl gut gefallen. Locker, leicht und vorallem sehr einfach, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Im Grunde denke ich mir jedes mal wieder, dass ich solche Erotik-Liebesromane nicht mehr lesen sollte, denn im Grunde steht in jedem Buch das selbe. So auch hier. Mädchen von nebenan, mit dunkler und trauriger Vergangenheit, verliebt sich innerhalt von drei Tagen in den heißen, geheimnisvollen und kontrollsüchtigen Multimillionär, für den sie ab der ersten Sekunde die Nummer eins im Leben ist und das einzigste was er je aus wahrem Herzen geliebt hat. Ich finde das so unrealistisch und ich finde es immer wieder schade, das es mittlerweile in jedem Erotikroman so gehandhabt wird. Ich habe beim Lesen so viele Paralellen zu anderen Büchern wie Shades of Grey oder Hardwired gefunden, dass ich eigentlich nicht mehr weiterlesen wollte, da man ja sowieso wusste wie es endet. Im Buch tauchen zu dem immer wieder Wiederholungen zu der ach so schlimmen Vergangenheit auf und auch die Erotikszenen habe ich irgendwann übersprungen, weil es ständig das selbe und ziemlich erzwungen war. Wenn man in der Vergangenheit von seinem Geliebten mehrfach Vergewaltigt und geschlagen wurde, dann hat man nicht innerhalb von ein paar Stunden zu einem anderen Mann vollstes Vertrauen und hat überall wo man sich gerade aufhält Geschlechtsverkehr. Naja....


    Genug gemeckere meinerseits. Für mich hat dieses Buch nun wieder bestätigt, das ich absofort versuche meine Finger von sowas zu lassen. Die Folgebänder werde ich definitiv nicht lesen.

  • Das Cover und die Aufmachung des Buches finde ich soweit ok und ganz nett, aber es ist nichts besonderes.


    „Trinity – Verzehrende Leidenschaft“ ist der Auftakt einer neuen, 5-teiligen Reihe von Audrey Carlan.


    Nachdem ich sehr viel Gutes über die „Calendar Girl“- Reihe gehört habe, die ich aber selbst noch nicht gelesen habe, war ich sehr gespannt auf Trintiy und bin mit doch sehr hohen Erwartungen an das Buch herangegangen. Die ersten 50 Seiten konnten mich auch sofort fesseln und waren grandios. Ich dachte, genau ein Buch nach meinem Geschmack. Die Protagonisten hatten eine gute Mischung aus Humor, Gefühlen und Erotik. Wenn dann noch eine gute Geschichte dazukommt, würde es eine tolles Buch werden, das mal wieder aus der Masse an Erotikbüchern hervorsticht. Die Handlung und Probleme der Protagonisten, die hier angesprochen wurden, finde ich sehr gut. Nur leider hat es mit der Umsetzung sehr gehapert. Der anfänglich gute Start ist sehr schnell und stark abgefallen, die Geschichte fing an nur noch dahinzuplätschern. Die erotischen zusammentreffen von Gillian und Chase, die in solchen Geschichten natürlich dazugehören, nahmen hier aller ca. 15 Seiten aber sehr an Übermaß an und wurden durch die vielen Wiederholungen nicht mehr zu dem prickelnden Erlebnis, wie sie wohl eigentlich gedacht waren. Daher zieht sich das Buch sehr in die Länge, ohne das man in der Geschichte, und gerade um Gillians Vergangenheit viel erfahren konnte. Die unnötigen Dramen und Meinungsverschiedenheiten der zwei, die in das Buch eingebaut wurden, machen das ganze nicht viel besser. Auch kommen hier leider sehr viele Klischees zum tragen, die einem sehr oft ein Augenverdrehen hervorlocken. Da haben wir beispielsweise Chase, der mit seinen 30 Jahren schon Milliardär ist, dem gefühlt alles gehört und der es auch gewohnt ist alles zu bekommen. Bei Gillian hat er es auch sehr leicht, sie braucht trotz schwieriger Vergangenheit nicht lange und ist absolut süchtig nach ihm. Solche Fakten kennt man aus vielen anderen Büchern ebenfalls.


    Nichtsdestotrotz hat mir der leichte, flüssige und bildhafte Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Besonderes gelungen fand ich die Nebencharaktere, die sehr viel Erfrischung und Unterhaltung mitgebracht haben und mir somit Gillian und Chase erträglicher gemacht haben. Ich werde dem zweiten Teil auf jeden Fall noch eine Chance geben und schauen, ob er besser wird und mich doch noch etwas mehr begeistern kann.

    SuB Anfang 2019/aktuell: 833/831
    gelesene Bücher/Seiten 2019:
    43/ 9 352 (Pkt.: 68,52)
    :study: Aubruch in ein neues Leben (152/400)


    Hier kommt ihr zu meinem Bookstagram Account . :D Schaut gerne vorbei. :love:

  • Neue Buchreihe von Audrey Carlan


    „Trinity – verzehrende Leidenschaft“ ist der Auftakt einer neuen Buchreihe der Calendar-Girl-Autorin Audrey Carlan.


    Die beiden Hauptcharaktere im Buch sind Gillian und Chase. Bei beiden ist es „Liebe“, besser gesagt, Lust und Verlangen auf den ersten Blick.
    Gillian wurde jahrelang von ihrem gewalttätigen Ex-Freund körperlich und seelisch misshandelt. Nur mit Hilfe der Organisation „Safe Haven“ konnte sie entkommen. Nun arbeitet sie bei dieser Einrichtung, um auch anderen Frauen zu helfen.
    Mit Männern möchte sie aktuell nichts zu tun haben. Dies ändert sich natürlich, als sie auf Chase trifft. Zu ihm fühlt sie sich sofort sexuell hingezogen. Er ist reich, sexy und bekommt für gewöhnlich immer, was er will. Und nun will er Gillian.
    Nur kurz hat Gillian Bedenken, ob sie sich auf Chase einlassen soll. Schließlich ist er sozusagen ihr Boss. Er ist nämlich der Vorsitzende von „Safe Haven“. Doch lange kann sie seinen Avancen nicht widerstehen und so landen die beiden nach nur ein paar Tagen miteinander im Bett. Schon nach einem gemeinsamen Wochenende bezeichnet Chase, Gillian als seine Lebensgefährtin.
    Ihr scheint dies nicht so viel auszumachen, auch nicht, dass er gerne die Kontrolle über alles hat. So auch sehr schnell über sie selbst. Und sei es nur, was sie anziehen soll. Ich muss sagen, ich kann Gillian nicht verstehen. Ihr Ex hatte diese Bestimmtheit auch und trotz dieser schlechten Erfahrung lässt sie es zu, dass Chase (ein Mann den sie gerade mal ein paar Tage kennt!) über sie bestimmt. Selbst wenn er es nicht mit dem Hintergedanken macht, sie zu verletzen, finde ich dieses Verhalten doch sehr naiv, wenn nicht sogar dumm, von ihr.


    Das Buch ist nicht schlecht. Ich habe jedoch vor ein paar Wochen erst die Calendar Girl Reihe gelesen und es ist im Prinzip das Gleiche: eine junge Frau aus zerrütteten Verhältnissen, die total auf Sex steht trifft auf den gutaussehenden reichen Playboy und findet ihn ihm die große Liebe und DEN Sex-Gott schlechthin.

  • toller Roman - empfehlenswert


    Inhalt:
    Gillian hatte es nicht leicht - in ihrer Vergangenheit war sie an den falschen Mann geraten und musste unter Gewalt leiden. Jedoch hat sie es geschafft und ihr Leben wieder in den Griff bekommen. Sie arbeitet für eine Spendenorganisation - und bei einem Treffen lernt sie Chase kennen - den Vorstandsvorsitzenden und ihren Chef. Sofort knistert es zwischen den beiden. Doch ist das eine gute Idee? Chase scheint sehr besitzergreifend - kann Gillian damit umgehen?


    Mein Fazit:
    Der Schreibstil des Buches ist toll. Man bekommt genau so viel Hintergrundinfos wie nötig, aber nicht zu viel, so dass es langweilig ist. Im Gegensatz zu anderen Büchern dieses Genre hat mir hier besonders gut gefallen, dass es eine richtige Geschichte gibt - und nicht nur die sexuelle Anziehung zwischen Chase und Gillian im Vordergrund steht. Genau die richtige Mischung - kann ich absolut empfehlen.
    Was mir vielleicht nicht so gut gefallen hat - ich finde das Buch eine Spur zu lange...

  • gute Geschichte, aber nichts besonderes


    Nette Geschichte, die schön zu lesen ist; jedoch bietet das Buch in meinen Augen nichts besonders - Geschichten dieser Art gibt es schon x-fach... es ist immer wieder das selbe.
    Somit gehört das Buch in die Kategorie "Nett für Zwischendurch"

  • Meine Meinung
    Es gibt unglaublich viel darüber zu erzählen und doch möchte ich euch nichts vorweg nehmen, denn ihr solltet es selbst lesen. Doch um einen ersten Eindruck zu bekommen, fangen wir erstmal bei den Charakteren an. Wir lernen nämlich sehr viele Charaktere kennen. Die Geschichte beginnt sofort mit Gillian Callahan und ihrer Begegnung mit dem gutaussehenden Milliardär. Gillian hat eine schlimme Vergangenheit durchgemacht, stand am Rande des Fadens ihres Lebens und nur eine Firma und drei wunderbare Personen konnten sie aus dem Elend herausholen. Die Hilfsorganisation gibt ihr eine neue Chance zum Leben. Sie schmeißt alles hin und fängt ganz von vorne an und arbeitet sich hoch durch ihr eigen Fleiß und Blut. Alles durchzustehen helfen ihr zudem ihre drei Seelenschwestern - Maria, mit der sie ihre bittere Vergangenheit teilt, Bree, der sexy Yogalehrerin und Kat, einer unglaublich tollen Designerin - die alle zudem auch noch wunderschöne Frauen sind. Und auch Gillian ist ein Traum von einer Frau, mit ihren roten Haaren, der schlanken, kurvigen Figur. Sie ist eine sehr starke Frau, die ihr Herz jedoch verschließt und keinen Mann zu nahe an sich heran lässt - eigentlich nur in ihr Bett. Doch Chase Davis, der arrogante, selbstsichere, dominante Kontrollfreak von Milliardär hat ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt, sodass sie all ihre Regeln über Bord wirft und sich ihm völlig hingibt. Doch auch Chase Davis ist angetan von der attraktiven und geheimnisvollen Rothaarigen. Mit der Zeit lernen sich beide immer mehr kennen und merken, dass ihr Leben sich voneinander nicht viel unterscheidet, denn auch er, derjenige, bei dem man meint, ihm könnte niemand etwas anhaben, musste so einiges durchmachen.


    Ich habe die Calendar-Girl-Bücher niemals gelesen und auch von Audrey Carlan sonst nichts, deshalb war es ein ganz neuer Schreibstil für mich und ich muss sagen, er gefällt mir wirklich gut! Zuerst fielen mir natürlich immer wieder ihre detaillierten Beschreibungen von Orten, Gebäuden, Menschen und natürlich auch den Sexszenen auf, denn man hat sofort das Gefühl, als wäre man hautnah dabei. Nichts kompliziertes. Nichts unrealistisches.
    Und selbst bei den erotischen Szenen war es für mich nicht zu viel, denn genau das habe ich erwartet. Wer denkt, es ginge einmal oder zweimal heiß zu, der irrt sich, denn es ist deutlich mehr! Die Leidenschaft und Lust liegt förmlich in der Luft. Doch wer jetzt denkt, das ganze Buch handelt nur von solchen Szenen, der irrt sich nochmal. Denn es ist so viel mehr als nur leidenschaftliche Hingabe, es ist viel mehr als das. Einige Szenen oder Liebesspielchen werden übersprungen, kurz zusammengefasst oder nur angedeutet, ganz wie es die Situation und die Stimmung gerade zulassen, denn eines ist sicher, man ist auf einer Achterbahn der Gefühle. Es ist eine Mischung aus Erotik, Humor, Freundschaft, Vertrauen, Spannung und natürlich auch ernster Thematik, wie man auch schon vom Klappentext herausfinden kann.


    Bereits schon im ersten Band lernt der Leser die Vergangenheit von Gillian und Chase kennen und auch die Familie von Chase wird uns näher gebracht. Warum wuchs er bei seinem Onkel auf, dem er seinen ganzen Erfolg zu verdanken hat? Natürlich gibt es in jeder Familie und auch hier ein schwarzes Schaf, der nie gemocht wird.


    Außerdem muss ich unbedingt erwähnen, dass viele Handlungen und Geschehnisse vorhersehbar waren, andere wiederum total überraschend, so zum Beispiel das Ende. Ich war unglaublich überrascht über das Ende des ersten Bandes, ich kann immer noch mein Herz schwer pochen hören und mich den Kopf schütteln sehen.


    Der einzige Kritikpunkt ist allerdings - und dafür gibt es eine ganze Krone Abzug von mir -, dass es "Fifty Shades of Grey" fast bis aufs kleine Detail gleicht, jedenfalls was Chase angeht. Da hätte ich mir gewünscht, dass da doch vielleicht ein anderer reicher, kontrollsüchtiger Milliardär hervorkommt, da war ich doch etwas enttäuscht, da er auch einfach genauso gehandelt hat wie Christian und das fand ich wirklich schade. Denn das Buch ist im Vergleich zu "Shades of Grey" meiner Meinung nach deutlich unterhaltsamer. Zum Ende hin könnte man sogar sagen, es weist die ersten Spuren eines "Thrillers" auf.




    ♙ Fazit
    Ein hervorragender Auftakt zu einer spannenden Reihe, die viel mehr birgt als nur eroitsche Vorlieben und machtsüchtige Gelüste, denn man merkt, es ist mit viel Herz und vielen Emotionen geschrieben worden und so fühlt sich auch der Leser. Eine große Empfehlung für Fans von "Fifty Shades of Grey", die ein bisschen mehr Kick brauchen!


    Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!

    Gelesen (2019): 20


    :study: Catching Beauty - Jane S. Wonda
    :study: Magic Academy: Der letzte Kampf - Rachel E. Carter

    :study: Unendlich Dein - Emily Bold



    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

Anzeige