Chris Carter - Hunter-&-Garcia-Reihe ab Band 2 (Start Januar 2o17)

  • Auf jeden Fall bin ich gespannt, ob, wann und wo der Kopf des Vaters auftauchen wird

    Ja, da bin ich auch gespannt. Und ich denke, nebst der Schockstarre ging es für Vater Fabian einfach zu schnell.
    Und noch vollkommen unklar ist, weshalb Vater Fabian sterben musste. War er wirklich "nur" ein Zufallsopfer? Einfach ein Mord gegen die Kirche und Vater Fabian hatte einfach Pech? So wie es Vater Malcolm glaubt oder glauben lassen will.


    Überhaupt ist das Motiv sowieso noch weit weg von uns. Das erste Opfer (das mit der Nagelpistole :shock: ) und Amanda scheinen doch irgendetwas gemeinsam zu haben. Ihnen hat er ein Foto gezeigt. Was da wohl drauf ist? Bei beiden das gleiche?
    Auf alle Fälle ist dieser Ryan Turner ein ganz übler und sadistischer Mörder. Zuerst die Nagelpistole und das zusätzliche bewegen der Nägel bis die Kniescheibe bricht und jetzt klebt er Amanda den Mund mit Sekundenkleber zu und bringt sie soweit, dass sie sich die Lippen aufreisst! Nur damit er sie ihr nicht mit dem Messer öfffnet :wuetend: .
    Und diese Anspielung auf ihre Ängste?


    Sind es wirklich zwei Mörder? Ryan, der brutale Sadist und der Mörder von Vater Fabian ein kleiner Latino? Kann eben auch nicht sein, da die Enthauptung eher von einem grösseren Mensch ausgeführt wurde :-k . Tja, wir sind noch zu wenig weit um schon klarer zu sehen :totlach:


    Und es geht Schlag auf Schlag: Wer ist das Mädchen in der Union Station von Los Angeles?
    Und Hunter wird von einer grossen, attraktiven Brünetten angebaggert, die ihm einen Single Malt spendiert :wink: . Zwei neue Personen die wir noch nirgends hin tun können...


    Ich werde so schnell wie möglich weiter lesen müssen... ich denke so um 00.01 Uhr :totlach:


    Grad gesehen das ich Der Totenkünstler schon gelesen habe Würde dann ab Band 5 "Der Knochenbrecher" einsteigen.

    @Bartman1860, kann es sein, dass du die Reihenfolge urcheinander bringst :-k:wink: ?
    "Der Knochenbrecher" ist laut BücherTreff der dritte Band und wäre dann bereits im Februar an der Reihe.
    Im März dann "Totenkünstler", im April "Der Totschläger", im Mai "Die stille Bestie", im Juni "Der Totmacher" und im Juli "Death Call - Er bringt den Tod"


    Das tönt jetzt nach viel Krimi / Thriller aufs mal. Aber die Zeitspanne ist ein halbes Jahr. Und zwischen den Büchern wird es eher grössere Pausen geben (schätze ich mal :pale: )

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Grad gesehen das ich Der Totenkünstler schon gelesen habe :pale: Würde dann ab Band 5 "Der Knochenbrecher" einsteigen.

    ich glaube auch dass der Knochenbrecher Teil 3 ist.


    Ich Frage mich immer noch ob es eine Verbindung zwischen den Opfern gibt oder nicht?
    Bei dem mit der Kniescheibe und Amanda gibt es parallelen im Vorgehen. Sehr brutal, der Täter nutzt ihre Ängste und beide bekommen ein Foto zum anschauen. Aber beim Priester läuft es irgendwie anders, schneller? Zumindest wurde das Vorgehen bis zum Tod noch nicht detailiert beschrieben. Vielleicht kommt das noch.
    Ich wüsste wirklich gerne wo der Kopf ist.
    Was ist wohl auf den Fotos?


    Ich kann es nicht erwarten weiter zu lesen. Die letzten 20 Seiten waren im Nu gelesen.

  • Zur Reihenfolge geht es hier: http://www.buechertreff.de/buc…s-carter-reihenfolge.html

    Sind es wirklich zwei Mörder? Ryan, der brutale Sadist und der Mörder von Vater Fabian ein kleiner Latino?

    Wo kommt denn jetzt der kleine Latino her? Hab ich was verpasst?

    Und es geht Schlag auf Schlag: Wer ist das Mädchen in der Union Station von Los Angeles?

    Und ergänzend - was fehlt ihr? Oder ist es die Schwangere (ich dachte nur wegen übergeben, normalerweise übergibt man ja sich nicht so oft auf den Bahnsteig und denkt sich nicht schon wieder)?

    Bei dem mit der Kniescheibe und Amanda gibt es parallelen im Vorgehen. Sehr brutal, der Täter nutzt ihre Ängste und beide bekommen ein Foto zum anschauen

    Weil du schreibst sehr brutal. Bei der heutigen kleinen Lesenacht kam die Frage auf, ob der Chris Carter Thriller blutrünstig ist. Also - findet ihr das Buch blutrünstig? Ich finde es zwar nicht unbedingt für sehr zarte Gemüter geeignet, finde aber Chris Carter beschreibt nichts unnötig brutal (wie es der liebe Cody McFadyen gerne tut, aber ich finde ihn trotzdem genial).

  • Sind es wirklich zwei Mörder? Ryan, der brutale Sadist und der Mörder von Vater Fabian ein kleiner Latino? Kann eben auch nicht sein, da die Enthauptung eher von einem grösseren Mensch ausgeführt wurde . Tja, wir sind noch zu wenig weit um schon klarer zu sehen

    Ich Frage mich immer noch ob es eine Verbindung zwischen den Opfern gibt oder nicht?
    Bei dem mit der Kniescheibe und Amanda gibt es parallelen im Vorgehen. Sehr brutal, der Täter nutzt ihre Ängste und beide bekommen ein Foto zum anschauen.

    Ich gluabe nicht, dass es 2 Mörder sind. Vielleicht ist der Mörder bei dem Priester auch ähnlich vorgangen, aber das wissen wir noch nicht. Ich vermute, dass die Angst die Verbindung zwischen den Opfern ist. Irgendwie findet der Täter die größte Angst seiner Opfer heraus und lässt sie diese Situationen noch mal durchleben. Was mich noch interessiert ist, ob es auch eine Verbindung zwischen Opfern und Täter gibt, oder ob er einfach willkürlich irgendjemand aussucht...


    Und es geht Schlag auf Schlag: Wer ist das Mädchen in der Union Station von Los Angeles?

    Vielleicht das nächste Opfer?
    Allerdings finde ich auch, dass es zwischen ihr und Amanda eine Parallele gibt. Beide bekommen kein Wort heraus und müssen sich übergeben...aber vielleicht interpretiere ich auch zu viel :uups: 

    Weil du schreibst sehr brutal. Bei der heutigen kleinen Lesenacht kam die Frage auf, ob der Chris Carter Thriller blutrünstig ist. Also - findet ihr das Buch blutrünstig? Ich finde es zwar nicht unbedingt für sehr zarte Gemüter geeignet, finde aber Chris Carter beschreibt nichts unnötig brutal (wie es der liebe Cody McFadyen gerne tut, aber ich finde ihn trotzdem genial).

    Was Carter beschreibt ist grausam und total krank, aber als blutrünstig würde ich es nicht bezeichnen.

    "Um klar zu sehen, genügt ein Wechsel der Blickrichtung"
    Antoine de Saint-Exupery

  • Wo kommt denn jetzt der kleine Latino her? Hab ich was verpasst?

    Auf Seite 79 ist die Personenbeschreibung des falschen Priesters. Zwei ältere Frauen wurden von ihm ja frühzeitig aus der Kirche komplimentiert, mit der Ausrede, sie müssten die Kirche früher schliessen, damit sie für die Frühmesse alles herrichten können:
    "Mrs. Morales sagt aus, der Priester sei ein grosser junger Weisser mit kurzen blonden Haaren und einer langen Nase gewesen... Wohingegen Mrs Willis zu Protokoll gegeben hat, der Mann sei eher klein und Latino gewesen. Er habe kurze dunkle Haare, eine fleischige Nase und einen dünnen Schnurrbart gehabt..."


    Ich vermute, dass die Angst die Verbindung zwischen den Opfern ist

    Ich vermute schon auch, dass die Angst eine gewisse Verbindung ist. Aber es muss noch etwas anderes dahinterstecken. Was ist auf dem Foto?
    Gehörten die Opfer zu einer Jugendgang, die eine Person, die dem Mörder nahe stand, mit seiner Angst folterten?

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Bis Kapitel 36

    Ja, da bin ich auch gespannt. Und ich denke, nebst der Schockstarre ging es für Vater Fabian einfach zu schnell.
    Und noch vollkommen unklar ist, weshalb Vater Fabian sterben musste. War er wirklich "nur" ein Zufallsopfer? Einfach ein Mord gegen die Kirche und Vater Fabian hatte einfach Pech? So wie es Vater Malcolm glaubt oder glauben lassen will.

    Glaube ich nach wie vor nicht. Ich würde schon sagen, dass der Mord sich nicht gegen die Kirche gerichtet hat, sondern gezielt an Vater Fabian verübt wurde. Schon wegen der neusten Erkenntnisse aus den heutigen Kapiteln, da offenbar seinen schlimmsten Alptraum herausgefunden zu haben scheint. Was wiederum die Verbindung zu den anderen Opfern schafft, da diese ja auch mit ihren größten Ängsten auseinander gesetzt wurden.

    Überhaupt ist das Motiv sowieso noch weit weg von uns. Das erste Opfer (das mit der Nagelpistole ) und Amanda scheinen doch irgendetwas gemeinsam zu haben. Ihnen hat er ein Foto gezeigt.

    Ja, zum Motiv habe ich auch noch keine wirkliche Idee. Möglicherweise hat es irgendwas in der Vergangenheit gegeben, das jemandem so in die Nase gefahren ist, dass er jetzt Rache übt. Immerhin ist Rache ja meistens das Motiv...

    Und es geht Schlag auf Schlag: Wer ist das Mädchen in der Union Station von Los Angeles?

    Gute Frage. Irgendwie passt sie noch nicht in die Geschichte. Ich bin gespannt.

    Und Hunter wird von einer grossen, attraktiven Brünetten angebaggert, die ihm einen Single Malt spendiert . Zwei neue Personen die wir noch nirgends hin tun können...

    In den heutigen Kapiteln erfahren wir dann auch schon, wer sie ist. Nämlich die aufdringliche Journalistin, die schon am Anfang versucht hat, Hunter etwas über den neuen Fall zu entlocken. Als ich das so gelesen habe, dachte ich so bei mir: Wow ist die dreist. Die hat ja überhaupt keine Hemmungen. Die wollte ihn ja sogar verführen, damit er was ausplaudert. Aber ich finde, Hunter hat das ganz gut gelöst. Er ist ziemlich cool geblieben. :lol: 
    Tja, da hat sie wohl nicht mit dem genialen Kriminalpsychologen gerechnet. Aber wenn sie ihm wirklich gut hinterherrecherchiert hätte, dann hätte sie doch von seinen Fähigkeiten wissen müssen und auch, dass er auf solche billigen Tricks nicht hereinfallen würde. :roll: 

    Ich Frage mich immer noch ob es eine Verbindung zwischen den Opfern gibt oder nicht?
    Bei dem mit der Kniescheibe und Amanda gibt es parallelen im Vorgehen. Sehr brutal, der Täter nutzt ihre Ängste und beide bekommen ein Foto zum anschauen. Aber beim Priester läuft es irgendwie anders, schneller?

    Hm, momentan wissen wir nur, dass beide, bzw offenbar alle drei Opfer (also auch der Priester) mit ihren größten Ängsten konfrontiert worden sind. Viel mehr Verbindung kann ich bisher leider auch nicht sehen.
    Aber irgendwie passt der Priester meiner Meinung nach auch nicht da rein... 8-[:-k 

    Wo kommt denn jetzt der kleine Latino her? Hab ich was verpasst?

    @Thomson hat die Antwort ja schon geliefert.
    Möglicherweise könnten es aber tatsächlich zwei Mörder sein. Da der Priester in seinem Tagebuch beschreibt, dass er bei seiner Ermordung am Schopf gepackt wird und dann von dem Schwert geköpft wird. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, dass das beides eine Person getan hat. Vielleicht hat einer ihn am Kopf festgehalten und der andere hat den tötlichen Streich durchgeführt. Vielleicht konnte der Priester sich deshalb nicht wehren?

    (ich dachte nur wegen übergeben, normalerweise übergibt man ja sich nicht so oft auf den Bahnsteig und denkt sich nicht schon wieder)?

    Ich hatte das eher als eine Art Panikattacke oder Schwindelanfall interpretiert, was da passiert ist. :-k 

    Also - findet ihr das Buch blutrünstig? Ich finde es zwar nicht unbedingt für sehr zarte Gemüter geeignet, finde aber Chris Carter beschreibt nichts unnötig brutal (wie es der liebe Cody McFadyen gerne tut, aber ich finde ihn trotzdem genial).

    Müsste ich die beiden vergleichen, würde ich sagen, dass beide zwar ähnlich grausam schreiben, McFadyen da aber noch deutlich mehr ins Detail geht und diese Details auch viel öfter wiederholt. Ich erinnere nur mal an den ersten Smoky Barrett-Band, da hat er mehrfach und aus verschiedenen Sichtweisen die Ermordung von Bonnies Mutter beschrieben und wie das arme Kind dann drei Tage lang an sie gefesselt war.
    Carter dagegen schneidet die Greueltaten mehr oder weniger nur an, belässt es aber dann dabei, wie zum Beispiel in "Der Kruzifix-Killer" ganz am Anfang, als die erste Leiche gefunden wurde, der das Gesicht abgezogen worden ist und so weiter. Das war zwar sehr schrecklich und sehr detailiert beschrieben, sodass ich das Buch erstmal ein paar Tage zur Seite legen musste. Aber das war es dann auch schon, also er hat die ekligen Details dann auf den weiteren Seiten weggelassen, bzw nur sehr vage angedeutet.


    Von daher würde ich sagen, dass McFadyen deutlich blutrünstiger geschrieben hat, als Carter.

    Ich vermute schon auch, dass die Angst eine gewisse Verbindung ist. Aber es muss noch etwas anderes dahinterstecken. Was ist auf dem Foto?
    Gehörten die Opfer zu einer Jugendgang, die eine Person, die dem Mörder nahe stand, mit seiner Angst folterten?

    Das würde ich nur zu gern wissen, was auf den Fotos ist. Bestimmt wäre das der Schlüssel, um den Mörder zu finden
    Und zum Thema Gang... das könnte passen. Immerhin war der Priester in seiner Jugend auch in einer solchen Gang, wie wir in den heutigen Kapiteln erfahren haben. Vielleicht gab es - abgesehen von dem Vorfall mit dem Hund - noch etwas anderes, etwas viel schlimmeres, was sie jemandem angetan haben und der rächt sich jetzt dafür und macht die einzelnen Gangmitglieder ausfindig, um sie zu ermorden.

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Das Buch nimmt Fahrt auf :lechz: 
    Wir haben jetzt erfahren, dass Vater Fabian oft von einem Alptraum geschrieben hat, und als er ihn dann einmal aufs Papier - sprich ins Tagebuch - schreibt :shock: : Er hat seine eigene Hinrichtung geträumt :lechz:


    dass der Mord sich nicht gegen die Kirche gerichtet hat, sondern gezielt an Vater Fabian verübt wurde

    Davon können wir jetzt definitiv ausgehen! Der Priester war ganz klar kein Zufalls-Opfer

    Vielleicht gab es - abgesehen von dem Vorfall mit dem Hund - noch etwas anderes, etwas viel schlimmeres, was sie jemandem angetan haben und der rächt sich jetzt dafür und macht die einzelnen Gangmitglieder ausfindig, um sie zu ermorden.

    Ja, da muss noch mehr passiert sein! Natürlich ist es nicht schön, ein armes Tier umzubringen, aber das rechtfertigt ja kaum dieses brutale morden :shock: 

    Gehörten die Opfer zu einer Jugendgang, die eine Person, die dem Mörder nahe stand, mit seiner Angst folterten?

    Mein Gott, jetzt zitiere ich mich schon selbst :totlach: 
    Scheinbar gehören die bisher bekannten Opfer zu dieser Bande, von der Vater Fabian geschrieben hat. Das ist zwar 20 Jahre her, aber Amanda, die Maklerin ist mindestens 38 Jahre alt. Könnte hinhauen...
    Vom ersten Opfer wissen wir bis jetzt eigentlich sehr wenig :-k 

    Aber ich finde, Hunter hat das ganz gut gelöst.

    Genau das gleiche habe ich auch gedacht :wink: . Überhaupt, das ganze Gespräch mit der attraktiven Brünetten Reporterin war cool. Da blieb er, als bekannter "kein Kostverächter" doch recht sachlich :uups: 

    Vielleicht hat einer ihn am Kopf festgehalten und der andere hat den tödlichen Streich durchgeführt.

    Gute Überlegung :thumleft: . Das würde dann die unterschiedlichen Personenbeschreibungen erklären und weshalb der Priester sich nicht gross wehren konnte. Denn, wenn der Täter den Traum 1:1 inszeniert hat, war die Enthauptung nicht blitzschnell, sondern langsam... Vater Fabian träumt ja davon, dass er das Abtrennen spürt :shock: Da würde ich auch schweissgebadet aufwachen :shock:


    Von daher würde ich sagen, dass McFadyen deutlich blutrünstiger geschrieben hat, als Carter.

    Mein erster McFadyen-Thriller ist noch länger her als der erste Chris Carter... nämlich fast 3 Jahre. Ich glaube, für den zweiten McFadyen wird es langsam Zeit :uups:

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Ja, da muss noch mehr passiert sein! Natürlich ist es nicht schön, ein armes Tier umzubringen, aber das rechtfertigt ja kaum dieses brutale morden

    Davon ist auszugehen. Denn wenn der Täter kein vollkommener Psychopath ist, sollte es ihn nicht aus der Ruhe bringen und zu Rachegelüsten verleiten, wenn einer anfängt zu weinen, wenn ein fremder Hund getötet wird. Da müsste ich ja auch im Fadenkreuz des Täters stehen...ich kann solche Tierquälereien nämlich auch nicht ab... 8-[ 

    Vom ersten Opfer wissen wir bis jetzt eigentlich sehr wenig

    Generell würde es mich interessieren, wann und vor allem wie die anderen Opfer mal auftauchen.

    Da blieb er, als bekannter "kein Kostverächter" doch recht sachlich

    Allerdings :totlach: . Wobei, ganz konnte er es ja am Ende dann doch nicht lassen. Er hat sie sich ja sozusagen für nach den Fall schonmal reserviert. :totlach: 

    Gute Überlegung . Das würde dann die unterschiedlichen Personenbeschreibungen erklären und weshalb der Priester sich nicht gross wehren konnte. Denn, wenn der Täter den Traum 1:1 inszeniert hat, war die Enthauptung nicht blitzschnell, sondern langsam... Vater Fabian träumt ja davon, dass er das Abtrennen spürt Da würde ich auch schweissgebadet aufwachen

    Eben und das wäre ja dann doch schon wieder mit Folter vergleichbar. 8-[ 
    Ich bin echt gespannt, ob wir damit recht haben. :lechz: 

    Mein erster McFadyen-Thriller ist noch länger her als der erste Chris Carter... nämlich fast 3 Jahre. Ich glaube, für den zweiten McFadyen wird es langsam Zeit

    Aber sowas von! :thumleft:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Allerdings . Wobei, ganz konnte er es ja am Ende dann doch nicht lassen. Er hat sie sich ja sozusagen für nach den Fall schonmal reserviert.

    :totlach: Er hält sie sich zwar warm... aber er sagt: "Sobald der Fall abgeschlossen ist, lade ich Sie zum Essen ein. Mal sehen, ob Sie mich dann immer noch mit nach Hause nehmen wollen." :totlach: 
    Vielleicht will sie ja nicht mal mit ihm zum Essen gehen :P

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Hallo @xxmarie91xx, @SweetGwendoline, @Berna, @Hamsterbacke81 und @Struppi (hoffentlich habe ich niemanden vergessen :uups: )
    einige von Euch haben schon erwähnt, dass sie kaum aufhören können mit Lesen :lechz: . Darum habe ich mir mal überlegt, wie das Programm aussehen KÖNNTE, wenn wir die Seitenzahl pro Tag etwas erhöhen würden :uups: .


    Also:
    Bei einer Seitenzahl von 29 bis 32 (1x 31, 1x 32, sonst immer 29 oder 30 Seiten) wären wir am Samstag, 28. Januar 11 Seiten vor Schluss. Da dann natürlich der Pausensonntag relativ doof wäre, könnte man den Abschluss zweitägig machen: Samstag UND Sonntag. Das wären dann 41 Seiten für zwei Tage. Und der Abschlusstag wäre dann Sonntag, 29. Januar
    Das hätte auch den Vorteil, dass die Pause zwischen "Der Vollstrecker" und "Der Knochenbrecher" länger würde. Start für Band 3 bliebe am Montag, 6. Februar.


    Ist nur eine kleine Anregung zum Überlegen für den freien Sonntag :totlach: .
    Ohne positive Zustimmung bleibt alles beim alten, das heisst, beim aktuellen Leseprogramm :study:


    Ich wünsche jetzt allen ein schönes Wochenende :bounce::friends:

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • :totlach: Er hält sie sich zwar warm... aber er sagt: "Sobald der Fall abgeschlossen ist, lade ich Sie zum Essen ein. Mal sehen, ob Sie mich dann immer noch mit nach Hause nehmen wollen." :totlach: Vielleicht will sie ja nicht mal mit ihm zum Essen gehen :P

    Wahrscheinlich erwartet er genau das. Aber vielleicht findet sie ihn auch wirklich sympathisch. Mich würde sowieso interessieren, wie Hunter wäre, wenn er eine Freundin/eine Frau in seinem Leben hätte.

    Ist nur eine kleine Anregung zum Überlegen für den freien Sonntag

    Auf Grund der doch recht hohen Spannungslage des Romans, habe ich auch schon überlegt, ob ich mal nachfrage, wie es aussähe, wenn wir die Seitenzahl ein bisschen erhöhen würden. Dann kam mir aber wieder in den Sinn, dass ich auch noch einige Spätschichten habe, in denen ich nicht zum Lesen komme. Daher weiß ich auch noch nicht so recht, ob ich das gut finde oder nicht.
    Alternativ könnten wir ja den Pausensonntag weglassen, da ja bisher alle ganz gut mithalten konnten, oder?

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • ...
    Darum habe ich mir mal überlegt, wie das Programm aussehen KÖNNTE, wenn wir die Seitenzahl pro Tag etwas erhöhen würden :uups: .
    ...
    Ist nur eine kleine Anregung zum Überlegen für den freien Sonntag :totlach: .
    Ohne positive Zustimmung bleibt alles beim alten, das heisst, beim aktuellen Leseprogramm :study: 

    Alternativ könnten wir ja den Pausensonntag weglassen, da ja bisher alle ganz gut mithalten konnten, oder?

    Ich hab das Problem, dass ich von morgen bis einschließlich nächsten Sonntag bei einer Fortbildung bin. Bei dieser Intensivwoche komme ich erfahrungsgemäß kaum zum Lesen bzw. kann ich nur mit dem Handy posten (vorausgesetzt ich habe Empfang), da es dort keine PCs gibt. Deshalb sollte die Änderung im Pensum nicht von mir abhängig gemacht werden, da ich noch nicht einschätzen kann, wie ich mithalten kann. Allerdings fände ich xxmarie91xxs Vorschlag, die Pausensonntage wegzulassen, nicht schlecht, da da jeweils meine Bahnfahrten stattfinden und ich viel Zeit zum Lesen hätte.

  • :totlach: Er hält sie sich zwar warm... aber er sagt: "Sobald der Fall abgeschlossen ist, lade ich Sie zum Essen ein. Mal sehen, ob Sie mich dann immer noch mit nach Hause nehmen wollen." :totlach: Vielleicht will sie ja nicht mal mit ihm zum Essen gehen :P 

    Ich bin froh, dass er sie sich "nur" warmhält. Als ich von der großen Brünetten in der Kneipe gelesen hatte, rollten sich mir schon die Fußnägel auf, weil ich sofort an die Journalistin dachte und einfach nur hoffte, dass da nicht wieder eine Verbindung zwischen gutaussehender Frau und Täter(in) besteht. Ich bin gespannt, ob sie hinterher noch Interesse an Hunter hat oder ob sie einfach nur so abgebrüht ist, ihn für ihre Story benutzen zu wollen.
    Eine Beziehung mit ihm ist aber bestimmt kein Zuckerschlecken, jemand, der permanent unterwegs ist, Albträume hat und insgesamt so gut wie gar nicht schläft... schönen Dank auch. :)


    Ich glaube, dass eine Verbindung zwischen den Opfern besteht. Allerdings nicht unbedingt in der Vergangenheit, sondern ich könnte mir vorstellen, dass sie alle der selben Person ihre Ängste offenbart haben. Allerdings keinem Therapeuten, denn dafür war Amanda zu sehr an der angeblichen Konfrontationstherapie ihres Mörders interessiert, ich glaube, dass sie sich damit nicht auskannte. Aber vielleicht waren sie bei einer Selbsthilfegruppe.... wobei mir gerade auffällt, dass das keinen Sinn macht, denn dann müssten sie ihren Mörder ja vom Sehen her kennen... naja, ich überlege weiter. :) ..... Telefonseelsorge.... online-Bekanntschaft....

  • Ich hab das Problem, dass ich von morgen bis einschließlich nächsten Sonntag bei einer Fortbildung bin... Allerdings fände ich xxmarie91xxs Vorschlag, die Pausensonntage wegzulassen, nicht schlecht

    Der Pausensonntag weglassen finde ich auch eine gute Lösung.
    Also wollen wir gleich morgen mit den Montags-Kapitel weiter machen? :thumleft:

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Allerdings nicht unbedingt in der Vergangenheit, sondern ich könnte mir vorstellen, dass sie alle der selben Person ihre Ängste offenbart haben.

    Daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings sind deine Bedenken auch nicht unbegründet, daran hatte ich noch nicht gedacht. Allerdings kann man mit seinem Aussehen heutzutage ja auch viel machen, farbige Kontaktlinsen, Haarfarbe oder Perücken. Von daher könnte es vielleicht doch ein durchgeknallter Psychiater sein... :-k 

    Der Pausensonntag weglassen finde ich auch eine gute Lösung.
    Also wollen wir gleich morgen mit den Montags-Kapitel weiter machen?

    Wenn niemand was dagegen hat, gern. :thumleft:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Von mir aus gerne. :thumleft: 

    Wenn niemand was dagegen hat, gern. :thumleft: 

    Okay, ich wäre auch sofort dabei :thumleft: .Ich lege das Buch eh nicht zu weit weg... Pausensonntag hin oder her :totlach:


    Ich glaube, dass eine Verbindung zwischen den Opfern besteht. Allerdings nicht unbedingt in der Vergangenheit, sondern ich könnte mir vorstellen, dass sie alle der selben Person ihre Ängste offenbart haben.

    Ich finde auch, dass es zwischen den Opfern eine Verbindung gibt, aber welche? Nur die Ängste oder kennen sie sich doch aus der Vergangenheit?
    Im Moment tendiere ich schon eher auf die Jugend-Gang-Theorie :pale: .... Aber woher kennt der Mörder ihre Ängste?

    :study:"AGONITEN - Schicksal des heiligen Priesters" von Angela Planert :montag: MLR mit Angela Planert:thumleft:

    :montag:"Der Insektensammler" von Jeffery Deaver :study:

  • Okay, ich wäre auch sofort dabei .Ich lege das Buch eh nicht zu weit weg... Pausensonntag hin oder her

    Prima, dann machen wir das so. Ich habe sogar schon überlegt, ob ich morgen einfach heimlich weiterlese... :-, 

    Aber woher kennt der Mörder ihre Ängste?

    Hm...wenn wir nach der Jugendgang-Theorie gehen, dann vielleicht ein Schulpsychologe? Wobei, mir erschien dieser Ryan Turner ja eher gleichaltrig, bzw nur geringfügig älter als Amanda.


    Sollten es wirklich nur die Ängste sein, die die Opfer verbindet, dann könnte es generell auch ein Psychologe sein, der einfach durchgeknallt ist oder so. Wobei mir das doch wieder etwas weit hergeholt erscheint. Abgesehen davon hat der Täter Amanda immer wieder Mandy genannt. Ich weiß ja nicht, ob das ein Hinweis sein könnte, oder ob er das nur gemacht hat, um seine Machtstellung ihr gegenüber zu demonstrieren... :-k

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Was Carter beschreibt ist grausam und total krank, aber als blutrünstig würde ich es nicht bezeichnen.

    Ich sehe schon, ich bin etwas abgestumpft. Als grausam und total krank würde ich das auch nicht bezeichnen - also das was der Mörder tut natürlich schon. Aber ich finde Carter deutet mehr an und der Rest ist der eigenen Fantasie überlassen. (Da hat mich @xxmarie91xx drauf gebracht!).

    Glaube ich nach wie vor nicht. Ich würde schon sagen, dass der Mord sich nicht gegen die Kirche gerichtet hat, sondern gezielt an Vater Fabian verübt wurde. Schon wegen der neusten Erkenntnisse aus den heutigen Kapiteln, da offenbar seinen schlimmsten Alptraum herausgefunden zu haben scheint.

    Ich glaube auch nicht, dass wir es mit einem Kirchenhasser zu tun haben. Ich hab aber noch überhaupt keine Theorie, woher der Mörder die geheimen Ängste der Opfer kennt.

    Als ich das so gelesen habe, dachte ich so bei mir: Wow ist die dreist. Die hat ja überhaupt keine Hemmungen. Die wollte ihn ja sogar verführen, damit er was ausplaudert. Aber ich finde, Hunter hat das ganz gut gelöst. Er ist ziemlich cool geblieben.

    Die ist echt dreist. Und Hunter ist wieder mal großartig.

    Ich hatte das eher als eine Art Panikattacke oder Schwindelanfall interpretiert, was da passiert ist.

    Das könnte natürlich auch sein. :-k 

    Aber das war es dann auch schon, also er hat die ekligen Details dann auf den weiteren Seiten weggelassen, bzw nur sehr vage angedeutet.

    Das hast du echt gut beschrieben! Ich hätte zwar nicht so recht gewusst, was der Unterschied zwischen McFadyen und Carter ist, aber genau das ist der Punkt. Er beschreibt die Grausamkeiten nicht so detailliert und viel bleibt der eigenen Fantasie überlassen.

    Mein erster McFadyen-Thriller ist noch länger her als der erste Chris Carter... nämlich fast 3 Jahre. Ich glaube, für den zweiten McFadyen wird es langsam Zeit

    Auf jeden Fall! (Wobei ich den aktuellen Band echt schwach fand.)

    Auf Grund der doch recht hohen Spannungslage des Romans, habe ich auch schon überlegt, ob ich mal nachfrage, wie es aussähe, wenn wir die Seitenzahl ein bisschen erhöhen würden. Dann kam mir aber wieder in den Sinn, dass ich auch noch einige Spätschichten habe, in denen ich nicht zum Lesen komme. Daher weiß ich auch noch nicht so recht, ob ich das gut finde oder nicht.
    Alternativ könnten wir ja den Pausensonntag weglassen, da ja bisher alle ganz gut mithalten konnten, oder?

    Ich bin auch für das Weglassen des Pausentags! Unter der Woche ist ein höheres Pensum oft schwierig für mich, weil ich meist erst abends zum Lesen komme.

Anzeige